•  
  • Ausloggen
  •  
  • Hilfe
  •  
  • Übersicht
  • Parkplatz (0)
 

Suzuki

Suzuki SX4
Suzuki

Allgemeine Informationen zur Marke Suzuki

Der Unternehmensgründer Michio Suzuki wird 1887 in der Nähe von Hamamatsu, etwa 200 km südwestlich von Tokio, geboren. Dort gründet er 1909 ein Unternehmen zur Herstellung von Webstühlen. Dieses entwickelt sich mit rasanter Geschwindigkeit und wird 1920 mit dem Börsengang zur „ Suzuki Loom Manufacturing Company“. Die in Sachen Fahrzeugbau technisch weitaus fortschrittlicheren Amerikaner und Europäer inspirieren Suzuki und bestärken ihn in seinem Wunsch, ein eigenes Automobil zu entwickeln. Da auch die Nachfrage an Kraftfahrzeugen im eigenen Land drastisch ansteigt, ist er gezwungen schnell zu handeln: 1936 kauft Michio Suzuki einen Austin seven. Zusammen mit seinen Ingenieuren zerlegt er das Fahrzeug in seine Bestandteile, studiert es aus jedem erdenklichen Blickwinkel und entwickelt daraufhin einen Prototyp, der erstmalig 1937 präsentiert wird. Während noch andere Prototypen entstehen produziert Suzuki gleichzeitig Munition für die Kaiserliche Armee. Mit Beginn des Zweiten Weltkriegs werden die Fahrzeugprojekte eingestellt, da sie unter die Rubrik „nicht lebenswichtiger“ Güter fallen. Stattdessen wird die wirtschaftliche Ausrichtung auf die Kriegsproduktion umgestellt. Während des Krieges werden viele Produktionseinrichtungen zerstört und die Fabrikation zwangsläufig auf andere Wirtschaftssegmente verschoben. So fertigt Suzuki nach Kriegsende unter anderem Landmaschinen und Heizlüfter.

1952 wird die Suzuki Power Free als erstes präsentiert; das erste Motorrad der Firma. Die mit einem 36-ccm-Motor ausgestattete Maschine erfreut sich guter Verkaufszahlen und wird zum wichtigsten Standbein des Suzuki-Geschäfts. Die Webstuhlproduktion wird daraufhin eingestellt, eine Umfirmierung dringend notwendig. Diese erfolgt 1954 mit der Umbenennung in „Suzuki Motor Company“. Ein Jahr später erblickt der Suzulight das Licht der Automobilwelt. Mit diesem Kleinwagen gelingt es Suzuki, sich auch als Automobilhersteller einen ersten erfolgreichen Namen zu machen und nach Honda zum zweitgrößten Fahrzeughersteller aufzusteigen. Um der wachsenden Nachfrage an Motorrädern und Automobilen aus dem Ausland Rechnung zu tragen, beginnt Suzuki, einen internationalen Expansionskurs einzuschlagen: 1963 wird die amerikanische Vertriebsgesellschaft „Suzuki Motor Corp.“ mit Sitz in Los Angeles gegründet, die quasi den Grundstein für den profitablen Automobilexport Suzukis auf den amerikanischen Markt legt. Erster Präsident von Suzuki Amerika wird Jack McCormack. Dieser setzt auf Werbung und verzehnfacht das Werbeetat binnen zweier Jahre von 150.000 auf 1 Mio. US-Dollar. Der Erfolg gibt ihm Recht: Suzuki exportiert anstatt 600 Einheiten nun 32.000, 1966 sind es bereits 54.000.

Expansion von Suzuki

1965 gibt es noch keine Suzuki Gebrauchtwagen , allerdings beginnt Suzuki mit der Erschließung gänzlich neuer Marktsegmente und dehnt seinen Fabrikationsbereich auf Außenbordmotoren und Motorboote aus. Auch hier fokussiert Suzuki den amerikanischen Markt. Bis heute stellt dieser Bereich das drittgrößte Finanzstandbein des Konzerns dar. Ende der 60er ist Suzuki zu einem Giganten in der Motorradproduktion aufgestiegen, im Segment der Zweitakter ist man sogar Marktführer. Doch der Automobilmarkt wird von Suzuki in keiner Form vernachlässigt: 1967 geht in Iwaka ein weiterer Produktionsbetrieb für das konstant und sich stark im Wachstum befindliche Automobilprogramm an den Start. Inzwischen ist die Automobilsparte genauso erfolgreich wie die Motorradsparte, im japanischen Kleinwagensegment hat man in der Zwischenzeit die Marktführung erobert, der massive Automobilexport beginnt allerdings erst zu Beginn der 80er Jahre unter der Regie von Osamu Suzuki.

Im Zuge der Internationalisierung erwirbt der amerikanische General-Motors-Konzern im Jahre 1981 gemeinsam mit dem japanischen Tochterunternehmen lsuzu eine Kapitalbeteiligung über fünf Prozent. Heute hat General Motors seine Kapitalbeteiligung verdoppelt und ist somit der größte Anteilseigner. Produktionsstätten von Suzuki gibt es inzwischen auch in Spanien, Pakistan, Indien, Polen und Ungarn wo insbesondere Suzuki Gebrauchtwagen aufgrund der günstigen Preise gekauft werden. Interessanterweise sind heute in der Automobilfertigung mehr Mitarbeiter beschäftigt als in den beiden japanischen Motorradwerken. Während im Automobilbau ca. 4.000 Mitarbeiter tätig sind, beschäftigt die Motorradproduktion ungefähr 2.400 Mitarbeiter. 500 Angestellte fertigen in Osuka für beide Bereiche Gussteile an, der Produktionsbereich der Außenbordmotoren und Motorboote zählt inzwischen mit ca. 150 Mitarbeitern zum kleinsten Bereich der Suzuki-Produktion.

Suzuki Gebrauchtwagen wie der LJ 80 als kultiger Geländewagen

mobile.de ist einer der größten Online-Marktplätze für Fahrzeuge aller Art. Inzwischen wird in Deutschland eine bedeutende Anzahl an Suzuki Gebrauchtwagen über mobile.de verkauft. Hohe Trefferquoten, Übersichtlichkeit und die Angebotsvielfalt machen mobile.de laut TOMORROW zur „ersten Wahl für Anbieter und Käufer“. Finden Sie über mobile.de einen neuen Grand Vitara , Jimny oder Swift . Ob Alto , Liana , oder Ignis als Jahres- oder Samurai SJ, Carry, und Baleno als Gebrauchtwagen. Und sollte es der Wunsch vom eigenen Wagon R sein … wir helfen Ihnen diesen zu erfüllen.

 

Angebote von eBay Kleinanzeigen für Suzuki als Gebrauchtwagen

11.615 ANGEBOTE FÜR Suzuki GEBRAUCHT ODER NEU




















* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer PKW können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer PKW' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

Suche
Suzuki Gebrauchtwagen und Neuwagensuche
SUZUKI Bilder
Weitere Suzuki Angebote auf mobile.de