Citroëns großes SUV im Alltag

Citroën C5 Aircross: Test

Der C5 Aircross ist eigentlich ein typisches Kompakt-SUV. Außer, dass er ein Citroën ist – und damit hier und da etwas speziell. Erster Test.

  • Veröffentlicht am 02/23/2021, 08:00 AM
Citroen C5 Aircross Dreiviertel-Frontansicht
Quelle: Citroën Kommunikation Der C5 Aircross: Wie er im Alltag funktioniert und wo Citroën seine Eigenheiten unterbringen kann, klärt unser Test

Citroën und der Zeitgeist pflegen seit jeher ein ambivalentes Verhältnis. Oft haben es die Franzosen geschafft, sich mit ganz eigenen Lösungen ein Stück abseits davon zu bewegen. Dabei konnte sich die traditionsreiche Marke doch nie so ganz vom Mainstream absetzen. So bewegt sich auch heute der C5 Aircross im großes SUV-Trend. Trotzdem findet Citroën Lösungen, die der spleenigen Tradition der Marke verpflichtet sind.

Das ist nicht ganz leicht im Mehrmarken-Konzern PSA, der seit kurzem mit Fiat zur Stellantis-Gruppe fusioniert ist. Schließlich teilt sich der C5 Aircross Plattform und Antriebstechnik mit den übrigen Kompakt-SUV des Konzerns, namentlich dem Opel Grandland und dem Peugeot 3008. Wie diese ist er formal ein typischer Vertreter des Kompakt-SUV-Segments. Wie er im Alltag funktioniert und wo Citroën seine Eigenheiten unterbringen kann, klärt unser Test.


Citroen C5 Aircross
Citroën C5 Aircross

Komfortabel und vielseitig: Das Citroën C5 Aircross SUV


Karosserie und Platzangebot

Der viereinhalb Meter lange Fünftürer ist letztlich ein typisches SUV: Kantig, große Heckklappe, und ein mit 580 bis 1.630 Liter üppig dimensionierter Kofferraum. Doch trotz des konventionellen Zuschnitts des C5 vermitteln seine Designfeinheiten auch Extravaganz. Auffällige Details sind etwa der seitliche Plastikschutz, die markante Zweiteilung der Scheinwerfereinheiten und des Kühlergrills sowie die farblich gerahmten Lufteinlässe der unteren Frontschürze. Das muss nicht jedem gefallen, doch es verschafft dem SUV Charakter.

Das Platzangebot für Gepäck und Passagiere könnte angesichts der Fahrzeuggröße üppiger ausfallen. Vorne sitzt es sich recht großzügig, hinten wird es für Personen über 1,80 Meter Körpergröße allerdings schon recht eng. Auch, weil die drei Einzelsitze notgedrungen schmal geraten. Sie lassen sich separat in Längsrichtung verschieben. So kann der 580 Liter große Kofferraum auf 720 Liter wachsen. Zieht man Textilschlaufen an den Sitzen, klappen die Lehnen nach vorne, was Platz für maximal 1.630 Liter schafft. Das Gepäckabteil verfügt über einen herausnehmbaren und zweistufig arretierbaren Zwischenboden, praktische Taschenhaken gibt es hingegen keine.

Citroen C5 Aircross Dreiviertel-Heckansicht
Quelle: Citroën Kommunikation Die Sprintzeit des mit 1,5-Tonnen vergleichsweise leichten Modells gibt Citroën mit 8,6 Sekunden an, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 211 km/h

Innenraum und Materialien

Die eigene Linie, um die sich Citroën bemüht, setzt sich Innenraum fort. Ungewöhnlich ist etwa das Rechteck-Thema, das die Designer in Form der Belüftungsdüsen oder der Bedientasten auf dem Lenkrad wiederholt im Innenraum anwenden. Ganz nebenbei zitiert der C5 zudem den legendären Citroën CX, etwa mit rechteckig angeordneten Steppnähten auf den Ledersitzen oder mit einem Trommeltacho-Imitat.

Den realisiert Citroën im Jahr 2021 natürlich nicht mehr mittels einer drehenden Walze hinter Lupenglas, sondern rein virtuell. Als Informationszentrale hinterm Lenkrad dient ein großes Display, das alle fahrrelevanten Informationen grafisch anzeigt. Zentral in der Mittelkonsole sitzt zudem ein Touchscreen, über den sich diverse Fahrzeugfunktionen wie etwa die Klimaautomatik steuern lassen. Das überzeugt nicht jeden, echte Knöpfe wären im fließenden Verkehr oftmals leichter zu bedienen.

Vorteil: Der Arbeitsplatz wirkt dadurch sehr aufgeräumt. Zumal es keinen Handbremshebel mehr gibt, denn die Parkbremse wird elektronisch über ein kleines Knöpfchen aktiviert. Das schafft in der Mittelkonsole Platz für Getränkehalter und für eine große Ablage, die etwa Smartphones aufnehmen kann. Die lassen sich dort induktiv, also kabellos, laden. Insgesamt schafft Citroën ein wohnliches Ambiente aus schicken, gut verarbeiteten Kunststoffoberflächen, feinem Leder und reichlich Chrom. An einigen Stellen findet sich allerdings auch Hartplastik von recht einfacher Machart. 


LINK MOTORS PERUGIA
Der Citroën CX

Sein spezielles Design und seine Aerodynamik sind Alleinstellungsmerkmale des Citroën CX.


Testmotor: 180-PS-Diesel

Auch wenn die Nachfrage nach Diesel derzeit weiter sinkt: In SUV ab einer gewissen Größe, die häufig auf der Langstrecke bewegt werden, gibt es bisher keine echte Alternative zum Selbstzünder. Im Testwagen arbeitet der 177 PS starke Zweiliter-Diesel, den Citroën leider zum Jahresende 2020 vorerst aus dem Programm genommen hat. Im Schwestermodell Peugeot 5008 wird er weiter angeboten.

Der C5 Aircross HDi 180 macht durchaus Lust auf einen kräftigen, sparsamen Diesel. Akustisch auffällig ist der Vierzylinder nur in der Warmlaufphase. Ansonsten setzt sich das Aggregat mit sattem Turbopunch und sämigen Durchzug souverän in Szene. Die Achtstufen-Automatik stellt das bullige Drehmoment über ein breites Geschwindigkeitsfenster zur Verfügung. Der Fronttriebler fühlt sich mit dem kräftigen Diesel jedenfalls souverän an. Die Sprintzeit des mit 1,5-Tonnen vergleichsweise leichten Modells gibt Citroën mit 8,6 Sekunden an, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 211 km/h. Laut Tacho sind auch mehr als 220 km/h drin. Das braucht allerdings viel Anlauf, oberhalb von 200 km/h wird es zäh.

Verbrauchswunder darf bei derart schneller Fahrt niemand erwarten. Mit seiner ruhigen Straßenlage, einem angenehm geringem Geräuschniveau und dem satten Durchzug des kräftigen Diesels verleitetet der C5 Aircross zu eher zügigem Reisen. Derart strapaziert, benötigt der 2,0-l-Diesel in unserem Fall rund acht Liter auf 100 Kilometer. Der Normverbrauch beträgt 4,8 l/100 km. Gut möglich, dass PSA den großen Diesel angesichts der EU-CO2-Grenzwerte genau deshalb nicht mehr anbieten wird: Der weiterhin verfügbare 130-PS-Diesel nimmt einen Liter auf 100 Kilometer weniger. Das sind 26,5 g/km.

Citroen C5 Aircross Cockpit
Quelle: Citroën Kommunikation Mit rechteckig angeordneten Steppnähten auf den Ledersitzen uns einem Trommeltacho-Imitat zitiert der C5 den legendären Citroën CX

Fahrwerk: Ein softer Franzose

Als entspanntes Langstreckenfahrzeug punktet der C5 Aircross aufgrund seines Komfortfahrwerks. Kleine Unebenheiten filtert es gut weg, lange Bodenwellen gleicht es lässig aus. Citroën setzt dabei nicht mehr wie früher auf eine aufwendige Hydropneumatik, stattdessen kommen die “Advanced-Comfort” genannten Stoßdämpfer mit hydraulischen Anschlägen zum Einsatz. Dabei wird Öl beim Ein- und Ausfedern durch ein Dämpfergehäuse mit unterschiedlichen Bohrungen gejagt. Praktisch kommt das dem Fahrgefühl des einstigen CX sogar recht nahe, aber ohne die Niveauregulierung und ohne die Seitenneigung in Kurven. Wem das zu unverbindlich ist, der kann auf die Sporttaste drücken und damit ein deutlich strafferes Setup aktivieren. Dann liegt der Wagen satter auf der Straße, zum wilden Um-die-Ecke-Feger mutiert er aber nicht.


VW Tiguan
Der VW Tiguan

Laut Kraftfahrt-Bundesamt ist der VW Tiguan kein SUV. Das KBA sortiert ihn unter Geländewagen ein.


Ausstattung und Preise

Ebenfalls dem Komfort zuträglich ist die große Zahl lieferbarer Assistenzsysteme. Vor allem der Abstandstempomat, der schnell und feinfühlig arbeitet, erleichtert das Reisen auf der Autobahn. Dieser Helfer gehört jedoch selbst für den mindestens 33.000 Euro HDi 180 noch nicht zur Grundausstattung. Er steckt in einem 1.550 Euro teuren Ausstattungspaket, oder serienmäßig in der Topausstattung Shine. Mit diesem höchsten Ausstattungsniveau beträgt der letzte Listenpreis des C5 Aircross mit dem mittlerweile eingestellten Top-Diesel fast 40.000 Euro. Wer Ledersitze, Glasschiebedach und weiteren Annehmlichkeiten ordert, kann noch einige tausend Euro zusätzlich investieren. Das klingt teuer, aber: PSA positioniert Citroën insgesamt bewusst als eher günstige Marke. Ausstattungsbereinigt rangiert der Franzose einige tausend Euro unterhalb eines VW Tiguan.

Auch hier bleibt sich Citroën also treu. In der Praxis entstehen noch einmal völlig andere Preise: Restexemplare des Citroën C5 Aircross HDi 180 starten als Vorführwagen bereits bei rund 23.000 Euro. Die Top-Ausstattung “Shine” lässt sich als Neuwagen für rund 36.000 Euro finden.

Citroën C5 Aircross HDi 180: Technische Daten

Citroën C5 Aircross HDi 180 Technische Daten
Länge 4,50 Meter
Breite 1,84 Meter
Höhe 1,67 Meter
Radstand 2,73 Meter
Kofferraumvolumen 580 bis 1.630 Liter
Motor 2,0-Liter-Vierzylinder-Turbodiesel
Getriebe Achtgang-Automatik
Antrieb Front
Leistung 130 kW/177 PS
Drehmoment 400 Nm bei 2.000 U/min
0-100 km/h 8,6 s
Vmax 211 km/h
Normverbrauch 4,8 l/100 km
CO2-Ausstoß 126 g/km
Abgasnorm Euro 6d-Temp
Preis (2020) ab 32.890 Euro