Wieviel Platz brauchst Du wirklich?

SUV oder Kombi: Welche Bauart passt zu Dir?

Du suchst ein Auto mit viel Platz und fragst Dich: SUV oder Kombi? Was passt besser zu Dir? Hier liest Du alles über die Vor- und Nachteile der beiden Bauarten.

    0
  • Veröffentlicht am 11/14/2019, 7:12 PM
Jeder fünfte Neuwagen ist mittlerweile ein SUV und ihr Marktanteil wächst weiter.
Quelle: Frank Duenzl (picture alliance) Jeder fünfte Neuwagen ist mittlerweile ein SUV und ihr Marktanteil wächst weiter

Lange Jahre galt der klassische Kombi als Familienauto schlechthin. Die Kombination aus Personenkraft- und Lastkraftwagen, so die Herleitung des Namens, galt als ideale Universallösung. Doch seit Jahren greifen modebewusste Familien-Autokäufer lieber zu SUV. Denn Sports Utility Vehicle sind fast genauso praktisch und sehen dabei schicker aus. 2018 hatten SUVs mit 630.005 verkauften Neuwagen in Deutschland einen Marktanteil von 18,3 Prozent. Im Vergleich zu 2017 bedeutet das einen Zuwachs von 20,8 Prozent.

Die Vor- und Nachteile

Mode hin und Mode her. Du bist Dir nicht sicher, ob ein SUV wirklich mit einem Kombi mithalten kann? Da bist Du nicht allein, denn auch die Kombis sind nach wie vor gefragt – und das sogar etwas mehr als die SUVs. Mit 755.498 verkauften Modellen und 22 Prozent Marktanteil rangierten die Kombis 2018 auf Platz eins. Ein Kopf-an-Kopf-Rennen der Segmente – verständlich, dass auch Dir die Entscheidung nicht leichtfällt. Hier also für Dich die Vor- und Nachteile im Überblick.

Lange Zeit waren Kombis der Inbegriff des Raumwunders auf der Straße.
Quelle: Silvia Marks (picture alliance / dpa Themendienst) Lange Zeit waren Kombis der Inbegriff des Raumwunders auf der Straße

Das spricht für ein SUV - und gegen einen Kombi

Zunächst betrachten wir die Vor- und Nachteile eines SUV. Für dieses Segment spricht unter anderem die höhere Sitzposition sowie das geringere Verletzungsrisiko.



SUV – einmal oben, immer oben

Bist Du einmal oben, willst Du nicht mehr runter. Diese Meinung trifft vermutlich auf die meisten SUV-Fahrer zu. Denn die höhere Sitzposition im Auto ist eines der ultimativen Verkaufsargumente für dieses Fahrzeugsegment. Dazu gehört nicht nur eine bessere Weitsicht über die Verkehrssituation, sondern auch ein einfacher Aus- und Einstieg. Während Du das SUV also bequem über die Trittstufe nach unten verlässt, musst Du beim Kombi Dein ganzes Körpergewicht nach oben hieven. Außerdem führt die höhere Sitzposition bei den meisten Autofahrern zu einem besseren Fahrgefühl.

Der zweite Pluspunkt von SUV zählt nur, wenn Du gerne neben der Straße fährst. Denn viele SUV gibt es mit Allradantrieb - und teilweise mit anderen Offroad-Gimmicks. Hinzu kommt die erhöhte Bodenfreiheit für die Fahrt über Schotter und Steine. Doch mal ehrlich: Das benötigen die wenigsten SUV-Fahrer. 

Geringeres Verletzungsrisiko im SUV

Beim Thema Sicherheit können SUV mit ihrer massiven Bauweise besonders punkten. Zahlreiche ADAC-Crashtests haben ergeben, dass bei einem Unfall das Verletzungsrisiko in einem SUV geringer ist als bei anderen Fahrzeugsegmenten. Das liegt an der größeren Knautschzone. 

Wahrscheinlich vermutest Du auch, dass das SUV ein deutlich größeres Platzangebot hat als der Kombi. Die Vermutung liegt auch nahe, immerhin ist ein SUV höher als ein Kombi. Allerdings gilt hier Vorsicht, denn die Höhe ergibt sich meist aus der Bodenfreiheit und das SUV wirkt oft nur geräumiger – ist es aber nicht. Bei dem Vergleich zwischen dem Kombi Audi A6 und dem SUV Audi Q6 zeigt sich: Bei umgeklappter Sitzreihe ist das Kofferraumvolumen mit 1.680 Litern identisch. Beim Vergleich zwischen VW Passat Variant (Kombi) und VW Tiguan (SUV) gewinnt mit 1.780 Litern (mit umgeklappter Sitzbank) gegenüber 1.655 Litern sogar die Kombi-Variante.

auto-an-zapfVor allem an der Tankstelle machen sich die geringeren Unterhaltskosten eines Kombis gegenüber eines SUV bemerkbar.
Quelle: Bernhard Claßen (picture alliance/imageBROKER) Vor allem an der Tankstelle machen sich die geringeren Unterhaltskosten eines Kombis gegenüber eines SUV bemerkbar

Das spricht für einen Kombi - und gegen ein SUV

Andersherum sprechen auch einige gute Gründe dafür, sich einen Kombi anzuschaffen.

Der Kombi – günstiger im Unterhalt

Kombis gibt es im Gegensatz zu SUVs bei den meisten Herstellern bereits seit den Fünfzigerjahren. Ursprünglich waren die vielseitigen Fahrzeuge als Handwerker- und Unternehmerfahrzeuge gedacht, die für den Fall der Fälle auch mal Platz für Farbeimer oder eine Leiter hatten. Doch die Kunden erkannten schnell die Vorteile der Bauweise - auch für den privaten Einsatz.

Ganz oben auf der Liste im SUV-Kombi-Duell steht das Geld. Zum einen sind Kombis in der Anschaffung meist deutlich günstiger als SUV. Zum anderen verbrauchen sie weniger Sprit. Denn Kombis sind zwar meist länger als SUV, dafür aber auch flacher - und in der Regel auch leichter. All das macht sich an der Tankstelle bemerkbar. Zum Vergleich: Der Spritverbrauch des SUV BMW X3 mit 190 PS starkem Diesel, Allrad und Automatik liegt bei 6,1 - 6,3 l/100 km, der des Kombi BMW 3er Touring mit gleichem Antrieb bei 4,6 - 4,8 l/100 km.

Geringere Reparaturkosten, günstiger in der Versicherung

Zudem liegen die Reparaturkosten bei einem Kombi unter denen eines SUV. Und nicht nur das: Auch die Versicherungsprämie ist bei einem Kombi deutlich geringer als bei einem SUV. Und bei einem Kombi brauchst Du Dir weniger Sorgen zu machen, wenn er für längere Zeit auf dem Parkplatz am Stadtrand steht – denn SUVs sind bei Dieben deutlich beliebter, was zu höheren Kosten bei der Kaskoversicherung führt. 

Die höhere Sitzposition des SUV ermöglicht zwar eine bessere Weitsicht, verschlechtert aber häufig die Übersicht beim Einparken und Rangieren. Die Unfallstatistik zeigt, dass kleinere Parkrempler beispielsweise häufiger bei SUVs vorkommen als bei anderen Fahrzeugklassen.

Jetzt musst Du nur noch entscheiden, welche Vorteile Dir wichtiger sind. Bist Du gerne auf Schotterpisten unterwegs oder auf der Autobahn? Willst Du lieber erhöht sitzen oder bevorzugst Du die klassische Variante? Sind Dir geringe Unterhaltskosten wichtig oder spielt Geld keine Rolle? Eines ist sicher: Die Auswahl ist in beiden Segmenten riesig. 

Kombi: Vor- und Nachteile im Überblick

VorteileNachteile
sehr geräumigniedrige Sitzposition
geringeres Gewichtgeringere Bodenfreiheit
nicht geländetauglich
Versicherungsprämie geringerAllradantrieb nur bei ausgewählten Modellen
Kaskoversicherung günstiger
geringerer Spritverbrauch
Reparaturkosten durchschnittlich

SUV: Vor- und Nachteile im Überblick

VorteileNachteile
höhere Sitzpositionhöherer Spritverbrauch
besseres Abschneiden im Crashtesthöheres Gewicht
höhere BodenfreiheitVersicherungsprämie höher
GeländetauglichkeitKaskoversicherung teurer
meist Allradantrieb möglichUnfallrisiko beim Einparken und Rangieren größer
sehr geräumighöherer Spritverbrauch
leichterer Ein- und Ausstieghöhere Reparaturkosten
modischbei Dieben sehr beliebt