Deine Motorkontrollleuchte leuchtet permanent? Sofort anhalten!

Defektes Motorsteuergerät – Reparatur, Wechsel und die Kosten

Ist das Motorsteuergerät kaputt, wird es teuer. Denn hier laufen viele Drähte im Auto zusammen. Du bemerkst ein Ruckeln beim Fahren, einen erhöhten Verbrauch oder die Motorkontrolllampe leuchtet? Ab in die Werkstatt! Wer wartet, riskiert Motorschäden. Um Kosten zu sparen, solltest Du nach einer Reparatur fragen – denn der Austausch des Steuergeräts ist oft noch viel teurer. 

    0
  • Veröffentlicht am 10/24/2019, 12:06 PM
Ruckelt Dein Motor, gibt es Zündaussetzer oder geht Dein Auto während der Fahrt einfach aus?
Quelle: picture alliance/dpa Ruckelt Dein Motor, gibt es Zündaussetzer oder geht Dein Auto während der Fahrt einfach aus? Dann ist möglicherweise Dein Motorsteuergerät defekt.

Geht es um das Motorsteuergerät, wird oft vom Herz oder dem Gehirn des Autos gesprochen. Das Steuergerät zählt zu einem der wichtigsten Bauteile, da es jede Menge Prozesse analysiert, überwacht und steuert. Kein Wunder ist also: Geht es kaputt, wird es aufwendig. Das gilt für den Einbau eines Ersatzteils, aber auch für die Reparatur – mit der Du aber ein paar Hundert Euro einsparen kannst, vorausgesetzt, die Werkstatt kann das defekte Steuergerät reparieren.

Welche Funktion hat das Motorsteuergerät?

Das Motorsteuergerät sammelt Daten etlicher Sensoren im und am Motor. Es besteht aus einem Prozessor, diversen Speichern und Schnittstellen. Bis zu 200 Anschlüsse regeln die verschiedenen Prozesse im Fahrzeug. Das Ziel: Der Verbrennungsprozess im Motor soll optimal ablaufen, das heißt möglichst kraftstoffsparend, auch wenn der Fahrer viel Motorleistung abruft.
Für die Berechnung zur Steuerung von Motorfunktionen wertet es Signale und Messwerte aus.  Dazu gehören zum Beispiel die Temperatur der Ansaugluft, der Sauerstoffanteil im Abgas, die Motoröltemperatur und der Motoröldruck, der Kraftstoffdruck, die Temperatur der Kühlflüssigkeit oder die Stellung des Gaspedals.
Mit den Daten berechnet das Motorsteuergerät in Echtzeit den Zündzeitpunkt, den Einspritzbeginn, die Menge des einzuspritzenden Kraftstoffes oder auch den Ladedruck des Turboladers. Falls notwendig, korrigiert es die Stellung der Drosselklappe oder legt fest, wie die Abgasrückführung zu geschehen hat.  

Benötigt Dein Auto ein neues Motorsteuergerät, musst Du mit Kosten zwischen 600 und 1.500 Euro rechnen.
Quelle: picture alliance / imageBROKER Benötigt Dein Auto ein neues Motorsteuergerät, musst Du mit Kosten zwischen 600 und 1.500 Euro rechnen

Anzeichen für ein defektes Motorsteuergerät

Ruckelt der Motor? Gibt es Zündaussetzer? Oder geht der Motor während der Fahrt einfach aus? Das kann auf einen einschlägigen Defekt ebenso hindeuten wie eine außerplanmäßig deaktivierte Wegfahrsperre. Meist leuchtet auch die Motorkontrollleuchte. Ein weiteres Symptom ist auch ein stark erhöhter Kraftstoffverbrauch.
Gibt Dir Dein Fahrzeug solche Anzeichen, solltest Du handeln und es reparieren lassen. Denn verzögerst Du die Instandsetzung, können Motorschäden die Folge sein; auch könnte Dir bei der nächsten Kfz-Hauptuntersuchung die TÜV-Plakette verweigert werden. Um Dir Klarheit zu verschaffen, fährst Du am besten in die Autowerkstatt.

Zur Diagnose in die Werkstatt

Du solltest darauf achten, dass es sich um einen Betrieb mit professioneller Ausrüstung, etwa einem speziellen Diagnosegerät, handelt. Nur so kann der Defekt erkannt werden. Fehler am Gerät werden mit Probefahrten und Livedaten sowie den Fehlercodes im Fehlerspeicher eingekreist, den die Experten auslesen.
Wichtig bei der Fehlersuche ist es auch, die Peripherie des Steuergerätes abzuklopfen. Wenn keine interne Störung vorliegt (also etwa Hardware- und Softwarefehler an den Chips oder innerhalb der Programmierung), kann beispielsweise ein Kurzschluss im Bordnetz Auslöser der Probleme sein. Weitere mögliche Ursachen sind eingedrungene Feuchtigkeit, Defekte an Sensoren, Stecker und Sicherungen oder Fehler im Datenverkehr aufgrund abgerissener Kabel. Dann hilft auch eine Instandsetzung oder ein Wechsel des Auto-„Gehirns“ nichts.
Weil Werkstätten oft den Weg des geringsten Widerstands und größten Ertrags gehen, wollen sie das komplette Steuergerät gegen ein Neuteil austauschen. Frage also lieber gezielt nach den Möglichkeiten einer Reparatur. Oft bringen die Betriebe eine Reparatur nicht ins Spiel, weil sie sie nicht selbst durchführen können. Denn dazu ist Spezialwerkzeug sowie gesondertes Know-how nötig.
Es gibt aber Dienstleister, die sich auf die Reparatur von Steuergeräten spezialisiert haben – nur muss die Werkstatt das Teil dazu einschicken. Anbieter sind zum Beispiel der Bosch Repair Service, die Firma Hitzing & Paetzold oder ACtronics. Manchmal ist die Reparatur aber auch schlicht nicht möglich, weil dazu notwendige Einzelkomponenten nicht mehr verfügbar sind.

Kosten bei Reparatur oder Austausch des Motorsteuergeräts

Stellt sich bei der Ursachenforschung heraus, dass nur ein Austauschgerät infrage kommt, wird es teurer. Deshalb gilt: Vergleiche Angebote verschiedener Anbieter. Kosten kannst Du sparen, wenn Du das Ersatzteil aus seriöser Quelle selbst besorgst oder der ausführenden Werkstatt mitteilst, dass sie statt eines Neuteils lieber ein instandgesetztes Originalteil in Dein Fahrzeug einbauen sollen. In jedem Fall solltest Du Dir einen Kostenvoranschlag machen lassen.  
Wie hoch die Kosten für Reparatur oder Austausch ausfallen, lässt sich pauschal nicht sagen – der Aufwand und das erforderliche Material hängen von der Art des Defekts ab. Auch der Fahrzeugtyp und die damit verbundenen Ersatzteilpreise sind wichtige Faktoren. Muss Neuware her, gilt eine Spanne von 600 bis 1.500 Euro inklusive Einbau als realistischer Richtwert; oft sind die Geräte für Modelle der Importmarken teurer.
Hinzukommen können Kosten für das notwendige Neuprogrammieren der Wegfahrsperre und das sogenannte Anlernen eines Neuteils – meist um die 50 bis 100 Euro. Lässt Du reparieren, fallen womöglich zusätzlich Kosten für eine mehrtägige Inanspruchnahme eines Mietwagens an.
Um Folgekosten zu vermeiden oder gering zu halten, solltest Du darauf achten, dass der ausführende Reparaturbetrieb mehr als nur die gesetzliche Sachmängelhaftung gewährt, wie der ADAC empfiehlt. Teilweise werden bis zu drei Jahren Garantie gewährt und sogar Kosten getragen, wenn nicht richtig gearbeitet wurde und das Steuergerät noch mal aus- und wieder eingebaut werden muss.



Das Motorsteuergerät streikt? Das solltest Du tun

  1. Bei Verdacht (ruckelnder Motor, erhöhter Spritverbrauch, Motorkontrolllämpchen leuchtet) in die Werkstatt fahren
  2. Diagnose durchführen lassen – ist wirklich das Gerät das Problem oder ein Defekt in der Umgebung des Steuergeräts?
  3. Gezielt nach einer Reparatur fragen, denn der Komplettaustausch übersteigt bei älteren Autos manchmal deren Zeitwert.
  4. Kommt nur der Komplettaustausch infrage: Kosten mit einem wieder instandgesetzten Originalteil senken, denn das ist billiger als ein Neuteil. Vielleicht findest Du auch ein passendes Steuergerät bei einem Autoverwerter.
  5. Verschiedene Angebote einholen und abwägen. Lässt Du zum Beispiel reparieren, musst Du länger auf Dein Auto verzichten.

Verwandte Artikel