Der RS Q8 ist Audis SUV-Spitze

Audi RS Q8 (2020): Vorstellung, Bilder, Preise

Großes SUV, großer Motor, großer Preis: Mit dem RS Q8 tritt Audi gegen BMW X6 M und Mercedes GLE 63 AMG an. Alle Details zum starken SUV-Coupé.

  • Constantin Bergander
  • 0
  • Veröffentlicht am 11/24/2019, 8:30 AM
Zu sehen ist der Audi RS Q8 fahrend
Quelle: Audi Der Audi RS Q8 besitzt einen V8-Motor mit 600 PS Leistung. Das ergänzende Mild-Hybridsystem agiert als umfangreiche Start-Stopp-Automatik

Ein SUV soll längst nicht mehr nur praktisch sein. Die Hersteller haben erkannt: Hübsche Autos verkaufen sich besser als funktionale. Und ein starkes bringt mehr Geld als ein sparsames. Die Summe dieser Erkenntnisse ergibt eine neue Fahrzeugklasse: SUV-Coupés mit Performance-Anspruch sind aktuell ein lohnendes Geschäft. So sehr, dass sogar Sportwagenbauer mitziehen.

Audi tastet sich bereits seit dem dieselbetriebenen SQ8 (435 PS) an das Segment. Jetzt zeigt der Hersteller sein Modell für die erste Reihe: Der Audi RS Q8 soll ganz vorn mitfahren. Dafür bekommt er einen V8 mit 600 PS und eine bitterböse Optik. Damit das grüne Gewissen nicht im Benzinstrudel des Tanks ertrinkt, spendiert Audi immerhin ein Mild-Hybridsystem.



600 PS im neuen Audi RS Q8

Der Fokus liegt beim RS Q8 dennoch auf Tempo und Spaß. Trotz eines Gewichts von rund 2,3 Tonnen sprintet der Blechkloß in 3,8 Sekunden auf Tempo 100. Knapp zehn Sekunden später knackt er die 200er-Grenze. Serienmäßig bremst Audi den Trumm bei 250 km/h ein. Optional endet der Vortrieb im RS Q8 erst bei 305 km/h.

Damit ist der RS Q8 nicht das schnellste SUV der Welt – aber verdammt nah dran. Mercedes GLE 63 AMG und BMW X6 M rennen maximal 280 bzw. 305 km/h. Der stärkere, technisch dem Audi sehr ähnliche Lamborghini Urus wird mit der gleichen Höchstgeschwindigkeit ausgeliefert. Nur der Bentley Bentayga Speed – ebenfalls technisch eng am Audi – packt noch Tempo drauf. Allerdings nur einen Kilometer pro Stunde. 

Zu sehen ist die Front des Audi RS Q8
Quelle: Audi Die Matrix-LED-Scheinwerfer im Bug des RS Q8 liefert Audi optional. Sie umfassen ein spezielles Tagfahrlicht und wischende Blinker

Im RS Q8 überträgt eine Achtgang-Automatik die Leistung serienmäßig an alle vier Räder. Große Bremsen (vorn: 42 cm mit Zehnkolben-Sätteln, hinten: 37 cm), Allradlenkung und ein Luftfahrwerk gibt es ebenfalls ab Werk. Wer auf Tempo 300 besteht, muss das Dynamikpaket Plus dazukaufen. Neben der höheren Geschwindigkeit beinhaltet das eine Keramik-Bremsanlage mit 44er-Scheiben vorn, ein Sportdifferenzial an der Hinterachse und eine aktive Wankstabilisierung.

Ein hoher Schwerpunkt und ein hohes Gewicht erfordern technische Tricks. Audi trennt bereits in der Fünflenker-Aufhängung Längs- und Querkräfte. Das SUV soll den Aufbau also gerade halten, dabei aber komfortabel federn. Die Wankstabilisierung verspannt zudem die Stabilisatoren an Vorder- und Hinterachse entgegen der Kurvenrichtung. Audi erhöht damit zusätzlich die Stabilität des Autos.

RS-Optik am großen SUV-Coupé

Rund um die schnelle Technik baut Audi im Prinzip einen ganz normalen Q8. Entgegen der RS-Tradition ändert sich an der Karosserie nichts. Lediglich die Aufsätze an den Radläufen werden etwas üppiger als beim normalen Modell. Der RS Q8 wird also nicht das Widebody-Coupé, das sich einige Fans wünschen. Dafür bekommt er böse Schürzen, Felgen mit bis zu 23 Zoll Durchmesser und eine Abgasanlage mit zwei ovalen Endrohren. 

Zu sehen ist der Audi RS Q8, stehend in einer Wüstenlandschaft
Quelle: Audi Der Audi RS Q8 in der Außenlackierung 'Java Green'

So richtig böse lässt Audi den RS Q8 nur gegen Aufpreis dreinblicken. Optional stecken abgedunkelte Matrix-LED-Scheinwerfer im Bug. Sie bringen ein spezielles Tagfahrlicht und wischende Blinker mit, außerdem einige Licht-Spielereien. Die mag der Hersteller besonders gern.

In den Innenraum baut Audi Sportsitze, flotte Zierelemente, diverse RS-Logos und spezielle Grafiken für den digitalen Tacho. Auf dem Infotainment-Monitor werden Temperaturen von Motoröl, Kühlwasser, Getriebeöl, Hinterachsdifferenzial und Bremsscheiben angezeigt. Das abgeflachte Lenkrad und der Automatik-Wählhebel bekommen einen Überzug aus Alcantara. Ein Navi gibt es bereits im regulären Q8 serienmäßig.



Audi RS Q8: Preis, Marktstart

Weil es aber nicht immer nur um Sport und Tempo gehen darf, gibt Audi dem RS Q8 ein paar Mittel zum Sparen mit auf die Straße. Seine Zylinderabschaltung soll im Teillastbereich den Verbrauch reduzieren. Ruft der Fahrer wenig Moment ab, läuft der V8-Benziner nur auf vier Töpfen. Geht er vom Gas, steht der Motor ganz still.

Zu sehen ist der Audi RS Q8, fahrend von hinten
Quelle: Audi Der Audi RS Q8 erreicht in 3,8 Sekunden Tempo 100

Ein Mild-Hybridsystem mit Riemen-Startergenerator und 48-Volt-Technik agiert als besonders umfangreiche Start-Stopp-Automatik. Rollt der RS Q8 unterhalb von 160 km/h ohne Last, schaltet sich der Verbrenner ab. Der Startergenerator lässt ihn wieder an, sobald der Fahrer Gas gibt. Davon soll der fast nichts merken. Wohl aber an der Zapfsäule: Das spart laut Audi 0,8 Liter pro 100 Kilometer. Im Alltag, nicht in der Norm. 

Wie viel der RS Q8 genau verbraucht, sagt Audi noch nicht. Dafür aber, ab wann er zu haben ist: Im Frühjahr 2020 kommt er zu den Händlern. Und der Hersteller nennt den Preis: Das Power-SUV startet bei 127.000 Euro. Zum Vergleich: Der stärkere BMW X6 M Competition (625 PS) wechselt für 144.200 Euro den Besitzer, der Mercedes AMG GLE 63 S (585 PS) für zuletzt 122.213 Euro, der frisch vorgestellte neue GLE 63 S wird wohl etwas teurer. Lambo und Bentley kosten deutlich mehr.

Ganz nebenbei konkurriert der RS Q8 allerdings mit einem Modell aus dem eigenen Haus. Im Audi RS6 steckt im Prinzip die identische Technik. Der Kombi ist flacher und leichter, dadurch schneller und voraussichtlich sparsamer, außerdem günstiger: Preise für den Audi RS6 beginnen bei 117.500 Euro. 

Der Audi RS Q8 in Bildern

  • Zu sehen ist der Kofferraum des Audi RS Q8. In seinem Inneren liegen Gepäckstücke
    Quelle: Audi Das Power-SUV Audi RSQ8 steht ab dem Frühjahr 2020 bei den Händlern
  • Zu sehen ist das Cockpit des Audi RS Q8
    Quelle: Audi Das Lenkrad und der Automatik-Wählhebel des Audi RS Q8 sind mit dem Lederimitat Alcantara überzogen
  • Zu sehen ist die Rückbank des Audi RS Q3
    Quelle: Audi Flotte Zierelemente, diverse RS-Logos und Sportsitze schmücken den Innenraum des Audi RS Q8
  • Zu sehen ist der Audi RS Q8 fahrend
    Quelle: Audi Der Audi RS Q8 besitzt einen V8-Motor mit 600 PS Leistung. Das ergänzende Mild-Hybridsystem agiert als umfangreiche Start-Stopp-Automatik
  • Zu sehen ist die Front des Audi RS Q8
    Quelle: Audi Die Matrix-LED-Scheinwerfer im Bug des RS Q8 liefert Audi optional. Sie umfassen ein spezielles Tagfahrlicht und wischende Blinker
  • Zu sehen ist das Heck des Audi RS Q8
    Quelle: Audi Die Leistung des RS Q8 wird serienmäßig auf alle vier Räder übertragen
  • Zu sehen ist der Audi RS Q8 in seitlicher Position
    Quelle: Audi Die Felgen des Audi RS Q8 haben einen Durchmesser von 23 Zoll
  • Zu sehen ist der Audi RS Q8, stehend in einer Wüstenlandschaft
    Quelle: Audi Der Audi RS Q8 in der Außenlackierung 'Java Green'
  • Zu sehen ist der Audi RS Q8, stehend
    Quelle: Audi Um den Verbrauch im Teillastbereich des Audi RS Q8 zu reduzieren, wendet der Hersteller eine Zylinderabschaltung an
  • Zu sehen ist der Audi RS Q8, fahrend in einer Kurve
    Quelle: Audi Die Wankstabilisierung des Audi RS Q8 erhöht die Widerstandsfähigkeit des Autos. Dabei werden die Stabilisatoren an Vorder-und Hinterachse entgegen der Kurvenrichtung fixiert
  • Zu sehen ist der Audi RS Q8, fahrend von hinten
    Quelle: Audi Der Audi RS Q8 erreicht in 3,8 Sekunden Tempo 100