Das können Porsches günstigste Sechszylinder-Boxer

Porsche 718 GTS 4.0: Einstiegs-Sechszylinder für Cayman und Boxster

Endlich wieder sechs Zylinder, abseits von Top- und Kernmodell: 718 Cayman und Boxster GTS 4.0 sind die „günstigsten“ Porsche mit historisch korrektem Aggregat.

  • Sven Förster
  • 0
  • Veröffentlicht am 01/20/2020, 12:00 AM
Porsche 718 Boxter GTS in der Ansicht von vorne rechts, fahrend
Quelle: Porsche Im Porsche 718 GTS 4.0 arbeitet ein 4.0-Liter-Sechszylinder-Boxer-Saugmotor

Bei dieser nachgereichten Variante der Porsche-Mittelmotor-Sportwagen geht es formal um 1.500 zusätzliche Kubikzentimeter und 35 PS mehr Leistung. Aber eigentlich ums Prinzip: Mit 718 Cayman GTS 4.0 und 718 Boxster 4.0 bietet Zuffenhausen endlich wieder einen bodenständigen Sechszylinder-Sportler – relativ gesehen natürlich.

Bisher galt: Wer im 718er einen historisch korrekten Sechszylinder-Boxer anstelle eines Turbo-Vierzylinders fahren will, muss die geschärfte GT4-Version des geschlossenen Cayman wählen. Oder die teure Spider-Variante des offenen Boxster. So streng limitiert wie beim Vorgänger sind diese Top-Modelle des Zweisitzers nicht. Doch preislich kommen die schnellsten 718er der Basis eines Porsche 911 nahe, dem nächstexklusiveren Weg zum B6-Motor im Porsche. So viel zur Daseinsberechtigung des nun eingeschobenen GTS 4.0. Was die 400 PS starke, neue Zwischenwelt für ihre mehr als 80.000 Euro im Detail bietet, klären wir hier.


Boxster
Porsche 718 Boxster GTS

Der Bezeichnung "Boxster" setzt sich aus dem Wort Boxer und der zweiten Silbe des Wortes Roadster zusammen.


Motor des 718 GTS 4.0: 400 PS aus frei saugenden sechs Zylindern

Seit den frühen 1960er-Jahren ist der Sechszylinder-Boxermotor eine Selbstverständlichkeit in einem Porsche-Sportwagen. Mit Modellwechsel und Zusammenlegung von Boxster und Cayman werden ab 2016 sechs Brennräume zum Luxusgut. Denn die nunmehr 718 genannte Einstiegs-Reihe fährt in der Basis mit aufgeladenen 2,0-Liter-Vierzylindern, in den Sport-Varianten S und GTS dagegen mit 2,5-Liter-Turbo-Vierzylindern. Und nunmehr in der erweiterten GTS-Reihe mit 4,0-Liter-Sechszylinder – frei saugend, namensgebend und unlimitiert.

Es handelt sich in Grundzügen um das Aggregat der preislich entrückten 718er-Top-Modelle Cayman GT4 und Boxster Spider. Allerdings leistet der Boxermotor in den GTS-4.0-Modellen 20 PS weniger. Das Drehmoment liegt mit 420 Newtonmetern auf demselben Level. Porsches nachgereichter Motor ist eine Ergänzung zum aktuellen GTS-Triebwerk, kein Ersatz. Denn der 365 PS starke Vierzylinder bleibt im Programm.



Nur mit Handschaltung, immer mit Sperrdifferenzial

Im Unterschied zum „kleinen“ GTS schaltet der GTS 4.0 ausschließlich per Handschaltung. Die Kraft gelangt über ein manuelles Sechsganggetriebe an die Hinterachse. Serienmäßig baut Porsche ein mechanisches Sperrdifferenzial ein.

Porsche 718 Cayman GTS 4 in der Frontansicht, fahrend
Quelle: Porsche Der Porsche 718 Cayman GTS 4.0 startet bei 81.926 Euro

Für den Sprint auf 100 km/h gibt Porsche 4,5 Sekunden an. Damit nimmt er dem handgeschalteten Vierzylinder-GTS auf dem Papier ein Zehntel ab. Mit Vierzylinder-Motor und Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe ist der reguläre GTS laut Datenblatt schneller.

Sport-Auspuffanlage mit Klappensteuerung

Rationalen Zehntel-Zählern können Sechszylinder-Freunde mit akustischen Argumenten begegnen: Ab Werk schraubt Porsche eine Sport-Auspuffanlage mit Klappensteuerung unter den GTS 4.0. Bei späten 7.500 Umdrehungen schnappt der Drehzahlbegrenzer ein. Wer die volle Leistung abrufen will, muss die Kurbelwelle durchaus in diese Sphären bringen: Die gesamten 400 PS versammeln sich bei späten 7.000 Touren. Das maximale Drehmoment liegt konstant zwischen 5.000 und 6.000 Touren an.

Das passt schon, Porsches GTS-Modelle erhalten in der Regel den nötigen Auslauf – auf schnellen Landstraßen oder direkt auf abgesperrten Strecken. Denn das Kürzel steht im Modellprogramm für die letzte Stufe vor den erklärten Motorsportmodellen.


Porsche 911 Carrera 4S
Sportwagen und Ikone

• Modell: 911 Carrera 4S
• Motor: 3,0-Liter-6-Zylinder-Biturbo
• Leistung: 450 PS
• 0-100 km/h: 3,4 s


Ausstattung der 718 GTS 4.0: Gelochte Bremsen, tiefes Fahrwerk

Im 718 Cayman GTS 4.0 und 718 Boxster 4.0 beinhaltet der Serienumfang Sportsitze mit Alcantara-Bezügen, Rundenzeit- und Daten-Apps für das Smartphone und eine Bremse mit roten Bremssätteln und gelochten Stahl-Scheiben (Durchmesser 35 Zentimeter vorne und 33 Zentimeter hinten). In den Federdomen arbeitet ein adaptives Fahrwerk mit zwei Zentimetern Tieferlegung.

Optional lässt sich die Schärfe von Federung und Verzögerung steigern: Gegen Aufpreis bietet Porsche eine Keramik-Bremse und eine Sportvariante des adaptiven Fahrwerks an. Damit liegen Boxster und Cayman 30 Millimeter tiefer als die Standard-Exemplare.

Cockpit-Ansicht des Porsche 718 Cayman GTS
Quelle: Porsche Sportsitze mit Alcantara-Bezügen gehören zur Serienausstattung

Preise: Ein vergleichsweise   solider Deal

Bei 81.926 Euro starten die Preise für den 718 Cayman GTS 4.0. Den offenen 718 Boxster 4.0 bieten die Stuttgarter ab 83.949 Euro an. Keine Frage, objektiv ist das eine stolze Summe für ein Spaß-Mobil mit eingeschränktem Alltagsnutzen. Doch in der Relation geht der GTS 4.0 als guter Deal durch: Einen Sechszylinder-Boxer erhält man aktuell in keinem Porsche günstiger als in den ab März verfügbaren 718-GTS-4.0-Modellen.



Für den übergeordneten Boxster Spider mit der stärkeren Version des B6-Motors muss man mindestens 13.000 Euro mehr einkalkulieren. Die GT4-Version des Cayman hat dem Cayman GTS 4.0 beim Startpreis knappe 15.000 Euro voraus. Zu den regulären Cayman und Boxster GTS mit Vierzylinder klafft eine knappere Lücke von rund 3.500 Euro. Ein vertretbarer Mehrpreis für zwei Zylinder mehr unter der Haube.

Porsche 718 GTS 4.0 (ab 2020): Erste technische Daten

Modelle Porsche 718 Cayman GTS 4.0 und 718 Boxster GTS 4.0
Motor 4.0-Liter-Sechszylinder-Boxer-Saugmotor
Getriebe Sechsgang-Handschaltgetriebe mit mechanischem Sperrdifferenzial
Leistung 400 PS (294 kW) bei 7.000 U/min
Drehmoment 420 Nm bei 5.000 bis 6.500 U/min
Verbrauch 10,8 l/100 km
CO2-Ausstoß 246 g/km
Abgasnorm Euro 6d-TEMP
Abgasreinigungssystem Otto-Partikelfilter (OPF)
Basis-Preise 81.926 Euro (718 Cayman GTS 4.0) und 83.949 Euro (718 Boxster GTS 4.0)
Marktstart März 2020 (bestellbar und konfigurierbar ab sofort)

Der Porsche Cayman und Boxster GTS 4 in Bildern

  • Heckansicht des Porsche 718 Boxter GTS 4, fahrend
    Quelle: Porsche 400 PS leistet das Aggregat unter der Motorhaube des Porsche 718 Boxster GTS 4.0
  • Porsche 718 Boxter GTS in der Ansicht von vorne rechts, fahrend
    Quelle: Porsche Im Porsche 718 GTS 4.0 arbeitet ein 4.0-Liter-Sechszylinder-Boxer-Saugmotor
  • Porsche 718 Boxter GTS 4 in der Heckansicht, fahrend
    Quelle: Porsche Schalten muss der Fahrer im 718 GTS selbst. Eine Automatik bietet Porsche nicht an
  • Porsche 718 Boxter GTS 4 in der Heckansicht, fahrend
    Quelle: Porsche Der Markstart für die Porsche-Modelle erfolgt im März 2020
  • Blick in den Innenraum des Porsche 718 Boxter GTS 4
    Quelle: Porsche Mindestens 83.949 Euro verlangt Porsche für den offenen 718 Boxster 4.0
  • Porsche 718 Cayman GTS 4 in der Frontansicht, fahrend
    Quelle: Porsche Der Porsche 718 Cayman GTS 4.0 startet bei 81.926 Euro
  • Porsche 718 Cayman GTS 4 in der Heckansicht, fahrend
    Quelle: Porsche Eine Sport-Auspuffanlage mit Klappensteuerung installiert Porsche bereits ab Werk
  • Cockpit-Ansicht des Porsche 718 Cayman GTS
    Quelle: Porsche Sportsitze mit Alcantara-Bezügen gehören zur Serienausstattung
Marken und ModelleNeuigkeitenSportNeuvorstellungen