So klappt es mit dem Nachrüsten

Bluetooth im Auto nachrüsten - Anleitung zum Selbermachen

Keine lästigen Kabel und die Lieblingsmusik vom Smartphone: Bluetooth macht das Autofahren schöner und kann selbst bei alten Autos leicht nachgerüstet werden.

    0
  • Veröffentlicht am 01/03/2020, 9:15 AM
In einem BMW 5er der E60-Baureihe bedient der Fahrer einen mobilen Musikplayer.
Quelle: BMW In älteren Fahrzeugen mit fest eingebautem Navigitonsgerät ist eine Nachrüstung einer Bluetooth-Schnittstelle schwieriger aber nicht unmöglich

Der dänische König Harald Blauzahn ahnte im 10. Jahrhundert wenig von den Vorteilen einer kabellosen Verbindung zweier Kleingeräte. Er vereinte Fürstentümer – der Grund,, dass sein Name heute für einen Funkstandard steht, der über kurze Distanzen zwei Geräte miteinander verbindet – ohne Kabel.

Bluetooth ist vor allem bei Smartphones, Computern und Kopfhörern weit verbreitet. Im Auto ist die Technik besonders praktisch, um das Smartphone mit dem Autoradio zu verbinden. Dadurch kann die gespeicherte Musik über die Lautsprecher des Fahrzeugs gehört werden. Teilweise kann dadurch auch eine Freisprecheinrichtung im Auto nachgerüstet werden. In manchen Autos ist Bluetooth ab Werk vorhanden. Wenn nicht, kann die Technik relativ leicht und schnell in fast jedem Auto nachgerüstet werden. 


Ein blauer Ford Fiesta steht am Straßenrand.
Kleinwagen bis 6.000 Euro

Kleine Helden in großen Städten: Sie sind flink, wendig und obendrein meist noch sparsam


Was wird für die Nachrüstung benötigt?

Für eine funktionierende Bluetooth-Verbindung ist ein Bluetooth-Sender und ein Empfänger notwendig. Wenn das Auto über keinen Empfänger verfügt, muss dieser nachgerüstet werden. Die einfachste Möglichkeit, ist über einen vorhandenen USB oder einen 3,5 mm Klinkenanschluss im Autoradio. Dieser ist bei manchen Modellen versteckt. Es lohnt sich also einen Blick ins Handschuhfach beziehungsweise in die Mittelkonsole des Autos zu werfen.

Ist ein USB-Anschluss vorhanden, kann ein handelsüblicher Bluetooth-Adapter (auch Bluetooth-Dongle genannt) über die USB-Buchse angeschlossen werden. Solche Adapter sind bereits ab acht bis zehn Euro zu haben.



Wie funktioniert die Nachrüstung? Schritt für Schritt

Der Bluetooth-Adapter wird für die Nachrüstung lediglich in den USB-Anschluss gesteckt. Das Installieren einer Software ist in der Regel nicht notwendig. Anschließend wird eine Verbindung zum Smartphone oder einem anderen Gerät hergestellt. Dafür muss bei diesem Gerät Bluetooth aktiviert werden.

Es ist ratsam, die Funktion nur dann zu aktivieren, wenn sie auch genutzt wird. So kannst Du einen Missbrauch von anderen Personen  ausschließen. In den Einstellungen etwa eines Smartphones kann die Bluetooth-Verbindung auch unsichtbar gestellt werden, so dass niemand in der Umgebung die Verbindung sehen kann. Auch wenn sie unsichtbar ist, wird sie von einmal verbundenen Geräten erneut erkannt. Das heißt, jedes Mal, wenn Du ins Auto steigst, erkennt Dein Smartphone das Autoradio – wenn Du die Funktion aktiviert hast.

Alternative: 3,5-mm-Klinkenanschluss

Hat Dein Autoradio keinen USB-Anschluss, aber einen 3,5-mm-Klinkenanschluss, kannst Du ebenfalls Bluetooth für Dein Auto nachrüsten. Hierfür verbindest Du den Bluetooth-Adapter mit der entsprechenden Buchse. Was nun noch fehlt, ist die Stromversorgung. Dieses Problem kannst Du lösen, indem Du einen Adapter mit Akku kaufst. Alternativ kann die Stromversorgung über einen USB-Anschluss im Auto hergestellt werden. Dies geht notfalls über einen Adapter für den Zigarettenanzünder.

FM-Transmitter mit Bluetooth

Dein Autoradio hat keinen USB- und keinen 3,5-mm-Klinkenanschluss? Dann benötigst Du einen FM-Transmitter mit Bluetooth-Funktion. Der kann in den Zigarettenanzünder gesteckt werden und stellt eine Verbindung zu Deinem Autoradio her. Dafür musst Du den Transmitter einschalten und die angezeigte Sendefrequenz bei Deinem Autoradio wählen. Oder Du suchst zuerst eine freie Frequenz im Autoradio und stellst diese manuell beim Transmitter ein.

Nun musst Du Dein Smartphone oder ein anderes Bluetooth-fähiges Gerät mit dem Transmitter verbinden. Es gibt Geräte, die auf diese Weise auch die Funktion einer Freisprecheinrichtung übernehmen. Zudem kannst Du Dein Handy über das Gerät laden. Ein Nachteil der Transmitter ist, dass Du bei längeren Fahrten unter Umständen die Frequenz neu einstellen musst, weil auf der zunächst freien Frequenz ein Radiosender dazwischen funkt.


BMW 1602 in der Ansicht von vorne-links, stehend
Oldtimer von BMW

1929 rollt das erste Serienautomobil mit dem Namen "DA 2" bei den Bayerischen Motorenwerken vom Band.


Worauf musst Du beim Kauf achten?

Der aktuell neueste Standard ist Bluetooth 5.0. Beim Kauf eines Adapters solltest Du darauf achten, dass er mit Deinen Geräten kompatibel ist. Denn ältere Geräte haben teilweise Schwierigkeiten mit den neuen Standards. Des Weiteren ist die Reichweite für die Wahl des richtigen Modells relevant. Für die Übertragung im Auto genügt eine relativ geringe Reichweite.

Möchtest Du den Bluetooth-Dongle aber auch anders einsetzen, solltest Du auf leistungsstärkere Versionen zurückgreifen. Zudem musst Du beim Kauf checken, ob das Gerät das von Dir genutzte Betriebssystem unterstützt, denn nicht alle sind mit Apple iOS und Android kompatibel.

Jemand hält einen Klinkenstecker an ein Smartphone, das über keine passende Buchse verfügt.
Quelle: dpa / Picture Alliance Eine Alternative zur Bluetooth-Nachrüstung: Die Verbindung des audiosignals mit 3,5-mm-Klinkenbuchse. Das funktioniert aber nur, wenn beide Endgeräte über eine entsprechende Buchse verfügen

Bluetooth funktioniert, welche Möglichkeiten habe ich jetzt?

Der wichtigste Grund, um Bluetooth im Auto nachzurüsten, ist definitiv die Kopplung von Smartphone und Autoradio. Dadurch kann auf dem Smartphone gespeicherte Musik gehört oder Musik gestreamt werden. Zudem eignen sich manche Bluetooth-Adapter auch als Freisprecheinrichtung etwa über ein eingebautes Mikrofon. Viele FM-Transmitter können ebenfalls eine separate Freisprechanlage ersetzen.

Wer ausschließlich an einer Bluetooth-Freisprecheinrichtung interessiert ist, kann diese problemlos nachrüsten. Dafür ist jedoch keine Kopplung mit dem Auto notwendig. Bluetooth-Freisprecheinrichtungen werden im Auto befestigt und verbinden sich anschließend mit dem Handy.



Bluetooth im Auto nachrüsten: Checkliste

  • Ist ein USB-Anschluss vorhanden? Dann einfach Adapter anschließen
  • Ist ein 3,5-mm-Klinkenanschluss vorhanden? Dann Adapter darüber anschließen
  • Hierbei muss auf die Stromversorgung des Adapters geachtet werden
  • Ohne Audio-Anschluss gelingt die Bluetooth-Nachrüstung im Auto über einen FM-Transmitter
  • Diesen in Zigarettenanzünder stecken und mit dem Autoradio via Radiofrequenz koppeln
  • Transmitter verbindet sich per Bluetooth mit dem Smartphone
  • Bluetooth-Adapter gibt es ab circa 8 Euro


Ratgeber und Service