Ein tolles SUV mit falschem Anspruch

Peugeot 3008 Hybrid4 (2020): Test

Mehr Hybrid, weniger Diesel: Im SUV 3008 setzt Peugeot auf Strom. Die Spitzenversion kommt mit drei Motoren, 300 PS und Allradantrieb. Der 3008 Hybrid4 im Test.

Peugeot 3008 Hybrid4 (2020) Dreiviertel-Frontansicht
Quelle: TeamOn GmbH Drei Motoren und 300 PS: Der Peugeot 3008 Hybrid4 mit elektrischem Allradantrieb im Test.

Das Kompakt-SUV Peugeot 3008 gehört eigentlich in die Kategorie “klassischer Diesel”. Doch selbst die Kunden im Heimatmarkt Frankreich, la Grande Nation de Diesel, kaufen aktuell lieber Benziner. Damit die CO2-Bilanz langfristig stimmt, integriert Peugeot Plug-in-Hybride ins Programm. So wie den 3008 Hybrid4.

Mit zwei E-Motoren schafft der pro Akkuladung bis zu 67 rein elektrische Kilometer. Das verbessert die Konzernstatistik. Der Peugeot 3008 Hybrid4 kostet 51.274 Euro. Damit positioniert ihn der Hersteller etwas oberhalb der Konkurrenten Opel Grandland (ab 42.300 Euro) und DS 7 Crossback (ab 45.400 Euro). Bei Audi, Seat, Skoda und Nissan fehlen teilelektrische Antriebe in dieser Klasse, der VW Tiguan eHybrid (ab 42.500 Euro) kommt erst Anfang 2021 auf den Markt. Wir haben den Peugeot 3008 Hybrid4 getestet.

Der Peugeot 3008 Hybrid4 in Kürze

  • Plug-in-Hybrid „Hybrid 4“ mit drei Motoren und 300 PS seit 2020
  • Das stärkste Peugeot-SUV
  • Elektrische Reichweite: maximal 67 km (Norm), 40 bis 50 Kilometer (Test)
  • Tolle Materialien, mittelmäßige Bedienung
  • Peugeot 3008 Hybrid4 ab 51.274 Euro
  • Im Test: die 2. Generation des Peugeot 3008

Mit unserem Testwagen setzt Peugeot oben im Segment an. Im 3008 Hybrid4 bringen ein Benziner und zwei Elektromotoren eine Systemleistung von 300 PS. Eine Menge Dampf für ein gemütliches SUV. Aber darum geht es nur am Rande, wie unser Alltagstest zeigt.


Der Peugeot 3008

Peugeots SUV bietet schickes Design und viel Stauraum


Peugeot 3008 Hybrid4: Antrieb, Motoren, Getriebe, Reichweite

Zwei Hybride bietet Peugeot im 3008 an. Die beiden unterscheiden sich in der Anzahl der Motoren und der Leistung ihres Verbrenners. Im Basis-Hybrid arbeiten ein 1,6-Liter-Benziner mit 181 PS und ein Elektromotor mit 81 kW (110 PS) zusammen. Weil die Höchstleistungen der beiden Maschinen bei verschiedenen Drehzahlen anstehen, beträgt die Systemleistung 225 PS. Die Kraft gelangt über ein Achtgang-Automatikgetriebe an die Vorderräder.

Im Spitzenmodell 3008 Hybrid4, unserem Testauto, leistet der Benziner mit gleichem Hubraum 200 PS. Zu den beiden genannten Motoren kommt ein weiterer Elektromotor mit 83 kW (112 PS) an der Hinterachse hinzu. Insgesamt bringen die drei Motoren maximal 300 PS auf die Straße. Ein Akku mit 13,2 kWh Kapazität speichert Strom für 67 Kilometer. Peugeot verkleinert den Benzintank gegenüber den reinen Verbrennern um etwa zehn auf 43 Liter.

Auf kurzen, rein elektrisch gefahrenen Strecken fühlt sich das SUV sinnvoll an. Mit Strom fährt der Peugeot maximal 135 km/h schnell. In unserem Test schafft der 3008 Hybrid4 eine Reichweite von 40 bis 50 Kilometern, mit viel Kurzstrecke weniger. Beim Pendeln verbraucht er ungefähr 19 kWh pro 100 Kilometer, in der Stadt etwa 22 kWh. Mit leerem Akku verbrauchen wir auf den gleichen Strecken 6,7 Liter (Pendel) bzw. 9,0 Liter (Stadt).

Mehr Infos zum Hybrid-Antrieb findest Du hier

Einen Diesel kann der 3008 Hybrid4 mangels Reichweite nicht ersetzen. Auf der zügigen Langstrecke (maximal 160 km/h) verbraucht das SUV mit leerem Akku im Schnitt 9,3 Liter pro 100 Kilometer. Der Hybrid muss nachfüllen, wenn ein vergleichbarer Diesel etwa Halbzeit meldet.  

Idealerweise läuft der 3008 Hybrid4 also binär, nicht gemischt. Wann immer es geht mit Strom, weil das gut funktioniert und für die meisten täglichen Strecken ausreicht. Oder zur Not mit Sprit, wenn eine längere Strecke ansteht. Die sportlichen Ambitionen passen nicht zum Auto und fühlen sich längst nicht so zügig an, wie die Leistungsangabe vermuten lässt. Bei hohen Drehzahlen wird der Verbrenner träge. Gut: Arbeiten beide Antriebe zusammen, spricht der 3008 spontan an und liefert im mittleren Drehzahlbereich ein kräftiges Drehmoment.

Der Hybrid-3008 lädt seinen Akku ausschließlich mit Wechselstrom. Bei Plug-in-Hybriden ist das üblich: Sie sollen nicht schnell an der Autobahn laden, sondern über Nacht zu Hause. Das kann er nur einphasig, also mit maximal 7,4 kW Ladeleistung. Der Ladevorgang dauert im Idealfall 2:45 Stunden. Am Schuko-Stecker hängt er gut sieben Stunden.

Peugeot 3008 Hybrid4 (2020) Seitenansicht
Quelle: TeamOn GmbH Als Hybrid4 kostet der Peugeot 3008 vor dem Facelift mindestens 49.519,33 Euro. Zum Wechsel wird er etwas teurer

3008 Hybrid4 2020: Fahrwerk, Lenkung, Fahrverhalten

Fahrerisch verhält sich der 3008, wie ein großer Peugeot sein sollte: bequem, sanftmütig, ein wenig entkoppelt und mit einer gewissen Eleganz. Das Kompakt-SUV federt weich und wischt Unangenehmes aus der Wahrnehmung der Insassen. Auf Kopfsteinpflaster schwingt sein Fahrwerk glatt, nur besonders kantige Querfugen schlagen durch. Heftige Schlaglöcher bringen ihn sogar kurzzeitig aus der Contenance. Im schlimmsten Fall versetzt die Hinterachse.

Verglichen mit den frontgetriebenen 3008 bewegt sich der Hybrid4 zackiger. Seine elektrisch angetriebene Hinterachse schickt im richtigen Augenblick das passende Moment ans kurvenäußere Rad und hilft dem Heck ums Eck. Dynamisch wird das Auto dadurch aber nicht, dafür stimmt Peugeot es zu schaukelig ab. Flott gefahren neigt sich der 3008 in Kurven weit nach außen. Lastwechsel führen zu einem wankenden Aufbau.

Eigentlich wären wir nie darauf gekommen, den Peugeot ernsthaft zu scheuchen. Dafür fühlt er sich zu gemütlich an. Aber sein starker Antrieb suggeriert Sportlichkeit, die nicht in Fahrwerk oder Lenkung ankommt. Seine Stärke ist das Gleiten. Mit der Ruhe der Elektromotoren macht das mehr Spaß und tröstet über die lange Lenkübersetzung hinweg.


Der Grandland X Hybrid4

Opels Kompakt-SUV als neue Elektro-Offensive.


Abmessungen, Platzangebot Karosserie des Peugeot 3008 Hybrid4

Das Hybridsystem im teilelektrischen Peugeot 3008 kostet Platz. Akkupaket und Hinterachsmotor blockieren den Platz unter dem Kofferraumboden. Darüber lädt das SUV wie gehabt ein, insgesamt sinkt das Ladevolumen aber von 520 auf 395 Liter – überschaubar für ein Auto, das fast so groß ist wie ein VW Tiguan (615 Liter Volumen). Das Ladekabel hat im Peugeot ein eigenes Fach in der Mittelkonsole.

Im übrigen Innenraum verändert der Antrieb den 3008 nicht. Wir sitzen großzügig im Hybrid-Peugeot. Mit seinen weichen Polstern und bequemer Struktur fühlt er sich nach Wohnzimmer an. Die „Aktion Gesunder Rücken“ drückt ihren Stempel auf die optionalen Komfortsitze, sie taugen problemlos für lange Strecken. Reihe zwei bringt zwei Erwachsene bequem unter, ein Dritter muss kuscheln. Mehr Stühle bietet Peugeot im größeren 5008 an.

Peugeot 3008 Hybrid4 (2020) Kofferraum
Quelle: TeamOn GmbH Akkupaket und Hinterachsmotor blockieren den Platz unter dem Kofferraumboden. 395 Liter Gepäck passen in den Kofferraum des Hybrid4 – 125 Liter weniger als im Fronttriebler

Über Peugeots Cockpitaufteilung mit kleinem Lenkrad und darüberliegendem Tacho wurde schon viel geschrieben. Deshalb hier nur kurz: Im SUV funktioniert die Anordnung besser als in flachen Pkw, weil sich die Bauteile weniger in die Quere kommen. Trotzdem müssen wir uns im Test umgewöhnen.

Peugeot 3008: Innenraum, Materialien, Verarbeitung

Ganz schön was los im Cockpit: Peugeot zeichnet den 3008-Innenraum mit vielen Strichen, Kurven und Kanten. Auf den meisten Oberflächen in unserem Testwagen spannen Leder oder Alcantara, einige sind schwarz glänzend lackiert oder hübsch strukturiert. Das wirkt hochwertig und fasst sich toll an. Harte Kunststoffe versteckt das SUV dort, wo niemand rumfummelt. Alle Bauteile passen exakt und sind gut verarbeitet. Einzige Ausnahme: Bei hohem Tempo flattert die Motorhaube.

Peugeot 3008 Hybrid4 (2020) Cockpit
Quelle: TeamOn GmbH Peugeot zeichnet den 3008-Innenraum mit vielen Strichen, Kurven und Kanten. Angenehme Materialien und passgenaue Verarbeitung schaffen einen hochwertigen Eindruck

Vorn rahmt eine hohe Mittelkonsole die Passagiere sicher ein. Hinten variiert eine klappbare Rücklehne die Sitzposition. Ablagen verstauen Flaschen, Becher, Schlüssel, Smartphones und Kleingeld. Im Kompakt-SUV bietet Peugeot mehr Verstaumöglichkeiten an als im Kompaktwagen 308.


DS 7 Crossback
Französische Avantgarde

Mit dem DS 7 Crossback bietet die Citroën-Schwester DS Automobiles eine bezahlbare Premium-Alternative an.


Infotainment, Radio, Bedienung im Peugeot 3008 Hybrid4

Wenig Klick, viel Touch im Peugeot 3008: Sieben Kurzwahltasten in der Mittelkonsole rufen die wichtigsten Menüs auf den Bildschirm. Ab dort führen Berührungen ans Ziel. Leider setzt Peugeot dieses Kapitel nur mittelmäßig um. Es dauert lange, bis das System hochfährt und sich mit dem Smartphone verbindet. Wer sein Handy nicht synchronisiert, wird darauf bei jedem Neustart hingewiesen.

Die Menüs gliedern prinzipiell gut, wirken an manchen Stellen aber unlogisch verschachtelt. Eine Sprachsteuerung soll helfen. Die versteht im Test aber selten das, was wir sagen. Deshalb lieber: Zeit nehmen, das System verstehen und so lange drücken, bis es funktioniert. Künftig darf es gern intuitiver arbeiten.

Im 3008 verzichtet Peugeot auf Rundinstrumente und baut lieber ein Display ein, das sie simuliert. Das sieht hübsch und modern aus, vor allem die animierten Übergänge zwischen den verschiedenen Anzeigen. Im Alltag nerven die bunten Bewegungen aber, weil sie alles andere verzögern.

Peugeot 3008 Hybrid4 (2020) Infotainment-System
Quelle: TeamOn GmbH Das Infotainmentsystem im 3008 dürfte sich gern intuitiver bedienen lassen: Wer die Temperatur ändern möchte muss weiterhin auf dem Touchscreen herumtippen


Peugeot 3008 Hybrid4: Assistenzsysteme und Sicherheit

Apropos verzögern: Der 3008 bremst automatisch, wenn seine Software einen Unfall voraussagt. Was darüber hinausgeht, kostet in der Basis Aufpreis. Die getestete GT-Variante rüstet Peugeot serienmäßig gut aus. Spurassistent mit Überwachungsfunktion für den toten Winkel, Abstandstempomat, Parkhilfe und Verkehrszeichenerkennung sind installiert.

Gute Ausstattung, mäßige Umsetzung: Im Test verhalten sich die Helfer ruppig. Nähert sich eine Spurmarkierung oder ein anderes Auto, korrigiert der 3008 hektisch. Er unterstützt nicht die Fahrt, sondern verhindert Gefahren. Im aktuellen Wettbewerbsumfeld geht das angenehmer. Besonders nervig: Das automatische Fernlicht schaltet sich in den unpassendsten Situationen ein.


Peugeot 5008
Der Peugeot 5008

Aus Van wird SUV: Bis auf den Namen hat der 5008 mit seinem Vorgänger nicht mehr viel gemein.


Peugeot 3008 Hybrid4 (2020): Preise, Kosten

Der Peugeot 3008 kostet in seiner Basisversion 28.805 Euro. Dafür gibt es einen 130-PS-Benziner, Frontantrieb, Klimaautomatik, Parkpiepser hinten, LED-Scheinwerfer, 17-Zoll-Alus und ein Radio. Als Hybrid verkauft Peugeot das Auto in der Ausstattungsvariante „Allure“. Die kostet mindestens 32.217 Euro und bringt mehr Assistenz, größere Räder und ein Navi mit. Der kleinere der beiden Hybriden steigt bei knapp 43.000 Euro ein.

Den großen Hybrid verknüpft Peugeot mit der Top-Ausstattung „GT“ (ab 39.966 Euro). 180 PS, weitere Assistenz und Voll-LED-Lampen sind dabei, der 300-PS-Antrieb kostet weitere 11.000 Euro Aufpreis. Der Schnelllader mit 7,4 kW Ladeleistung (292 Euro) gehört dazu, außerdem die Ergonomiesitze für 1.072 Euro. Macht rund 52.700 Euro. Unser Testwagen mit weiteren Extras kostet 53.213,78 Euro, abzüglich Umweltprämie.

Der 3008 Hybrid4 ordnet sich damit ungefähr auf dem Niveau seiner Technikbrüder ein. Er kostet etwas mehr als der Opel Grandland X Hybrid4 (ab 49.412,10 Euro) und der DS 7 E-Tense 4x4 300 (ab 50.484 Euro). Konkurrenten in dieser Leistungsklasse sind nicht in Sicht. Wenn der Tiguan eHybrid mit 245 PS startet, misst er sich preislich und technisch mit der schwächeren Variante mit Frontantrieb.

Peugeot 3008 Hybrid4 (2020) vordere Sitzreihe
Quelle: TeamOn GmbH Die weichen, ergonomischen Sitze eignen sich problemlos für lange Strecken

Fazit

Der Peugeot 3008 ist komfortabel, geräumig, hübsch und leise. Das Thema Plug-in-Hybrid passt gut ins Konzept, die 300-PS-Variante aber nicht. Auf Allrad und einen Teil der Leistung können wir verzichten. Deshalb empfehlen wir den kleineren Hybrid mit Frontantrieb und 225 PS. Der kostet gut 5.000 Euro weniger.

Generell lohnt sich ein Plug-in-Hybrid nur dann, wenn er zum Fahrprofil passt und regelmäßig am Stecker hängt. Für die Langstrecke eignet sich Diesel besser. Der kostet mit identischer Ausstattung 11.000 Euro weniger als unser Testwagen.

In der getesteten Form läuft der Peugeot 3008 bald aus: Das Facelift mit identischem Antrieb, aber neuem Gesicht und zusätzlicher Assistenz lässt sich bereits konfigurieren, Auslieferungen starten zum Jahreswechsel. Erfahrungsgemäß gewähren Händler interessante Rabatte auf die alte Version.

Peugeot 3008 Hybrid4 (2020): Technische Daten

ModellPeugeot 3008 GT Hybrid4
Motor1,6-Liter-Turbobenziner, zwei Elektromotoren
AntriebAllradantrieb (ohne Kardanwelle)
GetriebeAchtgang-Wandlerautomatik
Systemleistung300 PS (222 kW)
Systemdrehmoment520 Nm
Geschwindigkeit135 km/h (elektrisch), 240 km/h (Benzin)
0-100 km/h5,9 s
Verbrauch laut Hersteller1,2-1,7 l/100 km, 14,9-17,4 kWh/100 km
CO2-Ausstoß28-39 g/km
Testverbrauch6,7 l/100 km (Akku leer) bzw. 19 kWh/100 km
Länge4.447 mm
Breite1.906 mm
Höhe1.624 mm
Radstand2.675 mm
Gewicht1.900 kg
Kofferraumvolumen395-1.357 l
Basispreis Peugeot 300849.519,33 Euro
Preis Testwagen53.213,78 Euro

Der Peugeot 3008 Hybrid4 in Bildern

  • Peugeot 3008 Hybrid4 (2020) Frontansicht
    Quelle: TeamOn GmbH Der Peugeot 3008 schafft pro Akkuladung laut Hersteller bis zu 67 rein elektrische Kilometer. Im Test waren es 40 bis 50 Kilometer
  • Peugeot 3008 Hybrid4 (2020) Dreiviertel-Frontansicht
    Quelle: TeamOn GmbH Drei Motoren und 300 PS: Der Peugeot 3008 Hybrid4 mit elektrischem Allradantrieb im Test.
  • Peugeot 3008 Hybrid4 (2020) Detailansicht Scheinwerfer
    Quelle: TeamOn GmbH Voll-LED-Lampen gibt es in der Top-Ausstattung „GT“ (ab 39.966 Euro) serienmäßig
  • Peugeot 3008 Hybrid4 (2020) Detailansicht Rad
    Quelle: TeamOn GmbH Gute Alternative zum 3008 Hybrid4: Der schwächere Hybrid-3008 mit 225 PS kostet gut 5.000 Euro weniger und treibt nur die Vorderräder an
  • Peugeot 3008 Hybrid4 (2020) Dreiviertel-Heckansicht
    Quelle: TeamOn GmbH Ein Achtgang-Automatikgetriebe leitet die Kraft des Verbrenners und eines Elektromotors an die Vorderräder des Peugeot 3008
  • Peugeot 3008 Hybrid4 (2020) Seitenansicht
    Quelle: TeamOn GmbH Als Hybrid4 kostet der Peugeot 3008 vor dem Facelift mindestens 49.519,33 Euro. Zum Wechsel wird er etwas teurer
  • Peugeot 3008 Hybrid4 (2020) Rückansicht
    Quelle: TeamOn GmbH Im Peugeot 3008 Hybrid4 bringen ein Benziner und zwei Elektromotoren eine Systemleistung von 300 PS
  • Peugeot 3008 Hybrid4 (2020) Rückleuchte
    Quelle: TeamOn GmbH Die LED-Rückleuchten des Peugeot 3008 sind außergewöhnlich
  • Peugeot 3008 Hybrid4 (2020) Blick unter die Motorhaube
    Quelle: TeamOn GmbH Der 3008 Hybrid4 verfügt über zwei Elektromotoren, einer davon treibt die Hinterachse an
  • Peugeot 3008 Hybrid4 (2020) Blick in den Kofferraum umgelegte Rückbank
    Quelle: TeamOn GmbH Bei umgeklappter Rückbank passen bis zu 1.357 Liter Volumen in den Peugeot 3008 Hybrid4
  • Peugeot 3008 Hybrid4 (2020) vordere Sitzreihe
    Quelle: TeamOn GmbH Die weichen, ergonomischen Sitze eignen sich problemlos für lange Strecken
  • Peugeot 3008 Hybrid4 (2020) Rückbank
    Quelle: TeamOn GmbH Zwei Erwachsene sitzen im Fond großzügig. Bei dreien wird es kuschelig
  • Peugeot 3008 Hybrid4 (2020) Digitaler Instrumententräger
    Quelle: TeamOn GmbH Rein elektrisch fährt der Peugeot 3008 Hybrid4 maximal 135 km/h schnell. In unserem Test schafft das SUV eine Reichweite von 40 bis 50 Kilometern, mit viel Kurzstrecke weniger
  • Peugeot 3008 Hybrid4 (2020) Cockpit
    Quelle: TeamOn GmbH Peugeot zeichnet den 3008-Innenraum mit vielen Strichen, Kurven und Kanten. Angenehme Materialien und passgenaue Verarbeitung schaffen einen hochwertigen Eindruck
  • Peugeot 3008 Hybrid4 (2020) Infotainment-System
    Quelle: TeamOn GmbH Das Infotainmentsystem im 3008 dürfte sich gern intuitiver bedienen lassen: Wer die Temperatur ändern möchte muss weiterhin auf dem Touchscreen herumtippen
  • Peugeot 3008 Hybrid4 (2020) Schalterleiste
    Quelle: TeamOn GmbH Unter dem Touchscreen platzieren die Franzosen sieben Schalter, die jeweils die Themenbereiche des Infotainments ansteuern – etwa Radio, Klima, Navi oder Hybrid-Steuerung
  • Peugeot 3008 Hybrid4 (2020) Kofferraum
    Quelle: TeamOn GmbH Akkupaket und Hinterachsmotor blockieren den Platz unter dem Kofferraumboden. 395 Liter Gepäck passen in den Kofferraum des Hybrid4 – 125 Liter weniger als im Fronttriebler