Alles zum Thema Schadenfreiheitsrabatt

Sparen bei der Kfz-Versicherung – mit dem Schadenfreiheitsrabatt

Wer ein Auto fährt, muss versichert sein. Denn ohne Pflichtversicherung darfst Du Dich mit Deinem Fahrzeug nicht im Straßenverkehr bewegen. Obwohl die Kfz-Versicherung vom Gesetzgeber vorgeschrieben ist und kein Weg daran vorbeiführt, müssen Fahrer selbst für die Kosten der Versicherung aufkommen. Hier gibt es einige Möglichkeiten, um Geld zu sparen. Zum Beispiel über den Schadenfreiheitsrabatt. 

    0
  • Veröffentlicht am 10/24/2019, 12:07 PM
Jeder Autofahrer braucht eine Kfz-Versicherung. Mit dem Schadenfreiheitsrabatt kannst Du Geld sparen.
Quelle: picture alliance/dpa Themendienst Jeder Autofahrer braucht eine Kfz-Versicherung. Mit dem Schadenfreiheitsrabatt kannst Du Geld sparen

Die Kfz-Haftpflichtversicherung ist in Deutschland verpflichtend. Nur wer über eine solche verfügt, erhält eine Zulassung und damit die Erlaubnis, mit dem Pkw auf deutschen Straßen zu fahren. Die Kfz-Haftpflichtversicherung deckt Schadenersatzansprüche, die beispielsweise wegen eines Verkehrsunfalls entstehen, an dem der Versicherte schuld ist. So eine Kfz-Versicherung kostet natürlich Geld. Wie hoch die Kosten konkret sind, kann pauschal nicht beantwortet werden, da es hier keine einheitlichen Gebühren gibt. Bevor Du als Versicherungsnehmer eine Autoversicherung abschließt, solltest Du verschiedene Anbieter miteinander vergleichen, damit Du eine für Dich günstige Kfz-Versicherung findest. Das geht am schnellsten im Internet.
Vorteil der Kfz-Haftpflichtversicherung: Die Versicherer belohnen ihre Versicherungsnehmer für jedes volle Versicherungsjahr ohne Schaden mit einem Rabatt. Wer also viele schadenfreie Jahre vorweisen kann, zahlt in der Regel deutlich weniger für seine Versicherung als Fahrer, die bereits Unfälle und Schäden hatten oder Fahranfänger sind.

So funktioniert der Schadenfreiheitsrabatt 

Autofahrer werden von ihrem Versicherer in sogenannte Schadenfreiheitsklassen (SF-Klassen) eingeteilt. Grob gesagt: Als Versicherungsnehmer rutschst Du von Jahr zu Jahr in eine bessere SF-Klasse, wenn Du keinen Unfall verursacht oder Schaden gemeldet hast. Aus Deiner SF-Klasse ergibt sich dann ein Rabatt auf Deinen Versicherungsbeitrag – das ist der sogenannte Schadenfreiheitsrabatt. Je besser Deine SF-Klasse, desto höher der Nachlass. So kannst Du richtig Geld sparen!

Wann gilt der Schadenfreiheitsrabatt?

Der Schadensfreiheitsrabatt, den Dir Dein Versicherer gewährt, gilt ausschließlich für die Haftpflicht- und Vollkaskoversicherung. Teilkaskoversicherungen sind ausgenommen. Hier wird kein Schadenfreiheitsrabatt gewährt, da es sich im Versicherungsfall nicht um einen von Dir selbst verschuldeten Unfall handelt. Die Teilkaskoversicherung greift vielmehr bei Schäden durch äußere Einwirkung – wie bei einem Unwetter. 

Meldest Du einen selbstverursachten Schaden an Deine Versicherung, stuft Dich diese in der Regel herunter
Quelle: picture alliance/Lino Mirgeler/dpa Meldest Du einen selbstverursachten Schaden an Deine Versicherung, stuft Dich diese in der Regel um eine oder mehrere SF-Klassen zurück

So erfährst Du, in welcher Schadenfreiheitsklasse Du bist

Du weißt gar nicht, in welcher Schadenfreiheitsklasse Du Dich zurzeit befindest? Dann rechne sie Dir einfach selbst aus: Zähle alle Jahre zusammen, in denen Du Dein Auto selbst versichert hast und damit unfallfrei gefahren bist. Sind das beispielsweise zehn Jahre, dann wirst Du vermutlich in der SF-Klasse 10 sein. Beachte dabei aber, dass für die Vollkaskoversicherung und die Kfz-Haftpflichtversicherung jeweils unterschiedliche Klassen gelten. Es kann also sehr gut sein, dass Du als Versicherungsnehmer bei der Haftpflichtversicherung in einer höheren SF-Klasse bist als bei Deiner Vollkasko. 
Es gibt auch noch zwei andere Wege, um Deine Einstufung herauszufinden: Du kannst ganz einfach in Deine letzte Beitragsrechnung schauen, die Dir Deine Autoversicherung regelmäßig zuschickt. Hier steht genau drin, in welche Klasse Dich Deine Kfz-Versicherung derzeit eingestuft hat. Noch einfacher: Ruf bei Deiner Versicherung an und frage nach. 

Das bedeutet Deine SF-Klasse für den Schadenfreiheitsrabatt

Auch wenn Du Deine SF-Klasse herausgefunden hast, weißt Du in der Regel erst mal nicht, wie viel Rabatt daraus für Dich als Versicherungsnehmer resultiert, beziehungsweise wie viel Geld Du sparen kannst. Die Höhe dieser Rabatte variiert von Autoversicherung zu Autoversicherung. Hier erhältst Du einen groben Überblick:

  • Du bist erst ein Jahr schadenfrei gefahren? Dann betrifft Dich die SF-Klasse 1, in der es noch null Prozent Rabatt bei Haftpflicht- und Vollkaskoversicherung gibt. 
  • Du fährst zwei Versicherungsjahre ohne Schäden? Dann wirst Du vermutlich der Klasse 2 zugeordnet und erhältst etwa 15 Prozent Rabatt auf Deine Haftpflichtversicherungsgebühren und etwa zehn Prozent auf  die Vollkasko.
  • Du fährst drei Versicherungsjahre schadenfrei? Dann gehörst Du vermutlich zur SF-Klasse 3 und erhältst schätzungsweise 25 Prozent Schadenfreiheitsrabatt auf die Haftpflichtversicherungsbeiträge und 20 Prozent Rabatt auf die Vollkaskoversicherung. 
  • Du fährst seit vier Jahren unfall- und schadenfrei? Dann wirst Du in die Klasse 4 gehören und erhältst in etwa 35 Prozent Rabatt auf die Haftpflichtversicherung und rund 30 Prozent Rabatt auf die Gebühren für die Vollkasko. 
  • Du fährst fünf Jahre und länger ohne Unfälle und Schäden? Dann wirst Du bei fünf Jahren zur SF-Klasse 5 gehören. Sind es bereits zehn unfallfreie Jahre, ist es SF-Klasse 10. Hier liegt der Schadenfreiheitsrabatt für die Haftpflichtversicherung zwischen 40 und 70 Prozent – abhängig von den unfallfreien Jahren. Der Nachlass bei der Vollkasko liegt zwischen 35 und 70 Prozent. 

Tipp: Als Fahranfänger musst Du nicht lange Deine Schadenfreiheitsklasse ausrechnen. Fahranfänger steigen in der Regel als Kunde einer Kfz-Versicherung mit der Klasse 1 ein – und müssen sich einen Schadenfreiheitsrabatt dann erst erarbeiten. Am Anfang sind die Möglichkeiten, mit der Autoversicherung Geld zu sparen, also eher gering. 

Fahranfänger werden meist in SF-Klasse 1 eingestuft.
Quelle: picture alliance / Winfried Rothermel Fahranfänger werden meist in SF-Klasse 1 eingestuft

Wann droht die Rückstufung beim Schadenfreiheitsrabatt?

Wenn Du einen Unfall verursacht hast oder einen selbst verursachten Schaden an Deine Versicherung meldest, wird diese eine Rückstufung Deiner Klasse vornehmen. Als Versicherungsnehmer wirst Du also eine oder mehrere Stufen zurückfallen – was bedeutet, dass Dein Nachlass auf die Versicherung sinkt. Rückstufung bedeutet also, dass Du dann wieder mehr für Deine Kfz-Versicherung zahlen musst. Gut dabei zu wissen ist allerdings, dass die Rückstufung und damit die höheren Kosten erst mit Beginn des neuen Versicherungsjahres auf Dich zukommen. Hast Du Deiner Kfz-Versicherung beispielsweise im Juli einen Schaden gemeldet, das neue Versicherungsjahr beginnt aber erst im Januar – behältst Du bis dahin auch Deinen bisherigen Schadenfreiheitsrabatt. Du hast also noch eine Schonfrist bis zur Rückstufung. 
In welche SF-Klasse Dich Dein Versicherer nach einer Schadensmeldung zurückstuft, lässt sich leider pauschal nicht sagen. Die Rückstufung hängt ganz von Deiner Versicherung und ihren individuellen Tarifen und Staffelungen ab. 

Schadenfreiheitsrabatt übertragen? Ja, das geht!

Viele Fahrer fragen sich, was mit ihrem über die Jahre erarbeiteten Schadenfreiheitsrabatt passiert, wenn sie sich entschließen, ihr Fahrzeug selbst nicht mehr zu fahren. Die gute Nachricht: Familienmitglieder können sich ihre Schadenfreiheitsklasse und damit indirekt den Schadenfreiheitsrabatt, in der Regel gegenseitig übertragen. Sinnvoll ist das zum Beispiel, wenn Eltern ein Auto ihrer Kinder versichert haben, damit diese beim Beitrag für die Kfz-Versicherung sparen können. Auch im Todesfall ist eine Übertragung der SF-Klasse sinnvoll. Der Nachlass kann dann in den meisten Fällen auf die Erben übertragen werden, die auch den Pkw übernehmen. Wichtig zu wissen ist: Der Empfänger einer SF-Klasse erhält immer nur so viele Jahre Rabatt, wie er auch selbst den Führerschein besitzt. Möchte er sich beispielsweise die SF-Klasse eines Familienmitglieds übertragen lassen, das bereits 20 Jahre unfallfrei fährt, er selbst aber erst seit fünf Jahren den Führerschein besitzt, erhält er auch nur die SF-Klasse 5. Der „Schenker“ muss sich außerdem im Klaren darüber sein, dass er seinen Schadenfreiheitsrabatt endgültig verliert und nicht mehr zurückbekommen kann. Jüngere Fahrer sollten sich die SF-Klasse erst übertragen lassen, wenn sie bereits einige Jahre gefahren sind – sonst gehen ihnen viele Klassen einfach so verloren. 
Tipp: Wer zwei Autos besitzt, kann den Rabatt für ein Auto abgeben und den Rabatt auf das andere behalten. Wer mehrere Jahre einen Dienstwagen gefahren hat, kann unter gewissen Voraussetzungen diesen Schadenfreiheitsrabatt anschließend für sein privates Auto nutzen. 
Um die SF-Klasse von einem Familienmitglied zu bekommen oder die eigene an jemand anderen abzutreten, solltest Du im ersten Schritt Kontakt mit Deinem Versicherer aufnehmen. Deine Autoversicherung wird Dir dann noch mal genau erklären, wie eine solche Übertragung abläuft. 

Kann der Schadenfreiheitsrabatt verfallen? 

Ja! Du kannst Deine SF-Klasse und damit auch Deinen Schadenfreiheitsrabatt behalten, auch wenn Du ein paar Jahre kein Auto fährst und damit Deinen Versicherungsschutz unterbrichst. Nur Vorsicht: Du kannst Deine Autoversicherung nicht unbegrenzt unterbrechen – die meisten Versicherer setzen Dir eine Frist von sieben bis zehn Jahren. Wenn Du nach dieser Zeit Dein Auto weiterhin nicht fährst und es damit nicht versichert ist, verfällt Deine SF-Klasse automatisch. Aber auch dann besteht noch Hoffnung, die alte SF-Klasse wieder zu ergattern. Wenn Du einen Nachweis von Deiner Kfz-Versicherung über Deine letzte Klasse hast, kannst Du sie mit der Neuanmeldung eines Fahrzeugs in der Regel wiederaufleben lassen. Schwierig wird es allerdings, wenn Du einen solchen Nachweis nicht hast: Dann ist der Schadenfreiheitsrabatt aus Deiner bisherigen SF-Klasse verloren. Es gilt also: Alle Unterlagen immer gut aufbewahren! 



Auto Versicherung