Was ist erlaubt? Worauf musst Du achten?

Auto abschleppen, aber richtig

Wenn man mit dem Auto liegenbleibt, regnet es meist in Strömen. Wenn nichts mehr geht, muss das Auto abgeschleppt werden. Gut, wenn Du weißt, wie es geht.

  • Veröffentlicht am 08/05/2020, 02:54 PM
Aus der Perspektive des abgeschleppten Autos blickt man auf das Abschleppseil und das Zugfahrzeug.
Quelle: dpa / Picture Alliance Als Abschlepphilfen dienen Abschleppseil oder Abschleppstangen. In den meisten Autos liegt ein Abschleppseil, weil es klein und kompakt in den Kofferraum des Wagens passt

Für eine Panne gibt es keinen passenden Moment. Aber es gibt besonders unpassende. Und genau in solchen geschieht es dann. Klar, der Teufel ist ja schließlich ein Eichhörnchen. Es regnet, die Zeit drängt, es ist keine Hilfe in Sicht und das Auto bleibt einfach liegen, nix geht mehr. Du kannst jetzt den Pannendienst anrufen und stundenlang warten oder Du hilfst Dir selbst und lässt das Auto abschleppen.


matt-boitor-I74mkR_3OP0-unsplash
Diesel mit der neuesten Abgasnorm

Mit diesen Diesel-Fahrzeugen brauchst Du Umweltzonen nicht zu fürchten.


Das Autoabschleppen ist keine Kunst. Aber ein paar Dinge solltest Du beachten, damit kein weiterer Schaden entsteht. Ganz gleich, ob Du ein Auto abschleppen lassen musst oder selbst abschleppst.

Grundsätzlich darfst Du nur ein Auto an den Haken nehmen, wenn es vor Ort nicht mehr repariert werden kann. Das kann ein elektronischer Defekt sein oder wenn Kühlflüssigkeit ausläuft. Bei Kraftstoffmangel darfst Du ein anderes Auto hingegen nicht abschleppen. Dann ist es sicherer, einen Reservekanister zu besorgen und Kraftstoff nachzufüllen. Der havarierte Wagen darf allerdings nur zur nächsten Werkstatt gezogen werden, auf dem kürzesten Weg – und nicht durch die ganze Republik.

Mit welchen Hilfsmitteln sollte abgeschleppt werden?

Als Abschlepphilfen dienen Abschleppseil oder Abschleppstangen. In den meisten Autos liegt ein Abschleppseil, weil es klein und kompakt in den Kofferraum des Wagens passt. Praktisch sind Abschleppstangen, die jedoch die wenigsten Autofahrer mit sich führen.



Die Stange sorgt für einen konstanten Abstand zwischen den beiden Autos und verhindert, dass der Hintermann versehentlich auffährt. Das kann schnell passieren, da beim Pannenfahrzeug unter Umständen der Bremskraftverstärker die Bremskraft nicht mehr unterstützt und der Fahrer deutlich stärker bremsen muss als gewohnt. Außerdem verlangt eine nicht funktionierende Servolenkung ungewohnt hohe Lenkkräfte. Abschleppen fordert von beiden Autofahrern eine hohe Konzentration.

Wichtig ist, dass Abschleppseil oder Abschleppstange für das Gewicht des Pannenautos ausgelegt sind. Wer mit einem Abschleppseil unterwegs ist, muss das Seil an den Abschlepphaken der Fahrzeuge befestigen und zwischen die beiden Autos hängen. Dabei darf das Seil nicht länger als fünf Meter sein. Zudem müssen beide Fahrzeuge den Warnblinker einschalten, damit nachfolgende Autofahrer erkennen, dass zwei Autos in Kolonne unterwegs sind und nur schlecht überholt werden können. Auch die Stange wird zwischen den beiden Abschleppösen montiert.

Ein Abschleppseil ist an einem VW Golf befestigt, der gerade abgeschleppt werden soll.
Quelle: dpa / Picture Alliance Grundsätzlich darfst Du nur dann ein Auto an den Haken nehmen, wenn es vor Ort nicht mehr repariert werden kann

Wie schnell darf beim Abschleppen gefahren werden?

Eine gesetzlich vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit beim Autoabschleppen gibt es nicht. Experten raten aber dazu, nicht schneller als 50 km/h zu fahren. Denn wie oben beschrieben, können unter Umständen beim havarierten Fahrzeug Brems- und Lenkunterstützung ausgefallen sein. Bei niedrigem Tempo haben beide Fahrer ausreichend Zeit, auf solche Situationen zu reagieren.



Was passiert, wenn man sich nicht an die gesetzlichen Regeln hält?

Das Autoabschleppen ist von der Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) § 15a geregelt. So müssen an beiden Autos die Warnblinker angeschaltet sein. Funktioniert der Warnblinker am havarierten Auto nicht, weil vielleicht die Batterie entladen ist, darf das Fahrzeug nicht privat abgeschleppt werden. In diesem Fall muss das Auto professionell verladen werden. Wer ein Unfallfahrzeug mit erheblichen Mängeln abschleppt, riskiert ein Bußgeld von 20 Euro.

Ist das Abschleppen auf der Autobahn erlaubt?

Wenn ein Auto auf der Autobahn liegen bleibt, darf es auch auf der Autobahn abgeschleppt werden. An beiden Fahrzeugen muss dann wie in der Stadt oder auf der Landstraße der Warnblinker eingeschaltet sein. Allerdings muss die Abschlepp-Kolonne an der nächsten Autobahnausfahrt abfahren und darf nicht den eigentlich geplanten Weg weiterfahren. Wer das dennoch macht und kontrolliert wird, zahlt 20 Euro Bußgeld.

Ein Mann hängt ein Abschleppseil in den Abschlepphaken eines Autos.
Quelle: dpa / Picture Alliance Wichtig ist, dass Abschleppseil oder Abschleppstange für das Gewicht des Pannenautos ausgelegt sind

Kann jedes Auto abgeschleppt werden?

In der Regel kann jedes Auto abgeschleppt werden. Nur sollte das Auto, das abschleppt, größer und stärker sein als das havarierte Auto. Sonst entsteht unter Umständen am Zugfahrzeug ein Schaden, zum Beispiel kann beim Anfahren die Kupplung verbrennen oder die Karosserie kann sich verziehen. Bei gleich starken Fahrzeugen kann jedoch wenig passieren.


Außerdem sollte das abzuschleppende Auto verkehrstüchtig sein. Das betrifft die Warnblinkanlage, ebenso wie Lenkung und Bremse. Gibt es hier Beeinträchtigungen, sollte unbedingt ein professionelles Abschleppunternehmen gerufen werden.

Der Abschleppdienst lädt das defekte Fahrzeug auf und bringt es zur nächsten Werkstatt. Beim Autoabschleppen entstehen so zwar Kosten, aber diese Lösung ist auf jeden Fall die sicherste. Ein Auto ohne Zulassung darfst Du übrigens nicht abschleppen, da es keinen Versicherungsschutz besitzt und die Kfz-Steuer nicht bezahlt wurde.

Der Fahrer im havarierten Auto benötigt übrigens keinen Führerschein, muss aber mindestens 15 Jahre alt sein. Da das Abschleppen von Autos aber etwas Übung und Konzentration verlangt, sollten diese Arbeit besser erfahrene Autofahrer erledigen.

Abschleppen mit Automatikgetriebe

Auch Autos mit Automatikgetriebe können abgeschleppt werden. Sie sind aber empfindlicher als Fahrzeuge mit manuellem Getriebe. Meist erlauben die Hersteller ein Abschleppen in der Stufe N (für Neutral) für wenige Kilometer. Bei längerer Abschlepp-Fahrt kann die Wärmeentwicklung im Getriebe die Automatik zerstören. Im Handbuch des jeweiligen Fahrzeugs finden sich Hinweise, wie Du Autos mit Automatik abschleppen kannst.

Abschleppen von Elektroautos

Autos mit Elektroantrieb lassen sich in der Regel nicht abschleppen. Meist wird über eine Achse Energie im Elektromotor erzeugt, so dass es zu hohen Induktionsspannungen kommen kann. Hier muss ein professionelles Abschleppunternehmen gerufen werden, das dann das Elektroauto auflädt und abtransportiert.



Ein BMWi3 steht auf einem Waldweg.
Leise und ohne Abgase

Die Auswahl an wartungsarmen Elektroautos wächst. Finde hier das passende Modell.


Auto abschleppen: Checkliste

  • Warnblinker bei beiden Fahrzeugen einschalten
  • Zugkraft des ziehenden und Gesamtgewicht des zu ziehenden Fahrzeuges überprüfen
  • Abschleppseil oder Abschleppstange zwischen beiden Autos befestigen
  • Auf Handzeichen verständigen (für Losfahren, Bremsen, Abbiegen)
  • Route festlegen
  • Zündschlüssel auf die erste Stellung drehen (um Lenkradschloss zu entrasten)
  • Gang rausnehmen (Automatik auf N stellen), Handbremse lösen
  • Langsam losrollen
  • Maximale Geschwindigkeit von 50 km/h einhalten