Deutschlands beliebtester Kompaktvan

Der VW Touran (2020) im Test: Preise, Kofferraum

Mehr Platz als im Touran gibt es auf der Länge sonst nirgends. Dafür schwächelt der VW beim Verbrauch. Deutschlands beliebtester Kompaktvan im Alltagstest.

  • Heiko Dilk
  • Veröffentlicht am 07/27/2020, 08:30 AM
  • Aktualisiert am 07/27/2020, 07:02 PM
Zu sehen ist der VW Touran von vorne
Quelle: TeamON GmbH Wie ein Golf, nur als Van? Der VW Touran wirkt für seine praktische Bauform angenehm unauffällig und unaufgeregt. Enorm variabel ist er trotzdem

Vans sind out, seitdem SUVs in sind. Dabei bieten sie mehr Platz und sind nützlicher. Bestseller ist und bleibt im schwindenden Segment der Kompaktvans der VW Touran: Trotz überschaubarer Länge bietet er Platz für sieben Sitze und reichlich Stauraum – und das alles ab einem Preis von 31.000 Euro.

Der VW Touran im Überblick

  • Kompakter Van auf Basis des VW Golf (MQB)
  • Bis zu sieben Sitze bzw. fast 2 Kubikmeter Laderaum
  • Seit 2015 auf dem Markt
  • Seit Ende 2018 mit neuem Benziner (1.5 TSI, 150 PS)
  • 2,0-Liter-Diesel mit 115 oder 150 PS im Angebot
  • 6-Gang-Handschaltung oder 7-Gang-DSG
  • Basispreise ab 31.037 Euro


Autohaus Schweiger GmbH
Der VW Touran

Der VW Touran ist praktisch, sparsam und agil. Nicht ohne Grund ist er der meistverkaufte Van Deutschlands.


VW Touran im Test: Kofferraumvolumen, Platzangebot

Nur wenige Autos bieten mehr Platz auf so wenig Länge wie der VW Touran. Knapp 4,53 Meter misst er, die Dachkante liegt luftige 1,67 Meter über dem Boden. Höhe schafft Platz: Maximal 1.980 Liter lädt der Touran als Fünfsitzer ein, wenn die zweite Reihe flach liegt. Unserem siebensitzigen VW Touran im Test fehlen davon etwas mehr als 100 Liter. Die beiden Notsitze unter dem Kofferraumboden benötigen Platz, sonst befände sich dort ein Zusatzfach. Dafür bildet sich eine komplett ebene Fläche beim Umlegen der Rückbank. Die Sitzflächen in Reihe zwei sinken beim Umklappen ein Stück ab. Stehen sie aufrecht, passen immer noch rund 740 Liter in den Kofferraum (Fünfsitzer: 834 Liter), bei ausgeklappter dritter Reihe bleiben etwa 130 Liter.

Auch bei den restlichen Sitzen herrscht Flexibilität pur. Die drei Einzelsitze in der zweiten Reihe lassen sich einzeln verschieben, in der Neigung verstellen oder umklappen. So lässt sich bei Bedarf ein Fahrrad für Erwachsene einladen, trotzdem bleibt Platz für drei Personen. Die Rückenlehne des Beifahrersitzes ist umklappbar, falls mal extralange Bretter transportiert werden müssen. Es gibt ein solides Fangnetz für Gepäck, das sich hinter den Vordersitzen oder hinter den Rücksitzen spannen lässt. Falls sie nicht benötigt wird, findet die Abdeckung für den Kofferraum ihren praktischen Platz in einem Fach ganz hinten im Kofferraum.

Zu sehen ist der Innnenraum des VW Touran
Quelle: TeamON GmbH Bei umgeklapptem Mittelsitz in Reihe zwei entsteht eine Ablage oder eine Durchreiche für längere Ladung

Ablagen und Becherhalter gibt es bis in Reihe drei, ein zusätzliches Handschuhfach oben im Armaturenbrett verstaut Papierkram, Kleinigkeiten lassen sich in der Dachkonsole verstecken. Ösen, Haken, Schienen und Gummibänder an den Radkästen helfen, allerlei Ladung zu fixieren. Die etwas wackeligen Klapptische an den Vordersitzen gibt es serienmäßig.



Innenraum, Verarbeitung, Materialien im VW Touran

Auf dem Armaturenbrett verteilt VW weichen Kunststoff, weiter unten und oben auf der Türverkleidung wird das Plastik hart. Doch die Armlehnen sind gepolstert. Die Ellenbogen stoßen nicht an Hartplastik, sondern an Stoff. Die Sitze in unserem Test-Touran sind auf der Innenbahn mit „ArtVelours“ bezogen. Der Alcantara-artige Stoff sieht gut aus, fühlt sich schön an und findet in der Ausstattung Highline automatisch ins Auto – oder in verschiedenen Paketen als Extra in die Comfortline.

Die Klappe zum Staufach auf dem Armaturenbrett wirkt in dem ansonsten sehr stabil gearbeiteten Innenraum etwas billig. Das Design fällt VW-typisch aus, der 9-Zoll-Bildschirm des Infotainmentsystems liegt hinter einer bündig eingepassten Hochglanzscheibe, die hübsch aussieht, solange noch nicht zu viele fettige Fingerabdrücke drauf sind. Tasten, Drehregler und Schalter wirken solide und liegen gut in den Fingern. Das wirkt, verglichen mit dem Golf 8, etwas retro, ist aber genau das, was viele Fahrer immer noch wollen.

VW Touran: Infotainment, Radio, Bedienung

Das große Infotainment-System im Touran im Test mag hübsch aussehen. Das günstigere Standard-Gerät hat jedoch Vorteile: Es verfügt noch über echte Tasten für die Direktwahl von Menüpunkten und zwei Drehregler für Lautstärke und Kartenzoom des Navis. Im Alltag funktionieren die besser als modische Touchflächen am Bildschirmrand. Dennoch, bei Funktionalität und Größe hat das „Discover Pro“ genannte System Vorteile. Wer beispielsweise auf die clevere Sprachsteuerung verzichten kann, wird mit dem mittleren System „Discover Media“ ebenso glücklich. Allerdings kommt es serienmäßig ohne Apple CarPlay oder Android Auto (App-Connect). Diese Funktionen muss der Erstkäufer extra mitbestellen.

Assistenzsysteme und Sicherheit im VW Touran

VW bietet den Touran nur noch als Comfortline und als Highline an. Das heißt unter anderem: Die serienmäßige Sicherheitsausstattung umfasst beispielsweise die City-Notbremse und eine Müdigkeitserkennung. Highline bietet dazu Nebelscheinwerfer und Seitenairbags für die zweite Sitzreihe. Die würden wir uns in einem Familienauto eigentlich serienmäßig wünschen.

Viele weitere Assistenten finden mit verschiedenen Paketen ins Auto. Das umfangreichste davon, das „Fahrerassistenzpaket Plus“, kostet 2.647 Euro. Damit hält der Touran bis 210 km/h den Abstand zum Vordermann (ACC), hilft beim Halten der Spur, stoppt in Verbindung mit dem Doppelkupplungsgetriebe automatisch und fährt nach kurzer Haltedauer alleine wieder an, erkennt Fußgänger und leuchtet mit LED-Matrix-Scheinwerfern.

Zu sehen ist der VW Touran in seitlicher Position
Quelle: TeamON GmbH Der VW Touran misst knapp 4,53 Meter in der Länge, der Radstand beträgt 2.786 mm

Die Helfer funktionieren gut. Mit eingeschaltetem ACC bremst der Touran feinfühlig und lenkt unaufdringlich. Der Frontkollisionswarner reagiert zuweilen etwas zu hektisch, doch besser so als zu nachlässig. Wer den Touran mit Handschalter wählt, muss Einschränkungen hinnehmen. Dann bremst das ACC nicht bis zum Stillstand und der „Emergency Assist“ fehlt. Er bremst das Auto im Notfall autonom bis zum Stillstand ab.


VW Caddy
Der VW Caddy

Ein beliebtes Handwerkerauto mit Potenzial zur Familienkutsche.


Antrieb, Motor, Getriebe im VW Touran 1.5 TSI

Seit Ende 2018 arbeitet im VW Touran der neue 1,5-Liter-Benziner (EA211 evo), der den 1,4er inzwischen in fast allen Baureihen abgelöst hat. Er leistet wie der Vorgänger 150 PS und kommt auf 250 Newtonmeter Drehmoment. Das genügt dicke, um den Touran zügig vorwärts zu schieben. Das Doppelkupplungsgetriebe mit sieben Gängen harmoniert passabel mit dem Motor. Beim Anfahren leitet es etwas zu viel Moment an die Räder, sodass man gelegentlich ungewollt einen Kavalierstart hinlegt. Tipp: Im Eco-Modus fährt der Touran harmonischer.

Geruckel bei langsamer Fahrt und Lastwechseln tritt im Touran nur noch vereinzelt auf, insbesondere, wenn der Motor noch kalt ist. Insgesamt funktioniert die Kombi aus 1.5 TSI und 7-Gang-DSG ordentlich. Gegenüber früheren Generationen hat VW das Getriebe deutlich verbessert.

Zu sehen ist das Heck des VW Touran
Quelle: TeamON GmbH Die große Heckklappe des VW Touran öffnet weit und zieht sich tief nach unten, dadurch liegt die Ladekante angenehm niedrig

Der Verbrauch enttäuscht uns etwas: Mit dem alten 1,4-Liter-Vierzylinder und Handschalter haben wir bei einem früheren Test etwas mehr als sieben Liter im gemischten Betrieb verbraucht. Im Stadtverkehr zeigt der Bordcomputer damals mit dem ausgemusterten Motor zuweilen eine Sechs vor dem Komma. Der VW Touran mit dem weiterentwickelten, technisch komplizierteren 1.5 TSI kommt im Test auf mehr als acht Liter im Schnitt. Im Stadtverkehr werden es im Test nur mit Ach und Krach weniger als acht Liter.

VW Touran Test: Fahrwerk, Lenkung, Fahrverhalten

Unser VW Touran fährt komfortabel und lässt sich gut kontrollieren. Über harte Kanten rollt er, ohne sie grob an den Fahrer durchzustoßen. Das Verstellfahrwerk bietet im Sportmodus immer noch ausreichend Komfort, die Lenkung leistet etwas mehr Widerstand. Die 1.019 Euro Aufpreis kann man sich unserer Ansicht nach jedoch sparen. Ein VW Touran muss nicht sportlich fahren. Eine ausgewogene Abstimmung reicht. Und die bietet der Touran bereits serienmäßig.

Allerdings dringt etwas mehr Lärm in den Innenraum als beispielswiese im eng verwandten VW Golf 7. Der große Innenraum verstärkt Geräusche aus den Radkästen. Die Abrollgeräusche dringen zum Teil hörbar nach innen, Windgeräusche bei höheren Geschwindigkeiten ebenfalls – einer der bauartbedingten Nachteile der praktischen Van-Form.



VW Touran: Preise, Ausstattung, Kosten

Die ehemalige Basisausstattung Trendline bietet VW mittlerweile nicht mehr an. Comfortline und Highline sind die verbliebenen Linien. Die Einstiegspreise in die Touran-Welt klettern dadurch erheblich: Mindestens 31.037 Euro beträgt der Preis des VW Touran 1.5 TSI. Der Basispreis unseres Testwagens mit 7-Gang-DSG liegt bei 32.963 Euro. Dafür gibt es Alufelgen, ein gekühltes Handschuhfach, Tempomat, Digitalradio, Klimaanlage, Einparkhilfe, Bluetooth und die meisten praktischen Details für die Gepäck-Organisation. Noch das „Business Premium“-Paket (u. a. 3-Zonen-Klimaautomatik, ACC, Navi, Front-Assist) für 2.910 Euro dazu und der Touran hat eigentlich alles, was man braucht.

Die Highline-Ausstattung unseres Testwagens muss es nicht sein. Doch wer seine Autos gerne voll ausstaffiert, kann gewiss sein, damit beim Touran immer noch deutlich unter der Marke von 50.000 Euro zu bleiben. Konkurrenz belebt ja üblicherweise das Geschäft – der VW Touran findet kaum noch welche vor. Ein halbwegs vielfältiges Angebot an kompakten Vans bietet nur noch der Gebrauchtmarkt. Ford hat C-Max und Grand C-Max aus dem Programm genommen, Opel den Zafira mit einem Modell in VW-Bus-Größe abgelöst. Toyota oder Mazda bieten ebenfalls keine Kompaktvans mehr an. Mercedes B-Klasse und BMW 2er fahren beim Preis in höheren Regionen, in puncto Variabilität in niedrigeren. Lediglich aus Frankreich kommt mit dem Renault Grand Scénic sowie dem Citroën C4 Spacetourer noch etwas Wettbewerb. Beide Autos sind günstiger, aber in Deutschland gegen den VW chancenlos.

So gesehen ist es kein Wunder, dass der VW Touran der mit Abstand meistverkaufte Kompakt-Van ist. Es sprechen gute Argumente für ihn. So viel Platz und Flexibilität auf so wenig Raum gibt es sonst nirgends. Schade, dass Autokäufer zunehmend dazu übergehen, ihren Platzbedarf mit SUVs zu stillen.

VW Touran: Technische Daten

ModellVW Touran 1.5 TSI
Motor1,5-Liter-Vierzylinder-Turbobenziner
Leistung150 PS (110 kW) b. 5.000-6.000 U/min
Drehmoment250 Nm b. 1.500-3.500 U/min
Antrieb7-Gang-DSG, Frontantrieb
0-100 km/h8,9 s
Geschwindigkeit209 km/h
Verbrauch5,5-5,4 l/100 km
CO2-Ausstoß125-124 g/km
Länge4.527 mm
Breite1.829 mm
Höhe1.674 mm
Radstand2.786 mm
Kofferraumvolumen834-1.980 l (Fünfsitzer)
Gewicht1.515 kg
Anhängelast1.800 kg
Preis VW Touranab 31.037 Euro
Preis VW Touran 1.5 TSI DSGab 32.963 Euro
Preis des Testwagens48.278 Euro

Der VW Touran (2020) in Bildern

  • Zu sehen ist die Front des VW Touran
    Quelle: TeamON GmbH Seit 2015 rollt der VW Touran auf den Straßen, ein echtes Facelift gab es seither nicht, modern wirkt er trotzdem noch
  • Zu sehen ist ein Scheinwerfer des VW Touran
    Quelle: TeamON GmbH In der Topausstattung Highline leuchtet der VW Touran mit LED-Scheinwerfern, Matrix-Leuchten bietet VW im Touran nicht an
  • Zu sehen ist der VW Touran von vorne
    Quelle: TeamON GmbH Wie ein Golf, nur als Van? Der VW Touran wirkt für seine praktische Bauform angenehm unauffällig und unaufgeregt. Enorm variabel ist er trotzdem
  • Zu sehen ist der VW Touran in seitlicher Position
    Quelle: TeamON GmbH Der VW Touran misst knapp 4,53 Meter in der Länge, der Radstand beträgt 2.786 mm
  • Zu sehen ist ein Vorderrad des VW Touran
    Quelle: TeamON GmbH „Marseille“ nennt Volkswagen die 18-Zoll-Alufelgen an unserem Testwagen, serienmäßig steht der Van auf 16-Zoll-Alus
  • Zu sehen ist der VW Touran von hinten, stehend
    Quelle: TeamON GmbH Die Grafik der Rückleuchten wirken Dank LED-Technik modern am VW Touran des Jahrgangs 2020
  • Zu sehen ist das Heck des VW Touran
    Quelle: TeamON GmbH Die große Heckklappe des VW Touran öffnet weit und zieht sich tief nach unten, dadurch liegt die Ladekante angenehm niedrig
  • Zu sehen sind die Rückscheinwerfer des VW Touran
    Quelle: TeamON GmbH Die LED-Rückleuchten gibt es für den VW Touran im Paket mit weiteren Extras als Zusatzausstattung, serienmäßig kommt er mit Halogen-Lampen
  • Zu sehen ist der Kofferraum des VW Touran
    Quelle: TeamON GmbH Mit voller Bestuhlung wird es eng im Kofferraum des VW Touran. Zwei Wasserkisten bekommt man trotzdem noch unter
  • Zu sehen ist der Kofferraum des VW Touran
    Quelle: TeamON GmbH Bei umgelegter dritter Sitzreihe passen 740 Liter Gepäck in den Laderaum des VW Touran, der Fünfsitzer kann sogar 834 Liter einladen
  • Zu sehen ist der Kofferraum des VW Touran
    Quelle: TeamON GmbH Der Siebensitzer lädt knapp 1.900 Liter ein, wenn alle Sitzplätze flachliegen, fünfsitzige VW Touran können 1.980 Liter verstauen
  • Zu sehen ist das Cockpit des VW Touran
    Quelle: TeamON GmbH Der Innenraum des VW Touran wirkt klassisch, übersichtlich und gut aufgeräumt. Die Verarbeitung ist solide
  • Zu sehen ist das Lenkrad des VW Touran
    Quelle: TeamON GmbH Gut verarbeitet und stets griffbereit: Das Multifunktionslenkrad im VW Touran stellt den Fahrer nicht vor Herausforderungen
  • Zu sehen ist der Infotainment-Bildschirm des VW Touran
    Quelle: TeamON GmbH Das Infotainmentsystem im VW Touran lässt sich gut bedienen – wir hätten jedoch lieber einen Drehknopf statt der Touchflächen für die Lautstärke
  • Zu sehen ist der Boardcomputer des VW Touran
    Quelle: TeamON GmbH Klassisch analog: Der Instrumententräger im VW Touran zeigt alles an, was man braucht, eine rein digitale Anzeige gibt es nicht
  • Zu sehen sind die Vordersitze des VW Touran
    Quelle: TeamON GmbH Im getesteten VW Touran gefallen uns die Sitze mit weichem Microfaser-Bezug. Sie sind auf langen Strecken bequem
  • Zu sehen ist die Rückbank des VW Touran
    Quelle: TeamON GmbH Die Touran-Rückbank besteht aus drei Einzelsitzen, die sich separat verschieben lassen
  • Zu sehen ist die Klimaanlage der hinteren Reihen des VW Touran
    Quelle: TeamON GmbH Das Klima lässt sich Dank 3-Zonen-Automatik für die Rückbank separat regeln. Außerdem gibt es Sitzheizung für die äußeren Plätze
  • Zu sehen sind die mittlere und hintere Sitzreihe des VW Touran
    Quelle: TeamON GmbH Bis zu sieben Personen finden Platz im VW Touran. Bei Bedarf aber auch nur sechs, wie hier. Die Sitze sind vielfältig konfigurierbar
  • Zu sehen sind die Sitze aus Reihe drei des VW Touran
    Quelle: TeamON GmbH Die beiden Sitze in Reihe drei sind für ausgewachsene Passagiere nur bedingt geeignet, kleine Leute sitzen jedoch passabel und halten sogar Mittelstrecken aus
  • Zu sehen ist der Innnenraum des VW Touran
    Quelle: TeamON GmbH Bei umgeklapptem Mittelsitz in Reihe zwei entsteht eine Ablage oder eine Durchreiche für längere Ladung