Was Du selbst machen kannst oder besser dem Profi überlässt

Auto-Aufbereitung – So steigerst Du den Wert Deines Autos

Wer ein Auto verkauft, sollte es säubern. Denn ein gepflegter Wagen erzielt meist den höheren Verkaufspreis. So bringst Du Deinen Gebrauchten zum Strahlen.

  • Fabian Hoberg
  • 0
  • Veröffentlicht am 09/18/2019, 8:30 AM
  • Aktualisiert am 10/25/2019, 11:38 AM
Bevor Du dein Auto verkaufst, steht eine gründliche Fahrzeugwäsche an
Quelle: Picture-Alliance Bevor Du dein Auto verkaufst, steht eine gründliche Fahrzeugwäsche an

Als erstes steht eine gründliche Fahrzeugwäsche an. Bevor Du den Außenlack reinigst, ist der Motorraum dran. Eine Motorwäsche ist allerdings nur an bestimmten Plätzen mit Ölabscheider erlaubt. Wenn Du einen solchen Platz gefunden hast, decke wasserempfindliche Teile mit einer Plastiktüte ab. Danach kannst Du den Motor mit einem Kaltreiniger einsprühen und ihn eine kurze Zeit einwirken lassen, anschließend spülst Du den Schmutz mit einem Hochdruckreiniger weg.

Damit der Lack wieder glänzt, sollte das Auto gründlich gewaschen werden. Mit viel Wasser machst Du den Lack nass, danach reinigst Du ihn mit einem Waschhandschuh und einem speziellen Autoshampoo. Nimm dazu wieder viel Wasser und spül den Waschhandschuh regelmäßig aus. Danach trocknest Du den Lack mit einem Auto-Mikrofaser-Lappen. Scheiben und Spiegel reinigst Du besser mit einem anderen Tuch oder Lappen, vergiss dabei nicht die Oberkanten der Fenster. Vorsicht bei Scheiben mit Heizdrähten – nur in Längsrichtung arbeiten.

Bestandsaufnahme nach der Autowäsche

Nach der gründlichen Wäsche erkennst Du nun besser den Zustand des Lackes sowie eventuelle Kratzer und Dellen. Sieht der Lack noch frisch aus, auch im trockenen Zustand, oder ist er schon leicht verwittert, matt und teilweise ausgeblichen? Dann musst Du nacharbeiten.

Pflege bei mattem und stumpfem Lack

Einen ausgeblichenen und stumpfen Lack musst Du aufbereiten. Benutze dafür eine leichte Politur mit einer ganz feinen Körnung. So trägst Du nur wenig Lack ab und die Oberfläche glänzt bald. Für einen neuwertigen Lack ist eine Hartwachspolitur als Schutzschicht und Versiegelung völlig ausreichend. Bei einem stark verwitterten Lack kann eine Reinigungspolitur helfen. Bei beiden Sorten trägst Du die Politur mit einem Mikrofasertuch auf und polierst das Blech. Dabei solltest Du nicht nur die betroffenen Stellen behandeln, sondern das ganze Auto auf Hochglanz bringen. Anschließend solltest Du die Oberfläche mit einem Wachs konservieren. Tipp: Poliere nicht bei direkter Sonneneinstrahlung, sondern an einem kühlen und schattigen Platz. Das entspannt den Lack und Dich.

Ist der Lack stark verwittert, kann ihn eine Reinigungspolitur wieder zum glänzen bringen
Quelle: Picture Alliance Ist der Lack stark verwittert, kann ihn eine Reinigungspolitur wieder zum glänzen bringen

Was tun bei Schäden?

Steinschläge, Kratzer oder tiefe Schrammen lassen sich selten wegpolieren, wenn sie schon das nackte Blech zeigen. Diese Schäden kannst Du mit einem Lackstift ausbessern. Für die Reparatur benötigst Du außerdem:

  • Feines Schmirgelpapier oder einen Lackradierer
  • Grundierung
  • Lackstift
  • Klarlack

Zuerst entfernst Du mit ganz feinem Schmirgelpapier oder einem speziellen Lackradierer eventuellen Flugrost und harte Kanten des Steinschlags oder Kratzer. Du kannst das ruhig etwas größer reinigen, denn bei alten Schäden gammelt eventuell schon der Rost unter dem Lack. Notfalls hilft ein Rostumwandler. Die anschließend rostfreie Stelle reinigst Du am besten mit Silikonentferner. Wenn die Stelle trocken und sauber ist, tupfst Du mit dem passenden Lackstift ganz dünn den Lack auf. Nach dem Aushärten wird die Stelle mit Klarlack gefüllt und so versiegelt. Nach 2-3 Tagen ist der Lack komplett ausgehärtet und Du kannst die Stelle polieren.

So reinigst Du den Innenraum gründlich

Nachdem Dein Auto von außen sauber aufbereitet ist, machst Du Dich an den Innenraum. Zuerst entfernst Du Abfälle und alte Sachen aus Deinem Auto, anschließend saugst Du es gründlich aus. Nun erkennst Du eventuelle Flecken oder Schäden am Polster und Teppich besser. Mit Reinigungsmittel für Polster kannst Du die Flecken nun entfernen. Autoshampoo, Allzweckreiniger, Essig, Wasser, Lappen und Bürste - das reicht schon. Probiere den Reiniger zuerst an einer nicht sichtbaren Stelle im Stoff auf Verträglichkeit aus.

Für die Reinigung von Polstern und Dachhimmel empfiehlt sich ein Autoshampoo 
Quelle: Picture Alliance Für die Reinigung von Polstern und Dachhimmel empfiehlt sich ein Autoshampoo

Polster und Dachhimmel lassen sich mit einem Autoshampoo einseifen und mit wenig Wasser einarbeiten. Doch Vorsicht: Das Material des Dachhimmels ist kaum strapazierfähig, also ganz vorsichtig einreiben. Der Schaum nimmt den Schmutz auf und kann dann einfach abgesaugt werden. Wichtig ist, danach das Auto ausreichend trocknen zu lassen, andernfalls kann sich im Stoff Schimmel einnisten. Deshalb solltest Du den Innenraum an einem warmen Tag reinigen, damit die Polster gut austrocknen können.

Cockpit auffrischen

Um das Armaturenbrett wieder in neuem Glanz erstrahlen zu lassen, reicht meist klares Wasser. Spezielle Kunststoffreiniger oder Cockpitsprays verhelfen dem Cockpit zu einem unnatürlichen Glanz. Mit kleinen Pinseln oder Lappen lässt sich auch tiefer Schmutz zwischen Schaltern oder Lüftungsdüsen entfernen.

So beseitigst Du üble Gerüche im Auto

Nach Jahren entwickelt sich ein besonderer Eigengeruch im Auto. Für Dich ist der normal, für Interessenten Deines Gebrauchtwagens eher störend. Mit typischen Hausmitteln kannst Du Gerüche bekämpfen: Essig oder Kaffeepulver in einer Schale ziehen über Nacht den Geruch ein und reinigen die Luft. Gegen müffelnde Polster und Teppiche hilft Natronpulver. Das brauchst Du nur auf den trockenen Untergrund zu streuen, einwirken lassen und kannst das Pulver anschließend wieder absaugen.

Risse in Leder und Kunststoff kitten

Gegen Risse und Löcher in Leder, Kunststoff oder Polster helfen spezielle Flüssig-Werkstoffe für das jeweilige Material. Du brauchst Dir nur entsprechende Mittel in der passenden Farbe besorgen, tupfst sie auf und fertig. Für Löcher in der Verkleidung gibt es Reparatursets. Die Löcher werden mit gefärbter Spachtelmasse verschlossen und mit speziellem Strukturpapier und einem erwärmten Stempel auf die Reparaturstelle übertragen.

Ein paar Tipps zur Reinigung

VerschmutzungDas brauchst DuBehandlung
BonbonHeißes Wasser, TuchTuch in das heiße Wasser tauchen und die Bonbonreste wegreiben, bis sie sich auflösen
ColaHeißes Wasser, Schwamm, FleckenentfernerStelle mit dem feuchten Schwamm abreiben und anschließend den Fleckenentferner anwenden
FettfleckenKochendes Wasser, Fleckenentferner, TücherDen Fleck mit dem feuchten Tuch abtupfen, mit trockenem Tuch abreiben
Fussel und TierhaareStaubsauger, Sandpapier, ScheuerschwammStelle mit der rauen Seite des Schwammes  und Sandpapier abreiben und anschließend absaugen
KaffeeMehrzweckreinigerMehrzweckreiniger aufschäumen und mit Tüchern und klarem Wasser ausreiben
KaugummiKältesprayMit dem Kältespray einsprühen, antrocknen lassen und mit einem Kratzer entfernen
SchokoladeHeißes Wasser, Scheibenreiniger, Staubsauger, BürsteFleck ausbürsten, absaugen und mit dem heißen Wasser betupfen. Nicht reiben. Reste mit Scheibenreiniger behandeln und mit einem Tuch trocknen
SchuhabriebScheibenreiniger, Scheuerschwamm, TuchScheibenreiniger mit einem Schwamm einreiben und mit kaltem Wasser nachbehandeln