Der Audi E-Tron bekommt eine Basisversion

Audi E-Tron 50 Quattro: Bilder, Vergünstigung, Preise

Das erste E-Auto von Audi ist zu teuer für die Elektro-Prämie. Jetzt bekommt der E-Tron ein Basismodell, das in die Kriterien passt. Alle Details zum E-Tron 50.

  • Constantin Bergander
  • 0
  • Veröffentlicht am 08/05/2019, 12:00 AM
  • Aktualisiert am 10/24/2019, 12:08 PM
Audi verbaut beim E-Tron 50 digitale Rückspiegel. So sinkt der cw-Wert und damit auch der Stromverbrauch
Quelle: Audi Audi verbaut beim E-Tron 50 digitale Rückspiegel. So sinkt der cw-Wert und damit auch der Stromverbrauch

Es dauert noch eine Weile, bis Audi eine richtige Elektro-Flotte im Programm hat. Bis zum Jahr 2025 sind 15 Modelle geplant. Aktuell gibt es nur eines: Der Audi E-Tron 55 Quattro wird seit Anfang 2019 ausgeliefert. Er konnte so früh starten, weil Audi für ihn keine eigene Plattform entwickelte. Der Hersteller baute das Verbrenner-Chassis der großen Limousinen um. Tempo ging hier vor Konsequenz.

Noch im laufenden Jahr startet eine flottere Sportback-Variante des Elektro-SUV. Zunächst bekommt der E-Tron aber ein Basismodell: Der E-Tron 50 Quattro fährt nicht ganz so schnell oder weit wie die ursprüngliche Variante, außerdem lädt er langsamer. Dafür kostet er deutlich weniger. Damit qualifiziert er sich für die Umweltprämie der Bundesregierung.

Audi E-Tron 50 mit kleinem Akku und weniger Leistung

Der größte Kostenfaktor eines Elektroautos ist der Akku. Deshalb kürzt Audi an dieser Stelle beim E-Tron 50 ordentlich. Gegenüber dem E-Tron 55 Quattro bekommt die Basisversion eine geringere Batteriekapazität. Ihr Akku fasst nur 71 statt 95 Kilowattstunden. Damit liegt die Reichweite bei „mehr als 300“ statt bei „mehr als 400“ Kilometern im WLTP-Zyklus.



Audi möchte den kleinen E-Tron noch deutlicher von der Top-Variante abgrenzen. Es bleibt also nicht beim kleineren Akku. Audi drosselt zudem die Ladeleistung von 150 auf 120 kW. Die Ladezeit bleibt auf dem gleichen Niveau. Der E-Tron 50 bekommt außerdem schwächere Motoren mit 230 statt 300 kW (312 statt 408 PS) Leistung.

Das Drehmoment sinkt von 664 auf 540 Newtonmeter. Mit dem kleineren Antrieb sprintet er in glatt sieben Sekunden auf Tempo 100 – 1,3 Sekunden langsamer also. Im E-Tron 50 begrenzt Audi die Höchstgeschwindigkeit bei 190 km/h. Der E-Tron 55 fährt 10 km/h schneller. Dafür wiegt die Basis weniger und soll deshalb weniger Strom verbrauchen.

Digitale Spiegel und so viel Platz wie im Audi A6

Abgesehen davon unterscheiden sich beide E-Tron-Varianten nicht. Jeweils ein Motor sitzt an Vorder- und Hinterachse, im Regelfall arbeitet der hintere. Bei Verzögerungen von bis zu 0,3 g rekuperieren die Motoren Energie, schärfere Manöver übernimmt die Reibbremse. Beide Varianten laden an Wechselstrom-Dosen serienmäßig mit 11 kW, optional mit 22 kW.

Das Infotainment-System übernimmt der E-Tron aus dem Q7 und Q8
Quelle: Audi Das Infotainment-System übernimmt der E-Tron aus dem Q7 und Q8

Der E-Tron misst 4,90 Meter in der Länge und bietet ungefähr so viel Platz wie ein Audi A6 Avant. Der Kofferraum lädt 600 Liter ein, unter die Fronthaube passen weitere 60 Liter Ladung. Genug für alle verfügbaren Ladekabel oder Handgepäck.

Im Innenraum orientiert sich der E-Tron an den Verbrenner-Modellen. Infotainment-System, Layout und Bedienung teilt sich das Elektroauto mit Q7 und Q8. Einziger echter Unterschied: Optional baut Audi virtuelle Spiegel ein. Kameras filmen nach hinten, Displays geben das Aufgezeichnete wieder. So sinkt der Cw-Wert und damit der Stromverbrauch.

Audi E-Tron 50 für knapp 70.000 Euro.

Bestellungen für den Basis E-Tron nimmt Audi ab dem vierten Quartal 2019 an. Der Basispreis wird in Deutschland bei weniger als 70.000 Euro liegen, er wird also 10.000 Euro günstiger als die 55er Version. Damit liegt der Nettopreis bei weniger als 60.000 Euro. Das qualifiziert ihn für die Elektro-Prämie des Staates.

Der Netto-Preis sinkt durch diese Vergünstigung um 4.000 Euro. Das gilt aber nur für den kleinen E-Tron. Ausschlaggebend ist der Basispreis des konkreten Modells. Der kleine E-Tron nutzt dem Großen also nichts.

Audi E Tron 50 Bildergalerie

  • Für die 100 km/h-Marke braucht der E-Tron glatt sieben Sekunden
    Quelle: Audi Für die 100 km/h-Marke braucht der E-Tron glatt sieben Sekunden
  • Der E-Motor im Audi E-Tron 50 leistet 312 PS
    Quelle: Audi Der E-Motor im Audi E-Tron 50 leistet 312 PS
  • Den Akku hat Audi im Vergleich zum E-Tron 55 von 95 auf 71 Kilowattstunden verkleinert
    Quelle: Audi Den Akku hat Audi im Vergleich zum E-Tron 55 von 95 auf 71 Kilowattstunden verkleinert
  • Audi drückt den Preis beim E-Tron 50 um unter die Fördergrenze für Elektroautos zu kommen
    Quelle: Audi Audi drückt den Preis beim E-Tron 50, um unter die Fördergrenze für Elektroautos zu kommen
  • 600 Liter im Kofferraum und nochmals 60 Liter Stauraum unter der Motorhaube stehen im E-Tron 50 zur Verfügung
    Quelle: Audi 600 Liter im Kofferraum und nochmals 60 Liter Stauraum unter der Motorhaube stehen im E-Tron 50 zur Verfügung
  • Das Infotainment-System übernimmt der E-Tron aus dem Q7 und Q8
    Quelle: Audi Das Infotainment-System übernimmt der E-Tron aus dem Q7 und Q8
  • Audi verbaut beim E-Tron 50 digitale Rückspiegel. So sinkt der cw-Wert und damit auch der Stromverbrauch
    Quelle: Audi Audi verbaut beim E-Tron 50 digitale Rückspiegel. So sinkt der cw-Wert und damit auch der Stromverbrauch
  • Die Ladeleistung drosselt Audi von von 150 auf 120 kW
    Quelle: Audi Die Ladeleistung des E-Tron drosselt Audi von 150 auf 120 kW