NV250: Nissans Interpretation des Renault-Nutzfahrzeugs

Nissan NV250: Renault Kangoo, die dritte

Nissan bringt einen Hochdach-Kombi, den wir in Grundzügen gut kennen: Der NV250 ist ein Renault Kangoo. Beziehungsweise ein Mercedes Citan. Alle Infos.

  • Sven Förster
  • 0
  • Veröffentlicht am 10/31/2019, 1:30 PM
  • Aktualisiert am 11/08/2019, 10:53 AM
Nissan bringt mit dem NV250 ein kompaktes Nutzfahrzeug auf Verbrenner-Basis auf den Markt
Quelle: Nissan Nissan bringt mit dem NV250 ein kompaktes Nutzfahrzeug auf Verbrenner-Basis auf den Markt. Das Citan-Derivat komplettiert das Portfolio der Japaner

Einer geht noch: Nissan bringt mit dem NV250 einen Hochdach-Kombi, der im Grunde längst und doppelt am Markt existiert. Karosserie und Technik stammen vom seit 2008 erhältlichen Renault Kangoo. Seit 2012 liefert Daimler mit dem Citan praktisch dasselbe mit Stern. Ob es da die Kombi-Variante und Kastenwagen-Version zusätzlich mit Nissan-Emblem braucht? Aus Marken-Perspektive definitiv, denn ein Verbrenner-Nutzfahrzeug mit kompakten Abmessungen fehlt den Japanern bislang.

Nissan NV250 in zwei Längen: Kleiner und größer als ein NV200

Die Nomenklatur kann Nissan-Einsteiger durchaus verwirren: Der neue NV250 gerät kürzer als Nissans seit 2009 gefertigter Kastenwagen NV200 – jedenfalls in der Variante mit kürzerem Radstand. 4,20 Meter misst die L1 genannte NV250-Version mit 2,69 Metern Abstand zwischen den Achsen. Die gestreckte Option namens L2 kommt auf 4,66 Meter Länge. Vordere und hintere Achse trennen hier etwas mehr als drei Meter. Die Maße des NV200 liegen zwischen den Werten für NV250 in kurz und lang.



Das macht Sinn: Mit dem Kangoo-Bruder will Nissan das bisher kleinste Nutzfahrzeug gewissermaßen ersetzen. Denn der kantigere NV200 wurde zum reinen Elektro-Modell e-NV200, die Diesel flogen aus dem Programm. Damit besteht Bedarf an einer neuen Verbrenner-Option für kleine Transporteure und Familien mit gesteigertem Platzbedarf. Zumindest für jene, die nicht bereit sind für einen elektrischen Transporter oder schlicht mehr Kilometer ohne Zwischenstopps abspulen wollen.

Motoren: Drei Diesel von 80 bis 115 PS

Letzteres klappt mit Diesel-Aggregaten passabel. Den NV250 bietet Nissan ausschließlich mit Selbstzünder. Konkret besteht die Wahl zwischen der 80, 95 oder 115 PS starken Variante des 1,5 Liter großen Vierzylinders.

Das einzige verfügbare Aggregat für den NV250 ist ein 1,5 Liter-Vierzylinder-Diesel mit entweder 80, 95 oder 115 PS
Quelle: Nissan Das einzige verfügbare Aggregat für den NV250 ist ein 1,5 Liter-Vierzylinder-Diesel mit entweder 80, 95 oder 115 PS

Das Angebot entspricht damit jenem von Renault Kangoo und Mercedes Citan. So wie der übrige Teil des Antriebsstranges: Die Kraft erreicht stets über ein 6-Gang-Handschaltgetriebe die Vorderachse. Kurzfristig plant Nissan keine weiteren Antriebs-Optionen für das im Werk der Renault-Tochter Maubeuge Construction produzierte Modell. Die Nutzfahrzeug-Drillinge entstehen allesamt auf den Bändern der Renault-Tochtergesellschaft.

Nissan NV250 als Nutzfahrzeug und Kombi

Den NV250 kann man als Kombi-Variante mit regulärer Pkw-Ausstattung ordern. Außerdem als Nutzfahrzeug-Version mit abgetrenntem Laderaum hinter der ersten Sitzreihe. Bei der kurzen L1-Version schluckt dieser rund 3.000 Liter und bis zu 708 Kilogramm schwere Ladung. Mit der Langversion L2 kann man etwa 4.000 Liter transportieren, die Nutzlast beträgt bis zu 719 Kilogramm.

Den längeren NV250 bietet Nissan alternativ mit Doppelkabine, also mit fünf Plätzen verteilt auf zwei Sitzreihen und kleinerer Ladefläche. Ist nur Reihe eins bestuhlt, können bis zu drei Personen im NV250 reisen. Denn statt des Beifahrersitzes bietet Nissan eine Bank für zwei Mitfahrer.

Das kostet der NV250 als Arbeitstier

Demnächst eröffnet Nissan die Bestellbücher der Nutzfahrzeug-Varianten. In der Basis-Version Pro beginnen die Tarife bei 18.490 Euro vor Steuern. Als Arbeitstier kommt der Nissan NV250 in jedem Fall mit geschlossener Trennwand, mehreren Ablagefächern an der Mittelkonsole, Verzurrösen im Laderaumboden und Funkfernbedienung für die Zentralverriegelung.

Wer die Top-Ausstattung wählt, bekommt zusätzlich Rückfahrkamera, Einparkhilfe und Tempomat
Quelle: Nissan Wer die Top-Ausstattung wählt, bekommt zusätzlich Rückfahrkamera, Einparkhilfe und Tempomat

In der zweiten Ausstattungslinie Comfort beherbergt das Armaturenbrett ein CD-Radio mit Bluetooth-Kopplungsfunktion für das Smartphone. Über den Vordersitzen gibt es eine Ablagen-Galerie, zwischen den Stühlen eine Mittelarmlehne. Die höhere Linie lässt sich nur mit 95 PS (ab 20.930 Euro netto) und 115 PS starkem Diesel (ab 21.120 Euro netto) kombinieren.

Das Top-Argument für die Top-Ausstattung mit Top-Aggregat: Mit dem dCi 115 genannten Antrieb kommen zusätzlich Einparkhilfe, Rückfahrkamera und Tempomat in den NV250.

Alternativen: Gebrauchte mit Rhombus oder Stern

Für die Pkw-Variante nennt Nissan noch keine Preise, der Kombi startet etwas später. Wer günstige Nutzfahrzeug-Alternativen zum NV250 sucht oder schneller ein Familien-Fahrzeug braucht, wird auf dem Gebrauchtwagenmarkt fündig. Frühe Renault Kangoo der zweiten Generation starten auf mobile.de fahrbereit und mit gültiger HU bereits unterhalb der 3.000-Euro-Marke. Für den Mercedes Citan werden ab 4.500 Euro ausgerufen. In beiden Fällen kommt die Nutzfahrzeug-Version meist einige Hundert Euro günstiger als die herkömmliche Pkw-Version.

Der Kangoo dürfte in vorliegender Form bald ausschließlich als Gebrauchtwagen erhältlich sein, denn Mitte 2020 steht der Modellwechsel an. Inwieweit die technischen Brüder von Mercedes und Nissan den Wechsel mitmachen, wird sich zeigen. Zumindest für den NV250 käme die Umstellung unerwartet früh.

Der Nissan NV250 in Bildern

  • Alle drei Varianten laufen bei der Renault-Tochter Maubeuge Construction vom Band
    Quelle: Nissan Alle drei Varianten laufen bei der Renault-Tochter Maubeuge Construction vom Band
  • Das einzige verfügbare Aggregat für den NV250 ist ein 1,5 Liter-Vierzylinder-Diesel mit entweder 80, 95 oder 115 PS
    Quelle: Nissan Das einzige verfügbare Aggregat für den NV250 ist ein 1,5 Liter-Vierzylinder-Diesel mit entweder 80, 95 oder 115 PS
  • Der NV250 ersetzt die Nutzfahrzeug-Varianten des NV200, denn der wird nur noch als Elektroversion weitergebaut
    Quelle: Nissan Der NV250 ersetzt die Nutzfahrzeug-Varianten des NV200, denn der wird nur noch als Elektroversion weitergebaut
  • Der NV250 kommt stets als 6-Gang-Handschalter
    Quelle: Nissan Der NV250 kommt stets als 6-Gang-Handschalter
  • Wer die Top-Ausstattung wählt, bekommt zusätzlich Rückfahrkamera, Einparkhilfe und Tempomat
    Quelle: Nissan Wer die Top-Ausstattung wählt, bekommt zusätzlich Rückfahrkamera, Einparkhilfe und Tempomat
  • Die beiden Nutzfahrzeug-Varianten unterscheiden sich in ihrer Länge
    Quelle: Nissan Die beiden Nutzfahrzeug-Varianten unterscheiden sich in ihrer Länge. Die L1 genannte Version misst 4,20 Meter, die L2-Variante 4,66 Meter
  • Zunächst starten die Nutzfahrzeug-Varianten. In der Basis werden dann mindestens 18.490 Euro fällig
    Quelle: Nissan Zunächst starten die Nutzfahrzeug-Varianten. In der Basis werden dann mindestens 18.490 Euro fällig
  • In der L1-Version lädt der NV250 bis zu 3.000 Liter. In der L2-Version nochmals 1.000 Liter mehr
    Quelle: Nissan In der L1-Version lädt der NV250 bis zu 3.000 Liter. In der L2-Version sind es nochmal 1.000 Liter mehr
  • Die Ausstattungslinie Comfort kommt mit CD-Radio und Bluetooth-Verbindung für das Smartphone
    Quelle: Nissan Die Ausstattungslinie Comfort kommt mit CD-Radio und Bluetooth-Verbindung für das Smartphone
  • Nissan bringt mit dem NV250 ein kompaktes Nutzfahrzeug auf Verbrenner-Basis auf den Markt
    Quelle: Nissan Nissan bringt mit dem NV250 ein kompaktes Nutzfahrzeug auf Verbrenner-Basis auf den Markt. Das Citan-Derivat komplettiert das Portfolio der Japaner