Deutschlands größter Fahrzeugmarkt
Suche
Detailaufnahme eines schwarzen Pkw, der mehrere Kratzer unterhalb des rechten Frontlichtes hat
Quelle: picture alliance / Shotshop | Antonio Gravante
Müssen Autoteile ausgetauscht werden, kann es teuer werden. Mit Smart Repair profitiert man von günstigeren Preisen und zugleich kurzen Reparaturzeiten

Was ist Smart Repair?

Einen kurzen Moment nicht aufgepasst und schon ist es passiert: Du hast eine Delle oder einen Kratzer im Lack. Reparaturen sind in der Regel teuer – nicht so mit Smart Repair. Mit dieser Methode kann man Kleinschäden an Kraftfahrzeugen beseitigen und bei der Autoreparatur bares Geld sparen. Der Begriff bezeichnet bestimmte Reparaturtechniken, um kleinere Schäden an Autoteilen aus Kunststoff, Blech, Glas, Polster oder Leder zu reparieren. So kannst Du ein Auto preisgünstig aufwerten – und profitierst zugleich von kurzen Reparaturzeiten. Aber was wird genau gemacht? Bei Smart Repair handelt es sich um Ausbesserungsarbeiten. So kann man beispielsweise punktuell Lackierungen erneuern oder lackschonend Dellen ausbeulen. Diese punktuellen Ausbesserungen werden auch „Spot Repair“ genannt.

Welche Schäden kann man mit Smart Repair reparieren?

Die Methode ist nicht bei allen Schäden anwendbar. Bei Beschädigungen auf dem Dach oder der Motorhaube ist sie beispielsweise nicht empfehlenswert. Smart Repair eignet sich für kleine, oberflächliche Schäden außen am Auto, die sich nicht auf Augenhöhe befinden. Dazu zählen:

  • Lackschäden: Mit Smart Repair kann man kleine Lackschäden punktuell ausbessern, die sich außerhalb des Sichtbereichs befinden, beispielsweise an Kotflügel, Felgen und Stoßfänger.
  • Dellen: Kleine Dellen in der Karosserie, die beispielsweise von einem Hagelschaden stammen, können mit Smart-Repair-Methoden rückverformt werden. Im Gegensatz zur Ausbeulung mit Spachtel und Lack sind Rückverformungen mit Smart Repair weniger bis gar nicht sichtbar. Das ist von Vorteil, wenn Du Dein Auto später weiterverkaufen möchtest, da der Wert des Fahrzeugs erhalten bleibt. Eine Rückverformung ist bei einwandfreiem Lack möglich, bei spitzen Dellen hingegen eher schwierig. Lass daher lieber den Profi ran – denn für eine sachgerechte Rückverformung sind Fachkenntnisse notwendig.
  • Kratzer: Auch kleine Kratzer im Kunststoffstoßfänger können mit Smart Repair beseitigt werden. Sind größere Risse vorhanden, eignet sich die Methode jedoch nicht. Denn Risse sind in der Regel nicht gut klebbar und zu instabil – außerdem können sie leicht wieder aufreißen.
  • Steinschlagschäden: Unter bestimmten Bedingungen sind Steinschlagschäden an der Windschutzscheibe günstig und schnell mit Harzkleber reparierbar. Wenn keine Risse entstanden sind und der Schaden sich außerhalb des Sichtfeldes des Fahrers befindet, können Smart-Repair-Methoden zum Einsatz kommen. Gleiches gilt, wenn sich der Schaden nur an der Scheibenaußenseite befindet, sodass die Innenscheibe unbeschädigt ist. Andernfalls muss die Scheibe ausgetauscht werden.
Nahaufnahme einer Autoscheibe, die durch einen Steinschlag beschädigt wurde
Nahaufnahme einer Autoscheibe, die durch einen Steinschlag beschädigt wurde
Steinschlag reparieren

Beim Steinschlag ist schnelles Handeln gefragt. Eine fachgerechte Reparatur ist unumgänglich, um größere Schäden wie Risse zu verhindern.

Schäden im Fahrzeuginnenraum mit Smart Repair ausbessern

Die Reparaturtechniken von Smart Repair kommen auch bei kleineren Schäden im Fahrzeuginnenraum zum Einsatz. Hat beispielsweise der Hund im Auto gewartet und vor Aufregung Kratzer im Armaturenbrett hinterlassen? Oder sind Löcher durch eine Handyhalterung entstanden? Schäden im Armaturenbrett können problemlos aufgefüllt und ausgeglichen werden. Mit speziellen Struktursprays kann man auch die Oberflächenstruktur des Armaturenbretts wiederherstellen – so ist die Reparatur im Nachhinein nicht mehr sichtbar. Für ein einwandfreies Ergebnis sind Übung und Geschick gefragt. Überlass im Zweifel besser Experten die Arbeit.

Hast Du versehentlich mit dem Schlüssel über den Sitz gekratzt und ein Riss ist entstanden? Oder warst Du kurz unaufmerksam mit der Zigarette und nun ist ein Brandloch im Bezug? Keine Sorge! Viele Schäden in Polster oder Bezügen kann man auch mit Smart Repair ausbessern. Dafür werden die betroffenen Stellen zunächst mit Flicken gesichert, sodass sie nicht weiter aufreißen. Anschließend wird eine Ersatzoberflächenstruktur aufgetragen. Damit der Farbton übereinstimmt und die ausgebesserte Stelle nicht mehr sichtbar ist, werden Kunstfasern in verschiedenen Farben gemischt. Dafür sind Fachkenntnisse von Vorteil.

Wann lohnt sich Smart Repair?

Möchtest Du Dein gebrauchtes Auto verkaufen, lohnt es sich, kleinere Schäden wie Dellen oder Kratzer vorher zu beseitigen. Zudem ist eine Motorwäsche sinnvoll. Denn neben Smart Repair erhöht sie den Verkaufswert. Ebenso empfiehlt es sich, kleinere Schäden auszubessern, bevor man ein Leasing-Fahrzeug zurückgibt. Denn die günstigen Reparaturarbeiten erhöhen den Fahrzeugwert. Das ist vor allem beim Restwertleasing ratsam. Um wie viel sich der Verkaufs- oder Restwert eines Fahrzeugs durch Smart Repair erhöht, ist vom jeweiligen Schaden abhängig. Aber sicher ist: Bessert ein Experte kleinere Schäden fachgerechte aus, erhöht das den Fahrzeug- und Verkaufswert.

Was kostet Smart Repair?

Wie hoch die Kosten für Smart Repair sind, hängt davon ab, ob man eine Werkstatt beauftragen oder Smart Repair selber machen möchte. Die Kosten sind zudem davon abhängig, welche Ausbesserungen konkret vorgenommen werden. Bei Werkstätten können die Preise erheblich schwanken. Vergleiche daher am besten die Preise und fordere einen Kostenvoranschlag an, bevor Du Ausbesserungsarbeiten in Auftrag gibst. Im Gegensatz zu herkömmlichen Verfahren sind smarte Reparaturmethoden günstiger. Das liegt daran, dass Autoteile nicht umständlich ausgetauscht, sondern lediglich ausgebessert werden.

Die Kosten für Lackausbesserungen

Was kostet Smart Repair bei einem Kratzer im Lack? In der Regel kannst Du bei einem einfachen Lackschaden mit einem Durchmesser von circa drei Zentimetern mit Kosten zwischen 40 und 80 Euro rechnen. Sollen gleich mehrere Lackschäden ausgebessert werden, wird es pro Kratzer meist günstiger. Der Grund: Der Lackierer muss nur einmal seinen Arbeitsplatz mit Werkzeugen und Farbe einrichten – und kann die Ausbesserungen in einem Zuge vornehmen.

Das kosten Innenraumausbesserungen

Um Kratzer oder andere oberflächliche Schäden am Armaturenbrett mit Smart-Repair-Methoden auszubessern, fallen in der Regel zwischen 30 und 50 Euro an. Der Preis richtet sich grundsätzlich nach der Größe des Schadens und bezieht sich auf Schäden, die kleiner als drei Zentimeter sind. Ebenso leicht sind Löcher in Sitzbezügen aus Textil zu beheben. Je nach Größe des Schadens belaufen sich die Kosten pro Loch üblicherweise auf eine Spanne zwischen zehn und 30 Euro. Hat Dein Auto Ledersitze, ist die Reparatur deutlich aufwendiger. In diesem Fall können Kosten im dreistelligen Bereich auf Dich zukommen.

Blick auf das Lenkrad eines Sportwagens, das mit Alcantara bezogen ist
Blick auf das Lenkrad eines Sportwagens, das mit Alcantara bezogen ist
Leder oder Alcantara

Im Auto haben sich Sitze und Bezüge aus Leder und Alcantara etabliert. Das sind die Vor- und Nachteile der beiden Materialien.

Wann übernimmt die Versicherung die Kosten für Smart Repair?

Schäden, die durch andere Autofahrer entstanden sind, zahlt die Kfz-Haftpflichtversicherung des Gegners. Ein Beispiel: Ein anderer Autofahrer rammt auf einem Parkplatz beim Aussteigen mit seiner Tür Dein Auto und ein Kratzer entsteht. Dann muss seine Kfz-Versicherung für die Reparatur aufkommen. Steinschlagschäden zahlt hingegen Deine Teilkasko – in der Regel mit Selbstbeteiligung. Ob diese anfällt und wie hoch sie ist, hängt vom Versicherer und von Deiner Prämie ab.

Kann ich Smart Repair selber machen?

Bei vielen Smart-Repair-Methoden sind Fachkenntnisse gefragt. Missglückte Reparaturversuche können sich negativ auf den Wert des Autos auswirken, wenn Du es weiterverkaufen möchtest. Daher ist es in den meisten Fällen nicht empfehlenswert, Smart Repair selber zu machen. Ausbesserungen von kleinen Lackschäden, die nicht im Sichtbereich oder an schwer einsehbaren Stellen wie der Unterseite des Kotflügels sind, kannst Du aber gut selbst vornehmen. So gehst Du dabei vor:

  • Schritt eins: Schleife den Kratzer sanft ab – beispielsweise mit einer Schleifpaste aus dem Fachhandel.
  • Schritt zwei: Grundiere den Kratzer und bestreiche ihn mit Farbe. Am einfachsten geht das mit einem Lackstift. Wichtig für ein gutes Ergebnis ist, dass die Farbe dem Originallack entspricht.
  • Schritt drei: Versiegele die Farbe mit Klarlack – fertig ist das Smart Repair für den Lack.

Smart Repair an Felgen oder Stoßstange solltest Du aber lieber von einem Fachmann vornehmen lassen. Denn dafür werden bestimmte Werkzeuge wie spezielle Schleifmaschinen oder Heißluftföne benötigt.

Teilen
Sind diese Informationen hilfreich für Dich?