Opel Combo Cargo 4x4: Neuvorstellung

Der Opel Combo kommt jetzt mit Allrad

Opel bietet für die Transporter-Variante des Hochdachkombis Combo künftig erhöhte Bodenfreiheit, Unterfahrschutz und Allrad – letzteres als Nachrüst-Lösung.

  • Björn Tolksdorf
  • 0
  • Veröffentlicht am 08/22/2019, 12:00 AM
  • Aktualisiert am 10/24/2019, 12:08 PM
opel-combo-4x4-01
Quelle: Opel Wirklich günstig ist der kompetente Allradantrieb für den Combo nicht: Interessenten müssen mit mindestens 7.400 Euro Aufpreis rechnen

Damit kann der Maler direkt vor dem Rohbau vorfahren und der Olivenbauer die Früchte direkt auf dem Feld verladen: Opel hat eine geländetaugliche Variante seines Hochdachkombis Combo vorgestellt, und zwar für die Nutzfahrzeug-Variante Combo Cargo. Den Allradantrieb bezieht Opel vom französischen Nachrüstbetrieb Dangel.

Der Opel Combo basiert auf der Nutzfahrzeug-Variante der EMP2-Plattform von Opels französischer Mutter PSA. Für den größeren Peugeot Traveller und dessen Schwestermodelle bietet Dangel bereits ein Allradsystem an - nun also auch für die kleineren Hochdachkombis. Direkt von PSA gibt es für die EMP2-Basis bislang nur zwei angetriebene Räder, die vorderen. Das ändert sich im Bereich Pkw mit Einführung des Plug-in-Hybrids im Herbst 2019. Für Nutzfahrzeuge plant PSA diesen Antrieb jedoch bisher nicht ein: Die kommen, wie der angekündigte Opel E-Vivaro, als reines Elektroauto und damit ohne zusätzlich angetriebene Hinterachse. 

Viel Offroad-Kompetenz

Oder klassisch als Verbrenner wie der Opel Combo - dann mit der Option auf einen Allradantrieb von Dangel. Der Allradantrieb kostet netto 6.400 Euro Aufpreis, zuzüglich 1.000 Euro Umbauvorbereitung. Ein stolzer Preis - für den jedoch eine Menge Geländekompetenz in den Opel Combo einzieht. Das System mit Visco-Kupplung und Zentraldifferenzial lässt sich auf der Straße abkoppeln. Es verfügt über eine automatische Drehmomentverteilung sowie über eine Sperre für die Hinterachse. Optional ist außerdem ein Sperrdifferenzial verfügbar. Das ESP passt Opel speziell auf das Allradsystem an, bei Lenkung und Federung ist dies dem Hersteller zufolge nicht erforderlich. 

Nur mit 130-PS-Diesel

Mit der Umrüstung vergrößert sich zudem die Bodenfreiheit des Opel Combo um 90 Millimeter. Gegen Aufpreis sind weitere 20 Millimeter möglich, dann gekoppelt an einen zusätzlichen Schutz für Tank und Hinterachse. Mit dem Allrad bewältigt der Opel-Transporter Steigungen von 41 Grad sowie Böschungswinkel von 26,6 Grad vorn und 38,3 Grad hinten. Der Rampenwinkel darf bis zu 26 Grad betragen.



Opel koppelt die Vorbereitung für das Allradsystem an die Variante mit 1,5-Liter-Diesel, 130 PS und erhöhter Zuladung. Deren Basispreis beträgt netto 20.550 Euro. Der französische Umrüster Dangel bietet das Allradsystem natürlich auch für die Combo-Schwestermodelle Peugeot Partner und Citroën Berlingo an. Dem Umrüster zufolge ist das System jedoch weder mit der Pkw-Version der Hochdachkombis noch mit der bei den PSA-Marken lieferbaren Achtgang-Automatik erhältlich. 

Opel Combo 4x4: Bilder

  • opel-combo-4x4-03
    Quelle: Opel Opel koppelt die Vorbereitung für das Allradsystem an die Variante mit 1,5-Liter-Diesel, 130 PS und erhöhter Zuladung. Deren Basispreis beträgt netto 20.550 Euro
  • opel-combo-4x4-01
    Quelle: Opel Wirklich günstig ist der kompetente Allradantrieb für den Combo nicht: Interessenten müssen mit mindestens 7.400 Euro Aufpreis rechnen
  • opel-combo-4x4-02
    Quelle: Opel Abgekoppelt, automatisch, gesperrt: Das Dangel-System für den Opel Combo erlaubt drei verschiedene Einstellungen
  • opel-combo-4x4-04
    Quelle: Opel Bis zu 11 cm mehr Bodenfreiheit, Unterfahrschutz und Sperrdifferenzial: Der Opel Combo wird beim PSA-Allradspezialisten Dangel zum Geländegänger