Im Alltag mit dem Dacia Lodgy Stepway

Dacia Lodgy Stepway: 7-Sitzer im Test

Günstiger als mit dem Dacia Lodgy kommt man nicht an einen Familienvan. Sagt Dacia. Was man wirklich fürs Geld bekommt? Steht im Test.

Der Dacia Lodgy Stepway in seitlicher Frontansicht
Quelle: TeamOn GmbH Ein 1,3-Liter-Vierzylinder-Turbo-Benziner Motor treibt den Dacia Lodgy im Test an

Platz für bis zu sieben Personen, großer Kofferraum, günstiger Preis: Mehr erwarten wir nicht, als der Dacia Lodgy zum Test vorfährt. Der seit 2012 gebaute Kompaktvan tritt nicht nur gegen Konkurrenten aus dem Van-Segment wie den VW Sharan an, sondern gilt auch als Alternative zu Hochdachkombis wie dem VW Caddy. Was der laut Hersteller “günstigste Familienvan Deutschlands” kann, erfährst Du in unserem ausführlichen Test des Dacia Lodgy 2019.

Der Dacia Lodgy im Überblick

  • Seit 2012 gebauter Kompaktvan mit sieben Sitzen
  • Ab 2019 mit modernisierten Motoren
  • Bis zu 2.617 Liter Kofferraumvolumen
  • Überschaubare Länge von 4,50 Metern
  • Nur noch zwei Benziner: TCe 100 und TCe 130
  • Diesel dCi nicht mehr im Programm
  • Dacia Lodgy Preis: ab 13.640 Euro (5-Sitzer)

Als Testwagen kommt die Topversion Dacia Logdy Stepway Plus mit dritter Sitzreihe. Den Antrieb besorgt der stärkste Benziner TCe 130 mit 131 PS (96 kW) aus 1,3 Litern Hubraum. Einer von zwei Motoren, die für das Modell zur Verfügung stehen. Der Diesel dCi wurde aus dem Programm genommen. Der zweite, ebenfalls ein Benziner, leistet 102 PS (75 kW). Mehr Lodgy geht also nicht. Trotzdem bleibt er mit rund 18.000 Euro günstig.

Lodgy Stepway: Kofferraum, Platzangebot, Abmessungen

Mit einer Länge von 4,50 Metern fällt das Auto angenehm kompakt aus, wirkt aber größer. Das beschert einem die eine oder andere positive Überraschung bei der Parkplatzsuche. Und beim Blick in den Kofferraum, wo sich optional eine dritte Sitzreihe mit zwei zusätzlichen Plätzen verbirgt. Auf denen sitzen nicht nur Kinder bequem, sondern auch Erwachsene.

Der Kofferraum des Dacia Lodgy Stepway
Quelle: TeamOn GmbH In den Kofferraum des Dacia Lodgy passen bei ausgebauter dritter und umgeklappter zweiter Sitzreihe bis zu 2.617 Liter Gepäck

Wer mehr Raum für die Ladung benötigt, faltet die Reihe drei platzsparend zusammen. Sie verschwindet zwar nicht im Boden wie bei manchem Konkurrenten, doch sie nimmt nach vorne geklappt wenig Platz weg. Außerdem lässt sie sich komplett ausbauen. Das erfordert drei Handgriffe und ein bisschen Herumgerenne zwischen Heckklappe und Seitentüren, funktioniert aber. Sind alle sieben Sitze ein- und aufgebaut, passen 207 Liter in den Kofferraum, mit fünf Sitzplätzen sind es 800 Liter. Wird Reihe zwei gefaltet und nach vorne geklappt, wächst das Ladevolumen auf 2.617 Liter. Das schaffen die wenigsten Vans.

Die angenehm niedrige Ladekante sowie die breite und hoch öffnende Heckklappe ermöglichen zudem das Verstauen richtig großer Gegenstände. Bei einer Breite von 86 Zentimetern an der schmalsten Stelle könnte eine Waschmaschine sogar quer ins Heck passen.


Dacia lodgy
Viel Platz für wenig Geld

Der Dacia Lodgy lädt entweder bis zu 2.617 Liter ein, oder transportiert mit dritter Sitzreihe bis zu sieben Passagiere.


Dacia Lodgy: Antrieb, Motor, Getriebe und Fahrleistungen

Der 1,3-Liter-Benziner mit seinen 131 PS und 220 Newtonmetern Drehmoment zieht den 1.334 Kilo schweren Lodgy problemlos. In 9,2 Sekunden beschleunigt der kleine Turbo das Auto aus dem Stand auf Tempo 100, Durchzugskraft ist ausreichend vorhanden. Der Vierzylinder bewegt sich angenehm schaltfaul, entfaltet seine Leistung harmonisch und klingt die meiste Zeit unauffällig.

Der Dacia Lodgy Stepway in Seitenansicht
Quelle: TeamOn GmbH Die Länge des Dacia Lodgy liegt bei 4.522 mm, trotzdem passen bis zu sieben Personen ins Auto

Das manuelle Sechsganggetriebe gehört nicht zu den knackigsten am Markt, schaltet aber präzise und hakelfrei. Eine Automatik bietet Dacia nicht an. Doch die gelungene Abstimmung von Kupplung, Gas und Schaltung weckt in uns keine Sehnsucht danach. Zumal: Wir kennen den Motor im Prinzip von der Dacia-Mutter Renault und vom Allianzpartner Mercedes mit automatischem Doppelkupplungsgetriebe. Die Kombination überzeugt nicht. Weder bei der Abstimmung noch beim Klang.

Der Verbrauch passt ebenfalls. Wir schicken im Stadtverkehr wenig mehr als sieben Liter durch den Vergaser, höhere Geschwindigkeiten auf der Autobahn bringen ein ähnliches Ergebnis. Im gemütlichen Pendelverkehr steht ohne Mühe eine Sechs vor dem Komma, mit Mühe sogar eine Fünf. Passable Werte, die nicht allzu weit vom Normverbrauch entfernt liegen (5,9 l/100 km kombiniert).

Innenraum, Verarbeitung, Materialqualität im Lodgy

Als Lodgy-Fahrer sollte man keine Hartplastik-Allergie haben. Dacia verteilt das Material großflächig im Innenraum. Macht nichts, damit haben wir gerechnet. Wirklich billig sieht der Innenraum trotzdem nicht aus. Die Verarbeitung wirkt solide, nichts klappert oder knackt.

Im Bereich der Mittelkonsole bemüht man sich sogar um etwas Flair. Rund ums Infotainment glänzt der harte Kunststoff beinahe wie Klavierlack. Ein bisschen Plastik-Chrom an Zierleisten und Lüftungsdüsen lockert die schwarze Landschaft etwas auf. Auf den bequemen Sitzen spannen robust wirkende Stoffbezüge mit Stepway-Logo. Das Lenkrad lässt sich leider nur in der Höhe verstellen, nicht in der Länge. Wir finden trotzdem eine gute Sitzposition.


Jütten & Koolen Automobile GmbH
Der Dacia Dokker

Abgeleitet vom englischen „Dock Worker", betont Dacia mit dem Namen die Robustheit des Hochdachkombis.


Infotainment, Radio, Bedienung im Dacia Lodgy

Viel Positives lässt sich übers Infotainment nicht sagen. Aber auch wenig Schlechtes. Es funktioniert. Im Topmodell steckt stets das größte System mit Navigation. Das wirkt in der Anmutung sehr günstig, lässt sich aber unkompliziert über den sieben Zoll großen Touchscreen bedienen. Es verfügt über DAB+-Radio, einen USB-Anschluss und eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung. Um sich im Menü zu verlieren, bedarf es schon einer besonderen Orientierungslosigkeit. Anders formuliert: Der Funktionsumfang ist überschaubar.

Das Cockpit des Dacia Lodgy Stepway
Quelle: TeamOn GmbH Der Normverbrauch des Dacia Lodgy liegt bei 5,9 l/100 km. In unserem Test verbrauchte er im gemischten Betrieb akzeptable 7,2 l/100 km

Nicht falsch verstehen: Die wichtigsten Dienste sind an Bord. Das Navi informiert allerdings nur per rudimentärem TMC (Traffic Media Channel) über die Verkehrssituation. Smartphones lassen sich per Android Auto oder Apple CarPlay verbinden. Das holt unter anderem den zuverlässigen Kartendienst von Google auf den Infotainment-Bildschirm. Problem gelöst.

Lodgy 2019: Fahrwerk, Lenkung, Fahrverhalten

Keine Frage: Die Fahrdynamik steht bei Dacia nicht im Fokus. Die Lenkung stimmen die Ingenieure weich und gefühllos ab. Sie arbeitet eher indirekt, bleibt dabei aber angemessen komfortabel. In der Stadt funktioniert das gut, bei hohen Geschwindigkeiten im Prinzip auch. Perfekt geradeaus läuft der Van trotzdem nicht. Das liegt daran, dass er empfindlich auf Seitenwind reagiert und sich von Spurrillen beeindrucken lässt. Nichts Dramatisches, wir fühlen uns bis in hohe Geschwindigkeiten sicher. Ab etwa 130 km/h zischelt der Fahrtwind störend um die A-Säulen.

Das sind Schönheitsfehler. Der Lodgy war viele Hundert Kilometer im Redaktionseinsatz, meistens vollgeladen mit Equipment. Beschwert hat sich keiner. Er federt zwar nicht sänftengleich und bekommt Probleme mit der Kontrolle, wenn es schnell und holprig wird. Doch harten Stößen nimmt er effektiv die Spitzen. Schon unbeladen fährt man komfortabel genug, beladen bessern sich die Manieren sogar.



Assistenzsysteme und Sicherheit des Lodgy

Noch so ein Thema, bei dem man nicht viele Worte machen muss: Assistenzsysteme stecken kaum im Lodgy. Ein Tempomat mit Geschwindigkeitsbegrenzung ist vorhanden, im Testwagen zu den serienmäßigen Parkpiepsern außerdem die Einparkhilfe mit Rückfahrkamera. Deren Bild fällt etwas unscharf aus. Die Brennweite stimmt jedoch und erlaubt zentimetergenaues Einparken.

Der Dacia Lodgy Stepway in Heckansicht
Quelle: TeamOn GmbH Das Leergewicht des Dacia Lodgy liegt bei überschaubaren 1.334 kg

Weitere Assistenz- und Sicherheitssysteme fehlen im Angebot. Immerhin: Alle drei Plätze in Reihe zwei verfügen über Isofix für Kindersitze.

Insgesamt spürt man hier das Alter und den Sparzwang. Schon beim Marktstart 2012 gab es nur drei Sterne bei Euro NCAP. Erwachsene Insassen und Kinder fahren noch einigermaßen sicher, doch auch hier fällt die Wertung unterdurchschnittlich aus. Im Kapitel Assistenz erreicht das Modell nur 29 Prozent und der Fußgängerschutz lässt mit 44 Prozent ebenfalls zu wünschen übrig. Für ein Familienauto ist das ein echter Malus. Zum Vergleich: Die eingangs erwähnten Konkurrenten Sharan und Caddy erreichen hier Werte von 58 bzw. 59 Prozent und fünf bzw. vier Sterne bei Euro NCAP.

Dacia Lodgy: Preise, Kosten, Ausstattung

Die größte Stärke: der Preis. 13.637,31 Euro kostet „Deutschlands günstigster Familienvan“, wie Dacia stolz behauptet. Dafür gibt es allerdings nur den TCe 100 mit 102 PS in der Ausstattung Comfort als Fünfsitzer. Ihm fehlt nicht viel im Vergleich zum Lodgy Stepway. Die Einparkhilfe und das Infotainment „Media-Nav Evolution“ bilden die größten Posten in der Preisliste. Die dritte Sitzreihe kostet hier wie da 780 Euro extra.

Der Dacia Lodgy Stepway in Heckansicht
Quelle: TeamOn GmbH Der Basispreis des Lodgy beträgt 13.637 Euro, als Stepway kostet er mindestens 15.977 Euro. Unser Testwagen kostet 18.002 Euro

Im Vergleich zur Ausstattung Stepway Plus unseres Testwagens (nicht mehr im Programm) kommen noch einige Extras hinzu. Allerdings nichts, was man nicht gegen Geld für die Ausstattung Comfort bekommen kann. Unser Testwagen unterscheidet sich jedoch optisch vom Comfort. Er sieht mit Plastikradläufen, angetäuschtem Unterfahrschutz und Schriftzug am Kotflügel robuster und etwas edler aus als der Comfort. Doch es gibt ihn nur mit dem 131-PS-Benziner. So kostet er ab 15.977 Euro (16 % MwSt.). Mit fast allen erhältlichen Extras landen wir bei rund 18.000 Euro.

Dafür gibt es nicht mal einen nackten Hochdachkombi wie den Citroën Berlingo mit 110-PS-Benziner (rund 19.000 Euro), geschweige denn einen VW Caddy (ab etwa 25.000 Euro). Wer sich nach Vans umsieht, zahlt deutlich mehr. Der VW Touran etwa startet oberhalb von 30.000 Euro.

Fazit Dacia Lodgy Stepway 2019: Viel Van für wenig Geld

Es verhält sich beim Lodgy wie bei allen Dacia: Das beste Argument für ihn ist der Preis. Doch es spricht noch mehr für ihn. Der gut abgestimmte, unkompliziert und sparsam zu fahrende Antriebsstrang zum Beispiel. Die Variabilität mit sieben Sitzen und der Riesen-Laderaum ebenfalls. Leider patzt er bei der Sicherheit.

Wer darüber hinwegsehen kann, findet im Lodgy eine gute Alternative zu Hochdachkombis. Und im Vergleich zu Familienvans spart man einen dicken Batzen Geld.

Allerdings geht der Zeitgeist nicht spurlos an Dacia vorbei. Der Lodgy wird keinen Nachfolger bekommen. Vans verkaufen sich nicht gut. An seine Stelle soll – was sonst – ein SUV mit sieben Sitzen treten. Schade.


Auto Witzel GmbH - Center Herne 2
Der Dacia Sandero

Als "Stepway" bekommt der Dacia Sandero einen Hauch Offroad-Charme.


Dacia Lodgy Stepway: Technische Daten

ModellLodgy Stepway TCe 130 GPF
Motor1,3-Liter-Vierzylinder-Turbo-Benziner
GetriebeSechsgang, manuell, Vorderräder
Leistung131 PS (96 kW) b. 5.000 U/min
Drehmoment220 Nm b. 1.750 U/min
0-100 km/h9,2 s
Geschwindigkeit193 km/h
Verbrauch5,9 l/100 km
CO2-Ausstoß134 g/km
Testverbrauch7,2 l/100 km
Länge4.522 mm
Breite1.767 mm
Höhe1.714 mm
Radstand2.810 mm
Kofferraumvolumen207-2.617 l
Gewicht1.334 kg
Anhängelast1.400 kg
Basispreis13.637 Euro
Preis Lodgy Stepway15.977 Euro
Preis des Testwagens18.002 Euro


Dacia Lodgy Stepway (2019) im Test | Galerie

  • Der Dacia Lodgy Stepway in Frontansicht
    Quelle: TeamOn GmbH Der Dacia Lodgy fährt mit dem stärksten Benziner bis zu 193 km/h schnell
  • Ein Frontscheinwerfer des Dacia Lodgy Stepway
    Quelle: TeamOn GmbH Der Dacia Lodgy leuchtet stets mit Halogen-Lampen, moderneres Xenon-Licht oder LED-Scheinwerfer sind nicht im Angebot
  • Der Dacia Lodgy Stepway in seitlicher Frontansicht
    Quelle: TeamOn GmbH Ein 1,3-Liter-Vierzylinder-Turbo-Benziner Motor treibt den Dacia Lodgy im Test an
  • Die Aufschrift "Stepway" auf der Tür des Dacia Lodgy
    Quelle: TeamOn GmbH Die Aufschrift auf den Vordertüren und die Radläufe mit Plastikplanken weisen den Lodgy als Topmodell "Stepway" aus
  • Der Dacia Lodgy Stepway in Seitenansicht
    Quelle: TeamOn GmbH Die Länge des Dacia Lodgy liegt bei 4.522 mm, trotzdem passen bis zu sieben Personen ins Auto
  • Das Vorderrad des Dacia Lodgy Stepway
    Quelle: TeamOn GmbH Die 16-Zoll-Räder am Testwagen sehen aus, als wären sie aus Aluminium, tatsächlich stecken jedoch Stahlräder am Auto
  • Der Dacia Lodgy Stepway in Heckansicht
    Quelle: TeamOn GmbH Das Leergewicht des Dacia Lodgy liegt bei überschaubaren 1.334 kg
  • Der Dacia Lodgy Stepway in Heckansicht
    Quelle: TeamOn GmbH Der Basispreis des Lodgy beträgt 13.637 Euro, als Stepway kostet er mindestens 15.977 Euro. Unser Testwagen kostet 18.002 Euro
  • Der Kofferraum des Dacia Lodgy Stepway
    Quelle: TeamOn GmbH In den Kofferraum des Dacia Lodgy passen bei ausgebauter dritter und umgeklappter zweiter Sitzreihe bis zu 2.617 Liter Gepäck
  • Die Vordersitze des Dacia Lodgy Stepway
    Quelle: TeamOn GmbH Auf den bequemen Sitzen spannen robust wirkende Stoffbezüge mit Stepway-Logo
  • Der Innenraum des Dacia Lodgy Stepway mit Sicht auf das Lenkrad
    Quelle: TeamOn GmbH In 9,2 Sekunden erreicht der Lodgy Stepway in der getesteten Motorisierung die 100 km/h
  • Der Innenraum des Dacia Lodgy Stepway
    Quelle: TeamOn GmbH Der Lodgy Stepway kommt stets in der Topmotorisierung. Der 1,3-Liter-Benziner leistet 131 PS (96 kW)
  • Das Cockpit des Dacia Lodgy Stepway
    Quelle: TeamOn GmbH Der Normverbrauch des Dacia Lodgy liegt bei 5,9 l/100 km. In unserem Test verbrauchte er im gemischten Betrieb akzeptable 7,2 l/100 km
  • Das Cockpit des Dacia Lodgy Stepway
    Quelle: TeamOn GmbH Der Lodgy Stepway verfügt über wenige Assistenzsysteme, ein Tempomat mit Geschwindigkeitsbegrenzung ist vorhanden
  • Das Display des Dacia Lodgy Stepway
    Quelle: TeamOn GmbH Das Navigationssystem des Stepway lässt sich über den sieben Zoll großen Touchscreen bedienen
  • Das Infotainmentsystem des Dacia Lodgy Stepway
    Quelle: TeamOn GmbH Der Stepway verfügt über DAB+-Radio, einen USB-Anschluss und eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung
  • Die Hintersitze des Dacia Lodgy Stepway
    Quelle: TeamOn GmbH Alle drei Plätze in Reihe zwei verfügen über Isofix-Befestigungen für Kindersitze