Sie machen Dich in Gefahrensituationen sichtbarer

Warnwestenpflicht in Deutschland und im Ausland: Diese Regeln gelten

Eine Autopanne birgt große Gefahren. Nämlich dann, wenn der Fahrer das Auto auf Straßen und Autobahnen verlässt, um Hilfe zu holen. Oft kommt es vor, dass andere Autofahrer die Person nicht rechtzeitig sehen und ein schwerer Unfall passiert. Warnwesten können dieses Risiko minimieren. In Deutschland gibt es die Pflicht, sie im Auto mitzuführen.

    0
  • Veröffentlicht am 10/24/2019, 12:08 PM
Warnwesten sind besonders auffällig. Sie schützen Dich im Straßenverkehr, wenn Dein Auto eine Panne hatte.
Quelle: Jochen Tack (picture alliance/imageBROKER) Warnwesten sind besonders auffällig. Sie schützen Dich im Straßenverkehr, wenn Dein Auto eine Panne hatte

Seit dem 1. Juli 2014 gilt in Deutschland die Warnwestenpflicht. Mit dieser Regelung wurde eine europäische Sicherheitsnorm umgesetzt, die beispielsweise auch in Österreich, Spanien, Italien und Frankreich gilt. Die Warnwestenpflicht besagt, dass alle Pkw in Deutschland eine Warnweste an Bord mitführen müssen. Das gilt nicht nur für Pkw, sondern auch für Lkw, Zug- und Sattelzugmaschinen sowie Busse.

Wer die Regel missachtet, muss mit einer möglichen Geldbuße von bis zu 15 Euro rechnen. Bei der Hauptuntersuchung kann das Fehlen der Weste auch als Mangel gewertet werden. Für Motorräder ist das Mitführen einer Warnweste nicht vorgeschrieben. Auch Wohnmobile werden im Gesetz nicht ausdrücklich erwähnt. Doch auch hier empfiehlt es sich, eine Warnweste und ein Warndreieck an Bord zu haben. 

Was Du beim Kauf beachten solltest

Wer auf der Suche nach Warnwesten ist, wird im Internet schnell fündig. Dort gibt es sie schon für einen sehr günstigen Preis. Aber auch viele Tankstellen haben Warnwesten im Angebot. Beim Kauf gibt es allerdings ein paar Dinge zu beachten. Für die Warnwesten, die zur Pflichtausstattung im Auto gehören, gelten nämlich ganz klare Regelungen: Sie müssen entweder der Norm DIN EN 471:2003+A1:2007 oder der EN ISO 20471:2013 entsprechen.

Diese Norm ist deshalb wichtig, weil sie die Beschaffenheit der Reflektorstreifen angibt. Bei einer Verkehrskontrolle kann es vorkommen, dass die Polizei die aufgedruckten DIN-Nummern kontrolliert. Und noch ein Hinweis: Die Sicherheitswesten sind ausschließlich in den Farben Gelb, Rot oder Orange zugelassen. Nur so entsprechen sie der Vorschrift.

Für den Fall der Fälle sollte Deine Warnweste immer griffbereit sein, zum Beispiel im Türfach Deines Autos.
Quelle: Christin Klose (picture alliance/dpa Themendienst) Für den Fall der Fälle sollte Deine Warnweste immer griffbereit sein, zum Beispiel im Türfach Deines Autos

Warum gibt es die Warnwestenpflicht?

Die Warnwestenpflicht, die teilweise auch in anderen Ländern gilt, soll Unfälle verhindern. Mit den auffälligen Westen sind Menschen gut zu erkennen, wenn sie aufgrund einer Panne oder eines Unfalls ihr Auto auf der Fahrbahn verlassen müssen – vor allem dann, wenn der Fahrer am Standstreifen in Richtung des fließenden Verkehrs aussteigt, was besonders gefährlich ist.

Interessanterweise ist es in Deutschland nicht gesetzlich vorgeschrieben, dass die Weste auch tatsächlich getragen werden muss. Wer also in eine Polizeikontrolle kommt, muss zwar die Warnweste vorzeigen können, er muss sie im Ernstfall aber nicht überziehen. Allerdings kann das dem Autofahrer zum Nachteil werden. Wenn er im Falle einer Panne oder eines Unfalls keine Warnweste trägt, ist es durchaus möglich, dass die Versicherung ihm Fahrlässigkeit unterstellt und unter Umständen eine Zahlung verweigert.

Warnwesten für Kinder und Hunde

Es gibt auch spezielle Warnwesten für Kinder, für die keine gesetzlichen Regelungen gelten. Es empfiehlt sich aber, auch eine solche Warnweste dabei zu haben, wenn Kinder im Auto mitfahren. Es gibt sogar Warnwesten für Hunde. 

Wie viele Warnwesten müssen im Auto sein? 

Im Gegensatz zu anderen EU-Ländern spielt die Zahl der mitfahrenden Personen bei der Warnwestenpflicht in Deutschland keine Rolle. In Deutschland muss nur für den Fahrer des Autos eine Warnweste mit an Bord sein. Diese sollte er immer dann anziehen, wenn er das Auto nach einer Panne oder nach einem Unfall auf einer öffentlichen Fahrbahn, zum Beispiel auf der Autobahn, verlassen muss.

Grundsätzlich ist es jedoch empfehlenswert, für alle Mitfahrer Warnwesten bereitzuhalten. Auf diese Weise ist man auch auf Fahrten in andere Länder und die dort geltenden Regeln vorbereitet. In einigen EU-Ländern ist es nämlich Pflicht, dass jeder Mitfahrer seine eigene Warnweste dabei hat – zum Beispiel in Spanien und Österreich.

Gesetzlich vorgeschrieben sind sie nicht, trotzdem sind sie im Ernstfall nützlich: Warnwesten für Kinder.
Quelle: Uwe Umstätter (picture alliance/imageBROKER) Gesetzlich vorgeschrieben sind sie nicht, trotzdem sind sie im Ernstfall nützlich: Warnwesten für Kinder

Wo Du die Weste aufbewahren solltest

Es gibt keine verpflichtende Empfehlung, wo genau eine Warnweste im Auto untergebracht sein muss. Es ist einzig und allein wichtig, dass die Warnweste immer griffbereit ist, wenn der Ernstfall eintritt. Um das gewährleisten zu können, bieten sich zum Beispiel die Türfächer oder das Handschuhfach im Auto an.

Nicht so günstig ist der Kofferraum. Hier muss man dann schon im Falle einer Panne oder eines Unfalls einige Meter ohne Weste zurücklegen, um an sie heranzukommen. Auch in dieser kurzen Zeit können bereits schwere Unfälle passieren. Besser ist es daher, die Warnweste noch direkt hinterm Steuer überziehen zu können.

Wichtig ist auch, die Weste nicht zu sehr der Sonne auszusetzen. Die Hutablage ist also auch kein optimaler Ort dafür. Aufgrund von Sonneneinstrahlung können Warnwesten ausbleichen.  

Regeln für Warnwesten im Ausland

In Europa gibt es keine einheitlichen Vorschriften zur Mitnahme einer Warnweste im Auto. Jedes Land hat eine individuelle Regel. Die Warnwestenpflicht bei den Österreichern besagt beispielsweise zwar, dass nur eine Warnweste mit an Bord sein muss. Gleichzeitig sind aber alle Mitfahrer verpflichtet, eine zu tragen, wenn es zu einem Unfall oder einer Panne kommt und sie aussteigen müssen. In der Schweiz gelten überhaupt keine Vorschriften. 

Verpflichtende Regelungen zur Mitnahme von Warnwesten gelten im Ausland in:

  • Belgien für Autos und Motorräder
  • Finnland für Fußgänger bei Dunkelheit
  • Frankreich für Autos und Fahrräder
  • Italien für Autos
  • Kroatien für Autos und Motorräder
  • Norwegen für Autos (die in Norwegen zugelassen sind)
  • Österreich für Autos (plus Tragepflicht)
  • Portugal für Autos und Motorräder (die in Portugal zugelassen sind)
  • Schweden für gewerbliche Fahrzeuge
  • Spanien für Autos (Regelung gilt für alle Insassen)

Wer sich im Ausland nicht an die jeweilige Vorschrift hält, muss teilweise mit empfindlich hohen Bußgeldern rechnen. So zahlen Fahrer ohne Warnweste auf österreichischen Straßen und Autobahnen bis zu 2.000 Euro, wenn sie in eine Polizeikontrolle geraten. Das sind allerdings große Ausnahmefälle. In der Regel beläuft sich die Strafe auf ungefähr 15 bis 36 Euro.

Also aufgepasst, wenn Du im Nachbarland unterwegs bist. Schau auch hier genau hin, welche Warnweste Du im Auto deponiert hast. Denn die Westen, die Du in anderen EU-Ländern im Auto dabeihaben musst, sollten das europäische Kontrollzeichen EN 471 tragen. Das Zeichen findet sich in der Regel auf der Innenseite der Warnweste.



Verwandte Artikel