•  
  • Ausloggen
  •  
  • Hilfe
  •  
  • Übersicht
  • Parkplatz (0)
 

Opel Zafira

Opel Zafira
Opel Zafira

Opel Zafira

Die erste Generation des Opel Zafira machte auf sich aufmerksam. Produziert wird der Opel Zafira seit 1999, zunächst im Bochumer Opelwerk. Das Fahrzeug war damals die Rettung für den Standort. Ohne die neue Produktionsserie hätte der Hersteller die Niederlassung bereits Anfang des neuen Jahrtausends schließen müssen. Mit dem Opel Zafira CNG präsentierte das Unternehmen im Herbst 2001 das erste Auto , das ausschließlich mit Erdgas angetrieben wurde.
Die Markteinführung für den Vankleinbus Opel Zafira fand im April 1999 statt. Es war das erste Fahrzeug, dass von Opel mit einem neuartigen Sitzkonzept ausgestattet wurde. Flex7 ist eine Entwicklung des Porsche -Werks in Weissach, die im Auftrag von Opel ausgeführt wurde. Die Besonderheit war, dass der Van als echter 7-Sitzer genügend Platz für bis zu sieben Personen bot. Die beiden hintersten Sitze ließen sich jedoch zusammenklappen und vollständig im Boden versenken. Zusätzlich konnte die mittlere Sitzreihe, auf der drei Personen bequem sitzen konnten, ebenfalls zusammenklappen oder bei Bedarf nach vorn schieben. Der Umbau der siebensitzigen Bestuhlung war mit wenigen Handgriffen erledigt. Dadurch entstand eine Ladefläche von bis 1,80 Meter Länge und 1,11 Meter Breite, die vollständig eben war und aus dem Kompaktvan im Handumdrehen einen vollwertigen Kombi machte.


Die Motoren des Opel Zafira und einige technische Details
Drei Dieselmotoren, eine Kombination aus Erdgas und Benzin und verschiedene Benzinmotoren trieben die verschiedenen Modelle des Opel Zafira an. Der Basismotor war ein 1,6-Liter-16V-Benzinmotor mit 1.598 Kubikzentimetern Hubraum. Er leistete 101 PS bei einem maximalen Drehmoment von 150 Newtonmetern bei 3.600 Umdrehungen. Eine 1,8-Liter-Version dieses Motors mit 101 PS wurde ausschließlich für den Export gebaut. Der 2,0-Liter 16V-OPC-Benzinmotor mit 1.998 Kubikzentimetern Hubraum, 192 PS und einem Turbolader wurde ab dem Modelljahr 2003 ersetzt durch einen 2,0-Liter-16V-OPC-Motor mit 200 PS, maximalem Drehmoment von 250 Newtonmetern bei 1.950 bis 5.300 Umdrehungen und Turbolader. Außerdem stand eine 2,2-Liter-16-V-Maschine mit 147 PS, maximalem Drehmoment von 203 Newtonmetern bei 4.000 Umdrehungen zur Verfügung, die einen Nockenwellenantrieb über eine Steuerkette hatte. Die drei Dieselmotoren hatten die folgenden technischen Details:

• 2,0-DI-16V mit 1.995 Kubik und 82 PS, Direkteinspritzung, Turbolader, maximales Drehmoment 185 Newtonmeter bei 1.800 bis 2.500 Umdrehungen pro Minute
• 2,0-DTI-16V mit 1.995 Kubikzentimetern Hubraum, Direkteinspritzung, Turbolader, maximales Drehmoment 230 Newtonmeter bei 1.500 bis 2.500 Umdrehungen sowie
• 2,2-DTI-16V mit 125 PS, 2.172 Kubik, maximales Drehmoment 280 Newtonmeter bei 1.500 bis 2.750 Umdrehungen pro Minute, ebenfalls mit Direkteinspritzung und Turbolader.

Alle Dieselmotoren verfügten über eine Steuerkette. Zusätzlich wurde der Opel Zafira in einer sportlichen Version unter der Bezeichnung Zafira 2.0 OPC (Opel Performance Center) gebaut. Er erhielt eine 2,0-Liter-Vierzylinder-Turbo-Maschinie mit 147 kW und einem maximalen Drehmoment von 250 Newtonmetern. Der Diesel 2,0 DTI mit identischem Hubraum leistete hier nur 230 Newtonmeter. Die Erdgasvariante, die kombiniert mit einem Benzinmotor angeboten wurde, basierte auf einem Motor aus dem Opel Astra . 1.598 Kubik, 97 PS und 140 Newtonmeter maximales Drehmoment bei 4.200 Umdrehungen trieben das Modell Opel Zafira CNG ecoflex an.


Die erste Modellpflege beim beliebten Family Tourer von Opel
2003, also vier Jahre nach der offiziellen Markteinführung, erhielt wurde der Opel Zafira überarbeitet. Der Kühlergrill bekam eine breite Mittelstrebe mit Chromüberzug, die hinteren Leuchten erhielten eine Abdeckung in Weiß und Rot. Die zweite Sitzreihe im Opel Zafira wurde so umgearbeitet, dass sie sich jetzt im Verhältnis 40:20:40 geteilt umlegen ließ. Außerdem wurden an den äußeren Sitzen der zweiten Reihe Isofix-Halterungen für Kindersitze eingebaut, die zur Serienausstattung gehörten. Der bis dahin vorhandene Beckengurt am mittleren Sitz erhielt nun ebenfalls einen vollwertigen Sicherheitsgurt. In dieser Version erhielt der Opel Zafira beim Euro NCAP-Crashtest drei von fünf möglichen Punkten. Im Mai 2005 wurde die Produktion des Opel Zafira verlagert. Die Fahrzeuge rollten also nicht mehr in Bochum vom Band.


Die zweite Generation des Opel Zafira zeigte grundlegende Veränderungen
Unverändert wurde das Flex7-Sitzsystem aus der ersten Baureihe übernommen. Zentralverriegelung und elektrische Fensterheber sowie eine Klimaanlage gehörten zur Serienausstattung. Im Cockpit wurden die Bedienelemente geändert. Das Radio wurde in die Mittelkonsole integriert und der Schalthebel - ebenfalls in der Mittelkonsole positioniert - wanderte weiter nach oben. Aufgebaut ist das Modell Opel Zafira B auf der Delta -Plattform von General Motors. Für die Entwicklung der neuen 1,9-cdti-Motoren sind der italienische Automobilbauer Fiat und GMPowertrain verantwortlich. Obwohl das Joint Venture inzwischen beendet ist, werden die Motoren nach wie vor bei Fiat gebaut. Auf der Internationalen Automobilausstellung 2005 in Frankfurt präsentierte Opel den Zafira 1.6 CNG, der erdgasbetrieben war. Drei Jahre später wurde dieser Motor durch eine Version mit Turbolader ersetzt. Im Euro NCAP-Crashtest erhielt der Opel Zafira in der überarbeiteten Version die Höchstpunktzahl.


Der Opel Zafira B - ein Facelift für die Neuwagen ab 2008
Eine überarbeitete Version des Opel Zafira wurde im Dezember 2007 auf der Bologna Motor Show präsentiert. Der Kühlergrill in der Frontpartie erhielt verchromte Lamellen und die Stoßfänger ein dynamischeres Aussehen. Die Scheinwerfer, sofern sie nicht mit Xenon-Licht ausgestattet waren, wurden von nun an verchromt und ein neues Design der Heckleuchten gab dem Opel Zafira ein eleganteres Gesicht. Modelle mit Dachreling erhielten ein neues Haltesystem. Das führte dazu, dass die Trägersysteme, die vor 2008 gebaut wurden, sich an den neuen Fahrzeugen nicht mehr befestigen ließen. Beim Kauf von Gebrauchtwagen war dies ein wichtiges Detail für die Kunden. Im Innenraum sorgten neue Dekorleisten für eine optische Aufwertung. Zwei leistungsstärkere Motoren ersetzten den 1,6-Liter-Twinport und den 1,9 Liter cdti. Ab dem Jahr 2009 war der Opel Zafira mit sparsamen exoflex-Motoren erhältlich. Sie verringerten den Kraftstoffverbrauch und dienten damit dem Schutz von Umwelt und Klima. Neben dem bereits bekannten CNG-Modell für den Erdgasantrieb war der Opel Zafira seit Anfang 2007 mit einem Autogas-Kit erhältlich. Der LPG-Motor hatte 1.796 Kubikzentimeter Hubraum und wurde mit 136 und 140 PS angeboten. Alle Dieselmotoren für den Opel Zafira wurden serienmäßig mit einem Rußpartikelfilter ausgestattet. Von der zweiten Baureihe wurden in Deutschland nach Auskunft des Kraftfahrt Bundesamtes im Jahr 2007 knapp 35.000 Fahrzeuge als Neuwagen zugelassen. Im Marktsegment der Vans wurden diese Zahlen nur übertroffen vom eigenen Modell Meriva sowie von Mercedes-Benz mit der B-Klasse und dem VW -Touran.


Andere Basisausstattung, aber viel Zubehör für die dritte Baureihe des Opel Zafira
Den neuen Opel Zafira Tourer präsentierte der Hersteller auf der IAA 2011 in Frankfurt. Ab Januar 2012 war das Fahrzeug im stationären Handel erhältlich. Die Entwicklung wurde von Vercarmodel Saro, einem Design- und Karosseriebauunternehmen in Italien durchgeführt. Serienmäßig waren die Fahrzeuge nun als Fünfsitzer erhältlich. Das überarbeitete Flex7-Sitzsystem gab es nur noch gegen Aufpreis. Als Sonderausstattung standen nun auch zahlreiche Assistenzsysteme und technische Details zur Verfügung. Dazu gehörten unter anderem:

• Toter-Winkel-Warner
• Verkehrsschildererkennung
• Adaptive Geschwindigkeitsregelung (hält den Abstand zum vorausfahrenden Auto ein)
• Spurassistent
• Parkassistent
• Tempomat
• Klimaautomatik

Optional konnte der Opel Zafira mit einer Panoramawindschutzscheibe bestellt werden, die schon im Opel Astra H GTC verwendet wurde. Bis auf die Modelle, die mit Erd- oder Autogas betrieben werden, erhielten alle Fahrzeuge ein Start-Stopp-System. Die Lufteinlassklappen am Kühlergrill wurden aktiv gesteuert. Die optimierte Getriebeübersetzung inklusive Bremsenergierückgewinnung sowie die neuen Leichtlaufreifen sollten den Verbrauch an Kraftstoff und die co2-Emissionen deutlich senken. Das Basismodell mit der 1,8-Liter-Maschine hat ein Fünfgang-Schaltgetriebe. Die höheren Motorversionen sind mit einer Sechsgang-Schaltung ausgestattet. Mit Automatik werden folgende Fahrzeugversionen angeboten:

• 1,4-Liter-Turbo mit 140 PS
• 1,6-SIDI-Turbo ecoflex mit 170 PS und
• 2,0-cdti mit 165 PS

Es handelt sich hierbei um ein Wandlerautomatikgetriebe, bei dem sechs Schaltstufen zur Verfügung stehen. Der durchschnittliche Verbrauch der Benzin- und Gasmodelle liegt zwischen sechs und sieben Litern und der Emissionsausstoß bei etwa 154 gkm. Die Dieselmotoren verbrauchen - je nach Modell - zwischen 4 und 6 Litern und haben einen Schadstoffausstoß zwischen 109 und 149 gkm. Damit entsprechen alle Motoren des Opel Zafira den Vorgaben der Schadstoffnorm Euro 5.


Preise und Fahrqualität des Opel Zafira
Die Basisversion ist zu einem Preis von 23.350 Euro erhältlich. Wer eine Vollausstattung mit hoher Motorisierung wählt, bekommt den Neuwagen für etwa 30.000 Euro. Damit liegt der Opel Zafira im Bereich der Kompaktvans im Bereich oder leicht unter den Mitbewerbern BMW , Audi , Chevrolet , Ford oder Renault . Preiswerter, aber mit spartanischer Ausstattung, sind hier eigentlich nur die Vans des rumänischen Herstellers Dacia . Im Test wurde der neue Opel Zafira 1.6 SIDI Turbo, im Handel seit Anfang 2014, auf Herz und Nieren geprüft. Der Fahrbericht zeigt eine Beschleunigung von null auf 100 Stundenkilometern in knapp neun Sekunden und einen Durchschnittsverbrauch von etwa 7 Litern bei 164 gkm Emissionsausstoß. Fahrspaß, Sicherheit und Bequemlichkeit zeichnen dieses Fahrzeug aus. In der Spitzenbewertung muss der Opel Zafira nur dem VW Touran den Vortritt lassen.


Fazit:
Die Kombination Vankleinbus ist beim Opel Zafira gut gelungen. Bis zu sieben Sitzplätze machen Fahrten auch mit einer Großfamilie oder mit kleinen Gruppen möglich. Hilfreiche Assistenzsysteme sorgen für die Fahrsicherheit. Das belegen unter anderem auch die guten Ergebnisse beim Crashtest. Wahlweise mit Schaltgetriebe oder Automatik zeigt sich der Opel Zafira sowohl auf Kurzstrecken als auch bei langen Autobahnfahrten als antriebsstark. Trotzdem sind die Verbrauchs- und Schadstoffwerte dank neuartiger Motoren sehr günstig. Angeboten wird das Auto auch mit Autogas- oder Erdgasantrieb. Diese umweltfreundlichen Varianten bieten eine gute Leistung und eine hohe Durchzugskraft. Opel arbeitet derzeit an neuen Motorisierungen. Möglicherweise wird ein neuer Dieselmotor bereits auf der IAA 2014 in Frankfurt präsentiert werden können. Die leistungsstärkere Version soll das teilweise etwas behäbige Anfahrverhalten des Opel Zafira beschleunigen.

6.987 ANGEBOTE FÜR Opel Zafira GEBRAUCHT ODER NEU




















* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer PKW können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer PKW' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

Suche
Opel Zafira Gebrauchtwagen und Neuwagensuche
OPEL ZAFIRA Bilder
Weitere Marken aus Deutschland