Das R macht den Touareg schnell, nicht sportlich

VW Touareg R und Touareg eHybrid (2020): Test

Der VW Touareg kommt als Plug-in-Hybrid in zwei Varianten. Eine davon sieht sportlich aus, beide fahren gediegen: Touareg R und Touareg eHybrid im Test.

  • Constantin Bergander
  • Veröffentlicht am 10/02/2020, 06:29 PM
VW Touareg R eHybrid Dreiviertel-Frontansicht dynamisch
Quelle: Volkswagen Der neue VW Touareg kommt. Wie sich das Flagschiff-SUV aus Wolfsburg im Test schlägt, liest Du hier

Großen Luxus gibt es bei VW nur als SUV. Seit dem Auslaufen der Oberklasse-Limousine Phaeton (2016) heißt der bequemste VW Touareg. Nominell zählt der zu den Geländewagen, tatsächlich ist er aber eine gemütliche Reiselimousine mit Platz und Kraft. Im Herbst 2020 startet er mit sportlichem Anspruch: Der Touareg R wird mit einem 462 PS starken Plug-in-Hybrid das Spitzenmodell der Baureihe.

Normalerweise bedeutet R bei VW: hartes Fahrwerk, zackige Lenkung, lauter Auspuff. Das passt aber nicht zum großen VW-SUV, vor allem nicht zum Durchschnittsalter der Kundschaft. Mit 50 (plus) Jahren wünsche sich die Zielgruppe vor allem sportliche Optik, sagt VW. Der Hersteller konzentriert sich beim Touareg R deshalb auf Aussehen und Antritt.

VW Touareg R eHybrid Frontansicht dynamisch
Quelle: Volkswagen Der 2,6-Tonner beschleunigt in 5,1 Sekunden auf Tempo 100. Die Kraft des VW Touareg ist vor allem in den mittleren Drehzahlbereichen spürbar

Damit sich das Thema Plug-in-Hybrid nicht nur am oberen Ende der Preisliste abspielt, startet zeitgleich ein ähnlicher, aber schwächerer Antrieb im normalen Touareg. Der Touareg eHybrid fährt etwas langsamer und kostet gut 12.000 Euro weniger als der R. Wir waren mit beiden Autos unterwegs und erklären die Unterschiede.

VW Touareg R und Touareg eHybrid in Kürze

  • Erste Plug-in-Hybride im VW Touareg
  • VW Touareg R mit sportlicher Optik und 462 PS
  • VW Touareg eHybrid mit 381 PS
  • Mechanisch identische Antriebe, Unterschiede nur in der Steuerung
  • Elektrische Reichweite: 47 km
  • Anhängelast: 3,5 Tonnen
  • Marktstart: Oktober 2020
  • Basispreis: 84.660 Euro (Touareg R), 72.378 Euro (Touareg eHybrid)


Vw Touareg
Der VW Touareg (III)

Der VW Touareg übernimmt in dritter Generation die Rolle des VW-Flaggschiffs.


VW Touareg R im Test: Diesel-Ersatz mit zwei Motoren

In drei Touareg-Generationen gibt es viele starke Modelle. Die meisten fahren mit Dieselmotoren, zum Beispiel der Touareg R50 (V10 TDI, 351 PS, 2007 bis 2009). Der jüngste Power-Diesel läuft zum Jahresende 2020 aus: VW streicht den Touareg V8 TDI mit 421 PS, weil sein Motor die neue Abgasnorm Euro 6d nicht erfüllt. An seine Stelle im Portfolio tritt der neue Touareg R.

Äußerlich entspricht der Touareg R weitgehend dem normalen Touareg mit R-Line-Ausstattung und „Black Style“-Paket. Er bekommt also bullige Schürzen, viele schwarze Akzente und außerdem Felgen mit mindestens 20 Zoll Durchmesser. VW lässt trapezförmige Endrohrblenden in die Heckschürze ein, nicht die für ein R-Modell typische Anlage mit vier Auspuffendrohren. Innen spannt VW Leder auf Komfortsitze.

Während der Entwicklung probieren die Wolfsburger einen zackigen Ansatz aus. Sie bauen ein straffes Fahrwerk und einen Soundgenerator für einen kernigen Klang in die Prototypen. Der Hersteller entscheidet sich dagegen. Begründung: Der Touareg werde vor allem wegen seines Komforts gekauft. Eine spitze Auslegung würde nicht zum Modell passen. Den Sport kann man im Touareg R deshalb nur sehen, nicht unbedingt spüren.


VW Golf 7 R
Der VW Golf VII R

2017 bekam der Golf R in der siebten Generation noch einmal mehr Kraft. Auf 310 PS pumpt VW den sportlichen Golf auf.


Plug-in-Hybrid mit 462 PS im VW Touareg R

Schnell ist er trotzdem. Nicht mit Tritt-ins-Kreuz-Beschleunigung, aber mit souveräner Kraft. VW kombiniert einen V6-Turbobenziner (340 PS) mit einem Elektromotor (136 PS). Sie können das Auto einzeln oder gemeinsam antreiben. Arbeiten sie zusammen, sind sie maximal 462 PS und 700 Newtonmeter stark. Das ist genug, um den 2,6-Tonner in 5,1 Sekunden auf Tempo 100 zu pushen. Ein VW Golf 7 R beschleunigt kaum schneller. Die Kraft spüren wir vor allem in den mittleren Drehzahlbereichen.

VW Touareg R eHybrid Cockpit
Quelle: Volkswagen Nominell zählt der VW Touareg zu den Geländewagen, tatsächlich ist er aber eine gemütliche Reiselimousine mit Platz und Kraft

Während der Fahrt entscheidet der Touareg R am liebsten selbst, welcher Antrieb am besten passt. Dafür benötigt er ein Navi-Ziel und den Hybrid-Fahrmodus. Dann rollt er mit dem Verbrenner über die Autobahn und säuselt elektrisch durch die Innenstadt. Sein Ziel erreicht er mit etwa fünf Kilometern elektrischer Restreichweite. Nach 150 Kilometern zügiger Testfahrt über Autobahnen und durch den Harz meldet der Bordcomputer: Pro 100 Kilometer verbrauchen wir 8,2 Liter Benzin und 7,6 kWh Strom.

Was bedeutet das? Aktuell (Oktober 2020) kostet der Kraftstoff auf unserer Strecke etwa 12,50 Euro pro 100 Kilometer. Der errechnete CO2-Ausstoß liegt bei 225 (deutscher Strommix) bzw. 197 Gramm pro Kilometer (Ökostrom). Ein vergleichbarer Diesel wäre also mit einem Verbrauch von 12 Litern gleich teuer. Er müsste aber etwa 8,5 bzw. 7,5 Liter pro 100 Kilometer verbrauchen, um beim CO2 gleichzuziehen. In Anbetracht von Fahrzeuggröße, Strecke, Kraft und Fahrweise liegt erfahrungsgemäß mindestens der CO2-Vorteil beim Plug-in-Hybrid.

Welche Vorteile ein Plug-In-Hybrid hat, liest Du hier

Je kürzer die Strecke, desto besser schlägt sich der Hybrid. Rein elektrisch fährt der erste Plug-in-Touareg bis zu 47 Kilometer weit. Der Elektromotor fühlt sich spontan und kräftig an, aber eher gewissenhaft als schnell. Er bewegt das Auto flüsterleise durch den Alltag – vor allem in der Stadt, insgesamt aber bis Tempo 135. In den meisten Situationen muss der Verbrenner also nicht einmal zucken. Auf der regelmäßigen Langstrecke ohne ständiges, zeitaufwendiges Nachladen lohnt sich weiterhin ein Diesel.


Das inoffizielle Golf-SUV

Seit Ende 2017 rollt der VW T-Roc auf den Straßen. Ab dem Frühjahr 2020 übrigens auch als Cabrio-Ausführung.


Viel Kraft, aber wenig Sport im Touareg R

Fahrerisch macht die Antriebsform kaum Unterschiede. Der Touareg R federt mit seinem serienmäßigen Luftfahrwerk genauso sanft wie die schwächeren Modelle mit gleichem Fahrwerk. Er fängt Querfugen geschmeidig ein und rollt komfortabel ab. Selbst im sportlichen Fahrmodus wird er nicht ungemütlich, trotz großer 22-Zoll-Felgen auf unserem Testwagen.

Peinlich: Ausgerechnet auf Wankausgleich und Hinterachslenkung müssen Kunden im Touareg R verzichten. VW bietet sie im Touareg zur Verbesserung der Fahreigenschaften an, gemeinsam mit dem Hybrid passen sie aber nicht ins Auto. Die sportliche Spitze neigt sich in Kurven deshalb ordentlich nach außen. Ein Touareg mit Verbrennungsmotor und den fahrdynamischen Extras verhält sich agiler.

Auf unserer Fahrt im Touareg R fällt uns das nicht negativ auf. Er fühlt sich komplett und durchdacht an, Tempo und Abstimmung der Motoren gefallen. Letztlich reduziert VW das R im Touareg aber auf die hohe Leistung und das große Optikpaket. Damit passt er nicht in die R-Familie: Golf R, T-Roc R und Tiguan R sind spürbar straffer ausgelegt. Der Touareg R liefert das nicht.

VW Touareg R eHybrid Seitenansicht dynamisch
Quelle: Volkswagen VW streicht den Touareg V8 TDI mit 421 PS, weil sein Motor die neue Abgasnorm Euro 6d nicht erfüllt. An seine Stelle im Portfolio tritt der neue Touareg R

VW Touareg eHybrid: R-Technik mit weniger Kraft

Der Touareg eHybrid wirkt stimmiger. Im Prospekt taucht er nicht als eigenständiges Modell, sondern als Motorvariante auf. Seine Mechanik teilt er sich mit dem Touareg R: 340-PS-Benziner und 136-PS-Elektromotor kommen in beiden Varianten zum Einsatz. Achtgang-Automatik, Allradantrieb, Akkugröße (14,3 kWh netto) und Bremsanlage sind ebenfalls identisch. VW drosselt jedoch die Systemleistung mit einer anderen Software.

Arbeiten beide Antriebe im Touareg eHybrid zusammen, leisten sie maximal 381 PS und 600 Newtonmeter Drehmoment. Das sind 81 PS und 100 Nm weniger als im Touareg R. Die Drossel kostet im Sprint bis 100 km/h eine knappe Sekunde. Jenseits der 200 km/h fällt der Durchzug im schwächeren Hybrid etwas drastischer ab. Schnell fühlt er sich auf der Geraden trotzdem an. Und aus dem Poser-Alter ist die Touareg-Zielgruppe ohnehin raus. Beim Verbrauch nehmen sich die Autos wenig.

Damit der eHybrid dem Touareg R nicht die Kunden wegnimmt, streicht VW alle sportlichen Design-Optionen. Er lässt sich nur in den Linien Atmosphere und Elegance bestellen, nicht als R-Line. Das ist in Anbetracht des Preisunterschieds zu verschmerzen: Der Touareg eHybrid steigt bei 72.378 Euro ein. Ein Touareg R kostet mindestens 84.660 Euro.

VW Touareg R eHybrid beide Modelle
Quelle: Volkswagen Fahrerisch macht die Antriebsform kaum Unterschiede. Der Touareg R federt mit seinem serienmäßigen Luftfahrwerk genauso sanft wie die schwächeren Modelle mit gleichem Fahrwerk

In der Welt der SUV-Oberklasse macht das die Plug-in-Hybride zu guten Angeboten. Der Touareg eHybrid kostet laut Preisliste 1.700 Euro weniger als das Auto mit gleicher Ausstattung (Panoramadach, großes Navi, Vier-Zonen-Klima) und dem 340-PS-Benziner ohne Hybrid. Sollte sein CO2-Ausstoß bei weniger als 50 Gramm pro Kilometer liegen, qualifiziert er sich außerdem für eine Kaufprämie in Höhe von 5.625 Euro. VW nennt noch keine Verbrauchsdaten.

Das R im Namen lässt sich VW bezahlen. Der Touareg R steigt 1.800 teurer ein als ein Touareg mit verwechselbar ähnlichem Äußeren (R-Line), gleicher Ausstattung (siehe oben, zusätzlich Luftfahrwerk und Matrix-LED-Licht) und dem V6-Benziner. Das macht ihn weniger interessant als den kleinen Hybrid, erscheint in Anbetracht des Antriebs aber fair. Günstiger als der auslaufende V8-Diesel sind beide Plug-in-Hybride: Der Touareg 4.0 TDI startet bei knapp 90.000 Euro.


VW Tiguan
Der VW Tiguan

Laut Kraftfahrt-Bundesamt ist der VW Tiguan kein SUV. Das KBA sortiert ihn unter Geländewagen ein.


VW Touareg R und Touareg eHybrid (2020): Technische Daten

ModellVW Touareg RVW Touareg eHybrid
Benzinmotor3,0-Liter-V6-Turbobenziner3,0-Liter-V6-Turbobenziner
Leistung Benziner340 PS (250 kW)340 PS (250 kW)
Elektromotor100 kW (136 PS)100 kW (136 PS)
Maximales Drehmoment700 Nm600 Nm
Systemleistung462 PS (340 kW)381 PS (280 kW)
GetriebeAchtgang-AutomatikAchtgang-Automatik
0-100 km/h5,1 s5,9 s
Geschwindigkeit250 km/h250 km/h
Normverbrauchn. B.n. B.
CO2-Ausstoßn. B.n. B.
Batteriekapazität14,3 kWh (netto)14,3 kWh (netto)
Elektrische Reichweite47 km47 km
Länge4.878 mm4.878 mm
Breite1.984 mm1.984 mm
Höhe1.717 mm1.717 mm
Radstand2.904 mm2.904 mm
Leergewicht2.607 kg (EU)2.435 kg (EU)
Kofferraumvolumen610 l610 l
Anhängelast3.500 kg3.500 kg
Basispreis84.660 Euro72.378 Euro

Der VW Touareg in Bildern

  • VW Touareg R eHybrid Cockpit
    Quelle: Volkswagen Nominell zählt der VW Touareg zu den Geländewagen, tatsächlich ist er aber eine gemütliche Reiselimousine mit Platz und Kraft
  • VW Touareg R eHybrid Dreiviertel-Heckansicht
    Quelle: Volkswagen Der VW Touareg eHybrid fährt etwas langsamer und kostet gut 12.000 Euro weniger als der Touareg R
  • VW Touareg R eHybrid Frontansicht dynamisch
    Quelle: Volkswagen Der 2,6-Tonner beschleunigt in 5,1 Sekunden auf Tempo 100. Die Kraft des VW Touareg ist vor allem in den mittleren Drehzahlbereichen spürbar
  • VW Touareg R eHybrid Dreiviertel-Heckansicht
    Quelle: Volkswagen Je kürzer die Strecke, desto besser schlägt sich der Hybrid im Verbrauch. Rein elektrisch fährt der erste Plug-in-Touareg bis zu 47 Kilometer weit
  • VW Touareg R eHybrid Seitenansicht
    Quelle: Volkswagen Peinlich: Ausgerechnet auf Wankausgleich und Hinterachslenkung müssen Kunden im Touareg R verzichten. VW bietet sie im Touareg zur Verbesserung der Fahreigenschaften an, gemeinsam mit dem Hybrid passen sie aber nicht ins Auto
  • VW Touareg R eHybrid beide Modelle
    Quelle: Volkswagen Fahrerisch macht die Antriebsform kaum Unterschiede. Der Touareg R federt mit seinem serienmäßigen Luftfahrwerk genauso sanft wie die schwächeren Modelle mit gleichem Fahrwerk
  • VW Touareg R eHybrid Cockpit
    Quelle: Volkswagen Der Touareg eHybrid steigt bei 72.378 Euro ein. Ein Touareg R kostet mindestens 84.660 Euro
  • VW Touareg R eHybrid Detailansicht Ladestecker
    Quelle: Volkswagen Der VW Touareg läd maximal mit 7,2 kW Ladeleistung. So ist der 14,3-kWh-Akku in knapp über zwei Stunden vollgeladen
  • VW Touareg R eHybrid Dreiviertel-Frontansicht dynamisch
    Quelle: Volkswagen Der neue VW Touareg kommt. Wie sich das Flagschiff-SUV aus Wolfsburg im Test schlägt, liest Du hier
  • VW Touareg R eHybrid Heckansicht dynamisch
    Quelle: Volkswagen Äußerlich entspricht der Touareg R weitgehend dem normalen Touareg mit R-Line-Ausstattung und „Black Style“-Paket. VW lässt trapezförmige Endrohrblenden in die Heckschürze ein, nicht die für ein R-Modell typische Anlage mit vier Auspuffendrohren
  • VW Touareg R eHybrid Seitenansicht dynamisch
    Quelle: Volkswagen VW streicht den Touareg V8 TDI mit 421 PS, weil sein Motor die neue Abgasnorm Euro 6d nicht erfüllt. An seine Stelle im Portfolio tritt der neue Touareg R
  • VW Touareg R eHybrid Cockpit
    Quelle: Volkswagen Schalter gibt es nicht mehr viele, dafür Touch-Flächen. VW installiert diese serienmäßig in allen Touareg-Modellen