Vans mit Elektromotor werden immer beliebter

Die besten Elektro Vans

Vans bieten wegen ihrer Variabilität und ihres Platzangebots praktische Vorteile. Als Elektromodelle sind sie für eine noch breitere Käuferschicht attraktiv.

  • Christoph Bauer
  • Veröffentlicht am 16.03.2022, 23:00
Fotomontage mit sieben Elektro Vans verschiedener Automarken
Quelle: Hersteller / Montage: Julia FellDank Innovationsprämie und Zuschuss von bis zu 9.000 Euro sind Elektro Vans mittlerweile für eine breite Zielgruppe interessant

Immer mehr Vans mit Elektromotor

Variabel, groß, flexibel und alltagstauglich: Nach Klein- und Kompaktwagen sowie SUV werden immer mehr Vans mit Elektroantrieb ausgestattet. Auch wenn die Kategorie in den letzten Jahren gegenüber den SUV an Marktanteilen verloren hat: Vans sind für eine bestimmte Käufergruppe immer noch sehr interessant. Vans bieten in der Regel mehr Variabilität und Platz als Sports Utility Vehicles und sind daher besonders familientauglich. Je nach Modell bieten Vans die Möglichkeit, auf der hinteren Sitzbank bis zu drei Kindersitze nebeneinander zu positionieren. Aber nicht nur Familien, auch viele Unternehmen entscheiden sich nach genauer Kosten-Nutzen-Abwägung für den Van.

Innerhalb der Van-Kategorie gibt es klassische Vans, Mini- und Kompaktvans, Hochdachkombis und Minibusse. Vans punkten vor allem mit ihrem geräumigen Platzangebot und dessen flexible Nutzung – ob beim Familienausflug, dem Surfwochenende oder dem Möbeltransport. Mit den neuen Elektro Vans lassen sich die Vorteile dieser Kategorie mit den Vorteilen des Elektroantriebs kombinieren. Einer davon ist die Innovationsprämie: Wer sich für den Kauf oder Leasing eines Elektrofahrzeugs entscheidet, hat auch Anspruch auf einen Zuschuss in Höhe von bis zu 9.000 Euro.

Vorteile von Elektroantrieb:

  • Starker Antritt: Elektromotoren liefern anders als Verbrennermotoren bereits ab der ersten Umdrehung das volle Drehmoment.
  • Beschleunigung ohne Schaltvorgänge: Die Antriebskraft wird ohne Unterbrechung durch Schaltvorgänge wirksam – das fördert Fahrdynamik und Fahrkomfort.
  • Emissionsfreier Antrieb: Keine umweltschädlichen Abgase werden abgegeben.
  • Leiser Motor: Das geräuscharme Fahren bietet ein völlig neues Fahrerlebnis.
  • Regenerative Bremsfunktion: Das Fahrzeug nutzt zum Abbremsen seine eigene kinetische Energie, wandelt die Fahrgeschwindigkeit in Elektrizität um und steigert damit die Reichweite.
  • Lange Lebensdauer: Moderne Elektroantriebe zeichnen sich durch geringen Wartungsbedarf aus.

Elektro Vans im Vergleich

Peugeot e-Traveller: Reisevan mit bis zu neun Sitzplätzen

Fast für eine ganze Fußballmannschaft: Der vollelektrisch angetriebene Franzose bietet bis zu neun Sitzplätze und – bei umgeklappten Sitzreihen – bis zu 4.554 Liter Stauraum. Er ist damit ideal als Van für Großfamilien geeignet. Besonders ökonomisch: Über einen Drive-Mode-Schalter im Cockpit kann der Fahrer verschiedene Leistungsprofile abrufen. Die Eco-Stufe für effizientes Fahren liefert 60 kW (81 PS) und 190 Nm. Im Normal-Modus stehen 80 kW (109 PS) und 210 Nm parat. Erst im Power-Modus werden 100 kW (136 PS) und 260 Nm freigegeben. Die Lenkung ist so leichtgängig zu bedienen, dass man sich wendig im Stadtverkehr bewegen kann.

Ein schwarzer Peugeot e-Traveller steht vor einer weißen Wand
Peugeot e-Traveller

Der elektrische Van bietet ein flüssiges Fahrvergnügen – dank sofortigem Drehmoment wird die Beschleunigung direkt deutlich.

Kia e-Soul: Elektrischer Kompaktvan

Für die flüssig gekühlte Lithium-Ionen-Polymer-Batterie mit 64 kWh gibt Kia eine Reichweite von 452 Kilometern an. Die Gesamt-Motorleistung bei der Top-Motorisierung des Kia e-Soul erreicht immerhin 150 kW (204 PS). In nur 3,5 Sekunden sprintet man mit dem elektrischen Minivan von 0 auf 100 km/h. Praktisch: Das Telematiksystem liefert Echtzeitinformationen zu Ladestationen.

Den aktuellen Ladezustand kann man per App auf seinem Android- oder Apple-Smartphone verfolgen. Das Platzangebot gibt das her, was man von einem Minivan erwartet. Bei einer Fahrzeuglänge von knapp über vier Metern umfasst das Kofferraumvolumen 310 bis 1.205 Liter.

Ein blauer Kia e-Soul steht in einem hellen Raum
Kia e-Soul

Das kastenartige Design ist Geschmackssache. Doch der Kompaktvan ist alltagstauglich und hat ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Toyota Proace Verso Elektro: Geräumiger Multivan mit E-Motor

Der Antrieb leistet bis zu 136 PS, maximales Drehmoment 260 Nm, in knapp 13 Sekunden beschleunigt der Multivan von 0 auf 100 km/h. Bei den Batterien kann man sich zwischen der 50-kWh- und der 75-kWh-Variante entscheiden. Auch bei der Fahrzeuglänge gibt es zwei Versionen. 4,61 Meter und 5,31 Meter. Die Kurzversion verfügt über acht Sitzplätze, die Langversion über sieben Sitzplätze mit besonders großzügigem Raumkomfort. Bei der Langversion erreicht man bei umgeklappten Sitzreihen ein beachtliches Ladevolumen von 4.554 Litern. Der Toyota überzeugt vor allem mit seinem Platzangebot und seinem geräuscharmen Elektroantrieb, weniger mit exzellenten Fahreigenschaften.

Ein schwarzer Toyota Proace Verso Elektro steht im Showroom eines Autohauses
Toyota Proace Verso Elektro

Der Multivan eignet sich dank großzügigem Raumangebot besonders als Familien-Shuttle auf der Mittel- und Kurzstrecke.

Mercedes-Benz EQV: Die elektrische V-Klasse

Luxusvan mit Elektromotor: Die batterieelektrische Version EQV 300 ist mit einem 100 kWh großen Lithium-Ionen-Akku ausgestattet. Insgesamt erzielt die Top-Motorisierung 150 kW (204 PS), bei einem maximalen Drehmoment von 362 Nm. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 160 km/h. Die Reichweite wird mit bis zu 461 Kilometer angegeben. Den Mercedes-Benz EQV fährt man entweder in der Variante „lang“ mit 5,14 Metern Fahrzeuglänge oder „extralang“ mit 5,37 Metern. Serienmäßig sind hier sechs Sitzplätze verbaut, mit entsprechend großzügigem Raum- und Fahrkomfort, inklusive hoher Sitzposition und hochwertigem Interieur.

Ein grauer Mercedes-Benz EQV steht vor einer grauen Wand
Mercedes-Benz EQV

Der elektrische Mercedes-Benz punktet mit Systemen wie Abstand- oder Brems-Assistenten und verbindet Komfort mit Sicherheit.

Renault Kangoo Z.E.: Kastenwagen der Mittelklasse

Der Kangoo hat sich als praktische Wahl bei Familien und Handwerkern bewährt. Mit Elektroantrieb wird er zum geräuscharmen und emissionsfreien Lieferwagen. Mit seiner 33-kWh-Batterie, einer Gesamtmotorleistung von 44 kW (60 PS) und 130 km/h Top-Geschwindigkeit ist der Renault alles andere als eine Rennmaschine. Er punktet vielmehr mit seinem Raumangebot inklusive fünf Sitzplätzen und einem Kofferraumvolumen von 1.300 Litern. Auch das Preis-Leistungs-Verhältnis ist für viele wirtschaftlich orientierte Käufer ein entscheidendes Argument. Wer seinen Lieferwagen mit Assistenzsystemen oder Mediafunktionen wie Bluetooth-Freisprecheinrichtung aufmotzen möchte, muss jeweils den Aufpreis der Sonderausstattung leisten.

Ein roter Renault Kangoo Z.E. steht vor einem grauen Gebäude
Renault Kangoo Z.E.

Mit bis zu 230 Kilometern Reichweite und 1.300 Litern Kofferraumvolumen ist der Elektro-Transporter praktisch für Arbeit und Familie.

Citroën e-Spacetourer: Der Familien-Elektrobus

Drei Längen, vier Versionen. Den e-Spacetourer gibt es in den Fahrzeuglängen 4,60 Meter, 4,95 Meter und 5,30 Meter. Auf bis zu drei Sitzreihen finden bis zu neun Personen Platz. Das Ladevolumen erreicht bis zu 2.932 Liter. Der e-Spacetourer Feel und der e-Spacetourer Shine sind für Privatkunden, der e-Spacetourer Business vor allem für Taxiunternehmen und der e-Spacetourer Business Lounge kann bei Bedarf in ein mobiles Büro verwandelt werden. Bei allen Versionen wird das gleiche Antriebskonzept realisiert: Mit einem 100 kW und 260 Nm starken Elektromotor und drei Fahrmodi (Eco, Normal, Power), die Reichweite beträgt bis zu 330 Kilometer.

Ein grauer Citroën e-Spacetourer steht vor einem weiß-grauen Gebäude
Citroën e-Spacetourer

Ob für Großfamilien oder das Business: Der geräuscharme Motor des e-Spacetourers sorgt für ein ruhiges Fahrvergnügen, ohne Vibrationen.

Opel Zafira-e Life: elektrischer Familienvan

Das Batteriepaket ist platzsparend im Fahrzeugboden positioniert, so müssen gegenüber den anderen Modellvarianten mit Verbrennermotor auch keine Abstriche bei der Innenraumgröße gemacht werden. Bei ausgebauten Sitzen kommt man auf ein Ladevolumen von maximal 4.200 Litern. Die erlaubte Zuladung von 656 Kilogramm reicht auch locker für einen Familienurlaub aus. Der 100 kW (136 PS) starke Elektromotor beschleunigt das Fahrzeug von 0 auf 100 km/h in 12,8 Sekunden, die Reichweite beträgt bis zu 330 Kilometer. Auch in der Elektrovariante überzeugt der Zafira mit hohem Fahrkomfort, einem großzügigen Raumangebot und viel Variabilität.

Ein silberner Opel Zafira-e Life steht vor einer weißen Wand
Opel Zafira-e Life

Die E-Version des Familienvans ist mit modernen Assistenzsystemen wie einem Spurassistenten oder einer Rückfahrkamera ausgestattet.

Die besten Elektro Vans in Bildern

  • Ein schwarzer Peugeot e-Traveller fährt über eine Landstraße
    Quelle: PeugeotMit neun Sitzplätzen und 4.554 Liter Stauraum ist der Peugeot e-Traveller ein echtes Platzwunder
  • Ein blauer Kia e-Soul fährt an einem Gebäude vorbei
    Quelle: KiaDer Kia e-Soul beschleunigt in knackigen 3,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h
  • Ein grauer Toyota Proace Verso Elektro fährt an einem Gebäude vorbei
    Quelle: ToyotaBeim Toyota Proace Verso Elektro hat man die Wahl zwischen 50 kWh und 75 kWh Batterien
  • Ein weißer Mercedes-Benz EQV fährt an einem dunklen Gebäude vorbei
    Quelle: DaimlerDer Mercedes-Benz EQV kommt standardmäßig als 6-Sitzer und hat eine Reichweite von bis zu 461 Kilometern
  • Ein blau-grauer Renault Kangoo Z.E. fährt an einem Baugerüst vorbei
    Quelle: RenaultMit einer Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h ist der Renault Kangoo Z.E. zwar nicht der schnellste Elektro-Van, punktet dafür aber mit sehr gutem Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Ein brauner Citroën e-Spacetourer fährt eine Landstraße entlang
    Quelle: CitroënDer Citroën e-Spacetourer ist mit einem 100 kW starken Elektromotor ausgestattet und bietet drei Fahrmodi (Eco, Normal, Power)
  • Ein roter Opel Zafira-e Life wird an einer Ladesäule geladen
    Quelle: OpelBei ausgebauten Sitzen bietet der Opel Zafira-e Life ein familienfreundliches Ladevolumen von maximal 4.200 Litern