Wichtig für die Fahrzeugzulassung

eVB-Nummer einfach erklärt

Für die Zulassung eines neuen Fahrzeugs benötigst Du unter anderem eine eVB-Nummer. Erfahre hier, was hinter der elektronischen Versicherungsbestätigung steckt.

  • Emeli Schmidt
  • Veröffentlicht am 05.11.2021, 11:58
Ein Smartphone zeigt beispielhaft die eVB-Nummer eines neuen Versicherungsvertrages
Quelle: Peter Besser Wer online eine KFZ-Versicherung abschließt, bekommt die eVB-Nummer direkt mitgeteilt. Diese Nummer brauchst Du bei der Zulassungsstelle.

Was ist die eVB-Nummer?

Die Abkürzung eVB steht für elektronische Versicherungsbestätigung. Sie ist der Nachweis über den Versicherungsschutz und seit 2008 der elektronische Nachfolger der Deckungskarte, die auch als Doppelkarte bekannt war. Bis 2007 war die Deckungskarte der wichtigste Nachweis für eine Kfz-Haftpflichtversicherung. Sie musste bei der Zulassungsstelle in Papierform vorgelegt werden. Die eVB-Nummer hat diese jedoch vollständig abgelöst, da sie Schutz vor Manipulation bietet und zudem Zeit und Kosten spart.

Eine elektronische Versicherungsbestätigung ist notwendig, wenn Du ein Fahrzeug zulassen oder ummelden möchtest. Sie ist mit speziellen Merkmalen wie der Fahrzeugart oder der Art des Kennzeichens ausgestattet:

  • eVB-Nummer für eine bestimmte Saison: Möchtest Du Dein Fahrzeug nur für einen bestimmten Saisonzeitraum anmelden, ist dies in der eVB-Nummer hinterlegt.
  • eVB-Nummer für Kurzzeitkennzeichen: Bei der Zulassungsbehörde bekommst Du für diese eVB-Nummer ein Kurzzeitkennzeichen, ein sogenanntes 5-Tages-Kennzeichen. Dieses wird für Überführungs- und Probefahrten eingesetzt.
  • eVB-Nummer für Sonderkennzeichen: Zudem gibt es eVB-Nummern für dauerhafte rote Sonderkennzeichen für Probe- und Überführungsfahrten oder rote 07er-Kennzeichen für Oldtimer-Sammlungen. Diese bietet allerdings nicht jeder Versicherer an.

Nachdem sie erstellt wurde, übermitteln Versicherungsunternehmen die eVB-Nummer elektronisch direkt an die Zulassungsbehörde. Der Vorteil: Wenn Du das Fahrzeug zulassen möchtest, für das Du die Versicherungsbestätigung beantragt hast, musst Du im Gegensatz zur früheren Deckungskarte das Original nicht mehr vorlegen. Weil die eVB-Nummer spezielle Merkmale enthält, kannst Du sie nur einmal verwenden. So kannst Du beispielsweise die elektronische Versicherungsbestätigung, die Du für ein Auto abgeschlossen hast, nicht für die Zulassung eines Anhängers nutzen.

Übrigens: Obwohl sich die Begriffe „elektronische Versicherungsbestätigung” und „Versicherungsschein” ähneln, sollten sie nicht miteinander verwechselt werden. Denn im Gegensatz zur elektronischen Versicherungsbestätigung, die eine vorläufige Deckung der Kfz-Haftpflichtversicherung belegt, bestätigt der Versicherungsschein den vollwertigen Versicherungsschutz. Der Versicherungsschein wird vom Versicherungsunternehmen erst erstellt, nachdem Du den Versicherungsvertrag unterschrieben hast.

In einem Aktenordner liegen Kennzeichen und die für die Zulassung obligatorische eVB-Nummer bereit.
Quelle: Peter Besser Ohne diese kleine Notiz geht nichts bei der Zulassungsstelle: Die eVB-Nummer repräsentiert deine gültige KFZ-Versicherung.

Wie sieht die eVB-Nummer aus?

Die eVB-Nummer ist ein siebenstelliger Code, der sich aus zwei Großbuchstaben und fünf Zahlen zusammensetzt.

Dafür stehen die Ziffern und Buchstaben der eVB-Nummer:

  • Versicherungskennung: Die ersten beiden Zeichen der eVB-Nummer stehen für das Versicherungsunternehmen, bei dem Du die Kfz-Versicherung abgeschlossen hast. So lässt sich der Versicherer direkt zuordnen.
  • alle relevanten Daten: Die darauf folgende, fünfstellige Nummer ist zufällig generiert. Mit diesem Code kann die Zulassungsstelle den Nachweis über eine bestehende Kfz-Haftpflichtversicherung und Informationen über die Art des Fahrzeuges in einem zentralen System abrufen.

Alle Buchstaben bis auf „O“ und „I“ können Teil der eVB-Nummer sein. Diese werden nicht verwendet, da sie den Ziffern „0“ und „1“ ähneln und mit ihnen verwechselt werden können.

Wofür brauche ich die eVB-Nummer?

Generell gilt: Möchtest Du ein zulassungspflichtiges Fahrzeug anmelden, brauchst Du eine eVB-Nummer. Ob bei der Neu- oder Wiederzulassung eines abgemeldeten Fahrzeugs, einem Fahrzeug- oder einem Halterwechsel – die Vorlage einer elektronischen Versicherungsbestätigung ist bei der Zulassungsstelle notwendig. Denn kannst Du keine eVB-Nummer bei der Zulassungsstelle vorlegen, kann sie den Zulassungsvorgang nicht vornehmen. Auch beim Wechsel des Nummernschildes oder des Wohnortes benötigst Du die eVB-Nummer. Ziehst Du beispielsweise von Hamburg nach Norderstedt, ändert sich Dein Zulassungsbezirk. Um ein neues Nummernschild anzumelden, muss der zuständigen Zulassungsstelle eine neue eVB-Nummer vorgelegt werden.

Anmeldepflichtige Fahrzeuge sind:

  • Pkw
  • Motorräder
  • Wohnmobile
  • Lkw
  • Lieferwagen
  • Anhänger

Möchtest Du einen Sportanhänger anmelden, benötigst Du keine eVB-Nummer. Denn für bestimmte Anhänger – dazu zählen auch Bootstrailer und Pferdeanhänger – musst Du keine Steuern bezahlen und auch keine eigene Versicherung abschließen. Sie bekommen daher ein grünes Kennzeichen, für das keine eVB-Nummer notwendig ist. Aber: Sollen in einem Sportanhänger auch andere Gegenstände transportiert werden wie Möbel und Kartons bei einem Umzug, ist eine Zulassung mit elektronischer Versicherungsbestätigung verpflichtend.

Wie lange ist die eVB-Nummer gültig?

Die Gültigkeitsdauer der eVB-Nummer ist vom Versicherer abhängig – denn Versicherungsunternehmen legen sie selbst fest. So können eVB-Nummern zwischen drei Monaten und zwei Jahren gültig sein. Ganz gleich, wie lange die elektronische Versicherungsbestätigungsnummer gültig ist: Sie kann nur einmalig zur Zulassung eines Fahrzeugs verwendet werden. Danach verliert sie ihre Gültigkeit. Möchtest Du also nach einer Zeit erneut Dein Auto ummelden, benötigst Du dafür auch eine neue eVB-Nummer.

Wo steht die eVB-Nummer?

Die eVB-Nummer für Dein Auto oder ein anderes Fahrzeug erhältst Du nach Abschluss der Kfz-Versicherung von Deinem Versicherer per E-Mail, SMS oder auf dem Postweg. Auch wenn eine neue eVB-Nummer für eine Ummeldung des Fahrzeugs nach einem Umzug beantragt wird, kommt sie per Post, E-Mail oder SMS vom Versicherer.

Wie bekomme ich die eVB-Nummer?

Die eVB-Nummer bekommst Du bei Abschluss einer Kfz-Versicherung von Deinem Versicherer. Die Beantragung ist in der Regel online möglich. Das ist praktisch, wenn es schnell gehen muss – zum Beispiel, weil Du einen spontanen Termin bei der Zulassungsstelle bekommen hast. Der Versicherer kann die eVB-Nummer auch kurzfristig ausstellen. Dann erhältst Du sie sofort nach Versicherungsabschluss in einem Online-Portal, per E-Mail oder SMS. Die eVB-Nummern werden auch in einem zentralen System gespeichert, auf das die Zulassungsbehörde direkt nach Ausstellung zugreifen kann. Das vereinfacht und beschleunigt die Vorgänge im Vergleich zu früher. So dauerte es aufgrund bürokratischer Prozesse oft länger bis die Deckungskarte ausgestellt werden konnte. Zudem ist bei der elektronischen Versicherungsbestätigung kein Ausdruck auf Papier mehr notwendig.


Nahaufnahme auf Scheinwerfer
Alles rund um Kfz-Versicherungen

Für eine Kfz-Versicherung musst Du mindestens eine Haftpflicht abschließen, um dein Fahrzeug abzusichern.


Welche Daten benötige ich für die Beantragung der evB-Nummer?

Um die elektronische Versicherungsbestätigung zu beantragen, brauchst Du die technischen Fahrzeugdaten aus der Zulassungsbescheinigung Teil 1. Zudem müssen die persönlichen Daten des Versicherungsnehmers angegeben werden – falls abweichend auch die Daten des Fahrzeughalters.

Benötigte Daten zur Beantragung der eVB-Nummer:

  • Name, Anschrift und Geburtsdatum des Versicherungsnehmers
  • Persönliche Daten des Fahrzeughalters, falls dieser vom Versicherungsnehmer abweicht
  • Angaben zur Fahrzeugart, zum Beispiel Pkw, Motorrad oder Lieferwagen
  • Art des gewünschten Kennzeichens

Was kostet die eVB-Nummer?

Ob bei einem neuen Versicherungsabschluss oder bei Neubeantragung bei bestehendem Versicherungsschutz: Die eVB-Nummer ist immer kostenlos. Dies gilt auch, wenn die elektronische Versicherungsbestätigung während ihres Gültigkeitszeitraums nicht verwendet wurde und daher neu beantragt werden muss.


Auto Versicherung