Großzügiger Innenraum und Fahrkomfort

Die besten Minivans im Vergleich

Minivans werden nicht nur nach reinen Kosten-Nutzen-Kriterien ausgewählt. Auch bei Design und Fahrkomfort haben moderne Minivans einiges zu bieten.

  • Christoph Bauer
  • Veröffentlicht am 10.02.2022, 11:08
Fotomontage mit sieben verschiedenen Minivans
Quelle: Hersteller / Montage: Julia FellGut durchdachte Minivans sind kompakt in der Länge und haben ein relativ hohes Dach. So bieten sie viel Ladevolumen und ein Plus an Komfort für die Insassen

Die Qualitäten von Minivans

Ungefähr zwei Millionen Minivans waren 2019 in Deutschland registriert. Die besten Kleinbusse verfügen über eine kompakte Länge und ein relativ hohes Dach. Durch diese Konstruktion erlebst Du nicht nur viel Raumkomfort im Innenraum, auch das Ladevolumen ist dementsprechend großzügig. Allein mit diesem Platzvorteil sind Minivans vor allem bei größeren Familien beliebt, die "naturgemäß" oft mit viel Gepäck unterwegs sind. Wenn man vor allem die Kosten-Nutzen-Perspektive betrachtet, sind Minivans als geräumige Allrounder ideale Familienfahrzeuge. Wenn dann auch noch ein ansprechendes Design, gute Fahrleistungen und moderne Sicherheitsausstattungen mit im Gesamtpaket sind, fällt die Wahl schon mal auf ein Modell dieser Kategorie.

Was einen guten Minivan auszeichnet

Minivans erlauben eine variable Aufteilung des Platzes und  eröffnen je nach Bedarf genügend Stauraum. Durch Demontieren oder Umklappen der hinteren Sitzreihe entsteht innerhalb kürzester Zeit eine zusätzliche Ladefläche, zum Beispiel für Einkäufe, Kinderfahrrad oder die Hundebox. Im Vergleich zum Kombi kann der Van hier deutlich mehr an Höhe zur Verfügung stellen. In puncto Sicherheit haben Minivans Vorteile bei der Stabilität, da sie "von Natur aus" über eine große und robuste Karosserie verfügen. Zusätzlich bieten die meisten moderne Ausstattungen ISOFIX-Befestigungen für Kindersitze.

Hier ein Überblick über Eigenschaften, die man beim Minibus Vergleich heranziehen sollte.

Ein guter Minivan sollte ...

• einen variablen Innenraum mit flexibler Sitzanzahl bieten
• eine übersichtliche Sitzposition für den Fahrer bereithalten
• viel Stauraum aufweisen, was gerade für größere Familien entscheidend ist
• einen effizienten Kraftstoffverbrauch ermöglichen
• eine starke Motorisierung haben, damit man auch auf der Autobahn zügig vorankommt

Minivans im Vergleich mit SUV und Kombi

Gegenüber einem SUV fallen die Betriebskosten beim Minivan in der Regel niedriger aus. Zu diesen Unterhaltungskosten zählen unter anderem der Spritverbrauch, die Kfz-Steuer und die Kfz-Versicherung. Der Spritverbrauch ist modellabhängig, die Versicherungsprämien für SUVs steigen tendenziell an, In der Rangliste der  GDV (Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft) waren 2021 vier SUV unter den ersten sechs Modellen mit teureren Einstufungen. Das liegt unter anderem daran, dass teure SUVs auch besonders begehrte Diebstahlobjekte sind.

Im Vergleich zum Kombi überzeugt der Kleinbus mit der erhöhten Position des Fahrersitzes. Das optimiert nicht nur den Blick auf die Straße sondern auch ins Wageninnere. Schließlich will man auch die Kinder auf der Rückbank gerne im Blickfeld haben. Auch die erweiterte Ladehöhe verschafft dem Minivan im Gegensatz zum Kombi mehr Vorteile im Alltag. Ein weiteres Argument für einen Minivan im Vergleich mit SUV und Kombi ist die besondere Variabilität des Innenraums. So kann man das Raumangebot einfach besser den aktuellen Transportaufgaben anpassen.

Die 7 besten Minivans

Ford B-Max: komfortabler Kleinbus

Das Spezielle am Ford B-Max ist, dass man bei der Konstruktion bewusst auf die B-Säule verzichtet hat. Wenn die vorderen und hinteren Türen geöffnet sind, ermöglicht dies eine sehr gute Zugänglichkeit von der Seite. Zudem ist der Ford B-Max mit praktischen seitlichen Schiebetüren ausgestattet – wie es sich für einen vernünftigen Kleinbus gehört. Die hohe Sitzposition sorgt für gute Sicht auf die Straße. Mit 4,08 Metern bietet der Ford darüber hinaus genügend Platzangebot im Innenraum.

Der Minivan verfügt über ein komfortables Fahrwerk und eine präzise Lenkung. Damit kann man auch sicher und bequem längere Strecken zurücklegen. Zur umfangreichen Sicherheitsausstattung gehört das optionale Assistenzsystem "Active City Stop". Es bremst bis zu einer Geschwindigkeit von 30 km/h automatisch bei plötzlich auftauchenden Hindernissen. Die fünf Benzinmotoren decken folgende Leistungsstufen ab: 90, 100, 105, 125 und 140 PS. Der 105 PS Motor ist in Kombination mit einem sechsstufigen Doppelkupplungsgetriebe erhältlich. 

Ein orangefarbener Ford B-Max parkt vor einem Wohngebäude mit orange-roter Fassade
Der Ford B-Max

Viel Platz und eine umfangreiche Sicherheitsausstattung: Der familienfreundliche Minivan ist geräumig und komfortabel.


Toyota Verso: solider Van für die Familie

Toyota hat 1997 mit dem Corolla Spacio das Segment der Minivans und Kompaktvans entscheidend mitgeprägt. Der Toyota Verso ist der Nachfolger dieses Corolla Spacio und hat sich im Laufe der Jahrzehnte zu einem modernen, vielseitigen Familienvan für heutige Anforderungen entwickelt. Ein Vorteil der neuen Generation ist die Variabilität: Rückbank und die beiden optionalen Notsitze in Reihe drei können einfach und schnell umgeklappt werden und es entsteht eine ebene Kofferraumfläche. Praktisch für Familienausflüge.

Die serienmäßige Sicherheitsausstattung im Toyota Verso umfasst unter anderem Frontairbags für Fahrer und Beifahrer und ein Reifendruckwarnsystem. Der Japaner erzielte beim Euro NCAP-Crashtest die maximale Wertung von fünf möglichen Sternen. Neben der Basisversion gibt es die Ausstattungslinien Comfort, Skyview Edition und Executive. Optional kann man statt des serienmäßigen Sechsgang-Getriebes das stufenlose Automatikgetriebe Multidrive-S wählen – für noch mehr Fahrkomfort. Die Motorenpalette startet mit dem Vierzylinder-Reihenmotor mit 97 kW (132 PS). 

Ein grauer Toyota Verso steht am Straßenrand vor einem Grünstreifen
Der Toyota Verso

Sicherheit wird beim Toyota Verso groß geschrieben: Bereits in der Basisversion erhältst Du Front- und Kopf-Airbags.


Citroën C4 Spacetourer: französisches Raumwunder

Den früher als C4 Picasso bekannten C4 Spacetourer gibt es in drei Größen: die XS-Version mit 4,61 Meter Länge, die M-Version mit  4,96 Meter Länge und die XL-Version mit  5,31 Meter Länge. In dieser XL-Version hat man dann einen beachtlichen Kofferraum von 705 Liter zur Verfügung. Wenn die optionale dritte Sitzreihe komplett umgeklappt ist, kommt man auf 1.913 Liter. Wenn man die zweite Sitzreihe umklappt, sind es sogar 4.000 Liter. Neben dem tatsächlichen Platzkomfort sorgt die Panoramascheibe für ein zusätzliches Raumerlebnis.

Für die Alltagstauglichkeit spricht, dass der Citroën C4 Spacetourer trotz der außergewöhnlichen Innenraummaße nicht übermäßig hoch ist. Mit einer Fahrzeughöhe von 1,90 Metern bringt man den Franzosen auch im Parkhaus in die freie Lücke. Auf Wunsch ist der C4 Spacetourer mit einem Achtgang-Automatik-Getriebe und einem 160 PS starken Vierzylinder-Turbodiesel ausgestattet. Den niedrigsten Verbrauch bei den verfügbaren Motorvarianten erzielt man mit dem 130 PS starken1,5-Liter-Vierzylinder: Hier kommt man laut Werksangabe auf 3,7 bis 3,9 Liter/100 km. 

Ein roter Citroën C4 Spacetourer steht auf dem Hof eines Autohauses. Im Hintergrund sind weitere PKW zu sehen
Citroën C4 Spacetourer

Mit bis zu neun möglichen Sitzen bietet der Citroën C4 Spacetourer viel Platz – der große Kofferraum ergänzt das Raumwunder.


VW Touran: Deutschlands beliebtester Minivan

Ein Vorbild der effizienten Raumnutzung: Der VW Touran schafft es, bei einer kompakten Fahrzeuglänge von 4,53 Metern und bei 1,67 Metern Dachhöhe ein Ladevolumen von beachtlichen 1.980 Litern zu erreichen. Den VW Touran gibt es als Fünfsitzer und als Siebensitzer. Auch bei der Variabilität kann der Wolfsburger punkten: Die drei einzelnen Sitze der zweiten Reihe kann man separat verschieben, die Sitzneigung ändern oder komplett umlegen. Die Rückenlehne des Beifahrersitzes lässt sich ebenfalls umklappen – wenn man mal besonders lange und sperrige Gegenstände transportieren muss.

Der 1,5-Liter-Vierzylinder-Turbobenziner im VW Touran 1.5 TSI kommt auf 150 PS (110 kW) und 250 Nm maximales Drehmoment. Die serienmäßige Sicherheitsausstattung beinhaltet unter anderem die City-Notbremse und eine Müdigkeitserkennung. Wer sich für die Ausstattungslinie Highline entscheidet, bekommt außerdem Nebelscheinwerfer und Seitenairbags für die zweite Sitzreihe. Antriebstechnisch kann man zwischen 6-Gang-Handschaltung und 7-Gang-DSG Automatikgetriebe wählen. Damit wird ein sanfter Gangwechsel und eine effiziente Fahrweise gefördert. Mehr über den Wolfsburger Minivan im VW Touran Testbericht.

Ein grauer VW Touran parkt vor einem Gebäude mit weißer Fassade
Der VW Touran

Flexibel verschiebbare und umklappbare Sitze ermöglichen eine optimale Raumnutzung – praktisch für den Gepäck- und Fahrrad-Transport.


Seat Alhambra: spanischer Klassiker

Die zweite Generation des Alhambra gibt es bereits seit 2010.  Der Alhambra ist eine gute Wahl für alle, die nicht unbedingt das modernste Auto auf dem Markt suchen, sondern einen rundum praktischen Familienvan mit alltagstauglichen Lösungen. Und genau hier kann der Seat Alhambra punkten. Er bietet genügend Platz, Sitze für bis zu sieben Personen, Isofix-Befestigungen für Kindersitze und ein vernünftiges Raumkonzept. So lässt sich zum Beispiel die dritte Sitzreihe über eine breite Schiebetür und verschiebbare Rücksitze einfach erreichen. 

An Platzkomfort mangelt es in diesem Kleinbus sicher nicht. Bis zu 2.297 Liter Stauraum kann man bequem nutzen, wenn alle hinteren Sitzreihen komplett umgeklappt sind. Der Van bietet außerdem guten Fahrkomfort mit sanfter Federung und stabilem Kurvenverhalten. Zur verfügbaren Sicherheitsausstattung zählen Müdigkeitserkennung, Totwinkelassistent und Verkehrszeichenerkennung. Auf Wunsch ist der Seat Alhambra mit Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe ausgestattet, der 2,0-Liter-Vierzylinder-Turbodiesel kann auf 177 PS (130 kW) zurückgreifen. Weitere Ausstattungs- und Motorvarianten findest Du im Seat Alhambra Testbericht.

Ein schwarzer Seat Alhambra steht vor Bäumen und Büschen auf einem Parkplatz
Der Seat Alhambra

Im Seat Alhambra findet die ganze Familie bequem Platz. Die praktischen Schiebetüren erleichtern dabei das Ein- und Aussteigen.


Mercedes-Benz B-Klasse: Minivan mit großer Motorenauswahl

Sowohl für Kleinfamilien als auch für reisefreudige Senioren. Die B-Klasse ist ein solider Minivan mit modernem Fahrkomfort. Das PS Portfolio reicht vom B 160 d mit 90 PS bis zum 211 PS starken B 250. Je zwei Diesel und Benziner sind auch mit Allradantrieb erhältlich. Auf Wunsch gibt es auch Modelle mit Erdgas/CNG Antrieb und elektrischem Antrieb. Die Stärken des Minivans mit dem Stern: großzügiges Platzangebot, komfortabler Einstieg, hochwertige Materialien und ausreichend Ladevolumen. Bei umgeklapptem Beifahrersitz und umgelegten Fondsitzen lassen sich bis zu 2.245 Liter Volumen nutzen.

Serienmäßig verfügt die Mercedes-Benz B-Klasse über sieben Airbags, Kollisionswarner, Lichtsensor, Müdigkeitswarner, geteilte Rückbank und Start-Stopp-System. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Optionen, um den Innenraum nach individuellen Wünschen mit Sonderausstattungen aufzuwerten, zum Beispiel mit dem Leder-Paket und Alu-Zierteilen. Die Infotainment bietet die Möglichkeit der Sprachsteuerung. Damit lassen sich zum Beispiel Navigation, Telefon und Klimaanlage mit Sprachhinweisen bedienen. Alternativ kann man die Einstellungen über den Touchscreen vornehmen. 

Eine weiße Mercedes-Benz B-Klasse parkt vor einer grauen Wand
Mercedes-Benz B-Klasse

Ein bequemer Einstieg, ausreichendes Ladevolumen und eine umfangreiche Sicherheitsausstattung machen die B-Klasse zum flexiblen Minivan.


Renault Scenic: Kleinbus mit Panoramablick

Der Renault Scenic ist ein praktischer und alltagstauglicher Minivan, mit dem man die ganze Familie komfortabel auch über längere Strecken chauffieren kann. Der Vorteil, der den Renault Scenic gerade für viele Jungfamilien so interessant macht: das gute Preis-Leistungsverhältnis. Der Franzose ist günstiger als Minivans von zum Beispiel deutschen Premiumherstellern. Gleichzeitig verfügt er über eine ansprechende Basisausstattung. Bereits serienmäßig bietet der Minivan einen Fahrersitz mit komfortabler Lendenwirbelstütze sowie eine 2-Zonen Klimaautomatik.

Wer möchte und über das entsprechende Budget verfügt, kann den Scenic mit Sonderausstattungen verfeinern, wie etwa beheizbare Vordersitze oder eine Bose Surround-Sound-Anlage. Die typisch kuppelartige Form der Front bietet Raumkomfort "auf den ersten Blick". Denn dank der schmalen A-Säulen hat man ein großzügiges Blickfeld nach vorne und seitwärts. Das Ladevolumen beträgt bis zu 1.554 Liter. Der 140 PS TCe Motor erzielt ein maximales Drehmoment von 240 Nm. 

Ein weißer Renault Scenic parkt auf einer Wiese
Der Renault Scenic

Ein großzügiges Blickfeld und serienmäßige Ausstattungsmerkmale wie eine Klimaautomatik bieten hohen Komfort und viel Fahrvergnügen.


Das sind die besten Minivans

  • Ein brauner Ford B-Max mit geöffneten Türen steht auf einem steinernen Untergrund
    Quelle: FordDank der Schiebetüren und der Konstruktion ohne B-Säule ist der Ford B-Max besonders zum Transportieren von sperrigen Gegenständen geeignet
  • Ein silbergrauer Toyota Verso fährt auf einer Straße an einem weißen Haus vorbei
    Quelle: FordFrontairbags für Fahrer und Beifahrer sowie ein Reifendruckwarnsystem gehören zur serienmäßigen Sicherheitsausstattung des Toyota Verso
  • Ein dunkelblauer Citroën C4 Spacetourer fährt eine Landstraße entlang
    Quelle: CitroënDen C4 Spacetourer von Citroën, früher bekannt als C4 Picasso, gibt es in drei Größen. Die XL-Version bringt ein Kofferraumvolumen von 705 Litern mit
  • Ein blauer VW Touran fährt eine Landstraße entlang
    Quelle: VW NutzfahrzeugeTrotz recht kompakter Fahrzeuglänge (4,53 Meter) schafft der VW Touran ein Ladevolumen von 1.980 Litern
  • Ein blauer Seat Alhambra steht vor einem Stadtpark, zwei Kinder und zwei Erwachsene befinden sich im und vor dem Auto
    Quelle: SeatMit seinen Schiebetüren und umklappbaren Sitzreihen eignet sich der Seat Alhambra bestens für Familien
  • Eine silberne B-Klasse von Mercedes-Benz steht vor einem Gebäude mit rosafarbener Fassade
    Quelle: Mercedes-BenzDie Mercedes B-Klasse gibt es auf Wunsch auch mit Erdgas/CNG Antrieb und elektrischem Antrieb
  • Ein orangefarbener Renault Scenic fährt eine Landstraße entlang
    Quelle: RenaultZur serienmäßigen Ausstattung des Renault Scenic gehören u. a. Fahrer- und Beifahrer-Airbags, elektrische Fensterheber, ein elektrisches Schiebedach, Klimaautomatik sowie Kopfairbags vorn und hinten