Wenn Du nicht am falschen Ende sparen willst...

Reifen finanzieren: Diese Möglichkeiten gibt es

Viele Reifenhändler bieten ihren Kunden zum großen Produktsortiment auch individuelle Zahlungsbedingungen an. Der Winter kommt früher als geplant und die alten Reifen oder Felgen sind nicht mehr verkehrssicher? Das Budget ist aber etwas eng? Dann kannst Du die Reifen auch finanzieren. Das geht teilweise sogar online. Allerdings solltest Du die Angebote vergleichen, denn günstige Zinsen stehen oft in Verbindung mit hohen Kaufpreisen.

  • Veröffentlicht am 24.10.2019, 12:08
Vor dem Reifenkauf solltest Du die Finanzierungsmöglichkeiten vergleichen
Quelle: picture alliance / Eibner-Presse Vorab solltest Du die Finanzierungsmöglichkeiten vergleichen, denn günstige Zinsen stehen oft in Verbindung mit hohen Kaufpreisen

Ein neuer Satz Reifen kann ganz schön ins Geld gehen. Bei kleineren Autos sind es ein paar Hundert Euro, bei teureren Modellen und wenn es auch noch repräsentative Felgen sein sollen, sind 1.500 bis 2.000 Euro möglich – manchmal sogar noch mehr.

Oft kommt die Anschaffung der Reifen recht überraschend, wenn etwa der Winter früher einbricht als gedacht oder sich die alten Gummis gefährlich glatt abgefahren haben. Hier solltest Du kein Risiko eingehen. Im Notfall kannst Du neue Reifen auch mit verschiedenen Finanzierungsmodellen finanzieren. Das bieten mittlerweile einige Reifenhändler an. Schließlich gibt es nicht nur die Notfälle, sondern auch Fans und Liebhaber, die um jeden Preis die neuen verchromten Räder für ihr Auto haben wollen.

Um die für Dich bestmöglichen Konditionen zu erhalten, solltest Du Reifenpreise und Zinsen vergleichen
Quelle: dpa Um die bestmöglichen Konditionen zu erhalten, solltest Du nicht nur die Reifenpreise, sondern auch den Zinssatz vergleichen

Vergleichen lohnt sich

Angebote dazu gibt es viele. Evorepair bietet zum Beispiel Finanzierungen bis 4.000 Euro an. Dabei sind die ersten zwölf Monate zinsfrei mit unbegrenzter Laufzeit und einer Mindestrate von monatlich 25 Euro. Bei onlineraeder.de kannst Du die neuen Reifen oder Räder über die Creditplus Bank finanzieren lassen zum Zinssatz von 7,9 Prozent und mit maximal 72 Raten bei einem Mindestfinanzierungsbetrag von 150 Euro. Bei felgenshop.de können Felgen oder Kompletträder ab 99 Euro finanziert werden, und zwar entweder bei einer Laufzeit von sechs bis zwölf Monaten zum Nullzins oder bei einer Laufzeit von 13 bis 60 Monaten mit einem Zinssatz von 9,9 Prozent.



Die Konditionen der Anbieter sind recht unterschiedlich. Du solltest genau hinschauen und vergleichen. Vor allem solltest Du auch die Preise der Reifen miteinbeziehen. Abgesehen davon, dass ein Jahreszins von 7,9 Prozent oder 9,9 Prozent alles andere als ein Schnäppchen ist, werden zuweilen auch günstige Kreditkonditionen mit relativ hohen Reifenpreisen kombiniert – eine klassische Mischkalkulation. So gibt es einen Satz Reifen Pirelli P7 im Format 205-55 R16 bei einem Händler für 330 Euro mit Nullzins. Bei der Konkurrenz kostet der Reifensatz ohne Kredit zwischen 250 und 280 Euro. Es kann also günstiger sein, die Reifen zum günstigen Preis zu kaufen und über die eigene Bank zu finanzieren.

Dein Budget ist knapp? Dann kannst Du die Reifen auch finanzieren.
Quelle: picture alliance / imageBROKER Der Winter kommt früher als geplant oder die alten Reifen sind nicht mehr verkehrssicher, doch Dein Budget ist knapp? Dann kannst Du die Reifen auch finanzieren

Reifenfinanzierung: Darauf solltest Du achten

  • Was kosten die Reifen bei anderen Anbietern mit und ohne Kredit?
  • Wäre es mit einer anderen Bank/Hausbank günstiger?
  • Wie hoch ist der Zinssatz?
  • Entstehen noch Nebenkosten, zum Beispiel für eine Restkreditversicherung?

Verwandte Artikel