•  
  • Ausloggen
  •  
  • Hilfe
  •  
  • Übersicht
  • Parkplatz (0)
 

Fiat Doblo

Fiat Doblò
Fiat Doblo

Fiat Doblo

Die erste Generation des Fiat Doblo
In der Zeit zwischen den Jahren 2000 und 2005 beginnt die Erfolgsgeschichte des Fiat Doblo Typ 223. Erstmals in den Handel kam der Fiat Doblo 2001 in den drei Ausstattungsvarianten S, SX und ELX. Außerdem gehört die Transporterausstattung Cargo zum Angebot des italienischen Herstellers. Später kamen mit dem Trofeo und dem Malibu zwei Sondermodelle auf den Markt. Seit 2004 ist der Fiat Doblo Family verfügbar, der über sieben Sitze und eine erhöhte Nutzlast verfügt.

Das erste Facelift für den Fiat Doblo
Im Oktober 2005 erfolgte eine Modellüberarbeitung. Der Fiat Doblo erhielt eine neue Frontmaske und einen Fahrer- und Fahrgastraum mit Vollverkleidung. Außerdem steht die Cargo-Version optional mit einem verlängerten Radstand zur Verfügung. Zeitgleich mit der Modellpflege erhielten die bisherigen Ausstattungslinien neue Bezeichnungen und hießen ab diesem Zeitpunkt Active, Dynamic und Family. Die beiden Sondermodelle Malibu und Trofeo blieben im Angebot und seit 2007 bietet der italienische Automobilkonzern den Fiat Doblo in der Version "Panorama" mit Glasdach an. Zunächst wurde der Fiat Doblo mit 1,2- und 1,6-Liter Benzinmotoren mit einer Leistung von 65 beziehungsweise 103 PS angeboten. Zusätzliche Angebote sind zwei 1,9-Liter-Saug- und Turbodiesel (JTD) mit 63 beziehungsweise 105 PS. Das Angebot an Motoren wurde komplettiert durch einen 1,6-Liter Natural Power Motor mit Erdgas- und Benzinantrieb. Ab Sommer 2006 kamen ein 1,4-Liter Benzinmotor mit 77 PS hinzu sowie drei Turbodiesel zwischen 1,3 und 1,9 Litern Hubraum. Diese Motoren sind serienmäßig mit Rußpartikelfiltern (DPF) ausgestattet. Ebenfalls 2006 erhielt die Transporterversion Fiat Doblo Cargo die Auszeichnung " Van of the Year". Diesen Erfolg kann der Transporter im Jahr 2011 noch einmal wiederholen.

Elektrisch fahren mit dem Fiat Doblo
Alternative Antriebe erfreuen sich beim Hersteller des Fiat Doblo von Beginn an großer Beliebtheit. Neben der Erdgasversion gibt es deshalb Electric-Versionen mit drei verschiedenen Batterietypen.

• 18 kWh Altairnano Lithium-Titanat NanoSafe Batterie-Pack (Go Green)
Diese Batterie hat eine Aufladezeit von weniger als zehn Minuten bei der Verwendung des Hochspannungs-Schnellladesystem von AeroVironment.
• 43 kWh Bleiakkumulator mit Batterie Pack

Die Reichweite im Stadtverkehr liegt bei einer Ladung bei etwa 150 Kilometern. Für das Aufladen benötigt diese Version zwischen fünf und acht Stunden.

• 60 x 200 AH 3,5 V Lithium Module
Die Lebensdauer liegt bei etwa 1.000 Aufladezyklen

Der 30 kWh starke Elektromotor für alle drei Batterieversionen stammt von Ansaldo Electric Drives. Die maximale Höchstgeschwindigkeit erreicht der Fiat Doblo Electric bei 120 Stundenkilometern.

Der Fiat Doblo feiert auch international Erfolge
Seit 2002 wird der Fiat Doblo (Originalschreibweise Doblò) in Brasilien für den Markt in Südamerika produziert. Zwei 16V Benziner, ein 1,3-Liter FIRE-Motor und ein 1,6-Liter Diesel stehen als Motorisierung zur Verfügung. Ebenfalls für Brasilien gibt es seit 2003 das Fahrzeug mit der Modellbezeichnung Fiat Doblo Adventure als Offroad-Version. Der Vierzylinderreihenmotor mit 1.800 cm³, die größeren Stoßfänger, das Reserverad außen am Heck und eine erhöhte Bodenfreiheit sind die von der Serienversion abweichenden Merkmale. Seit 2009 werden alle Fiats der Adventure-Linie (Fiat Doblo, Idea , Strada und Paleo Weekend) mit einem Sperrdifferenzial ausgestattet. Erst zum Modelljahr 2010 erhielten die brasilianischen Modelle bei einem Facelift den technischen Standard der europäischen Autos . Seit 2014 gibt es auf dem nordamerikanischen Markt den Fiat Doblo unter der Bezeichnung Ram ProMaster City. Ein Jahr zuvor ist hier bereits der Fiat Ducato als Ram ProMaster eingeführt worden.

Die zweite Generation des Fiat Doblo ab 2010
Der Fiat Doblo II kam ab Februar 2010 zum Händler. Von Beginn an gab es drei verschiedene Multijet-Dieselmotoren der zweiten Generation sowie einen Benzinmotor. Der Benziner ist optional auch mit bivalentem Erdgasantrieb erhältlich. Serienmäßig verfügt er - genau wie der kleine Dieselantrieb - über ein manuelles Fünfganggetriebe. In die beiden stärkeren Selbstzünder werden Sechsgang-Schaltgetriebe eingebaut. Erstmals gab es neben dem fünf- beziehungsweise sieben-sitzigen Pkw nun auch ein Hochdachmodell. Als Plattform dient die Gamma -SCCS-Plattform, die Fiat gemeinsam mit Opel (GM) entwickelt hatte.

Der erste Pritschenwagen aus dem Hause Fiat
Mit dem Fiat Doblo Cargo Work Up stellte Fiat 2011 den europaweit ersten Pritschenwagen vor. Die Ladefläche hat eine Länge von 2,30 und eine Breite von 1,80 Metern. Die Zulassung erfolgt als LKW . Insgesamt ist das Auto 4,95 Meter lang und darf etwa 1.000 Kilogramm Gewicht laden. Der Platz auf der Ladefläche reichte für drei Euro-Paletten. Die Seitenwände sind aus Aluminium und lassen sich umklappen. Trittstufen erleichtern das Erreichen der Ladung. Unter der Pritsche bietet der Fiat Doblo Cargo Work Up ein abschließbares Fach zum Aufbewahren von Arbeitsgeräten. Der Work Up verwendet das Fahrwerk mit verlängertem Radstand, das auch beim Fiat Doblo Maxi zum Einsatz kommt. Die Autos sind ausschließlich mit Dieselantrieb zu kaufen und der Basispreis für einen Neuwagen liegt bei netto 17.750 Euro.
Die Serienausstattung beim Fiat Doblo überzeugt

Alle Fiat Doblo Versionen verfügen über eine ausgezeichnete Serienausstattung. Dazu gehören unter anderem:

• Bi-Link-Einzelradaufhängung hinten
• elektronisches Stabilitätsprogramm (ESC) mit Antriebsschlupfregelung (ASR) und Motorschleppmomentregelung (MSR)
• ABS mit elektronischer Bremskraftverteilung (EBV)
• Berganfahrhilfe (Hill Holder)
• vier Airbags
• Kopfstützen im Fond
• elektrische Fensterheber vorne
• Servolenkung
• Zentralverriegelung

Die Rückbank lässt sich asymmetrisch im Verhältnis 60 zu 40 umklappen. Das Lenkrad ist axial und in der Höhe einstellbar. Auf der Fahrer- und Beifahrerseite ist der Wagen hinten mit Schiebetüren ausgestattet. Anstelle eines Reserverads steht das Reifenreparaturkit Fix & Go zur Verfügung. Außerdem bietet der Fiat Doblo standardmäßig einen Reifendrucksensor, eine automatische Türverrieglung, 16-Zoll-Felgen und eine Außentemperaturanzeige. Zur Reduzierung der CO2-Emissionen sind die Dieselmotoren mit Rußpartikelfiltern ausgestattet und um den Kraftstoffverbrauch einzuschränken, ist optional ein Start-Stopp-System erhältlich.

Die Sonderausstattung Pop bietet noch ein wenig mehr
Neben der Serienausstattung ist in der Version Pop zwischen den Vordersitzen unter anderem eine 12-Volt-Steckdose eingebaut. Außerdem verfügt das Modell über das Feuerschutzsystem F.P.S. Klimaanlage, Nebelscheinwerfer und 16-Zoll-Leichtmetallfelgen vervollständigen die mit Bluetooth-Radio, USB- und AUX-Anschlüssen und einer Lendenwirbelsäulenstütze im Fahrersitz umfangreiche Ausstattungslinie. Der durchschnittliche Verbrauch des Fiat Doblo Pop mit einem 95-PS-Motor liegt bei 7,6 Litern auf 100 Kilometer und der Schadstoffausstoß beträgt 177 g/km.

Der neue Fiat Doblo im Test
Für die Ausführung des Tests hat sich die Zeitschrift Autobild den Kastenwagen mit einem 1,6-Liter-Turbodiesel mit 105 PS ausgesucht. Das Design der Karosserie ist beeindruckend mächtig. Genau wie die Modelle vergleichbarer Marken ( Renault Kangoo oder Citroën Berlingo ) ist das Fahrzeug in der zweiten Baureihe deutlich gewachsen. Bequem ist das Einsteigen in den Fiat Doblo, sowohl vorne als auch hinten. Die Lenkung ist präzise und die Federung für einen Hochdachkombi ausgezeichnet. Damit gehört der Fiat Doblo eindeutig zu den fahrsicheren Vertretern seiner Klasse.

Fazit:
Ob neu aus dem Autohaus oder als Gebrauchtwagen : Mit dem Kauf des Fiat Doblo kann man nicht viel verkehrt machen. Er ist als geräumiger Hochdachkombi genauso erfolgreich wie als professioneller Transporter oder Pritschenwagen. In der Modellpalette reiht sich der Fiat Doblo oberhalb von Panda , Punto oder Fiat 500 und 500L, aber unterhalb des Qubo ein. Der Fiat Doblo Cargo rangiert in der Klasse unterhalb des Ducato oder des professionellen Personentransporters Scudo. Den Vergleich mit Fahrzeugen anderer Hersteller, wie zum Beispiel Seat , Ford , Peugeot , Renault oder Opel muss der Fiat Doblo nicht scheuen. Die Serienausstattung ist sehr gut und das Angebot an Extras in den höheren Ausstattungslinien lässt kaum Wünsche offen. Im Handling ist der Wagen sicher und der Preis ist adäquat. Er eignet sich perfekt als großzügiges Familienauto, wird aber auch allen Anforderungen im gewerblichen Einsatz gerecht. Die drehfreudigen Motoren sorgen für den passenden Antrieb und die Sicherheitsausstattung entspricht dem normalen Standard für diese Fahrzeugklasse.

1.584 ANGEBOTE FÜR Fiat Doblo GEBRAUCHT ODER NEU




















* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer PKW können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer PKW' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

Suche
Fiat Doblo Gebrauchtwagen und Neuwagensuche
FIAT DOBLO Bilder
Weitere Marken aus Italien
Weitere Fiat Doblo Angebote auf mobile.de
Verbrauch, Umweltdaten & Kostenbereitgestellt vom ADAC
Eco-Daten:
Verbrauch (lt. Hst.)7,4l/100km
Verbrauch (lt. ADAC)--
CO2-Emissionen172g/km
Umweltzone4 (grün)
Kosten-Daten:
Kosten / Monat607€ / Monat 
Kosten / km49ct / km 
Versicherungsklasse17HF/16TK/17VK
KFZ-Steuer182€ / Jahr 
Informationen erhoben und bereitgestellt vom ADAC (Stand: 7/2015). mobile.de kann keine exakte Übereinstimmung mit dem tatsächlich angebotenen Fahrzeug garantieren.Quelle: ADAC e.V.
GEBRAUCHTWAGENREPORTbereitgestellt vom DEKRA
Im Rahmen der DEKRA Hauptuntersuchung werden Fahrzeugtypen beurteilt. Die Tabelle zeigt Stärken und Schwächen der geprüften Fahrzeugtypen, abweichend vom Durchschnitt aller untersuchten Fahrzeuge. (Fahrzeugtypen > 1000 Untersuchungen in zwei Jahren)
  • Fahrwerk, Lenkung
  • Motor, Umwelt
  • Karosserie, Rahmen, Innenraum
  • Bremsanlage
  • Elektrik, Licht, Elektronik
Kommentar des Sachverständigen
Die gravierenden Schwächen in fast allen Baugruppen werfen den Doblo in der Mängelstatistik weit zurück. Eine stattliche Anzahl an Fahrzeugen mit Ölverlust an Motor/Getriebe sowie undichte Auspuffanlagen lassen den Doblo in der Baugruppe Motor/Umwelt nicht gut aussehen. Das Fahrwerk fällt durch beschädigte Anschlaggummis und ausgeschlagene Spurstangengelenke negativ auf. An der Elektrik sollte nach defekten Bremsleuchten gesehen werden.
Mehr Details zu diesem Fahrzeug und zur Auswertungmethodik bei DEKRA