Der Fiat 124 Spider läuft aus – was er kann

Fiat 124 Spider Auslaufmodell: Kaufberatung, Preis, technische Daten

Fiat nimmt den 124 Spider bei uns vom Markt. Willst Du schnell noch einen kaufen? In unserem Kurzcheck liest Du, was Du zum italienischen Roadster wissen musst.

  • Heiko Dilk
  • 0
  • Veröffentlicht am 11/13/2019, 12:30 PM
  • Aktualisiert am 11/22/2019, 5:44 PM
Roter Fiat 124 Spider fahrend, in der Ansicht von vorne-links. Geschäftiges Treiben an einem Hafenbecken im Hintergrund
Quelle: Fiat In Deutschland läuft der Fiat 124 Spider 2019 aus

Er tanzte nur vier Sommer – 2016 legte Fiat den 124 Spider neu auf, 2019 verlässt er uns wieder. Traurig, denn die Fahrzeugklasse der einfachen Roadster ist dünn besetzt. Einziger echter Konkurrent des 124 Spider ist sein Bruder Mazda MX-5. Beide Autos stehen auf der gleichen Basis, finden jedoch einen eigenen Charakter. Der Mazda macht das offenbar mit mehr Erfolg: 2018 verkauften die Japaner rund 2.000 Exemplare mehr in Deutschland. Bis Juli 2019 setzte Mazda mit gut 2.800 MX-5 doppelt so viele Autos ab wie Fiat vom 124 Spider.

So gesehen eine nachvollziehbare Entscheidung. Doch er geht ja nicht ganz. In anderen Ländern wird der Fiat 124 weiterhin angeboten. Deutsche Händler führen ihn nur noch im Abverkauf. Er lässt sich also nicht mehr frei konfigurieren. So richtig bunt war die Auswahl ohnehin nie. Muss ja auch nicht. Roadster sollen in erster Linie puristisch sein. Alles, was vom Fahren ablenken könnte, ist tendenziell verzichtbar. Was den Fiat 124 Spider sonst noch ausmacht, liest Du hier.



Der Fiat 124 Spider passt zu dir, wenn …

… es Dir beim Autofahren vor allem um Genuss geht. Logisch, beim Roadster geht es nicht um Platz, Alltagstauglichkeit, praktischen Nutzen oder Reisekomfort. Der 124 Spider ist ein klassisches Zweitauto für genussvolle Wochenendausflüge. Doch nicht nur. Auch in der Stadt kommt man mit dem nur 4,06 Meter kurzen Zweisitzer gut klar.

Blick in den Innenraum des Fiat 124 Spider
Quelle: Fiat MX-5-Fahrer werden sich im Spider-Cockpit wohl fühlen

Vor allem aber macht er auf der Landstraße Spaß. Wenn der Wind das Haar zerzaust und die Sonne wärmt. Doch "oben ohne” funktioniert bei ihm auch im Herbst und Frühling, weil es selbst bei höheren Geschwindigkeiten nicht stürmt hinter der Windschutzscheibe und weil die Heizung keine Mühe hat, den eng geschnittenen Innenraum aufzuwärmen. Für kompromisslose Dynamiker ist der Fiat 124 allerdings nicht das richtige Auto. Man bewegt ihn gerne zügig, aber nicht am Limit. Dem Motor fehlt dafür die Drehfreude, der Lenkung die unmittelbare Direktheit, der Federung die Härte.

Motoren und Getriebe im Fiat 124 Spider

Während Mazda den verwandten MX-5 mit zwei Motoren anbietet, konzentriert sich Fiat beim 124 Spider auf ein eigenes Aggregat. Na ja, nicht ganz: Der sportliche Ableger Abarth 124 Spider fährt zwar ebenfalls mit einem 1,4-Liter-Turbo, leistet mit 170 PS jedoch deutlich mehr als das zivilere Cabrio. Er bringt auch sonst wesentlich mehr Fokus auf die Straße – kostet aber auch deutlich mehr.

Roter Fiat 124 Spider Auslaufmodell mit geschlossenem Verdeck, stehend auf einer Straße
Quelle: Fiat Bei nur 1.125 Kilogramm Leergewicht hat der 1,4-Liter-Turbobenziner wenig Probleme, den 124 Spider in Bewegung zu setzen

Wir kümmern uns hier nur um den Roadster mit Fiat-Logo auf der Haube. Der verfügt stets über einen 1,4-Liter-Benziner, der per Turbo auf 140 PS gebracht wird. Das maximale Drehmoment liegt bei 240 Newtonmetern. Ein Temperamentsbolzen ist der Vierzylinder nicht. Er wirkt immer etwas zugeschnürt, dank seines niedrigen Gewichts von 1.125 Kilo fährt der Spider trotzdem flott. In 7,5 Sekunden erreicht er Tempo 100, Schluss ist bei 217 km/h.

Als Alternative zum manuellen Sechsgang-Getriebe bietet Fiat eine Sechsgang-Automatik. An den Fahrleistungen ändert sie zwar nur wenig, sie nimmt dem Spider aber eine Portion Spaß. Obwohl es knackigere Boxen gibt (etwa die im MX-5), gehört für uns zu einem Roadster eindeutig Handarbeit. Hinterradantrieb ist ohnehin serienmäßig, logisch.



Marktlage: Fiat 124 Spider als junger Gebrauchter oder neu

Groß ist das Angebot an Fiat 124 Spider nicht. Auf mobile.de sind weniger als 400 Inserate gelistet. Wer die Suche auf Neuwagen eingrenzt, findet noch 11 Autos. Die meisten davon wurden schon mal (kurz) zugelassen. Hohe Laufleistungen weisen jedoch auch die jungen Gebrauchten nicht auf. Weniger als 20.000 Kilometer sind die Regel, weniger als 10.000 Kilometer stehen immer noch bei mehr als 300 Autos auf dem Tacho.

Fiat 124 Spider stehend auf einer Straße mit geschlossenem Verdeck
Quelle: Fiat Das Verdeck des Roadster wird noch klassisch von Hand geöffnet und geschlossen

Die Preise starten ab 17.000 Euro. Die meisten Autos verfügen über die Ausstattung Lusso. Mit Klimaautomatik und Ledersitzen eine empfehlenswerte Option. Sitzheizung, das Radiopaket mit 7-Zoll-Touchscreen sind fast überall an Bord, LED-Scheinwerfer gelegentlich. In jedem Fall kosten Tageszulassungen mit Garantie oft um die 20.000 Euro. Das sind 7.000 Euro weniger als der Preis laut Liste für den Lusso ohne zusätzliche Extras. Ein ordentlicher Nachlass im Vergleich zum Neuwagen.

Technische Daten: Fiat 124 Spider

ModellFiat 124 Spider
SegmentKompaktklasse
KarosserieformRoadster, zweisitzig
Abmessungen (Länge/Breite/Höhe)4.055 mm / 1.740 mm / 1.230 mm
Kofferraumvolumen140 l
Gewicht1.125 kg (1.145 kg)
Motor1,4-Liter-Turbobenziner, 140 PS
Getriebe, Antrieb6-Gang manuell (6-Gang-Automatik)
Preise laut Liste (11/2019)ab 24.990 Euro (Lusso: 26.990 Euro)

Der Fiat 124 Spider in Bildern

  • Weißer, moderner Fiat 124 Spider stehend neben einem 124 Sport Spider aus dem Jahre 1966
    Quelle: Fiat Am 3. November 1966 präsentierte Fiat den 124 Sport Spider. 60 Jahre später folgte die Neuauflage
  • Roter Fiat 124 Spider Auslaufmodell mit geschlossenem Verdeck, stehend auf einer Straße
    Quelle: Fiat Bei nur 1.125 Kilogramm Leergewicht hat der 1,4-Liter-Turbobenziner wenig Probleme, den 124 Spider in Bewegung zu setzen
  • Roter Fiat 124 Spider fahrend, in der Ansicht von vorne-links. Geschäftiges Treiben an einem Hafenbecken im Hintergrund
    Quelle: Fiat In Deutschland läuft der Fiat 124 Spider 2019 aus
  • Fiat 124 Spider stehend auf einer Straße mit geschlossenem Verdeck
    Quelle: Fiat Das Verdeck des Roadster wird noch klassisch von Hand geöffnet und geschlossen
  • Fiat 124 Spider fahrend in der Ansicht von vorne-rechts
    Quelle: Fiat Der Fiat 124 Spider braucht 7,5 Sekunden für Tempo 100. Bei 217 km/h ist Schluss
  • Roter Fiat 124 Spider fahrend auf einer Landstraße mit offenem Verdeck
    Quelle: Fiat Der Fiat 124 Spider und sein Bruder MX-5 rollen beide bei Mazda im japanischen Hiroshima vom Band
  • Roter Fiat 124 Spider in der Frontansicht, fahrend auf einer Straße
    Quelle: Fiat Der Fiat 124 Spider teilt sich die Basis mit dem Mazda MX-5
  • Blick in den Innenraum des Fiat 124 Spider
    Quelle: Fiat MX-5-Fahrer werden sich im Spider-Cockpit wohl fühlen
  • Blick in den Innenraum des Fiat 124 Spider
    Quelle: Fiat Wie es sich für einen Roadster gehört, sitzt man im 124 Spider tief mit ordentlich Seitenhalt