Der dicke Daimler für 2020 rollt an

Mercedes S-Klasse 2020: Erste Bilder, Daten, Ausstattung

Die neue Mercedes S-Klasse kommt 2020 mit elektrifizierten Antrieben, Level-3-Autonomie und Riesen-Infotainment à la Tesla. Erste Details zum Flaggschiff.

  • Heiko Dilk
  • 0
  • Veröffentlicht am 05/06/2020, 12:02 PM
Mercedes S-Klasse 2020 Erlkönig  3
Quelle: Stefan Baldauf / SB-Medien Im frühen Herbst 2020 dürfte Mercedes die S-Klasse ohne Tarnung der Öffentlichkeit präsentieren

Sie ist zuletzt unter Druck geraten, doch weltweit ist die Mercedes S-Klasse immer noch die erfolgreichste Luxuslimousine. Das will was heißen. Zum Beispiel, dass vor allem auf dem größten Automarkt der Welt, in China, öfter S-Klassen als BMW 7er oder Audi A8 gekauft werden. Hierzulande gilt das nicht in jedem Verkaufsjahr, aber oft.

Die aktuelle Baureihe 222 hat schon einige Jahre auf dem Buckel. 2013 kam sie auf den Markt, es wird also Zeit für eine neue Generation. Die steht für den Herbst 2020 auf dem Plan und dreht bereits wenig getarnt ihre Runden. Die jetzt von unserem Erlkönigjäger abgeschossenen Autos tragen nur noch unterhalb der Fensterlinie Folie. Schürzen, Grill und Leuchtengrafik sind noch abgeklebt.

Trotzdem sieht man schon: Die Mercedes S-Klasse 2020 bekommt vorne gerade, schlichtere Tagfahrlicht-Leisten und am Heck breitere Leuchten, die sich weiter bis in die Fahrzeugmitte ziehen. Das kürzlich vorgestellte Facelift 2020 der Mercedes E-Klasse hat es vorgemacht. Die S-Klasse orientiert sich formal eng an ihr. Statt der aufeinander zustrebenden Falten in der Flanke, die vor dem hinteren Radkasten enden, zieht sich knapp unter den Seitenfenstern einen Falz über die Fahrzeuglänge. Der klassische Kühlergrill mit aufgesetztem Stern wird natürlich bleiben.


S-Klasse
Luxus-Limousine

Die S-Klasse ist das Flaggschiff von Mercedes-Benz und weltweit die erfolgreichste Oberklasselimousine.


Mercedes S-Klasse 2020: Autonom nach Level 3

Insgesamt bleiben die äußeren Änderungen subtil, die neue S-Klasse bekommt keinen neuen Charakter. Technisch wird sich dagegen einiges tun. Mercedes hat bereits angekündigt, dass die S-Klasse 2020 automatisiertes Fahren nach Level 3 beherrschen soll. Bei Level 3 darf sich der Fahrer in bestimmten, definierten Situationen vom Verkehrsgeschehen abwenden und anderen Dingen widmen. Beispielsweise E-Mails checken oder Nachrichten lesen. Was allerdings auf den fahrzeugeigenen Systemen passieren muss.

Mercedes S-Klasse 2020 Erlkönig  6
Quelle: Stefan Baldauf / SB-Medien Die Mercedes S-Klasse wird voraussichtlich knapp unter 100.000 Euro starten

Audi hatte diese Funktionalität, bei der die Verantwortung fürs sichere Führen des Autos beim Hersteller liegt, bereits für den 2017 vorgestellten A8 angekündigt. Jüngst allerdings wurden die Pläne wieder kassiert. Level 3 ist für die aktuelle Generation des A8 nicht mehr vorgesehen. Wenn Mercedes die Pläne umsetzt, wäre wohl die Mercedes S-Klasse der Baureihe 223 das erste Serienauto mit Level 3. BMW will 2021 damit starten.


Mercedes-AMG GT
Der Mercedes-AMG GT

Der Mercedes-AMG GT hat es sogar bis in die Formel 1 geschafft. Seit 2015 wird der Sportwagen dort als Safety Car eingesetzt.


Riesenbildschirm à la Tesla für die S-Klasse 2020

Im Innenraum wird sich mit der Generation 223 ebenfalls eine Menge ändern. Mercedes gibt das Widescreen-Display auf, bei dem Instrumententräger und Infotainment-Bildschirm unter einem gemeinsamen Deckglas oben auf dem Armaturenbrett sitzen. Das Infotainment wandert weiter nach unten in die Mittelkonsole, der Bildschirm wird riesig.

Mercedes S-Klasse 2020 Erlkönig  10
Quelle: Stefan Baldauf / SB-Medien Die Mittelkonsole wird fast in Gänze vom Infotainment-Bildschirm besetzt. Den Widescreen als Instrumenten-Träger hat Mercedes offenbar aufgegeben

Damit dürfte sich die Bedienführung weiter gen Touchscreen verlagern. Komplett auf Hardware-Tasten verzichten wird Mercedes jedoch nicht. Eine Bedienleiste am unteren Rand des Bildschirms beherbergt weiterhin viele Funktionen. Für die Bedienung der Klimaanlage scheint man künftig jedoch den Touchscreen nutzen zu müssen. Der Instrumententräger bleibt rein digital, der Bildschirm könnte jedoch wieder eine kleine Hutze bekommen.

Mercedes S-Klasse 2020 mit Diesel, Benziner und Plug-in-Hybrid

Eine komplett elektrische S-Klasse wird es in der neuen Generation nicht geben. Dafür entwickelt Mercedes parallel den EQS, der auf einer eigenständigen Plattform steht. Allerdings dürften alle Antriebe der S-Klasse ab 2020 elektrifiziert werden, also entweder als Mildhybrid oder als Plug-in-Hybrid vorfahren.

Gesetzt sein dürfte weiterhin der 3,0-Liter-Reihensechszylinder mit 48 Volt und integriertem Startergenerator (ISG). Der Benziner leistet im aktuellen Mercedes S 450 367 PS und 435 PS im S 500. Der ISG unterstützt oder entlastet mit bis zu 16 kW (22 PS). Dazu erwarten wir Diesel mit 48-Volt-Mildhybrid-Technik. Außerdem kommen Plug-in-Hybride. So dürfte der Antriebsstrang aus dem Mercedes GLE 350 de mit 320 PS Systemleistung und einer rein elektrischen Reichweite von um die 100 Kilometer in die S-Klasse finden. Eventuell jedoch mit etwas kleinerem Akku. Mit einem Benziner-Plug-in rechnen wir ebenfalls.


Mercedes S 65 AMG
Der Mercedes S 65 AMG

• Motor: V12-Biturbo
• Leistung: 630 PS
• 0-100 km/h: 4,1 s | Vmax: 250 km/h


Mercedes S-Klasse 2020: Marktstart, Preise

Die neue S-Klasse dürfte im frühen Herbst 2020 der Öffentlichkeit präsentiert werden. Zu den Händlern kommt sie ebenfalls noch 2020. Ob sie vom Start weg nach Level 3 automatisiert fahren wird, kann man nach gegenwärtigem Stand noch bezweifeln. Aktuell sind die rechtlichen Rahmenbedingungen noch nicht festgezurrt. Der Grund, der Audi veranlasste, Level 3 für den A8 aufzugeben, könnte Mercedes ganz ähnlich treffen.

Für die konkreten Preise der Mercedes S-Klasse 2020 ist es noch zu früh, doch der Rahmen wird sich im Vergleich zur Vorgänger-Generation wenig ändern. Aktuell startet die S-Klasse mit kurzem Radstand als S 350 d bei gut 91.400 Euro, als Benziner S 450 kostet sie etwas mehr als 99.000 Euro. Billiger dürfte die neue S-Klasse 2020 nicht werden, der Einstieg wird jedoch weiterhin unterhalb von 100.000 Euro möglich bleiben.

Die getarnte S-Klasse in Bildern

  • Mercedes S-Klasse 2020 Erlkönig  4
    Quelle: Stefan Baldauf / SB-Medien Einen rein elektrischen Antrieb wird es für die S-Klasse nicht geben
  • Mercedes S-Klasse 2020 Erlkönig  2
    Quelle: Stefan Baldauf / SB-Medien Als Plug-in-Hybrid-Variante wird die S-Klasse wohl den Antriebsstrang aus dem Mercedes GLE 350 de mit 320 PS Systemleistung bekommen
  • Mercedes S-Klasse 2020 Erlkönig  3
    Quelle: Stefan Baldauf / SB-Medien Im frühen Herbst 2020 dürfte Mercedes die S-Klasse ohne Tarnung der Öffentlichkeit präsentieren
  • Mercedes S-Klasse 2020 Erlkönig  5
    Quelle: Stefan Baldauf / SB-Medien Am Charakter der S-Klasse schraubt Mercedes nicht. Die optischen Änderungen fallen subtil aus
  • Mercedes S-Klasse 2020 Erlkönig  6
    Quelle: Stefan Baldauf / SB-Medien Die Mercedes S-Klasse wird voraussichtlich knapp unter 100.000 Euro starten
  • Mercedes S-Klasse 2020 Erlkönig  7
    Quelle: Stefan Baldauf / SB-Medien Der Marktstart für die neue S-Klasse soll noch in diesem Jahr erfolgen
  • Mercedes S-Klasse 2020 Erlkönig  8
    Quelle: Stefan Baldauf / SB-Medien Mercedes setzt auf Autonomie. Die neue S-Klasse wird voraussichtlich automatisiertes Fahren nach Level 3 beherrschen
  • Mercedes S-Klasse 2020 Erlkönig  10
    Quelle: Stefan Baldauf / SB-Medien Die Mittelkonsole wird fast in Gänze vom Infotainment-Bildschirm besetzt. Den Widescreen als Instrumenten-Träger hat Mercedes offenbar aufgegeben
  • Mercedes S-Klasse 2020 Erlkönig  9
    Quelle: Stefan Baldauf / SB-Medien In die Mittelkonsole setzt Mercedes einen großen Bildschirm