Das nervt! Ärgernisse im Straßenverkehr Teil 1

Wann muss ich blinken? Blinkmuffel auf Deutschlands Straßen

Sie stören den Verkehrsfluss und sorgen mitunter für gefährliche Situationen: Blinker-Muffel. Lest hier, warum sie nicht blinken – zum Beispiel bei abknickender Vorfahrt.

  • Dennis Merla
  • 0
  • Veröffentlicht am 09/17/2019, 12:00 AM
  • Aktualisiert am 10/24/2019, 12:08 PM
Ein großes Ärgernis im Straßenverkehr: Der Blinkmuffel
Quelle: Dekra Ein großes Ärgernis im Straßenverkehr: Der Blinkmuffel

Der Blinker erfüllt eine wichtige Funktion im Straßenverkehr. Über ihn treten wir in Kommunikation mit anderen Verkehrsteilnehmern. Organisieren das Gewusel aus Fahrzeugen auf unseren Straßen. Wir verstehen durch ihn, warum jemand das tut, was er gerade tut: der Blinker, der in der Straßenverkehrs-Ordnung „Fahrtrichtungsanzeiger“ heißt. Auf Deutschlands Straßen verzichten immer mehr Autofahrer auf dieses wichtige Kommunikationsmittel, indem sie nicht blinken. Ein Problem, dessen Auswirkungen vom Ärgernis über die Behinderung des Verkehrsflusses bis hin zum möglichen Unfall reichen können.

Warum wird nicht geblinkt?

Es gibt viele Gründe, warum der Blinkerhebel links am Lenkrad nicht die ihm gebührende Beachtung erhält. Fragt man Verkehrspsychologen, Fahrlehrer und Polizisten, lauten die Erklärungen: Schlechte Angewohnheit,  Gleichgültigkeit, fehlender Respekt vor dem Gesetz. Letztlich wissen nur die Blinkmuffel selbst, warum sie das Blinken in vielen Situationen nicht für notwendig halten.

Es gibt außerdem Verkehrs-Situationen, in denen Autofahrer schlichtweg nicht wissen, dass geblinkt werden muss. Beispiel: Die abknickende Vorfahrtsstraße. Viele glauben, dass beim Fahren auf einer abknickenden Vorfahrtstraße nicht geblinkt werden muss. Das ist nicht korrekt. Wer einer abknickenden Vorfahrtstraße folgt, muss vor dem Abbiegevorgang den Blinker setzen. Generell muss bei jedem Abbiegevorgang geblinkt werden.

Im Kreisverkehr gilt: Das Blinken beim Einfahren ist verboten. Ledglich beim Verlassen des Kreisverkehres wird geblinkt
Quelle: Uli Deck Im Kreisverkehr gilt: Das Blinken beim Einfahren ist verboten. Ledglich beim Verlassen des Kreisverkehres wird geblinkt

Seinen Richtungswechsel rechtzeitig anzukündigen, führt zu einem besseren Verkehrsfluss. Bekanntes Beispiel: Der Kreisverkehr. Fahrer, die beim Verlassen des Kreisverkehrs nicht blinken, nehmen den Wartenden die Möglichkeit frühzeitig in den Kreisel hineinzufahren. Der Verkehr kommt an dieser Einfahrt unnötiger Weise ins Stocken.

Beim Einfahren in einen Kreisverkehr ist das Blinken übrigens verboten. Grund dafür ist, dass andere Verkehrsteilnehmer annehmen könnten, das blinkende Fahrzeug werde den Kreisverkehr direkt an der nächsten Ausfahrt wieder verlassen. Hier besteht Unfallgefahr.

Wann muss geblinkt werden?

In folgenden Fällen muss der Fahrer blinken?

  • Pauschal bei jedem Abbiegevorgang
  • Beim Überholen: Sowohl vor dem Ausscheren, als auch vor dem Wiedereinordnen
  • Wenn die Fahrspur oder der Fahrstreifen gewechselt wird
  • Beim Verlassen des Kreisverkehrs
  • Wenn ein Hindernis umfahren wird
  • Beim Anfahren aus Halte- oder Parkpositionen

Laut StVO muss rechtzeitig und deutlich geblinkt werden. Spezifischer wird die Verordnung nicht. Rechtzeitig bedeutet:  andere Verkehrsteilnehmer können sich rechtzeitig auf den Spurwechsel oder Abbiegevorgang einstellen. Drei Mal soll der Blinker mindestens aufleuchten.

Wird ein Blinkmuffel erwischt, schreibt der Bußgeldkatalog eine Strafe zwischen 10 und 30 Euro vor. Kommt es allerdings zu einem Unfall, kann diese schlechte Angewohnheit richtig teuer werden. Denn wer nicht geblinkt hat, bekommt in solchen Fällen meist die Hauptschuld.

Schulungsbedarf bei abknickender Vorfahrt

Die Dekra-Unfallforschung hat das Thema Blinkmuffel in Deutschland 2018 untersucht. Für die Erhebung haben die Verkehrsexperten über 5.500 Pkw, Lkw und Busse beobachtet. Die Auswertung hat ergeben, dass über alle Verkehrssituationen hinweg im Durchschnitt nur jeder zweite Fahrer den Blinker richtig setzt.

Im Kreisverkehr blinkten 53 Prozent der Autofahrer richtig. Auf der Autobahn haben 67 Prozent der beobachteten Fahrer ihren Spurwechsel richtig angezeigt und an Kreuzungen verhielten sich 56 Prozent regeltreu.

Nur jeder fünfte Fahrer blinkt bei einer abknickenden Vorfahrtstraße richtig
Quelle: Dekra Nur jeder fünfte Fahrer blinkt bei einer abknickenden Vorfahrtstraße richtig

Bei abknickenden Vorfahrtstraßen offenbart die Statistik den Schulungsbedarf vieler Autofahrer. Hier zeigten nur 22 Prozent ihren Abbiegevorgang korrekt an. Frauen schnitten bei der Nutzung des Blinkers mit 53 Prozent übrigens häufiger richtig ab als Männer mit 45 Prozent. Mit einem Durchschnitt von 62 Prozent richtig gesetzter Blinklichter zeigten Lastwagenfahrer die geringste Fehlerquote.



Das Nervt! Ägernisse im Straßenverkehr Teil 1: Der Blinkermuffel

  • Laut einer Dekra-Untersuchung setzt etwa jeder zweite Autofahrer den Blinker falsch oder gar nicht
    Quelle: Dekra Laut einer Dekra-Untersuchung setzt etwa jeder zweite Autofahrer den Blinker falsch oder gar nicht
  • Im Kreisverkehr gilt: Das Blinken beim Einfahren ist verboten. Ledglich beim Verlassen des Kreisverkehres wird geblinkt
    Quelle: Uli Deck Im Kreisverkehr gilt: Das Blinken beim Einfahren ist verboten. Ledglich beim Verlassen des Kreisverkehres wird geblinkt
  • Ein großes Ärgernis im Straßenverkehr: Der Blinkmuffel
    Quelle: Dekra Ein großes Ärgernis im Straßenverkehr: Der Blinkmuffel
  • Nur jeder fünfte Fahrer blinkt bei einer abknickenden Vorfahrtstraße richtig
    Quelle: Dekra Nur jeder fünfte Fahrer blinkt bei einer abknickenden Vorfahrtstraße richtig