Alle Infos zur Anhängerkupplung

Anhängerkupplung nachrüsten: So geht es und das kostet es

Mit dem eigenen Wohnwagen in den Urlaub fahren? Dafür benötigst Du zuerst einmal ein Auto mit Anhängerkupplung. Lies hier, wie Du sie nachrüsten kannst.

  • Fabian Hoberg
  • Veröffentlicht am 03/17/2020, 07:31 PM
Ein roter VW Tiguan rangiert mit einem Pferdeanhänger.
Quelle: Volkswagen Spötter nennen sie gerne Agrarhaken, Bauernfänger oder Holland-Finger. Die Anhängerkupplung passt an viele Fahrzeuge und kann schwere Anhänger ziehen

Schwarz, stumpf und beim Rückwärtseinparken hinderlich. Ansonsten aber superpraktisch: die Anhängerkupplung. Spötter nennen sie Agrarhaken, Bauernfänger oder Holland-Finger. Die Anhängerkupplung passt an viele Fahrzeuge und kann schwere Anhänger ziehen, wie Anhänger für Pferde, für große Sportgeräte oder Wohnwagen. Doch es gibt bei den Haken ein paar Unterschiede.

Unterschiede zwischen starrer und abnehmbarer Anhängerkupplung

Damit die Anhängerkupplung nicht permanent ausgeklappt ist und beim Rückwärtsfahren stört (und womöglich Schäden verursacht), bieten einige Hersteller Modelle an, die sich einklappen oder abnehmen lassen. Es gibt auch schwenkbare Anhängerkupplungen zum Nachrüsten.

Die starren Varianten gehen, wie der Name schon sagt, immer eine starre Verbindung zum Fahrzeug ein. Bei einer abnehmbaren Kupplung lässt sich der Haken, die Kugelstange, vom Träger entfernen und im Kofferraum verstauen. So stört der Haken nicht während der Fahrt und vor allem nicht beim Rangieren.


Duster
Bei diesen SUV schieben alle vier Räder

• robust
• hochbeinig
• mit Allrad


Bei den wegklappbaren Kupplungen lässt sich die Kugelstange über ein Scharnier nach unten oder schräg zur Seite aus dem Heckbereich abklappen. Es gibt schwenkbare Anhängerkupplungen, die aus dem Innenraum bedienbar sind und einfache, die Du manuell bedienen musst.

Eine Anhängekupplung muss immer eine Bauartgenehmigung haben. EG- bzw. ECE-genehmigte Kupplungen sowie Kupplungen mit einer Allgemeinen nationalen Bauartgenehmigung sind eintragungsfrei. Die Bauartgenehmigung ist im Regelfall eine ECE-Genehmigung oder eine EG-Teilegenehmigung.

Eine rote BMW Isetta wird auf einem Anhänger transportiert.
Quelle: dpa / Picture Alliance Nicht jedes Auto ist für eine Anhängerkupplung zugelassen

Kosten für eine starre Anhängerkupplung

Je nach Fahrzeug und Anhängelast kostet eine Anhängerkupplung zum Nachrüsten mindestens rund 100 Euro. Bei einem VW Golf VI Variant mit 105 PS kostet eine starre Kupplung rund 260 Euro, die Montage zusätzlich rund 330 Euro.



Kosten abnehmbare Anhängerkupplung

Für eine abnehmbare Anhängerkupplung zahlst Du etwas mehr Geld als für eine starre. Bei dem oben beschriebenen VW Golf Variant sind es 320 Euro und zusätzlich 330 Euro für die Montage. Das sind rund 60 Euro Mehrpreis gegenüber einer starren Kupplung. Der Preis für die Montage ändert sich nicht.

So wird eine starre Anhängerkupplung nachgerüstet

Du kannst Dir selbst eine Anhängerkupplung kaufen und sie an Dein Auto montieren. Empfehlenswert ist das aber nicht, weil

1.     Du eventuell Teile der Heckverkleidung demontieren musst.

2.     Du eventuell Teile der Heckverkleidung einschneiden musst.

3.     Du Teile des Fahrwerks wie die Schemel mit speziellen Ösen versehen musst.

4.     Du den Strom für die Beleuchtung richtig anklemmen musst.

Experten raten deshalb dazu, sich die Anhängerkupplung in einer Fachwerkstatt nachrüsten zu lassen. Sie schlagen Dir eine passende Anhängerkupplung vor, je nach Wunsch eine abnehmbare, schwenkbare oder feste Kupplung.

Das kostet je nach Fahrzeug, Modell und Aufwand mindestens 350 Euro. Dafür erhältst Du eine Garantie, dass die Kupplung auch vorschriftsmäßig montiert wurde und der Hänger sicher gezogen wird. Eingetragen werden muss die Anhängerkupplung nicht. Eine Einzelabnahme bei einer Prüforganisation wie dem TÜV ist nur in Ausnahmefällen nötig.



Wenn Du unbedingt die Anhängerkupplung selbst nachrüsten willst, dann solltest Du folgende Schritte befolgen:

1.     Anhängelast Deines Autos prüfen

2.     Anhängerkupplung mit Prüfzeichen kaufen

3.     Je nach Modell Heckstoßfänger demontieren 

4.     Je nach Modell Heckstoßfänger einschneiden

5.     Anhängerträger nach Herstellerangaben und Montagevorgaben am Fahrzeug montieren

6.     Strom für den Anhänger nach Herstellerangaben legen (meist über Plug-and-Play-Gerät im Kofferraum)

Ein gelber VW Käfer parkt mitsamt Hänger  - ebenfalls in Form eines Käfers - auf einem Autotreffen.
Quelle: dpa / Picture Alliance Je nach Fahrzeug und Anhängelast kostet eine Anhängerkupplung zum Nachrüsten ab rund 100 Euro

So wird eine abnehmbare Anhängerkupplung nachgerüstet

Eine abnehmbare oder auch abklappbare Anhängerkupplung wird im Grund genauso montiert wie eine feste. Experten raten dazu, den Anhängerträger und die Elektrik von einer Fachwerkstatt befestigen und einstellen zu lassen. Den Anhängehaken für die abnehmbare Kupplung kannst Du nach Herstellerangaben befestigen oder lösen.

Darauf solltest Du beim Kauf und bei der Montage achten

Bevor Du Dir eine Anhängerkupplung kaufst, solltest Du in Deinen Fahrzeugschein schauen. Dabei ist es unerheblich, ob die Kupplung fest oder abnehmbar ist. Im Fahrzeugschein ist die zulässige Anhängelast notiert: im Feld O.1 für gebremste Anhängelast und O.2 für ungebremste Anhänger.


Vw Touareg
Der VW Touareg (III)

Der VW Touareg übernimmt in dritter Generation die Rolle des VW-Flaggschiffs.


Fehlen in den Feldern O.1 und O.2 die Zahlen, ist eine Nachrüstung meist nicht möglich, da der Hersteller dafür keine Freigabe erteilt hat. Bei ungebremsten Fahrzeugen liegt die maximale Anhängelast bei 750 Kilogramm. Wenn Du einen schweren Anhänger mit dem Fahrzeug ziehen möchtest, benötigst Du einen gebremsten Hänger. Die maximale Zugfähigkeit steht unter O.1.

Wichtig für den Anhängerbetrieb ist auch, dass Du eine gültige Fahrerlaubnis für das Gespann besitzt. Führerscheinneulinge benötigen für den Anhängerbetrieb die Klasse B mit der Schlüsselzahl 96. Damit dürfen sie einen Anhänger von mehr als 750 Kilogramm ziehen, bei einer Gesamtmasse zwischen 3.500 und 4.250 Kilogramm. Bei Fahrzeugen mit einem Gesamtgewicht von bis zu 3.500 Kilogramm und einem Anhänger von bis zu 3.500 Kilogramm ist der Führerschein BE notwendig.


Ratgeber und ServicePreis