Gut sehen und gut gesehen werden

Scheinwerfer einstellen: So geht es richtig

Korrekt eingestellte Scheinwerfer sind wichtig für Deine Sicherheit und die von anderen. Deshalb sollte ab und an die Einstellung kontrolliert werden.

  • Fabian Hoberg
  • Veröffentlicht am 02/10/2020, 03:14 PM
Ein Auto fährt in der Dämmerung mit eingeschalteten Scheinwerfern über eine Landstraße.
Quelle: dpa / Picture Alliance Nur korrekt eingestellte Scheinwerfer sorgen für eine gute Sicht bei Dunkelheit und damit für die nötige Sicherheit

Wenn Dich entgegenkommende Fahrzeuge in der Dunkelheit anblinken, weißt Du: Mit Deinen Scheinwerfern stimmt etwas nicht. Das Gleiche gilt, wenn Du im Dunkeln fast nichts mehr siehst. Dann sind Deine Scheinwerfer entweder defekt oder falsch eingestellt. Das sollte schnell behoben werden.

Eine falsche Einstellung von Abblendlicht und Fernlicht sorgt für einen falschen Neigungswinkel des Scheinwerfers. Somit kann das Licht die Straße vor dem Auto nicht ausreichend beleuchten. Nur korrekt eingestellte Scheinwerfer sorgen für eine gute Sicht bei Dunkelheit und damit für die nötige Sicherheit.

Wir sagen Dir, wie Du die meisten Scheinwerfer einstellen kannst. Dies solltest Du allerdings nur tun, wenn Du viel Erfahrung hast. Generell raten wir für diese Arbeit zur Fahrt in die Fachwerkstatt. Mit speziellen Scheinwerfereinstellgeräten wird dort die Scheinwerfereinstellung schnell und günstig vorgenommen.


Renault Espace
Mit der Familie sicher unterwegs

Familienautos sollten viel Platz bieten und Sicherheit für alle Insassen.


Anleitung: Scheinwerfer selbst einstellen

Je nach Fahrzeugmarke, Modell und Scheinwerfertyp kannst Du die Leuchtweite des Scheinwerfers für Abblendlicht und Fernlicht selbst einstellen. In der Regel gelingt das bei konventionellen Halogenscheinwerfern wie H4 oder H7 mit etwas Übung, bei anderen Scheinwerfertypen lässt sich nur die Grundjustierung einstellen – die Feineinstellung fürs Licht übernimmt die Elektronik.

Seit 1990 muss jeder Neuwagen eine Leuchtweitenregulierung besitzen. Mit dieser kannst Du die Leuchtweite des Abblendlichts bei verschiedenen Beladungszuständen, wie vor der Urlaubsfahrt, ändern. Zumindest dann, wenn die Regelung manuell erfolgt. Das Verstellrädchen liegt meist links neben dem Lenkrad.

Die Leuchtweite wird eingestellt, indem der Neigungswinkel der Scheinwerfer verändert wird. Bei den meisten Fahrzeugen liegt der Neigungswinkel des Abblendlichts zwischen 1 und 1,2 Grad, der des Fernlichts zwischen 2 und 2,5 Grad. Meist gibt ein Aufkleber auf dem Scheinwerfergehäuse Auskunft über die vorgeschriebene Gradzahl.

In Nahaufnahme ist ein Messgerät zur Justierung von scheinwerfern zu sehen, das in einer Werkstatt steht.
Quelle: dpa / Picture Alliance Mit der Zeit kann es passieren, dass Schweinwerfer sich verstellen – das sollte schnell behoben werden

Die Scheinwerfer müssen verstellt werden:

  • beim Fahren mit voll beladenem Kofferraum
  • beim Fahren mit Anhänger
  • wenn zu hoch eingestellte Scheinwerfer Fahrer im Gegenverkehr blenden
  • wenn zu niedrig eingestellte Scheinwerfer die Sichtweite beim Fahren minimieren
  • nachdem neue Scheinwerfer eingebaut wurden
  • wenn Du bei Dunkelheit nicht genügend siehst
  • nach einem Auffahrunfall oder einer Reparatur an der Front 



Scheinwerfer einstellen ohne Einstellgerät

Wenn das Auto eine konventionelle Beleuchtungsanlage hat, kannst Du es selbst einstellen. Dafür benötigst Du

  • eine weiße oder helle Wand
  • einen Metermaßstab
  • Klebestreifen 

Schritt 1: Die Vorbereitung

  • Tank mindestens zur Hälfte füllen
  • Reifendruck auf den korrekten Wert einstellen
  • Fahrersitz mit mindestens 75 Kilogramm belasten
  • Einstelldaten/Neigungswinkel Scheinwerfer suchen 

Schritt 2: Der Abstand

  • Helle oder weiße Wand suchen
  • Auto 10 Meter vor heller Wand parken (notfalls fünf Meter)
  • Auto ausrichten 

Schritt 3: Die Markierung

Horizontale Hilfslinie mit Klebestreifen markieren: Die Höhe der Linie muss der Höhe der Scheinwerfermitte entsprechen. Vertikale Hilfslinien markieren: Abstand zwischen beiden Scheinwerfern markieren. Anschließend zwei vertikale Linien ziehen, welche jeweils die Mitte der beiden Scheinwerfer markieren.

Schritt 4: Die Korrekturlinie

Eine zweite horizontale Linie mit dem Klebeband markieren. Bei einem Neigungswinkel von 1,2 Grad und einem Abstand von zehn Metern zwischen Auto und Wand wird diese Linie zwölf Zentimeter unter der ersten Linie gezogen. Bei fünf Metern ist es die Hälfte. 

Schritt 5: Die Scheinwerfer justieren

Scheinwerfer einschalten: Trifft der Mittelpunkt des Lichtkegels auf der Korrekturlinie auf, ist der Neigungswinkel korrekt. Wenn nicht, musst Du an der Schraube oberhalb des Scheinwerfers solange drehen, bis die vertikale Einstellung korrekt ist. Beim Drehen im Uhrzeigersinn hebt sich der Neigungswinkel. Der intensivste Teil des Lichts befindet sich idealerweise links oder rechts neben den beiden vertikalen Linien. Mit den Schrauben links und rechts des Scheinwerfers lässt sich der Lichtkegel anpassen.

Viele Xenon- oder LED-Scheinwerfer sowie Scheinwerfer mit einer automatischen Einstellung kannst Du dagegen selbst nicht genau einstellen, da sie eine automatische Leuchtweitenregulierung besitzen. Sie können jedoch in der Regel in die Grundstellung versetzt werden. Bei aufwändigen Hightech-Lichtsystemen, die mitlenken oder einzelne Bereiche des Lichtkegels ausblenden (Matrix-LED), kannst Du nichts mehr selbst einstellen. Wenn einer dieser Scheinwerfertypen aus der Reihe leuchtet, solltest Du zur Fachwerkstatt oder zu einem Kfz-Dienst fahren.



Scheinwerfer bei der Werkstatt einstellen lassen

Einfacher und schneller geht die Einstellung der Scheinwerfer bei einer Werkstatt. In der Regel zählt die Kontrolle der korrekten Einstellung zum Inspektionsumfang. Einige Werkstätten bieten auch Herbst-Checks an, bei der die Scheinwerfer kontrolliert werden. Beim jährlichen Lichttest im Oktober können Autofahrer bei sehr vielen Kfz-Werkstätten die Scheinwerfer des Autos kostenlos überprüfen lassen.

Mit blendenden Scheinwerfern fahren zwei Autos nebeneinander auf einer dunklen Straße.
Quelle: dpa / Picture Alliance Wenn Dich entgegenkommende Fahrzeuge in der Dunkelheit anblinken, weißt Du: Mit Deinen Scheinwerfern stimmt etwas nicht

Wie lange dauert der Lichttest?

Je nach Marke, Modell und Scheinwerfertyp benötigt ein Fachmann für die Kontrolle der Scheinwerfer mit dem speziellen Scheinwerfereinstellgeräten (SEG) nur wenige Minuten. Muss ein oder müssen beide Scheinwerfer justiert werden, kann es länger dauern. Bei Defekten einzelner Sensoren und der Reparatur der Scheinwerfer musst Du länger auf das Auto warten.

Was kostet der Lichttest?

Die Kosten für das Einstellen von Scheinwerfern sind niedrig. Für den Lichttest zahlen Autofahrer im Oktober bei den meisten Werkstätten nichts. Bei einer Inspektion gehört die Kontrolle je nach Fahrzeug meist dazu. Wenn Du außerhalb der Aktionen und der Inspektion die Scheinwerfer einstellen lassen musst, zahlst Du je nach Werkstatt zwischen 10 und 40 Euro. Entscheidend ist dabei der Arbeitsaufwand bei der Einstellung.


Ein Citroen C3 steht vor einer Wand mit Graffiti.
Sparsame Benziner

Mit diesen Autos sparst Du an der Tankstelle, denn sie verbrauchen maximal 5 Liter Benzin pro 100 km


Warum ist es so wichtig, dass der Scheinwerfer richtig eingestellt ist?

Ein falsch eingestellter Scheinwerfer kann entgegenkommende Autofahrer blenden – und ein geblendeter Autofahrer ist blind. Das Unfallrisiko steigt damit enorm. Wenn das Licht zu niedrig eingestellt ist und direkt auf die Fahrbahn leuchtet, wird der Lichtkegel sehr kurz. Dann erkennst womöglich Hindernisse zu spät. Auch das ist gefährlich und kann zu Unfällen führen.


Service und InstandhaltungWerkstattSicherheit