Deutschlands günstigstes E-Auto

Dacia Spring Electric (2021): Daten, Preise, Marktstart – Update

Bodenständige 44 PS, einfache Technik und kurze Karosse: Der Dacia Spring Electric wird wohl das günstigste echte E-Auto Deutschlands. Alle Infos.

  • Sven Förster
  • Veröffentlicht am 03/04/2020, 12:45 PM
  • Aktualisiert am 10/19/2020, 06:09 PM
Der Dacia Spring Electric an einer Ladesäule
Quelle: Dacia An einer schnellen Gleichstrom-Säule ermöglicht der Spring Electric eine Ladeleistung von 30 kW und zieht in weniger als einer Stunde Energie für rund 80 Prozent Füllstand

Dacias erstes Elektroauto kommt 2021. Wobei, in Grundzügen existiert der 3,7 Meter lange Spring Electric längst: Seit 2019 fährt das City-SUV mit dieser Karosse und ähnlichem Antrieb (und Renault-Logo) in China. In Europa passt das Dacia-Emblem besser zur Positionierung: Im potenziell günstigsten E-Auto auf dem Markt geht es um den bodenständigen Einstieg in die Elektromobilität: 225Kilometer rein elektrische Reichweite (nach WLTP) und 44 PS Leistung (33 kW) zeugen von purem Pragmatismus.

Preis: Spring Electric wird das günstigste „echte“ E-Auto

Zugegeben, offiziell nennt Dacia noch keinen Preis. Branchen-Insider spekulieren mit einem Kampfpreis nahe 15.000 Euro. Noch vor der Elektro-Förderung. Stark, denn unterhalb von 20.000 Euro stromert es sich aktuell schwer. Jedenfalls, wenn man emissionsfreie Minimal-Konzepte wie Citroën Ami oder Renault Twizy ausklammert.

Der Dacia Spring Electric in Seitenansicht
Quelle: Dacia Die Länge des Dacia Spring Electric beträgt 3.734 mm, die Breite 1.622 mm und der Radstand 2.423 mm

Die direkte Konkurrenz im Feld elektrischer Mini-SUVs ist teurer. Kia e-Niro, Hyundai Kona Elektro oder Peugeot e-2008 bauen etwas größer als dieser Dacia und starten klar jenseits der 30.000 Euro.



Dacia Spring Electric: Reichweite und Plattform

Technisch basiert der Dacia Spring Electric auf Renaults Kleinstwagen-Plattform CMF-A. Im vorderen Bereich passt der Hersteller den Unterbau an, adaptiert Aufnahmen und Architektur für den elektrischen Antriebsstrang. Als nächster technischer Verwandter geht in Europa Renaults Twingo Z.E. durch. Der Kleinstwagen-Stromer nutzt eine Heckantriebs-Variante derselben Plattform. Zu Renaults bekanntestem E-Auto Zoe gibt es in Sachen Antriebstechnik keine Berührungspunkte. Doch eine Gemeinsamkeit: Der Spring Electric wird ausschließlich als Fronttriebler angeboten.

Bis zu 44 PS (33 kW) und maximal 125 Newtonmeter schickt der E-Motor über ein einstufiges Getriebe an die Achse. Selbst wenn das Datenblatt ein autobahntaugliches Höchsttempo von 125 km/h ausweist: Prädestiniert scheint der Elektro-Dacia für den Stadtverkehr. Laut Hersteller und WLTP-Zyklus langt eine Ladung des 26,8 kWh großen Akkupakets für 225 Kilometer, im reinen Stadtverkehr kratzt die (theoretische) Reichweite bereits an der Marke von 300 Kilometern. Wie nah der Dacia Spring Electric diesen Werten in der Praxis kommt? Hängt neben der Gaspedalstellung am gewählten Modus. Mittels des ECO-Programms quetschen geduldige Piloten ein paar zusätzliche Kilometer aus dem Akku. Unter anderem begrenzt das Energiesparprogramm die Leistung auf 31 PS (23 kW) und die maximale Höchstgeschwindigkeit auf 100 km/h.


Dacia Duster II
Der Dacia Duster II

Der günstigste Weg zum SUV führt über Dacia. 2018 schicken die Rumänen das Erfolgsmodell in die zweite Generation.


Dacia Spring Electric: Abmessungen, Platzangebot

Im urbanen Raum zählt maximaler Raum auf kleiner Grundfläche. Passagiere dürften im kurzen Spring Electric vergleichsweise gemütlich sitzen. Denn 2,42 Meter Radstand bei 3,74 Metern Länge verheißen annehmbare Beinfreiheit. Und zwar für maximal zwei Personen hinten: Der Elektro-Dacia wird ein Viersitzer, im Fond gibt es keinen Mittelplatz.

Zahlen zum Kofferraumvolumen des Dacia Spring fehlen in der ersten Aussendung. Sein fernöstliches Schwestermodell Renault K-ZE (sprich: Kayzee) fasst jedenfalls 300 Liter bei aufrechter hinterer Rückbank. Es wäre ein passabler Wert, gemessen an der Fahrzeuggröße.

Für höhere Ausstattungslinien kündigt die rumänische Renault-Tochter 16-Zoll-Felgen und farbliche Spielereien an Planken und Dachreling an. Das LED-Leuchtband gibt es serienmäßig. Es gehört zum neuen Markengesicht.



Dacia Spring Electric (2021): Ladedauer und Ladeleistung

Hinter dem Front-Logo versteckt sich der Ladeanschluss. Konkret werden Dacia mit hochgeklapptem Kühlergrill vor Haushaltssteckdosen, Wallboxen und Schnellladesäulen parken. An der schnellen Gleichstrom-Säule operiert der Spring Electric mit einer Ladeleistung von 30 kW, zieht in weniger als einer Stunde Energie für rund 80 Prozent Füllstand.

Der Dacia Spring Electirc in Heckansicht
Quelle: Dacia Der Spring Electric wird ausschließlich mit Frontantrieb angeboten

Bei 7,5 kW Ladeleistung soll die vollständige Ladung weniger als fünf Stunden benötigen, an der 3,7- kW-Wallbox wird der Stromspeicher in weniger als acht Stunden geladen. Sprich: Die Sache klappt über Nacht. An der herkömmlichen Steckdose gelingt das allenfalls Langschläfern: Dacia beziffert die Dauer mit weniger als 14 Stunden.

Die entscheidende Ziffer zum Spring Electric fehlt noch. Oder besser: die Bestätigung des kolportierten Einstiegspreises von rund 15.000 Euro. Kosten klar unterhalb aktueller elektrischer Mindestpreise scheinen jedenfalls gesetzt. Schließlich reicht Dacias Portfolio vom günstigsten Kleinwagen (Sandero) bis zum günstigsten SUV (Duster). Mit Strom wird es in dieser Art weitergehen, schon wegen der vergleichsweise bodenständigen Technik des Spring Electric.


Mercedes EQC
Elektro-SUVs

SUVs liegen im Trend. Elektroantriebe auch. Beides in Kombination findest Du auf mobile.de.


Dacia Spring Electric: Erste technische Daten

Modell Dacia Spring Electric
Leistung 44 PS (33 kW)
Drehmoment 125 Newtonmeter
Antrieb Frontantrieb
Batteriekapazität 26,8 kWh
Reichweite 225 km (WLTP laut Hersteller)
Geschwindigkeit 125 km/h (120 km/h im Eco-Modus)
Länge 3.734 mm
Breite 1.622 mm
Höhe 1.490 mm
Radstand 2.423 mm
Marktstart 2021


Der Dacia Spring Electric (2021) Galerie

  • Der Dacia Spring Electric in Frontansicht auf Parkplatz
    Quelle: Dacia Im vorderen Bereich passt Dacia die konventionelle Kleinstwagen-Plattform für den Dacia Spring Electric an den elektrischen Antriebsstrang an
  • Der Dacia Spring Electric in seitlicher Heckansicht
    Quelle: Dacia Der Spring Electric kommt 2021 als erstes E-Auto von Dacia auf den Markt
  • Der Dacia Spring Electirc in Heckansicht
    Quelle: Dacia Der Spring Electric wird ausschließlich mit Frontantrieb angeboten
  • Der Dacia Spring Electric in Seitenansicht
    Quelle: Dacia Die Länge des Dacia Spring Electric beträgt 3.734 mm, die Breite 1.622 mm und der Radstand 2.423 mm
  • Der Dacia Spring Electric mit Sicht auf die Reifen
    Quelle: Dacia Die Höchstgeschwindigkeit des Dacia Spring Electric liegt bei 125 km/h. Im Eco-Modus fährt er 120 km/h schnell
  • Der Dacia Spring Electric mit Sicht auf den Frontscheinwerfer
    Quelle: Dacia Das LED-Leuchtband des Spring Electric ist serienmäßig. Es gehört zum neuen Markengesicht
  • Der Dacia Spring Electric mit Sicht auf den Ladezugang
    Quelle: Dacia Hinter dem Front-Logo des Dacia Spring Electric versteckt sich der Ladeanschluss
  • Der Innenraum des Dacia Spring Electric
    Quelle: Dacia Der Dacia Spring Electric wird als Viersitzer angeboten. Im Fond gibt es keinen Mittelplatz
  • Der Dacia Spring Electric an einer Ladesäule
    Quelle: Dacia An einer schnellen Gleichstrom-Säule ermöglicht der Spring Electric eine Ladeleistung von 30 kW und zieht in weniger als einer Stunde Energie für rund 80 Prozent Füllstand