Vereiste Fahrzeugtür öffnen

Autotür zugefroren: Was tun?

Ist die Autotür zugefroren, helfen etwas Geduld, ein paar Tricks und diese Hausmittel. Hier informieren!

  • Veröffentlicht am 06.12.2021, 09:26
Ein Auto mit zugefrorener Tür parkt an einer verschneiten Straße
Quelle: Peter Besser Bei feucht-kaltem Wetter können die Fensterscheiben an den Türgummis Deines Autos festfrieren – im Artikel steht, wie Du sie wieder löst

Die Autotür geht nicht auf? Das sind die Ursachen

Wenn sich die Autotür im Winter nicht mehr öffnen lässt, kann das verschiedene Gründe haben. Wenn der Schlüssel noch ins Schloss geht, sich aber nicht mehr drehen lässt, ist Schnee oder Regen in die Gummidichtung der Tür eingedrungen und gefroren. Der Schlüssel geht nicht mehr ins Schloss? Dann hat sich Feuchtigkeit darin gesammelt und ist gefroren. Aber letzteres Problem tritt nur noch selten auf. Das liegt daran, dass die meisten Fahrzeuge inzwischen eine Zentralverriegelung haben – die Türen können per Funk geöffnet werden.

Wie kannst Du eine zugefrorene Autotür öffnen?

Der wichtigste Tipp zuerst: Bitte nicht mit Gewalt an der verreisten Tür zerren. Denn das kann dazu führen, dass die Gummidichtung der Tür reißt. Und ist die Türdichtung erst einmal kaputt, muss sie in der Werkstatt ersetzt werden. Diese Kosten kannst Du Dir leicht sparen. Um die vereiste Tür zu öffnen, ohne die Dichtung zu ruinieren, haben sich verschiedene Tricks und Hausmittel bewährt – probiere die folgende Schritt-für-Schritt-Anleitung aus.

Ein schwarzer PKW steht am Straßenrand in einer veschneiten Landschaft
Quelle: Unsplash Ein Trick, damit Autoschlösser gar nicht erst zufrieren, sind Entfeuchterkissen. Denn: Je trockener die Luft im Wageninneren ist, desto eher bleiben die Türen eisfrei

Zugefrorene Autotür öffnen – eine Anleitung

  • Schritt 1 – das Eis brechen: Drücke gegen die Tür.
  • Schritt 2 – stärkere Vereisungen lösen: Klopfe sanft gegen das Blech der Tür.
  • Schritt 3 – andere Tür nutzen: Probiere, ob eine andere Fahrzeugtür sich öffnen lässt, wenn sich die Tür nicht öffnet. Steige ein und öffne die Fahrertür von innen.
  • Schritt 4 – Heckklappe öffnen: Steige über durch den Kofferraum ins Fahrzeug, wenn auch das nicht funktioniert, und öffne die Tür von innen. Gegebenenfalls musst Du das Eis antauen. Wie das funktioniert, liest Du in Schritt fünf.
  • Schritt 5 – auftauen: Gieße warmes Wasser entlang der Türdichtung über das Auto. Das Wasser darf höchstens 50 Grad heiß sein, um Schäden am Lack oder an der Scheibe zu vermeiden.

Auf Föhnhitze solltest Du lieber verzichten. Der Grund: Die heiße Luft dringt nicht bis zur Dichtung vor – kann dafür aber Schäden am Lack verursachen. Sollte sich eine der Autotüren öffnen lassen, die Fahrertür aber nicht, lass Dein Auto besser stehen. Denn falls es zu einem Unfall kommt, musst Du Dein Auto schnell über die Fahrertür verlassen können.

Wie bekommst Du vereiste Autotürschlösser auf?

Falls Du den Autoschlüssel gar nicht erst ins Türschloss stecken kannst, helfen folgende Tipps weiter. Mit diesen einfachen Mitteln ist Dein vereistes Schloss schnell wieder frei und die Fahrt kann losgehen.

Zugefrorenes Autotürschloss mit Hilfsmitteln öffnen

  • Chemischer Enteiser: Sprühe einen chemischen Enteiser ins Schloss. Der enthaltene Alkohol hat einen niedrigeren Gefrierpunkt als Wasser und schmilzt so das Eis.
  • Schmiermittel: Sprühe WD40 oder ein ähnliches Produkt ins Schloss. Das Mittel verdrängt das Wasser und löst festgefrorene Metallteile.
  • Desinfektionsmittel: Träufle alternativ ein alkoholhaltiges Desinfektionsmittel ins Schloss. Es wirkt genauso wie der Enteiser.
  • Feuerzeug: Wärme Deinen Autoschlüssel über der Flamme und stecke ihn dann ins Schloss – die Hitze bringt das Eis zum Schmelzen.

Verzichte lieber darauf, mit einem Haartrockner das Schloss anzupusten. Denn die heiße Luft aus dem Föhn dringt meistens nicht bis ins Schloss vor. Sie kann außerdem Lackschäden verursachen.


Ein blauer PKW steht in einer verschneiten Landschaft
Das Auto im Winter waschen

Mit diesen Tipps pflegst Du Dein Fahrzeug im Winter auch bei Minusgraden. Und steigerst seinen Wert.


Zugefrorene Autotür: Mit Hausmitteln vorbeugen

Zugefrorenen Autotüren kann man einfach vorbeugen und sich so den Ärger über vereiste Türen im Winter sparen. Mit diesen Tipps, Tricks und Hausmitteln sind zugefrorene Autotüren in Zukunft kein Problem mehr. Der beste Zeitpunkt für unsere empfohlenen Pflegemaßnahmen ist der Wintercheck vor dem ersten Frost.

  • Einfetten: Schmiere alle Gummidichtungen mit einem speziellen Gummi-Pflegestift ein. Diese sind an Tankstellen, im Fachhandel oder im Internet erhältlich. Das Fett sorgt dafür, dass die Dichtungen keinen unmittelbaren Kontakt mehr haben. So können sie nicht mehr aneinander festfrieren.
  • Einsprühen: Alternativ eignet sich ein Silikon-Spray, um die Gummidichtungen der Tür zu pflegen.
  • Trocken wischen: Sind die Dichtungen feucht, wische sie am besten mit einem Handtuch ab. So können die Türen nicht zufrieren.
  • Pflegen: Versorge Deine Türschlösser regelmäßig mit WD40 oder Graphit. Das Mittel verdrängt die Feuchtigkeit, die Schlösser vereisen nicht so schnell. Bitte kein Speiseöl verwenden – es verharzt mit der Zeit und verstopft das Schloss.

Je trockener die Luft im Wageninneren, desto eher bleiben auch Deine Türen im Winter frei. Mit einem Entfeuchterkissen reduzierst Du Nässe im Wageninneren und beugt so vereisten Türen vor. Auch eine mit Silikat-Katzenstreu gefüllte Socke, die oben zugebunden ist, bindet die Feuchtigkeit effektiv. Von Hausmitteln wie Lippenbalsam, Butter, Hirschtalg oder Melkfett gegen vereiste Dichtungen raten Auto-Experten vom ADAC ab. Der Grund: Diese Fette können das Gummi angreifen und spröde machen.


Ratgeber und ServiceWinter