Opel Insignia

Opel Insignia als Gebrauchtwagen oder neues Fahrzeug

Opel Insignia
Opel Insignia

Die neue Plattform GM Epsilon 2, auf der der Opel Insignia aufgebaut ist, ist auch die Grundlage für andere Modelle. Baugleich mit dem Auto aus Deutschland ist zum Beispiel der Buick Regal und auch der Chevrolet Malibu, der Saab 9-5 II sowie weitere Modelle von Buick, Chevrolet und Cadillac sind mit Varianten dieser Plattform entstanden.


Opel Insignia: Die Idee, die dahintersteckt
Erstmals präsentiert wurde der Opel Insignia anlässlich der British International Motor Show im Juli 2008. Die beiden Limousinen – 4-türig mit Stufenheck und 5-türig als Schräghecklimousine – wurden dann ab 2009 durch einen Kombi ergänzt. Hier lautete die Bezeichnung allerdings von Anfang an nicht „ Caravan ”, sondern „Sports Tourer”. Dieser Modellname wird auch beim Opel Astra Kombi verwendet.
Der 500.000. Opel Insignia lief im April 2012 vom Band. Derzeit sind etwa 40 Prozent aller Modelle als Sports Tourer ausgelegt. Bei der 5-türigen Fließhecklimousine liegt der Anteil ebenfalls bei etwa 40 Prozent und 20 % entfallen auf die 4-türige Stufenheckvariante.

Der Opel Insignia ist etwas größer als das Vorgängermodell und dementsprechend ist auch der Preis etwas gestiegen. In der Rangliste der beliebtesten Mittelklassewagen hat er sich auf einem beachtlichen fünften Platz eingeordnet. Im Jahr 2010 konnte der deutsche Hersteller das Auto sogar besser am Markt platzieren als es mit gleichwertigen Modellen den Herstellern Audi und BMW gelungen war.
Nach eigenen Angaben soll es von Opel bis 2016 insgesamt 23 neue Modelle und 13 neue Motoren geben. Dazu gehören unter anderem auch der Opel Insignia Country Tourer als Offroadversion des Kombi und die sportliche OPC-Variante, die seit 2013 auf dem Markt sind. Die neue Motorengeneration soll den Opel Insignia zum sparsamsten Fahrzeug der Mittelklasse machen und mit einem durchschnittlichen CO2-Ausstoß von 123 g/km erfüllen alle Typen die Euro-Norm 5.

Das Design der Limousinen ist ähnlich
Optisch gibt es kaum Unterschiede zwischen der 4-türigen Stufenheck- und der 5-türigen Schräghecklimousine. Lediglich der Anschlag der Heckklappe ist natürlich anders, weil sie in der Fünftürerversion am Dach angeschlagen ist, während sie beim 4-türigen Auto unterhalb der Heckklappe beginnt.
Eine Modellpflege im Jahr 2013 brachte bei beiden Modellen eine Modifizierung der Frontscheinwerfer, die jetzt mit LED-Leisten versehen sind. Außerdem sehen die Stoßfänger mittlerweile anders aus, weil die Einfassung der Nebelscheinwerfer geändert wurde.
Deutlicher fielen die Änderungen bei der technischen Ausstattung der beiden Limousinen aus. Das Fahrwerk wurde überarbeitet und für den Opel Insignia kommen teilweise neue Motoren zum Einsatz.

• Direkteinspritzer-Benzin-Motor mit Turbolader, 1,6 Liter, 170 PS
• Direkteinspritzer-Benzin-Motor mit Turbolader, 2,6 Liter SIDI, 250 PS
• Zwei kleinere Diesel-Motoren mit 120 und 140 PS sowie
• CDTI-Diesel-Motor mit 195 PS

Vorgestellt wurden die neuen Modelle auf der Internationalen Automobilausstellung in Frankfurt im November 2013. Sie werden aber schon seit August 2013 produziert. Dass dem deutschen Hersteller mit dem Opel Insignia ein modernes Mittelklasse-Auto gelungen ist, das sich im praktischen Gebrauch als sehr zuverlässig erweist, zeigt das Interesse der Kundschaft an Gebrauchtwagen dieses Modells. Hier kann sich der Insignia durchaus mit den Verkaufszahlen der Mitbewerber Ford Mondeo oder VW Passat messen.

Sehen und gesehen werden – das neue Beleuchtungssystem des Opel Insignia
Das AFL-Scheinwerfersystem kennt man bereits aus dem Opel Vectra . Für den Insignia hat Opel hier aber noch einmal in die Trickkiste gegriffen. Zusätzlich zum dynamischen Kurvenlicht und dem statischen Abbiegelicht mit eigener Halogenreflektorlampe lassen sich die Frontscheinwerfer jetzt auch auf spezifische Umgebungsbedingungen ausrichten. Um eine Selbstblendung zu vermeiden, kann die Leuchtdichtesteuerung auf schlechte Witterungsverhältnisse eingestellt werden. Außerdem gibt es:

• Wohnstraßenlicht speziell für langsame Geschwindigkeiten,
• einen Fernlichtassistent für automatisches Aufblenden und
• Tagfahrlicht mit LED-Technik.

Weitere Sicherheitskomponenten und Komfortmerkmale beim Opel Insignia
„Opel Eye” nennt sich der neue Spurhalteassistent im Opel Insignia. Er erkennt Verkehrszeichen wie zum Beispiel Geschwindigkeitsbeschränkungen und zeigt sie auf dem Display an. Außerdem ertönt ein Warnsignal, sobald das Fahrzeug die Spur verlässt. Diesen Spurhalteassistenten gibt es optional auch für andere Opel-Modelle wie zum Beispiel den Opel Zafira oder den Opel Corsa .
Der Opel Insignia ist das erste Modell des deutschen Herstellers, in dem es auch für die hinteren Sitze Seitenairbags gibt. Außerdem sind die Vordersitze optional mit einer Sitzbelüftung erhältlich.

Automatisch aktiv beim Starten des Fahrzeugs ist der adaptive Allradantrieb mit einer Haldex-Kupplung. Wenn auf der Hinterachse keine Traktion mehr benötigt wird, leitet dieser Antrieb etwa 90 Prozent des Drehmoments auf die Vorderachse. So kann eine deutliche Senkung des Kraftstoffverbrauchs erzielt werden. In Sachen Kraftstoffverbrauch ist der Opel Insignia ohnehin Klassenbester in der gesamten Mittelklasse.

Der Opel Insignia ist mit dem Flex-Ride-Premium-Fahrwerk ausgestattet. Hier stehen die Fahreinstellungen Normal, Tour und Sport zur Verfügung. Wird der Sport- Modus gewählt, wechselt die ansonsten weiße Instrumentenbeleuchtung um in ein leuchtendes Signalrot.

Im Innenraum offenbart der Insignia von Opel seine wahre Größe
Und dies bezieht sich nicht nur auf die großzügigen Abmessungen. Hochwertige Materialien, die sehr sorgfältig verarbeitet wurden, bieten Fahrern und Beifahrern perfekten Fahrkomfort und ein ausgesprochen intuitives Handling. Außerdem wird der Ergonomie Rechnung getragen, sodass auch längere Touren entspannt gefahren werden können.

Die Bedienelemente im Cockpit sind so angebracht, dass sie vom Fahrer während der Fahrt gut erreicht werden können. Alle Instrumente und Anzeigen liegen im optimalen Blickwinkel. Die Sitze des Insignia sind mit dem Gütesiegel AGR der Aktion Gesunder Rücken e. V. ausgezeichnet. Dabei kann die Rückenlehne elektropneumatisch vierfach verstellt werden, sodass sie sich der natürlichen Haltung der Wirbelsäule exakt anpassen lässt. Sie sind mit einer Top- Tec -Beschichtung versehen, die durch ultrafeine Nanopartikel das Eindringen von Schmutz oder Flüssigkeiten in die Sitzbezüge verhindert. Dabei bleiben die atmungsaktiven Eigenschaften der Sitze jedoch vollständig erhalten.

Das hochwertige Lederlenkrad ist beheizbar. Kalte Hände im Winter gehören beim Opel Insignia also der Vergangenheit an. Für ein angenehmes Innenraumklima sorgt die Zwei-Zonen-Klimatisierungsautomatik des Insignia. Die Temperaturentwicklung wird automatisch vorausberechnet, sodass zu jeder Jahreszeit und bei allen Witterungsbedingungen die vorgewählte Temperatur immer konstant bleibt.
In der hinteren Mittelkonsole versteckt sich eine 230-Volt-Steckdose. So lassen sich Laptop oder Handy bequem auch während der Fahrt aufladen. Ebenso praktisch sind die zahlreichen Ablagemöglichkeiten und natürlich das schlüssellose System zur Fahrererkennung. Sensoren an den Türgriffen und Stoßstangen erkennen automatisch das persönliche Profil des Fahrers. Der Autoschlüssel kann in der Tasche bleiben, gestartet wird der neue Opel Insignia einfach per Knopfdruck.

Antrieb und Motoren des Opel Insignia
Mit sieben unterschiedlichen Motoren ging der Hersteller beim Verkaufsstart des Insignia auf den Markt. Vier Benzin- und drei Dieselmotoren standen zur Verfügung, die alle serienmäßig die Euro-5-Norm erfüllen.
Der Opel Insignia wird standardmäßig mit Vorderradantrieb gebaut. Lediglich der 2,8-Liter-Turbo und der 2,0-Liter-Turbo verfügen serienmäßig über Allradantrieb. Im Frühjahr 2009 wurden zwei zusätzliche Motoren vorgestellt. Seither gibt es den Insignia auch mit einem 1,6-Liter-Turbo-Benzinmotor mit 180 PS und einen 2,0-CDTI- Twin -Turbo-Dieselmotor mit 190 PS. Ursprünglich sollte die Motorenpalette noch durch einen 2,9-V6-CDTI-Dieselmotor mit 260 PS ergänzt werden. Es dauerte dann aber noch zwei Jahre, bevor dieser Motor tatsächlich zur Verfügung stand.
Ebenfalls seit 2009 gibt es einen 2,0-Liter-Diesel in der ecoFLEX-Variante. Die Maschine hat 160 PS, verbraucht durchschnittlich etwa fünf Liter Diesel auf 100 Kilometer und hat einen CO2-Ausstoß, der unter 140 g/km liegt.

Die OPC-Variante des Insignia wurde von Opel mit einem 2,8-Liter-V6-Turbomotor mit 325 PS ausgestattet. Diese Maschine ist auch in der Unlimited-Version, also ohne Begrenzung der Höchstgeschwindigkeit, lieferbar. Das Stufenheckmodell mit einem manuellen Schaltgetriebe erreicht damit eine Höchstgeschwindigkeit von etwa 270 Stundenkilometern.
Seit 2012 gibt es für alle Modelle des Insignia noch den 2.0-Liter- Biturbo -Diesel mit 195 PS. Er kann auch in Kombination mit einem Automatikgetriebe und mit Allradantrieb geliefert werden.

Komfortables Handling und aktive und passive Sicherheit im Opel Insignia
Der Opel Insignia zeigt ein für ein Mittelklasseauto luxuriöses Gesamtpaket an Ausstattungsmerkmalen. Dazu gehören unter anderem:

• Ein adaptiver Geschwindigkeitsregler
• Ein Toter-Winkel-Warner
• Ein Rückfahr-Assistent
• Eine Rückfahrkamera
• Ein Parkassistent mit Parklückenerkennung
• Eine elektrische Parkbremse mit Berg-Anfahrassisten

Des Weiteren werden folgende Features geboten:

• Die vorderen Sicherheitsgurte verfügen über einen Gurtkraftbegrenzer.
• PRS-Sicherheitspedale, die sich selbst auskoppeln, um bei einem
Aufprall die Verletzungsgefahr im Fußraum zu minimieren.
• Die Kopfstützen für Fahrer und Beifahrer sind aktiv, damit bei einem
Unfall das Risiko von Nackenverletzungen weitgehend ausgeschaltet
werden kann.

Im EURO-NCAP-Crashtest erreichte der Opel Insignia mit der maximalen Anzahl von fünf Sternen die beste Note für die passive Sicherheit im Auto.

Opel Insignia
Opel Insignia

Fazit:
Ob Viertürer, Fünftürer oder Sportstourer – der Opel Insignia setzt neue Maßstäbe beim Design, in der Technik und in der aktiven und passiven Sicherheit für Fahrer und Insassen. Mit dem neuen Country Tourer wurde die Modellpalette um ein Fahrzeug erweitert, dass alle Vorzüge der Kombivariante bietet, dafür aber einen echten Offroad-Look erhielt. Mit Preisen zwischen knapp 25.000 bis hin zu knapp unter 40.000 Euro, je nach Modell und gewählter Zusatzausstattung, liegt der Opel Insignia im oberen Preisbereich der Mittelklasse. Dafür bekommt man aber ein voll ausgestattetes Fahrzeug mit viel Fahrkomfort, einer Multimediaausstattung, auf Wunsch auch mit einem BOSE-Lautsprechersystem und einem ansprechend großen 500-Liter-Laderaum, der im Sports Tourer auf etwa 1.500 Liter erweitert werden kann. Im Vergleich mit den Mitbewerbern in dieser Klasse kann sich der Opel Insignia auf alle Fälle gut sehen lassen. Der Insignia steht in den Ausstattungsvarianten Selection, Edition, Sport, Business Edition und Innovation zur Verfügung.

 
 
 

6.545 Angebote für Opel Insignia gebraucht oder neu

Seite 1 von 328

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. ...
  9. 328
 
 

*MwSt. ausweisbar

** Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer PKW können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer PKW' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

 
 
 
Opel Insignia Bilder
 
 
 
 
 
 
Weitere Marken aus Deutschland
 
 
 
Verbrauch, Umweltdaten & Kostenbereitgestellt vom ADAC
Eco-Daten:
Verbrauch (lt. Hst.) 10,6 l/100km
Verbrauch (lt. ADAC) -- l/100km
CO2-Emissionen 249 g/km
Umweltzone 4
Kosten-Daten:
Kosten / Monat 1245 € / Monat Info anzeigen
Berechnet auf Grundlage einer 4-jährigen Fahrzeughaltung und einer durchschnittlichen jährlichen Laufleistung von 15.000 km.
Kosten / km 100 Cent / km Info anzeigen
Berechnet auf Grundlage einer 4-jährigen Fahrzeughaltung und einer durchschnittlichen jährlichen Laufleistung von 15.000 km.
Versicherungsklasse 18HF/27TK/25VK
KFZ-Steuer 334 € / Jahr Info anzeigen
Die Kraftfahrzeugsteuer wurde zum 1. Juli 2009 reformiert. Änderungen betreffen im Wesentlichen nur Pkw, die nach Juli 2009 erstmals zum Verkehr zugelassen wurden. Für Pkw, die zwischen dem 5. November 2008 und 30. Juni 2009 zugelassen wurden, gilt eine sog. "Günstigerregelung". Bei Pkw mit Erstzulassung vor dem 5. November 2008 errechnet sich die Steuer, wie bisher, aus dem Hubraum und der "Schadstoff-Schlüsselnummer". Für alle ab 1. Juli 2009 erstmals zugelassenen Pkw wird zur Steuerberechnung neben dem Motor-Hubraum auch der CO2-Wert (Kohlendioxid-Ausstoß) herangezogen.
 
 
 
 
Informationen erhoben und bereitgestellt vom ADAC (Stand: 01/2014).
mobile.de kann keine exakte Übereinstimmung mit dem tatsächlich angebotenen Fahrzeug garantieren.
Quelle: ADAC e.V.
 
 
 
Gebrauchtwagenreport
bereitgestellt von DEKRA
Im Rahmen der DEKRA Hauptuntersuchung werden Fahrzeugtypen beurteilt. Die Tabelle zeigt Stärken und Schwächen der geprüften Fahrzeugtypen, abweichend vom Durchschnitt aller untersuchten Fahrzeuge. (Fahrzeugtypen > 1000 Untersuchungen in zwei Jahren)
Fahrwerk, Lenkung
 
Motor, Umwelt
 
Karosserie, Rahmen, Innenraum
 
Bremsanlage
 
Elektrik, Licht, Elektronik
 
Kommentar des Sachverständigen

Der Insignia bestätigt auch mit steigendem Fahrzeugalter und Laufleistungen seine Spitzenpositionen aus den Vorjahren. Bei den seltenen Beanstandungen durch DEKRA Prüfer geht es meist um kleinere Mängel an der Beleuchtung oder ersten Verschleiß an der Bremsanlage bzw. Steinschläge an der WIndschutzscheibe.

Mehr Details zu diesem Fahrzeug und zur Auswertungsmethodik bei DEKRA