Kleinwagen gegen Kompakten: Abgelöster Corsa gegen Auslauf-Astra

Opel Corsa E (2014) vs. Opel Astra K (2015): Vergleich

Opels Corsa E ist nicht mehr aktuell, der Astra K nicht mehr lange – eine gute Zeit für Schnäppchen. Was Kleinwagen und Kompakter können? Das liest Du hier.

  • Thomas Flehmer
  • Veröffentlicht am 04/03/2020, 03:38 PM
Zu sehen sind der Opel Corsa links und der Opel Astra rechts
Quelle: Collage by Jonas Seidel / Opel Beim Opel Corsa steht die Agilität des Fahrzeuges im Vordergrund, der beschränkte Platz des Kleinwagens darf nicht stören. Mehr Luxus und eine umfangreiche Fahrassistenz bietet der Opel Astra

Die größten Namen in Opels Portfolio? Klar, der Kleinwagen-Klassiker Corsa und der ewige Golf-Gegner Astra. Die beiden klassischen Modellreihen gibt es länger als den Begriff SUV. Beim Modellwechsel fährt der Kleinwagen etwas voraus: Die sechste Generation des Corsa bevölkert langsam die Schauräume, der fünfte Astra hat noch ein Jahr bis zur Ablösung.

Soll es ein (weitestgehend) aktueller Opel mit klassischer Karosserie zum Schnäppchenpreis sein, läuft die Sache über die jeweils fünfte Generation der beiden Bestseller. Zum abgelösten Corsa E und dem angezählten Astra K existiert auf mobile.de ein großes Angebot an soliden Gebrauchten und preiswerten Exemplaren mit Tageszulassung. 

Zu sehen ist der Opel Astra, fahrend
Quelle: Opel Der Opel Astra leuchtet mit intelligentem „intelliLux“-Matrix-Licht

Corsa E und Astra K kommen mit der gleichen Formensprache und ähnlichem Anspruch. Natürlich ergeben sich über die Fahrzeuggröße Unterschiede. Doch der Vergleich zeigt: Im Detail trennt die Modelle mehr als ihre Abmessungen. Für wen der kleine Corsa E noch langt? Wann es der kompakte Astra K sein sollte? Und in welchen Punkten Länge und Segment gar keine große Rolle spielen? Das klären wir hier. 


Auto-Richter GmbH (1)
Elektrifizierter Kleinwagen

Der elektrifizierte Corsa ist Opels Startschuss in die Elektro-Offensive.


Opel Corsa E und Opel Astra K: Die Maße im Vergleich

2014 kommt der Corsa F auf den Markt. Die damit zusammenhängende Frage diskutieren Opel-Fans bis heute: Gilt diese Ausgabe des Kleinwagens zu Recht als eigene Generation? Oder handelt es sich um ein großes Facelift? Abschließend lässt sich das nicht beantworten, fest steht: Beim fünften Corsa übernimmt Opel viel von der Technik des Vorgängers, Unterbau inklusive. Den fünften Astra stellt Opel 2015 dagegen auf eine neue Plattform. 

Zu sehen ist der Opel Corsa, fahrend
Quelle: Opel Der Kleinwagen-Klassiker Opel Corsa E misst 4,02 Meter in der Länge, 1,73 Meter in der Breite und 1,49 Meter in der Höhe. In puncto Größe führt der Astra – als Kompaktwagen offensichtlich

Was für das Angebot an Gebrauchtwagen entscheidend ist: Wirtschaftlich läuft es für beide Modelle in ihren Segmenten passabel. Der 4,02 Meter lange Corsa E tritt gegen alles von VW Polo bis Renault Clio an. 285 bis 1.120 Liter Kofferraumvolumen sind im Segment konkurrenzfähig und dem Gepäck zweier Erwachsener allemal gewachsen. Doch auf 2,51 Metern Radstand lässt der Corsa E seinen Fond-Passagieren nicht viel Beinfreiheit. Hinzu kommt: Beim dreitürigen Modell entert man Reihe zwei schlicht schwieriger. Der Fünftürer ist praktischer, doch schwerer. Sportvarianten des fünften Corsa koppelt Opel zumeist an die Dreitürer-Karosse. 

Der Astra K tritt als reiner Fünftürer in der Golf-Klasse an. Zu Beginn seiner Amtszeit ist ein dreitüriger Astra GTC noch erhältlich, doch der basiert auf dem Vorgänger. Bei der fünften Generation des Kompaktwagens besteht die Wahl zwischen einem regulären Schrägheck-Modell und der Grandtour genannten Kombi-Version. Die Standardvariante misst 4,37 Meter und bietet ein Gepäckraumvolumen von 370 bis 1.210 Litern. Der Radstand des Astra K beträgt 2,67 Meter. 16 Zentimeter mehr, die viel bewirken: Erwachsene sitzen auf der Rückbank angenehm.  

Zu sehen ist der Kofferraum des Opel Astra
Quelle: Opel Der Opel Astra lädt 370 Liter. Wird die Rückbank umgeklappt, wächst das Kofferraumvolumen auf 1.210 Liter

Der 4,70 Meter lange Astra Grandtour bietet ein Kofferraumvolumen von 540 bis 1.630 Litern. Damit fordert der Kompakt-Kombi bereits Mittelklasse-Modelle heraus. Wohlgemerkt: Den Rucksack-Varianten von VW Golf, Ford Focus oder Skoda Octavia gelingt das ebenfalls, zum Teil besser. 

Innenraum und Ausstattung von Opel Corsa (2014) und Opel Astra K (2015)

Im Inneren von Opel Corsa E und Opel Astra K sieht es denkbar ähnlich aus. Regler, Knöpfe und Tasten sind weitgehend identisch. Den Unterschied macht die Ausstattungsvariante. Opel ändert das Angebot beständig: Vom Corsa gibt es im Laufe der Jahre acht Varianten, der Astra schaffte es bisher auf 15 Versionen. In den Kompakten fließen in höheren Linien viele Komfort- und Sicherheitselemente aus dem Insignia. In den Corsa schafft es die Technik oft nicht – in der preissensiblen Kleinwagenklasse kommen aufwendige Extras später, manchmal gar nicht an.   

Zu sehen ist der Opel Corsa von hinten
Quelle: Opel Der elektrische Antrieb folgt mit der sechsten Generation des Opel Corsa

Konkret kann man für den Astra K ein Infotainmentsystem mit Touchscreen sowie Android Auto und Apple CarPlay ordern. Gut gemeint: Der Online-Dienst Opel OnStar verbindet Notruf und Service. Callcenter-Mitarbeiter empfehlen zum Beispiel Werkstätten oder Restaurants. Aber der Dienst läuft Ende 2020 ersatzlos aus. Dieses Extra ist also nichts mehr wert. Erst Facelift-Modelle ab 2019 kommen mit dem Nachfolger (OpelConnect). 

Besser umgesetzt: Das IntelliLux-Matrix-Licht bringt Opel zuerst im Astra. Es ist eine Option bei höheren Ausstattungslinien. So wie der automatische Parkassistent, ein adaptiver Tempomat und die Rückfahrkamera. Käufer schätzen daneben die optionalen Ergonomie-Sitze mit dem AGR-Gütesiegel (Aktion Gesunder Rücken).

Zu sehen ist das Cockpit des Opel Astra
Quelle: Opel Das Armaturenbrett des Opel Astra besteht aus diversen Reglern, Knöpfen und Tasten. Der optionale Touchscreen fungiert als Infotainmentsystem. Es ermöglicht die Verbindung mit Android Auto und Apple CarPlay

 

Gemessen am Segment bietet Opel für den Corsa E ebenfalls viel. Optional ließen sich diverse Fahrassistenzsysteme wie Front-Kollisionswarner, Verkehrsschildererkennung, Spurhalteassistent und ein Toter-Winkel-Warner in den Corsa E konfigurieren, außerdem Bi-Xenon und LED-Tagfahrlicht. Lenkradheizung und Rückfahrkamera machen vieles angenehmer, der clevere FlexFix-Fahrradträger schultert bei Bedarf zwei Fahrräder huckepack. 



Dreizylinder im Kommen: Das Motorenangebot von Opel Corsa E und Astra K

Den Corsa E liefert Opel mit insgesamt fünf Benzinern und sechs Leistungsstufen oder einem Diesel in zwei Leistungsstufen aus. Alternativ gibt es eine Variante mit LPG. Der Elektroantrieb kommt erst in der sechsten Corsa-Generation. Das Leistungsspektrum der Verbrenner reicht von 70 PS bis 207 PS. Im Alltag langt der 1,0 Liter große Dreizylinder mit 90 oder 115 PS allemal. Der Corsa E ist damit recht flott unterwegs und komfortabel genug für lange Strecken.  

Zu sehen ist der Opel Corsa, stehend
Quelle: Opel Der Opel Corsa E fährt agil und federt komfortabel

Am anderen Ende der Vernunft-Skala liegt die Top-Variante mit dem Kürzel OPC. Der Sport-Kleinwagen mit aufgeladenem 1,6-Liter-Vierzylinder reißt die 100 km/h in 6,8 Sekunden und ist konkurrenzfähig auf den Rennstrecken des Landes. Gegen Ende der Bauzeit übernimmt der 150 PS starke Corsa GSi die Rolle des Top-Sportlers. Er kommt mit dem gleichen Fahrwerk wie der OPC, doch insgesamt weniger Schärfe. Oder mehr Alltagstauglichkeit, je nach Sichtweise.  

Eine Besonderheit in diesem Vergleich: Die Top-Version des Kompakten ist schwächer als die des Kleinwagens. Sieben PS fehlen dem Astra 1,6 Turbo. Beim Sprint benötigt er zwei Zehntel länger. Spaß macht der stärkste Astra natürlich trotzdem. Seit 2019 ist dieser Antriebsstrang aber nur noch im Gebrauchtwagen erhältlich. 

Zu sehen ist der Opel Astra in seitlicher Position
Quelle: Opel Der Opel Astra miss 4,37 Meter in der Länge, 1,81 Meter in der Breite und 1,48 Meter in der Höhe. Er gilt als der ewige Konkurrent des VW Golf

Dabei bleibt es nicht: Opel streicht zum letzten Facelift alle Vierzylinder im Astra. Dreizylinder sind zu diesem Zeitpunkt nicht neu im Modell. Dass es keine Alternativen gibt, schon. Das Leistungsspektrum streckt sich nun von 95 bis 145 PS. Ein guter, vernünftiger Bereich – allerdings ganz ohne Anspruch auf Sport. Die Elektrifizierungsstrategie entspricht jener beim Corsa: Der Strom kommt erst mit der sechsten Generation in den Astra.  

Stärken und Schwächen des Opel Corsa E und Opel Astra K

Trotz unterschiedlicher Segmente: Bei Stärken und Schwächen gibt es zwischen kleinem und kompaktem Opel viele Gemeinsamkeiten. Beide punkten mit guten Fahreigenschaften. Der Corsa federt komfortabel, wo manche Konkurrenten des B-Segments die Steine auf dem Asphalt zählen.  

Zu sehen ist der Opel Corsa in Paris
Quelle: Opel Serienmäßig leuchten die Scheinwerfer des Opel Corsa mit Halogen-Lampen. Bi-Xenon und LED-Scheinwerfer sind gegen Aufpreis verfügbar

Beim Astra K spart Opel 200 Kilogramm gegenüber seinem Vorgänger ein. Das Ergebnis ist ein agiler Kompaktwagen, nicht nur im Vergleich zum behäbigen Vormodell. 2016 wird der Astra K zum „Auto des Jahres“ gewählt.   

Die Bremsanlagen beider Modelle erhalten vom TÜV großes Lob. Doch die Prüforganisation tadelt sowohl Astra als auch Corsa ob ihres Ölverlusts, der bereits bei den ersten Hauptuntersuchungen auftritt. Insgesamt gelten Kleinwagen und Kompakter als zuverlässig, keine Motorversion oder Karosserievariante gerät in Verruf. Das erhöht die Auswahl auf dem Gebrauchtwagenmarkt. 


Der Opel Astra

Ein leistungsfähiger Kompaktwagen, der viel Luxus zu bieten hat.


Preise von Astra K und Corsa E

Ab etwas mehr als 4.500 Euro werden 2014er-Modelle des Corsa E auf mobile.de angeboten. Meistens erhält man dann die 1,2 Liter große Basisvariante mit vier Zylindern und 70 PS und veritabler Laufleistung. Exemplare mit rund 90.000 Kilometern Auslauf im Vorleben kosten rund 1.000 Euro mehr. Opel Corsa E mit Tageszulassung gibt es auf mobile.de ab vertretbaren 10.000 Euro.  

Zu sehen ist der Opel Astra von hinten, fahrend
Quelle: Opel Der Hersteller entwirft zwei Karosserievarianten für den Opel Astra: Einen Fünftürer mit Schrägheck und einen Kombi (Grandtour)

Bei 7.600 Euro starten die Preise für die ersten Opel Astra K. Zu diesem Preis gibt es vor allem den 1.0-Liter-Dreizylinder mit 105 PS oder den 1.4-Liter-Vierzylinder mit 125 PS im Angebot – jeweils mit niedrigen sechsstelligen Kilometerständen. Wer rund 500 Euro mehr hinlegt, erhält Fahrzeuge mit deutlich geringerer Laufleistung. Opel Astra K mit Tageszulassung werden auf mobile.de ab rund 15.000 Euro angeboten. 



Fazit: Opel Corsa E vs. Opel Astra K

Mit Corsa E und Astra K erhält man technisch weitestgehend problemfreie Modelle mit hohem Alltagsnutzen. Wenn Platz weniger zählt als Sportlichkeit, bietet der Corsa E mehr Optionen. Wer umfangreiche Fahrassistenz und mehr Luxus will, ist mit dem Astra besser dran – selbst wenn die Rückbank leer bleibt. Bei beiden Klassikern im Opel Modellprogramm gilt: Elektroantrieb gibt es erst ab Generation sechs. Der lokal emissionsfreie Corsa ist bereits erhältlich. 

Opel Corsa E (2014) und Opel Astra K (2015): Technische Daten

Modell Opel Corsa E Opel Astra K 
Bauzeitraum 2014 bis 2019 seit 2015 
Motoren Benziner und Diesel bis 1,6 Liter Hubraum Benziner und Diesel bis 1,6 Liter Hubraum 
Antriebsart Frontantrieb Frontantrieb 
Länge 4.021 mm 4.370 mm 
Breite 1.736 mm 1.814 mm 
Höhe  1.479 mm 1.485 mm 
Radstand 2.510 mm 2.662 mm 
Kofferraumvolumen 285-1.120 Liter 370-1.210 Liter 
Gewicht ab 1.120 kg ab 1.248 kg 
KarosserievariantenSchrägheck mit drei und fünf TürenSchrägheck mit fünf Türen, Kombi (Grandtour) mit fünf Türen


Opel Corsa E vs. Opel Astra in Bildern

  • Zu sehen ist der Opel Corsa, stehend
    Quelle: Opel Der Opel Corsa E fährt agil und federt komfortabel
  • Zu sehen ist der Opel Corsa von hinten
    Quelle: Opel Der elektrische Antrieb folgt mit der sechsten Generation des Opel Corsa
  • Zu sehen ist der Opel Corsa, fahrend
    Quelle: Opel Der Kleinwagen-Klassiker Opel Corsa E misst 4,02 Meter in der Länge, 1,73 Meter in der Breite und 1,49 Meter in der Höhe. In puncto Größe führt der Astra – als Kompaktwagen offensichtlich
  • Zu sehen ist der Opel Corsa, fahrend
    Quelle: Opel Der Opel Corsa verfügt über ein großes Motoenrangebot. Der 1,0-Liter große Dreizylinder mit 90 PS oder 115 PS eignet sich sehr gut für den Alltag
  • Zu sehen ist der Opel Corsa in Paris
    Quelle: Opel Serienmäßig leuchten die Scheinwerfer des Opel Corsa mit Halogen-Lampen. Bi-Xenon und LED-Scheinwerfer sind gegen Aufpreis verfügbar
  • Zu sehen ist der Infotainment-Bildschirm des Opel Corsa
    Quelle: Opel Im Laufe der Jahre designt der Hersteller acht Ausstattungsvarianten für den Opel Corsa. Diverse Fahrassistenzsysteme sind optional verfügbar
  • Zu sehen ist der Opel Astra in seitlicher Position
    Quelle: Opel Der Opel Astra miss 4,37 Meter in der Länge, 1,81 Meter in der Breite und 1,48 Meter in der Höhe. Er gilt als der ewige Konkurrent des VW Golf
  • Zu sehen ist der Opel Astra von hinten, fahrend
    Quelle: Opel Der Hersteller entwirft zwei Karosserievarianten für den Opel Astra: Einen Fünftürer mit Schrägheck und einen Kombi (Grandtour)
  • Zu sehen ist der Opel Astra, fahrend
    Quelle: Opel Der Opel Astra leuchtet mit intelligentem „intelliLux“-Matrix-Licht
  • Zu sehen ist der Opel Astra von vorn, stehend
    Quelle: Opel Der Opel Astra ist ein ausgesprochen leistungsfähiger Kompaktwagen. 2016 wurde er zum „Auto des Jahres“ gewählt
  • Zu sehen ist der Kofferraum des Opel Astra
    Quelle: Opel Der Opel Astra lädt 370 Liter. Wird die Rückbank umgeklappt, wächst das Kofferraumvolumen auf 1.210 Liter
  • Zu sehen ist das Cockpit des Opel Astra
    Quelle: Opel Das Armaturenbrett des Opel Astra besteht aus diversen Reglern, Knöpfen und Tasten. Der optionale Touchscreen fungiert als Infotainmentsystem. Es ermöglicht die Verbindung mit Android Auto und Apple CarPlay
  • Zu sehen sind der Opel Corsa links und der Opel Astra rechts
    Quelle: Collage by Jonas Seidel / Opel Beim Opel Corsa steht die Agilität des Fahrzeuges im Vordergrund, der beschränkte Platz des Kleinwagens darf nicht stören. Mehr Luxus und eine umfangreiche Fahrassistenz bietet der Opel Astra