Französischer Kleinwagen im Fahrbericht

Citroën C3 Facelift 2020: Test, Kaufberatung

Aufregung gibt es woanders, bezahlbar und komfortabel soll der Citroën-Kleinwagen C3 sein. Zum Facelift 2020 ändert sich daran nichts. Testfahrt und Kaufberatung.

  • Björn Tolksdorf
  • Veröffentlicht am 10/21/2020, 05:30 PM
Zu sehen ist der Citroën C3, fahrend
Quelle: Citroën Citroën bietet zwei Benziner und einen Dieselmotor im C3 an. Der kleinste Benziner leistet 83 PS, der Diesel 102 PS

Der meistverkaufte Citroën in Deutschland ist nicht mehr der Berlingo, sondern der Kleinwagen C3. Er steht sinnbildlich dafür, wie die Marke mit dem Doppelwinkel sich im vergangenen Jahrzehnt verändert hat. Technisch hält Citroën den C3 schlicht. Optisch verordnen die Franzosen der kompakten Kleinwagen-Karosse einen dezenten SUV-Look. Ein wenig wirkt Citroën dabei wie das kleine Geschwisterkind, das die alten Kleider der Brüder auftragen muss. Die Kleinwagen von Peugeot und Opel basieren bereits auf der neuen Kleinwagen-Plattform der PSA-Gruppe, bieten moderne Assistenz und Elektroantrieb. Der C3 steht noch auf der PF1-Plattform, die im Kern vom ersten C3 (2002-2009) stammt. Die aktuelle, dritte Generation bietet Citroën seit 2017 an, 2020 erhält der Citroën C3 ein Facelift. Viel ändert sich, abgesehen vom neuen Grill, nicht zum Facelift. Wie gut ist der C3 2020 und was kostet er?


Der Citroën C3

2002 wurde der C3 als Nachfolger des Saxo eingeführt. Die erste Generation des Kleinwagens wurde vom Italiener Donato Coco designt.


Citroën C3 Facelift: Das Wichtigste in Kürze 

  • Komfortbetonter Kleinwagen von Citroën 
  • Benziner in zwei Leistungsstufen, alternativ Diesel 
  • Gute Serienausstattung, neu: LED-Scheinwerfer 
  • Listenpreise ab 13.637 Euro 

Karosserie, Raumangebot, Abmessungen, Innenraum 

Eines der Hauptargumente für ein SUV ist die hohe Sitzposition. Der Citroën C3 schafft das auch als Kleinwagen mit 1,47 Metern Karosseriehöhe. Die Sitzposition ist erhöht, aufrecht und bietet eine gute Rundum-Sicht. Für die Köpfe von Fahrer und Beifahrer schaffen Vertiefungen im Dachhimmel zusätzlichen Raum. Die aufrechten Lehnen sorgen auch in der zweiten Reihe für ordentliche Platzverhältnisse, der Kofferraum bietet gut nutzbare 300 Liter. Kein Klassenbestwert, aber im Alltag reicht es aus.  

Zu sehen sind die Vordersitze des Citroën C3
Quelle: Citroën “Techwood” nennt Citroën das Ambiente-Paket, das neben besonders dick gepolsterten Sitzen auch ein Lederlenkrad und eine Zierfläche im Holz-Look umfasst

Im Cockpit des französischen Kleinwagens ändert sich zum Facelift nichts Grundlegendes. Die Insassen umgibt eine Hartplastik-Landschaft, die von hübschen Akzenten aufgelockert wird. Im Testwagen der “Feel”-Ausstattung ist das im Wesentlichen eine Klavierlack-Blende vor dem Handschuhfach. In höheren Ausstattungen geht mehr, etwa ein luxuriös gesteppter Textilbezug auf den dick gepolsterten Sitzen, die für “gesteigerten Komfort” (“Advanced Comfort”) sorgen sollen. Oder ein Holzdekor am Handschuhfach. Gegen Aufpreis gibt es statt des dünnen Kunststoffkränzchens zudem ein Lederlenkrad. 

Citroën C3: Abmessungen -
Länge 3.996 mm 
Breite 1.829 mm 
Höhe 1.474 mm 
Radstand 2.539 mm 
Kofferraumvolumen 300 l 
Leergewicht 1.055-1.165 kg 

Zuverlässigkeit, Qualität, Rückrufe 

Langzeit-Erfahrungen mit dem Citroën C3 der dritten Generation gibt es noch nicht. Die ersten Fahrzeuge fahren 2020 erstmals zur Hauptuntersuchung. Einen Rückruf muss Citroën für den C3 bisher starten: Bei Exemplaren aus den ersten zwei Baujahren kann die Halterung der Lichtmaschine und des Klimakompressors abfallen. Die Werkstatt bessert die Verschraubung nach. Weitere Rückrufe wegen der Motorsteuerung und des Diesel-Partikelfilters beziehen sich jeweils nur auf wenige Fahrzeuge.  


Autopark Nahne
Der Peugeot 308 II

Seit 2013 gilt der 308 als einer der besten Kompromisse im Segment. Er taugt für agile Momente ebenso wie für lange Distanzen.


Sicherheit und Assistenztechnik im Citroën C3 

Die Crashtest-Organisation Euro NCAP verleiht dem Citroën C3 2017 vier von fünf Sternen. Erwachsene Insassen wie mitfahrende Kinder sind gut geschützt. Beim Frontalaufprall schützt der C3 den Torso jeweils nur “angemessen” vor Verletzungen. Für Fußgänger und Radfahrer besteht im Bereich der A-Säulen erhöhte Verletzungsgefahr, ebenso nahe den Radkästen. In der Wertung der Assistenztechnik fehlt dem C3 ein serienmäßiger Notbrems-Assistent zur vollen Punktzahl. Das System ist verfügbar, kostet aber wie vor dem Facelift Aufpreis.  

Serienmäßig unterstützt der Citroën C3 den Fahrer mit Spur-Verlassenswarner, Müdigkeits-Erkennung, Geschwindigkeitsregler und Verkehrszeichen-Erkennung.  Einparkhilfe und Toter-Winkel-Assistent finden gegen Aufpreis ebenfalls an Bord.  

So fährt der Citroën C3 

Ein komfortbetonter Kleinwagen soll der C3 sein. In anderen Citroën-Modellen imitieren spezielle Dämpfer mit hydraulischem Anschlag das Fahrgefühl der klassischen Hydropneumatik. Diese Dämpfer bietet Citroën im C3 nicht an. Aber die Franzosen legen das Fahrwerk betont weich aus. Den Rest Vibration vom Straßenbelag schlucken die dick, aber nicht zu weich gepolsterten Sitze mit ihrem besonders stark dämpfenden “Advanced Comfort”-Schaum. Allzu viel Seitenhalt bieten sie nicht, den verlangt von einem komfortbetonten Kleinwagen allerdings auch niemand. Die Lenkung geht betont leicht und bietet nur wenig Rückmeldung. Mit sich bringt diese komfortbetonte Auslegung, dass der C3 etwas nachgiebig und wenig präzise um die Kurve fährt. Eine Frage der Philosophie: Wer es straffer und weniger gemütlich mag, wird im PSA-Konzern bei Peugeot oder Opel fündig. 

Zu sehen ist der Citroën 3 von hinten, fahrend
Quelle: Citroën Der komfortbetonte Kleinwagen überzeugt mit seinem weichen Fahrwerk. Die dick, aber nicht zu weich gepolsterten Sitze federn die restlichen Vibrationen der Straßenbeläge ab

Der Geräuschkomfort kann leider nicht ganz mithalten. Der Dreizylinder mit 110 Turbo-PS schickt seinen rauen Lauf deutlich vernehmbar in den Innenraum, auch Abrollgeräusche dringen schon bei 80 km/h recht laut aus den Radhäusern ins Cockpit. Immerhin wird es, auch dank des Sechsgang-Getriebes des Top-Benziners, bis 120 km/h nicht mehr viel lauter. Bei noch einmal deutlich höheren Geschwindigkeiten wird der leichte, eher hohe Kleinwagen etwas windanfällig. Dafür ist der C3 nicht gemacht. Am wohlsten fühlt er sich bei Stadt- und Landstraßengeschwindigkeit. Dann spielt er seine Stärken beim Fahrkomfort aus und bietet ein gemütliches Fahrverhalten.  

Übermotorisiert wirkt der Citroën C3 mit 110 Turbo-PS nicht. Für den Spurt an der Autobahnauffahrt langt es, ebenso für schnelle Überholmanöver. Im Mix aus Stadt, Landstraße und Autobahn bei kühler, feuchter Witterung verbrauchen wir laut Bordcomputer 5,9 l/100 km – das ist in Ordnung für einen kleinen Benziner ohne Elektrifizierung. Modernere Modelle wie der neue Corsa der Konzernschwester Opel schaffen mit demselben Grundmotor allerdings bessere Werte. 

Positiv: Das Multifunktionslenkrad stellt den Fahrer vor keinerlei Rätsel. Es beschränkt sich auf die notwendigen Funktionen, alles ist klar gegliedert und beschriftet. Weniger positiv: Wer die Temperatur verstellen will, muss ins Touchscreen-Menü abtauchen. Das lösen andere Konzernmarken inzwischen aus gutem Grund anders. Das Touchen lenkt beim Fahren schlicht mehr ab als nötig.  


VW Polo edited
VW Polo

Der kleine Bruder des Golf rollt seit 45 Jahren in Wolfsburg vom Band.


Citroën C3: Motoren und Getriebe 

Viel Auswahl gibt es nicht: Für den C3 setzt Citroën auf die PSA-Allzweckwaffe, einen 1,2-Liter-Dreizylinder-Benziner in zwei Varianten. Ohne Turbolader leistet das Aggregat 83 PS, mit Aufladung sind es 110 PS. Die schwächere Version ist an ein manuelles Fünfgang-Getriebe gekoppelt, der Top-Benziner fährt mit sechs Gängen – die manuell oder automatisch geschaltet werden. Einziger Diesel ist der 1,5-Liter-Vierzylinder mit 102 PS. Einen Basis-Benziner mit 68 PS hat Citroën 2019 aus dem Sortiment gestrichen.   

Citroën C3 ... Puretech 83 Puretech 110 Puretech 110 EAT6 BlueHDI 100 
Kraftstoff Benzin Benzin Benzin Diesel 
Zylinder 
Hubraum  1.199 cm³ 1.199 cm³ 1.199 cm³ 1.499 cm³ 
Leistung 83 PS 110 PS 110 PS 102 PS 
Drehmoment 118 Nm 205 Nm 205 Nm 250 Nm 
Getriebe 5-Gang manuell 6-Gang manuell 6-Gang automatisch 5-Gang manuell 
0-100 km/h  15,2 s 10,5 s 11,2 s 11,4 s 
Geschwindigkeit 169 km/h198 km/h193 km/h188 
Verbrauch 4,2 l/100 km 4,4 l/100 km 4,7 l/100 km 3,2 l/100 km 
CO2 97 g/km 100 g/km 107 g/km 86 g/km 

Empfehlung: Welcher ist der beste Citroën C3? 

Der beste Motor im Citroën C3 

Der 110-PS-Turbobenziner steht dem Citroën C3 gut. Dennoch greifen zwei Drittel der C3-Käufer zum Basismotor, den Citroën nicht ohne Grund in allen Ausstattungen anbietet. Naturgemäß geht dem schlichten Saugrohr-Einspritzer auf der Autobahn etwas früher die Puste aus. Dafür fährt er sparsamer und kostet knapp 2.000 Euro weniger – das sind bei einem bequemen Stadtwagen wichtigere Argumente als etwas mehr Spritzigkeit. Die Diesel-Quote liegt beim Citroën C3 in Deutschland übrigens deutlich unter 10 Prozent. Für Stadt und Kurzstrecke ist der Selbstzünder ohnehin nicht erste Wahl.    

Citroën C3: Ausstattungen, Extras, Linien 

Zum Facelift 2020 verändert Citroën beim C3 die Ausstattungslinien. Es bleibt bei der Basis “Live” und der zweiten Linie “Feel”. Die bisherige Ausstattung “Shine” jedoch entfällt. Stattdessen gibt es nun ein “Feel Pack”, das ungefähr der bisherigen Top-Linie entspricht. Darüber rangiert künftig ein “Shine Pack”. Das offensichtliche Ziel der Franzosen: häufig gewählte Zusatzausstattungen in Paketen bündeln, statt sie als Einzeloption zu vermarkten. Das reduziert in der Produktion die Anzahl möglicher Varianten und damit die Kosten. 

Zu sehen ist der Citroën C3 in seitlicher Position
Quelle: Citroën Der Citroën C3 misst 3,99 Meter in der Länge, 1,82 Meter in der Breite und 1,47 Meter in der Höhe. Die Maße ändern sich mit dem Facelift nicht

Mit dem Facelift 2020 gehören im Citroën C3 LED-Hauptscheinwerfer zur Basisausstattung. Das Gleiche gilt für Spurhalte-Assistenten, Verkehrszeichen-Erkennung, Radio und Freisprecheinrichtung. “Feel” bringt zusätzlich Klima und elektrische Außenspiegel mit, “Feel Pack” einen Airbump, das Citroën Connect Infotainment mit Touchscreen und Apple CarPlay/Android Auto, die Klimaautomatik, und 16-Zoll-Räder (Stahl). Das “Shine Pack” ergänzt die automatische Notbremse, den Müdigkeitswarner, die Connect Box, Einparkhilfe, Rückfahrkamera, Fernlicht-Assistenten, ein Navi und 17-Zoll-Aluräder.  

Was braucht man wirklich? Die nicht konfigurierbare Klimaanlage ist der Dealbreaker für die Basisversion: Ohne Klima lässt sich das Auto künftig schlechter weiterverkaufen. Es sollte also mindestens “Feel” sein oder eines der zahlreichen Sondermodelle. Auf Apple CarPlay/Android Auto würden wir im Kleinwagen Wert legen, für die Stadt ebenso auf Parkpiepser und das Sicht-Paket mit Regensensor und automatisch schaltendem Fahrlicht. Schön sind die üppig gepolsterten “Advanced Comfort”-Sitze, ebenso die Sitzheizung. Außerorts hilft der Toter-Winkel-Warner. Ein Navi muss dagegen nicht unbedingt sein. Die Dashcam “Connected Cam” ist eine Spielerei. Die Optik-Pakete würden wir in Kauf nehmen, aber nicht gezielt ankreuzen – Leder ist ohnehin nur am Lenkrad lieferbar. 


Der Hyundai i20 (2020)

Äußerlich ändert sich der neue Hyundai i20 grundlegend und wird bspw. um 24 Millimeter niedriger als der Vorgänger, dazu 30 Millimeter breiter.


Preise und Angebote auf mobile.de 

Wer das Ausstattungsniveau des Citroën C3 mit deutschen Wettbewerbern wie dem VW Polo oder konzerninternen Alternativen wie dem Opel Corsa oder Peugeot 208 vergleicht, merkt schnell: Hier gibt es stets etwas mehr Auto für etwas weniger Geld. Zumindest, solange man nicht die neueste Technik erwartet. Rund 2.300 Citroën C3 der aktuellen Generation finden sich auf mobile.de. Dabei handelt es sich im Oktober 2020 fast ausschließlich um Vor-Facelift-Modelle. Die meisten Erstkäufer hatten gegen etwas Komfort nichts einzuwenden: Basis-Ausstattungen sind kaum zu finden.  

Zu sehen ist der Citroën C3 von vorne, stehend
Quelle: Citroën Der Citroën C3 in der Außenlackierung „Elexier-Rot“ mit schwarzem Dach

Interessant wird es bei rund 7.500 Euro. Dafür gibt es drei Jahre alte C3 mit 82 PS, Feel-Ausstattung und überschaubaren Laufleistungen zwischen 20.000 und 50.000 Kilometern. Für den 110-PS-Turbo sollte man rund 11.000 Euro einplanen, dafür ist die Shine-Ausstattung meist dabei. Zum gleichen Kurs inserieren Händler auch praktisch neue Exemplare mit 83-PS-Saugrohr-Einspritzer.   

Citroën C3 2020: Preisliste (10/2020) 

Motor/Modell Live Feel Feel Pack Shine Pack 
Citroën C3 83 PS 13.637,31 Euro 15.294,45 Euro 16.366,72 Euro 19.193,61 Euro 
Citroën C3 110 PS 17.195,29 Euro 18.267,56 Euro 21.094,45 Euro 
Citroën C3 110 PS Automatik 22.556,64 Euro 
Citroën C3 Diesel 102 PS 18.754,96 Euro 19.827,23 Euro 22.654,12 Euro 


Der Citroën C3 2020 in Bildern

  • Zu sehen ist die Front des Citroën C3
    Quelle: Citroën Der geliftete Citroën C3 strahlt serienmäßig mit LED-Hauptscheinwerfern
  • Zu sehen ist der Citroën C3 von vorne, stehend
    Quelle: Citroën Der Citroën C3 in der Außenlackierung „Elexier-Rot“ mit schwarzem Dach
  • Zu sehen ist der Citroën C3 in seitlicher Position
    Quelle: Citroën Der Citroën C3 misst 3,99 Meter in der Länge, 1,82 Meter in der Breite und 1,47 Meter in der Höhe. Die Maße ändern sich mit dem Facelift nicht
  • Zu sehen ist der Citroën C3 von hinten, stehend
    Quelle: Citroën Die Luftkapseln an den seitlichen Planken des Citroën C3 dienen als Aufpralldämpfer und Stilelement. Sie werden vom Hersteller als „Airbumps“ bezeichnet
  • Zu sehen ist das Heck des Citroën C3
    Quelle: Citroën Die schon serienmäßig gut ausgestattete Basisversion des Citroën C3 mit 83 PS startet bei 13.637,31 Euro
  • Zu sehen ist der Citroën C3, fahrend
    Quelle: Citroën Citroën bietet zwei Benziner und einen Dieselmotor im C3 an. Der kleinste Benziner leistet 83 PS, der Diesel 102 PS
  • Zu sehen ist der Citroën 3 von hinten, fahrend
    Quelle: Citroën Der komfortbetonte Kleinwagen überzeugt mit seinem weichen Fahrwerk. Die dick, aber nicht zu weich gepolsterten Sitze federn die restlichen Vibrationen der Straßenbeläge ab
  • Zu sehen ist der Citroën C3 von hinten
    Quelle: Citroën Zum Facelift ändert der Hersteller die Ausstattungslinien des C3. Die bisherige dritte Ausstattungslinie „Shine“ entfällt, stattdessen gibt es nun ein “Feel Pack”, das ungefähr der bisherigen Top-Linie entspricht. Darüber rangiert künftig ein “Shine Pack”
  • Zu sehen ist der Kofferraum des Citroën C3
    Quelle: Mobile.de Der Kofferraum des Citroën C3 fasst 300 Liter Gepäck. Für den Alltag reicht das aus
  • Zu sehen sind die Vordersitze des Citroën C3
    Quelle: Citroën “Techwood” nennt Citroën das Ambiente-Paket, das neben besonders dick gepolsterten Sitzen auch ein Lederlenkrad und eine Zierfläche im Holz-Look umfasst
  • Zu sehen ist die Rückbank des Citroën C3
    Quelle: Mobile.de Auf der Rückbank des Citroën C3 sitzen Passagiere bequem. Die aufrechten Lehnen sorgen für akzeptable Platzverhältnisse