In Eile und kein Parkplatz in Sicht

Parken ohne Parkschein: Bußgelder und Strafen

Den Autofahrern sind sie oft lästig, für die Kommunen sind sie eine praktische Einnahmequelle: Parkplätze mit Parkscheinautomaten sind mittlerweile Alltag in Deutschland. Du willst hier ohne Parkschein parken? Dann bekommst Du wahrscheinlich einen Strafzettel. Wie hoch das Bußgeld ist, hängt in der Regel von der Höhe der Überschreitung ab. Es lauern aber noch andere Fallen.

    0
  • Veröffentlicht am 11/14/2019, 5:54 PM
Du solltest darauf achten, dass der Parkschein korrekt im Fahrzeug liegt.
Quelle: Christin Klose (picture alliance / dpa Themendienst) Du solltest darauf achten, dass der Parkschein korrekt im Fahrzeug liegt. Am besten platzierst Du ihn vorne auf der rechten oberen Seite des Armaturenbretts

In deutschen Städten sein Auto zu parken, ist meist nicht einfach. Vor allem im Zentrum und sind Parkplätze Mangelware. Hast Du einen Parkplatz gefunden, musst Du in der Regel dafür zahlen. Meist musst Du dafür einen Parkschein lösen. Dafür gibt es die Parkscheinautomaten am Straßenrand.

In den letzten Jahren haben vor allem in den Großstädten die Gebühren für das Parken kräftig zugelegt. Drei Euro pro Stunde sind in Großstädten keine Seltenheit. Selbst, wenn Du nur einige Minuten parken möchtest, musst Du oft schon dafür zahlen. Autofahrer, die es eilig oder gerade kein Kleingeld in der Tasche haben, gehen oft das Risiko ein, mit einem Strafzettel sanktioniert zu werden.

Der Gedanke hinter diesem Plan: Die Preise für das Parken sind ohnehin so teuer, dass in manchen Fällen das Parken ohne Parkschein günstiger ist. Diese Kalkulation sieht auf den ersten Blick so falsch nicht aus: Die Strafen beginnen bei zehn Euro. Dafür kannst Du Dir aber einige Euro an Parkgebühren sparen. Teuer wird das „Gratisparken“ aber, wenn Du Dir etwas mehr Zeit lässt. Werfen wir einen Blick auf die aktuellen Strafzetteltarife:

Parken ohne Parkschein: Bußgelder im Überblick

ParkdauerHöhe des Bußgelds
bis zu einer halben Stunde10 Euro
bis zu einer Stunde15 Euro
bis zu zwei Stunden20 Euro
bis zu drei Stunden25 Euro
ab drei Stunden30 Euro


Das Parken auf einem Parkplatz ist in der Regel kostenpflichtig. Das bedeutet, Du musst dafür einen Parkschein lösen.
Quelle: Carsten Rehder ((c) dpa) Das Parken auf einem Parkplatz ist in der Regel kostenpflichtig. Das bedeutet, Du musst dafür einen Parkschein lösen

Worauf Du noch achten solltest

Wenn Du den Parkschein am Automaten gelöst hast, solltest Du auch darauf achten, dass der Parkschein korrekt im Fahrzeug liegt. Am besten platzierst Du ihn vorne auf der rechten oberen Seite des Armaturenbretts. Dort können ihn die Mitarbeiter der Parkraumüberwachung, die die Gültigkeit von Parkscheinen und Parkscheiben überprüfen, am besten sehen. Achte beim Schließen der Autotür darauf, dass der Windstoß beim Schließen nicht den Parkschein anhebt und ihn vom Armaturenbrett weht oder auf die falsche Seite wendet. Einen Parkschein, der nicht erkennbar ist, behandeln die Verkehrsüberwacher so, als ob gar kein Parkschein im Auto wäre.

Es gibt auch Autofahrer, die sich den Strafzettel für das Parken ohne Parkschein zusenden lassen. Sie spekulieren damit, dass der Strafzettel verjährt. Das kann in Ausnahmefällen auch geschehen: Das Falschparken ist eine Ordnungswidrigkeit. Die Verjährung des Strafzettels erfolgt in Deutschland in der Regel nach drei Monaten. Kommt der Strafzettel erst nach Ablauf dieser Frist, muss er auch nicht mehr bezahlt werden. Allerdings können Behörden diese Frist mit verschiedenen Maßnahmen verlängern. Eine andere Option, die Strafe zu umgehen, ist ein Einspruch. Gründe für einen Einspruch können folgende sein: der Parkscheinautomat hat nicht funktioniert; die Parkfläche ist nicht eindeutig gekennzeichnet. Möchtest Du einen Einspruch einlegen, musst Du eine Frist von zwei Wochen nach Erhalt des Strafzettels einhalten. Die Frage ist auch, ob Du diesen Aufwand wegen zehn bis maximal 30 Euro wirklich auf Dich nehmen möchtest – oder ob Du den offenen Betrag nicht einfach bezahlst.

Wenn Du ohne Parkschein geparkt hast, riskierst Du einen Strafzettel mit einem Bußgeld von bis zu 30 Euro.
Quelle: Arno Burgi ((c) dpa) Wenn Du ohne Parkschein geparkt hast, riskierst Du einen Strafzettel. Je nach Parkdauer wird dann ein Bußgeld in Höhe von bis zu 30 Euro fällig.

Parken ohne Parkschein: Wann droht das Abschleppen?

Der Maximalsatz für das Parken ohne Parkschein liegt in der Regel bei 30 Euro. Er greift, wenn Du länger als drei Stunden (180 Minuten) ohne Parkschein geparkt hast. Abgeschleppt werden Autos meist nur, wenn sie den Verkehr behindern oder andere Verkehrsteilnehmer gefährden. Wer allerdings regelmäßig falsch parkt, der kann richtig Ärger bekommen. Es gab schon Fälle, bei denen Autofahrer massenhaft Knöllchen gesammelt hatten und zur medizinisch-psychologischen Untersuchung (MPU) geladen wurden. Wenn es blöd läuft, kann der Führerschein dann erst einmal eine Weile weg sein.

Was tun, wenn der Parkscheinautomat nicht funktioniert

Du hast geparkt und der Parkscheinautomat ist außer Betrieb. Im ersten Moment freust Du Dich. Aber ganz so erfreulich ist die Sache dann doch nicht. Wenn ein Parkscheinautomat außer Betrieb ist, heißt das nicht automatisch, dass Du kostenlos auf dem Parkplatz parken darfst. Erst einmal bist Du verpflichtet, Dich nach einem anderen, funktionierenden Automaten in der Nähe umzusehen. Gibt es keinen, dann musst Du gemäß § 13 Absatz 1 StVO ersatzweise eine Parkscheibe verwenden. Die Parkscheibe darfst Du bis zur offiziellen Höchstparkdauer nutzen. Die Methode, einen Zettel mit der Nachricht „Parkscheinautomat defekt“ gut sichtbar ins Auto zu legen, ist nicht automatisch erfolgversprechend. In diesem Fall kannst Du dennoch einen Strafzettel kassieren.

Seltenheit: Parkplätze mit Parkscheibe

Sie werden zwar immer weniger, aber es gibt sie immer noch: Parkplätze, an denen Du Dein Auto mit Parkscheibe hinter der Windschutzscheibe abstellen kannst. Diese Parkplätze sind in der Regel die günstigsten – vorausgesetzt Du hast die Parkscheibe korrekt aufgelegt und eingestellt. Fehlt die Parkscheibe oder ist sie abgelaufen, droht auch hier ein Strafzettel – und der kostet genauso viel wie das Parken ohne Parkscheibe.

Was droht bei einem Strafzettel im Ausland?

Die Tarife für das Falschparken sind in Europa sehr unterschiedlich. In Italien etwa wirst Du kräftig zur Kasse gebeten. Dort zahlst Du mindestens 40 Euro. Die Höhe des Bußgelds kann aber schnell auf über 100 Euro steigen. Die Strafzettel sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen. Dazu rät der ADAC: „Seit 2010 können Bußgelder innerhalb der EU auch nachträglich noch eingetrieben werden. Zuständig ist bei uns das Bundesamt für Justiz, das aktiv wird, wenn ein deutscher Autofahrer ein Knöllchen nicht bezahlt hat. Dann übergeben die ausländischen Behörden die Angelegenheit an das Bundesamt. Besonders häufig machen die Niederlande von dieser Möglichkeit Gebrauch.“ Wer ein Ticket aus Italien bekommt, sollte übrigens rasch zahlen, denn die Beträge sind nach Zahlungsfristen gestaffelt. Je später man zahlt, desto teurer wird es. 

Tipps für das Parken

  • Parkschein gut sichtbar im Auto auflegen
  • Bei defektem Parkscheinautomaten anderen Automaten suchen oder Parkscheibe verwenden
  • Je länger ohne Schein geparkt wird, desto teurer kann es werden
  • Notorischen Falschparkern drohen drastische Konsequenzen bis hin zum Führerscheinentzug