Renault Clio E-Tech 2020 Vollhybrid: Erster Test, Fahrbericht

Der Clio Hybrid wird der „Diesel für Deutschland“ mit Benzinmotor

Renault will ab Sommer den Clio als Vollhybrid anbieten – zum Preis eines Diesels. Aber mit Benzinmotor. Wir konnten bereits ein Vorserienmodell fahren. 

  • Michael Specht
  • 0
  • Veröffentlicht am 01/27/2020, 4:00 PM
Zu sehen ist der Renault Clio e-Tech Hybrid, fahrend
Quelle: Renault Autofahrten verlaufen geschmeidig – der Renault Clio E-Tech Hybrid wirkt souverän

Manche Hersteller machen es halt andersherum. Während Toyota schon seit einer gefühlten Ewigkeit den Hybridantrieb auf der Straße hat und erst jetzt damit beginnt, ein batterieelektrisches Modell nachzureichen, zäumt Renault das Pferd von hinten auf. Sieben Jahre nach dem elektrischen Zoe kommen die Franzosen mit einem Hybrid. Einziehen wird die Kombination aus Benziner und Elektromotor in den Clio. Versprochen werden bis zu 40 Prozent Spritersparnis gegenüber einem konventionellen Benziner sowie ein CO2-Ausstoß von unter 90 Gramm pro Kilometer. Das wäre ein Verbrauch von etwa 3,7 Litern. Respekt!


Der Renault Clio

Günstig, viel Platz und leicht zu finden


Das ist neu am Renault Clio E-Tech 

Renault implantiert die Hybridtechnik bewusst in die Volumenmodelle und hier in Fahrzeuge, die auf der sogenannten Modular-Architektur CMF-B stehen. Dazu gehören eben der Clio, aber auch der Captur und der nächste Mégane. Weiter ausrollen wird man das Ganze auf das SUV-Coupé Arkana, das nächstes Jahr zu uns kommt, sowie den Nissan Juke und die nächste Generation des Mitsubishi ASX. Ende 2022 will die Renault Group acht vollelektrische und zwölf elektrifizierte Modelle auf der Straße haben. Dazu gehören Mild-, Voll- und Plug-in-Hybride.  

Zu sehen ist der Motor des Renault Clio e-Tech Hybrid
Quelle: Renault Unter der Motorhaube des Renault Clio E-Tech Hybrid sitzen ein 1,6 Liter-Vierzylinder-Benziner und zwei Elektromotoren

Clio E-Tech Antrieb: Drei Motoren unter der Haube 

Für die Hybrid-Technik im Clio lassen sich die Renault-Ingenieure einige Besonderheiten einfallen. Dazu arbeiten sie eng mit den Kollegen der Formel 1 zusammen. So kommt die Antriebseinheit ohne Trennkupplung zwischen Motor und Getriebe aus. Einer der Elektromotoren macht die Kupplung überflüssig. Er leistet 15 kW, fungiert als Startergenerator für den 1,6-Liter-Benziner und bringt ihn auf die passende Drehzahl, um ihn so mit dem entsprechenden Getriebegang zu synchronisieren. Der zweite Elektromotor, ein sogenannter HPM-Motor mit 20 kW (High Powerful Motor), kann den Clio unterdessen komplett alleine antreiben oder den Verbrenner unterstützen bzw. entlasten. 

Zu sehen ist der Renault Clio e-Tech Hybrid in seitlicher Position, fahrend
Quelle: Renault Der Renault Clio misst 4,05 Meter in der Länge, 1,79 Meter in der Breite und 1,44 Meter in der Höhe

Das Ganze hat noch einen weiteren Vorteil: Der Clio E-Tech, so seine offizielle Modellbezeichnung, zeigt nicht das häufig zu hörende „Heulen“, wenn beim forscheren Beschleunigen Drehzahl und Übersetzung akustisch noch nicht so recht zusammenpassen wollen. Der kombinierte Antrieb reagiert spontan aufs Gas, zieht munter los und bleibt dabei angenehm leise. Zumindest hatten wir diesen Eindruck auf einer ersten Testfahrt mit einem Vorserienmodell. Erstaunlich ist ebenso, wie geschmeidig er fährt, was insbesondere in der Stadt den Puls beruhigt. Der Clio E-Tech wirkt dadurch souveräner als in der Klasse (B-Segment) üblich. Nahezu unmerklich wechselt das System zwischen Elektro- und Verbrennungsmotor, immer im Fokus, möglichst effizient unterwegs zu sein.  

Der Clio startet stets im Elektromodus – und bleibt erstaunlich lange dort. Renault spricht von „bis zu 80 Prozent“, die der Fahrer im Stadtverkehr elektrisch unterwegs sein kann. Hier wird allerdings ein bisschen geschummelt. Denn gemeint ist der zeitliche Part, nicht der Streckenanteil. Renault bezieht die Ausroll-, Schub- und Standphasen mit ein, ohne zu sagen, dass sich auch in einem modernen Verbrennungsmotor mit Start-Stopp- und „Segel“-Funktion sehr oft kein Kolben bewegt. 



Bis zu 75 km/h rein elektrisch im Renault Clio  

Die Batterie mit einem Gewicht von 38 Kilogramm und einem Energieinhalt von 1,2 kWh sitzt unter dem Kofferraumboden. Das bleibt nicht ohne Folgen. 90 Liter an Gepäckvolumen fallen der Elektrifizierung zum Opfer. In den Laderaum passen nur noch rund 300 Liter.  

Zu sehen ist der Renault Clio e-Tech Hybrid von hinten, fahrend
Quelle: Renault Der Renault Clio E-Tech Hybrid startet sieben Jahre nach dem vollelektrischen Renault Zoe

Bis zu drei Kilometer schafft es der Clio E-Tech, elektrisch zu fahren. Wenn nötig, auch bis zu 75 km/h schnell. Den Ingenieuren gelang es, trotz aller Hybridkomponenten das Gewicht nicht ausufern zu lassen. Im Gegenteil, der E-Tech soll nur zehn Kilogramm mehr wiegen als sein Diesel-Pendant mit Automatikgetriebe. 

Am geringen Verbrauch hat auch die gewonnene Bremsenergie ihren Anteil. Die Verzögerung wurde so ausgelegt, wie es der normale Autofahrer vom Benziner oder Diesel her gewohnt ist, wenn er den Fuß vom Gas nimmt. Wer etwas mehr Strom gewinnen und stärker verzögern möchte, muss den Ganghebel nach hinten in die Position B ziehen. Ebenso möglich ist, über die EV-Taste am Armaturenbrett den Elektromotor manuell direkt anzuwählen – vorausgesetzt, die Batterie hat noch genügend Energie.  


Der Renault Captur

Europas meistverkauftes SUV


Los geht’s bei rund 22.500 Euro 

Auch preislich soll der Clio E-Tech auf Diesel-Niveau landen, um den Hybridantrieb attraktiv und einer breiten Käuferschaft zugänglich zu machen. „Um die 22.500 Euro“, nennt Renault als Basispreis. Die Renault-Strategen sehen den E-Tech als den „Diesel für Deutschland“. Die Rechnung könnte aufgehen. Für den Kauf eines Selbstzünders gibt es in dieser Klasse ohnehin keinen Grund. Erst recht nicht, wenn ein Benziner-Hybrid genauso sparsam ist, nicht mehr kostet, aber deutlich leiser und komfortabler fährt. 

Zu sehen ist der Rückscheinwerfer des Renault Clio e-Tech Hybrid
Quelle: Renault Der Renault Clio E-Tech Hybrid steht im Sommer 2020 bei den Händlern

Ab Sommer 2020 beim Händler 

Noch ist ein wenig Geduld gefordert. Vor dem Sommer wird der Renault Clio E-Tech nicht verfügbar sein. Als Hybrid-Alternative käme nahezu zeitgleich der Captur in Betracht. Dieser ist jedoch ein Plug-in-Hybrid und kostet über 10.000 Euro mehr. Dafür kann er bis zu 65 Kilometer in der Stadt mit Batteriestrom fahren, rund 45 Kilometer sollen es im Alltagsmix sein. Kurzum: eine reizvolle Brücke auf dem Weg in die Elektromobilität. 



Der Renault Clio e-Tech Hybrid in Bildern

  • Zu sehen ist der Renault Clio e-Tech Hybrid, fahrend
    Quelle: Renault Autofahrten verlaufen geschmeidig – der Renault Clio E-Tech Hybrid wirkt souverän
  • Zu sehen ist der Renault Clio e-Tech Hybrid in seitlicher Position, fahrend
    Quelle: Renault Der Renault Clio misst 4,05 Meter in der Länge, 1,79 Meter in der Breite und 1,44 Meter in der Höhe
  • Zu sehen ist der Renault Clio e-Tech Hybrid
    Quelle: Renault Das Hybridsystem des Renault Clio E-Tech wechselt unbemerkt zwischen dem Elektromotor und dem Verbrenner
  • Zu sehen ist der Renault Clio e-Tech Hybrid, fahrend
    Quelle: Renault Der kombinierte Antrieb des Renault Clio E-Tech Hybrid reagiert spontan aufs Gas, zieht munter los und bleibt dabei erfreulich leise
  • Zu sehen ist der Renault Clio e-Tech Hybrid von hinten, fahrend
    Quelle: Renault Der Renault Clio E-Tech Hybrid startet sieben Jahre nach dem vollelektrischen Renault Zoe
  • Zu sehen ist der Rückscheinwerfer des Renault Clio e-Tech Hybrid
    Quelle: Renault Der Renault Clio E-Tech Hybrid steht im Sommer 2020 bei den Händlern
  • Zu sehen ist der Kofferraum des Renault Clio e-Tech Hybrid
    Quelle: Renault 300 Liter lädt der Gepäckraum des Renault Clio e-Tech Hybrid. 90 Liter entfallen aufgrund der unter dem Kofferraumboden sitzenden,Batterie
  • Zu sehen ist der Motor des Renault Clio e-Tech Hybrid
    Quelle: Renault Unter der Motorhaube des Renault Clio E-Tech Hybrid sitzen ein 1,6 Liter-Vierzylinder-Benziner und zwei Elektromotoren
  • Zu sehen ist der Boardcomputer des Renault Clio e-Tech Hybrid
    Quelle: Renault Der Renault Clio E-Tech Hybrid startet im Elektromodus und verbleibt dort 80% der Fahrt
  • Zu sehen sind Funktionstasten des Renault Clio e-Tech Hybrid
    Quelle: Renault Drückt man die EV-Taste am Armaturenbrett des Renault Clio E-Tech Hybrid, fährt der Renault so weit er kann elektrisch
  • Zu sehen ist der Infotainment-Bildschirm des Renault Clio e-Tech Hybrid
    Quelle: Renault Das Infotainmentsystem des Renault Clio E-Tech Hybrid wird über den hochkant eingesetzten Bildschirm per Touchfunktion bedient
  • Zu sehen ist der Schalthebel des Renault Clio e-Tech Hybrid
    Quelle: Renault Stellt man den Ganghebel des Renault Clio E-Tech Hybrid auf Position B, gewinnt er über eine stärkere Rekuperation mehr Strom zurück