Technisch verwandte Mini-SUV von Opel und Citroën

Opel Crossland X und Citroën C3 Aircross im Vergleich

Wenn das große Ganze nahezu identisch ist, entscheidet das kleine Feine. Ein Vergleich zwischen den fast baugleichen SUV-Modellen Opel Crossland X und Citroën C3 Aircross.

  • Björn Tolksdorf
  • 0
  • Veröffentlicht am 07/15/2019, 12:00 AM
  • Aktualisiert am 10/24/2019, 12:06 PM
Citroën C3 Aircross und Opel Crossland X teilen sich die Plattform, die Motoren, das grundlegende Konzept und die Herkunft
Quelle: mobile.de Citroën C3 Aircross und Opel Crossland X teilen sich die Plattform, die Motoren, das grundlegende Konzept und die Herkunft

Der deutsche Autokäufer liebt es hoch, bullig, mit gutem Überblick und viel schützendem Blech rund um alle Passagiere. Der deutsche Autokäufer liebt SUV – ein Fakt, der sich sowohl im Straßenbild als auch in der Zulassungsstatistik ablesen lässt. Und im Angebot der Hersteller. Mit den technischen Zwillingen Opel Crossland X und Citroën C3 Aircross ersetzen die Autobauer jeweils ihre aus der Mode gekommenen Minivans. Beide SUV werden im spanischen Opel-Werk Saragossa produziert. Zwar sind sowohl Plattform als auch Motorenangebot nahezu identisch, doch beim genaueren Hinsehen zeigen sich einige Unterschiede.

Abmessungen, Platzangebot, Karosserie

Stellt man beide Fahrzeuge nebeneinander, fallen leicht unterschiedliche Dimensionen auf. Der Aircross ist im Vergleich zum Crossland X etwas kürzer und schmaler. Der Radstand misst bei beiden Modellen 2,60 Meter, wodurch das Raumgefühl im Interieur sehr ähnlich ausfällt. Das Kofferraumvolumen beträgt bei beiden SUV 410 Liter. Einziger entscheidender Unterschied beim Thema Platzangebot: Wer im Crossland X nach hinten blickt, sieht deutlich besser.

Analog zu den Vorgängermodellen C3 Picasso und Opel Meriva haben die Autohersteller bei beiden SUV viel Wert auf Praktikabilität und Raumausnutzung gelegt. Mit Erfolg. C3 Aircross und Crossland X sind sehr variabel, bieten viel Platz auf der Rückbank und einen gut nutzbaren Kofferraum.

Noch variabler werden die Modelle mit einer verschiebbaren Rückbank, die für beide Modelle optional erhältlich ist. Bei Opel kostet sie mindestens 400 Euro. Citroën bietet sie nur in Kombination mit anderen Extras wie Sonnenrollos ab mindestens 200 Euro an. Bei beiden Modellen zum Serienumfang gehört eine geteilt umlegbare Rückbank. Der doppelt verstellbare Ladeboden ermöglicht eine ebene Ladefläche.

Im Innenraum mag es Opel konventioneller

Beim Blick in den Innenraum sieht man jeweils ein für diese Fahrzeugklasse ordentlich verarbeitetes Cockpit. Qualitative Unterschiede gibt es nicht wirklich. Im Opel fällt auf, dass das Plastik im Cockpit teilweise günstiger wirkt als bei Astra oder Corsa. Eingefleischte Citroën-Fans werden ebenfalls etwas zu meckern finden, denn das Interieur des C3 Aircross fällt im Vergleich zu anderen Citroën-Modellen konservativ aus – mal abgesehen von der Handbremse. Diese sieht aus, als stamme sie aus einem Flugzeugcockpit. Die Ausstattungsliste für den C3 Aircross umfasst zwar bunte Stoffe, doch sowohl das minimalistische Digitalcockpit als auch die Türöffner-Schlaufen eines C4 Cactus fehlen. Im Vergleich zum Kleinwagen C3 kann der C3 Aircross mit mehr Wertigkeit und solider Verarbeitung punkten.

Opel erhebt erst gar keinen Anspruch auf ausgefallenes Design. Der Crossland X ist konventionell gestaltet. Das mag zwar auf den ersten Blick etwas langweilig erscheinen, doch im Autoalltag hat Altbewährtes oft Vorteile. So hat die von dem französischen Autokonzern entworfene Radio- und Klimasteuerung per Touchscreen schon so manchen Autofahrer genervt. Die klassische Knopf-Steuerung im Opel ist deutlich praktischer.

Im getesteten Opel Crossland X sitzt der Fahrer auf AGR-zertifizierten Ergonomiesitzen mit jeder Menge Verstellmöglichkeiten (ab 685 Euro). AGR steht für „Aktion Gesunder Rücken“. Allerdings sind die Sitze im Crossland nicht ganz so bequem wie die entsprechenden Polster in den größeren Opel-Modellen Insignia und Astra. Im C3 Aircross nimmt der Fahrer auf einem recht ausladenden und straffen Sitz Platz, der in Kurven allerdings kaum Seitenhalt bietet.

Infotainment, Radio, Konnektivität

Da weder Plattform noch Motoren viel Spielraum für eigene Kreationen bieten, nutzen die beiden Hersteller das Infotainment, um sich vom jeweils anderen Modell abzugrenzen. Opel stattet den Crossland X mit seinem System Intellilink aus, das sowohl mit Apple Carplay als auch mit Android Auto kompatibel ist. Citroën Connect bietet nur den Standard Mirrorlink an.

Ein Navi steht beim Crossland X je nach Ausstattung ab 700 Euro in der Preisliste. Citroën bietet es nur im Paket mit DAB+, Head-up-Display, induktiver Ladeschale und elektrischen Spiegeln für 1.890 Euro an.

Bei beiden SUV können Käufer bei der Bestellung ein Kreuz für induktives Laden des Handys setzen. Beim Crossland X wird das Mobiltelefon in eine Ladeschale in der Mittelkonsole gelegt (125 Euro). Beim C3 Aircross befindet sich die Schale vor dem Schaltknüppel. Das induktive Laden ist bei Citroën Teil der unterschiedlichen Technik-Pakete.

Assistenzsysteme, Sicherheit

Die Assistenzsysteme stammen in beiden Modellen von PSA und arbeiten zuverlässig, unauffällig und ohne die Insassen groß zu nerven. Damit gewinnt der Crossland X vor allem beim Parkassistenten gegenüber anderen Opel-Modellen, bei denen das System den Fahrer oft etwas übereifrig warnt.

Citroën C3 Aircross und Opel Crossland X in der Heckansicht
Quelle: mobile.de Citroën C3 Aircross und Opel Crossland X mit unterschiedlichen Heckansichten. Die Rüsselsheimer Variante wirkt graziler

C3 Aircross und Crossland X verfügen serienmäßig über eine Kamera an der Fahrzeugfront, deren Daten für den serienmäßigen Spurhalteassistenten und die ebenfalls serienmäßige Verkehrszeichenerkennung genutzt werden. Vor allem die Zeichenerkennung funktioniert ausnehmend gut, selbst bei Zeichen mit Einschränkungen. Wer noch mehr Assistenzsysteme möchte, kann weitere Kreuze setzen, etwa bei Notbremse, Einparkhilfe, Totwinkel-Warner, automatischem Parkassistent und einer 180-Grad-Rückfahrkamera. Für den Crossland X gibt es alternativ eine einfache Rückfahrkamera, für den Citroën nicht.

Während der Citroën ausschließlich mit Halogen-Lampen ausgeliefert wird, kann der Opel auch mit LED-Scheinwerfern (ab 860 Euro) geordert werden. Ein Alleinstellungsmerkmal des C3 Aircross: das ESP-basierte System Grip Control inklusive Bergabfahrassistent (250 Euro).

Beide SUV erzielten im Euro-NCAP-Crashtest die volle Sternen-Zahl. Lediglich beim Fußgängerschutz gab es für den Opel etwas schlechtere Werte, da die flachere Haube beim Beckenaufprall ungünstiger ist.

Antrieb, Motor, Getriebe

In beiden Modellen werden identische Motoren aus dem PSA-Regal angeboten, Opel hat allerdings eine LPG-Variante im Sortiment, die im C3 nicht verfügbar ist. Der Opel-Testwagen war mit einem 130-PS-Turbobenziner ausgestattet, der Citroën mit einem 120 PS starken Diesel – jeweils die Leistungsspitze im Treibstoffbereich.

Vor allem im Stadtverkehr punktet der Opel mit seinem drehfreudigen Dreizylinder mit einem maximalen Drehmoment von 230 Nm (bei 1.750 U/min). Der durchschnittliche Kraftstoffverbrauch liegt laut Bordcomputer bei 6,5 l/100 km, vorausgesetzt, dass der Crossland X nicht nur auf kurzen Strecken und zur Rush Hour bewegt wird. Das Schöne am kleinen SUV: Opel gelingt es, dass der kleine Dreizylinder mit dem eifrig arbeitenden Turbo recht passabel klingt und innen fast nur angenehme Frequenzen zu hören sind.

Beim C3 Aircross geht es mangels effektiver Dämmung im Inneren hingegen deutlich lauter zu. Zudem fährt er sich im Stadtverkehr recht schwerfällig, obwohl sein maximales Drehmoment bei 300 Nm genauso früh anliegt wie beim Crossland X. Beim Kraftstoffverbrauch gewinnt der Citroën wenig überraschend das Duell mit dem Opel, denn der Diesel gibt sich auf dem Papier mit einem Liter weniger zufrieden. Die Motoren beider Modelle erfüllen mindestens die Abgasnorm Euro 6d TEMP (Stand Juni 2019). Die Diesel im C3 Aircross schaffen sogar Euro 6d TEMP EVAP ISC.

Fahrverhalten, Fahrwerk, Lenkung

Trotz identischer Basis unterscheiden sich die beiden Modelle beim Fahrverhalten deutlich, was an der unterschiedlichen Abstimmung liegt. Der Opel Crossland X lenkt direkt, präzise und feinfühlig. Die Lenkung liefert bei jedem Tempo die richtigen Gegenkräfte. Im Vergleich dazu lässt sich der Franzose spürbar unkonkreter steuern. Typisch Franzose.

Beim Thema Fahrwerk hat der C3 Aircross den Kühlergrill vorn. Er ist deutlich straffer abgestimmt, wackelt weniger und bügelt Unebenheiten dennoch gekonnt weg, sodass die Insassen möglichst wenig von fiesen Schlaglöchern zu spüren bekommen. Der Crossland X gerät mit seiner schmalen und hohen Karosserie und dem gleichzeitig recht nachgiebig ausgelegten Fahrwerk hingegen recht schnell ins Wanken.

Naturgemäß bekommen die Fahrer von SUV wegen des hohen Schwerpunkts und die hohe Karosse deutlich schneller mögliche Seitenwinde zu spüren. Das Gleiche gilt für Windgeräusche, die bei hohem Tempo in beiden Modellen deutlich wahrnehmbar sind. Dennoch sind sowohl Crossland X als auch C3 Aircross gut für die Langstrecke geeignet, dem manuelle Sechsgang-Getriebe sowie dem guten Abrollkomfort sei Dank.

Ausstattung, Preise, Fazit

Beim nackten Vergleich der Basispreise gewinnt der Citroën mit 17.690 Euro. Die Preisliste für den Crossland X startet bei 18.400 Euro (Stand Juni 2019). In beiden Fällen bekommt der Kunde dafür einen kleinen Benziner mit 1,2 Liter Hubraum und 81 PS. Beide Antriebe sind an ein manuelles Fünfganggetriebe gekoppelt. Der Opel fährt auf 15-Zoll-Felgen, der Citroën auf 16-Zoll-Felgen.

Wie bei deutschen Autoherstellern üblich, ist die Opel-Preisliste lang und komplex. Die Rüsselsheimer bieten etliche Extras einzeln an, bei den Franzosen gibt es fast alles in größer oder kleiner geschnürten Paketen. Insgesamt ist das Angebot beim Crossland X umfangreicher, etwa durch die LED-Scheinwerfer und die AGR-Sitze.

Testwagen sind üblicherweise bestens ausgestattet. Das gilt auch in diesen Fällen. Der C3 Aircross rollte mit dem leistungsstärksten Diesel sowie „Technik Paket 1“ (990 Euro) inklusive Head-up-Display, induktiver Ladeschale und großer Hifi-Anlage, mit anders farbigem Dach (400 Euro), Panorama-Schiebedach (790 Euro) sowie Grip Control (250 Euro) zu uns. Zudem war das getestete SUV mit dem Familypaket ausgerüstet, das eine verschiebbare Rücksitzbank, Sonnenrollos und den aktiven Notbrems-Assistenten (490 Euro) beinhaltet. Das Heizpaket (450 Euro) umfasst eine Sitzheizung sowie eine Frontscheibenheizung. So ausgestattet kostet der Citroën C3 Aircross nach Liste 28.510 Euro.

Der Crossland X kam mit 130 PS starkem Benziner und der Ausstattung "Innovation" zu uns. Diese Kombination gibt es ab 22.570 Euro. Mit AGR-Sitzen (685 Euro), schwarzem Dach (500 Euro), 17-Zoll-Felgen (400 Euro), großem Parkpaket (850 Euro), Navi (700 Euro) steigt der Preis des Crosslands X auf 25.705 Euro.

In den meisten Fällen spart man beim Kauf des Citroën C3 Aircross gegenüber dem Crossland X. Bei mobile.de liegt der Franzose mit kleinem Benziner, Klima und DAB-Radio meist unter der 16.000-Euro-Grenze. Der ähnlich ausgestattete Opel etwas darüber. Der Preis wird deshalb kaum den Ausschlag geben, falls ein potenzieller Käufer noch unschlüssig ist. Am Ende wird es eine Frage des Geschmacks sein: Der Citroën C3 Aircross sieht auffälliger aus und bietet spannende und ideenreiche Details. Der Opel Crossland X lenkt direkter und bietet eine umfangreichere Ausstattungsliste mit Highlights wie den LED-Scheinwerfern.

Also: Lieber das deutsche SUV aus Spanien, oder doch die französische Variante? Wir sagen: Bei diesem Duell darf der Bauch und vor allem die Optik entscheiden.


Technische Daten Opel Crossland X

  • Modell: 1.2 Direct Injection Turbo Innovation
  • Motor: 1,2-l-Dreizylinder-Turbobenziner
  • Leistung: 130 PS (96 kW) b. 5.500 U/min
  • Drehmoment: 230 Nm b. 1.750 U/min
  • Getriebe: Sechsgang manuell
  • 0-100km/h: 9,1 s
  • Höchstgeschwindigkeit: 206 km/h
  • Verbrauch: 5,1 l/100 km (NEFZ)
  • CO2: 142 g/km laut WLTP
  • Länge: 4.210 mm
  • Breite: 1.820 mm (mit Außenspiegeln: 1.980 mm)
  • Höhe: 1.610 mm
  • Radstand: 2.600 mm
  • Leergewicht: 1.240 kg
  • Schadstoffnorm: Euro 6d TEMP
  • Kofferraum: 410-1.255 l
  • Anhängelast: 840 kg
  • Grundpreis Opel Crossland X: 18.400 Euro
  • Grundpreis Motor/Ausstattung: 22.570 Euro

Technische Daten: Citroën C3 Aircross

  • Modell: Citroën C3 Aircross BlueHDi 120 Shine
  • Motor: 1,6-l-Vierzylinder-Diesel
  • Leistung: 120 PS (88 kW) b. 3.500 U/min
  • Drehmoment: 300 Nm b. 1.750 U/min
  • Getriebe: Sechsgang manuell
  • 0-100km/h: 10,7 s
  • Höchstgeschwindigkeit: 183 km/h
  • Verbrauch: 4,1 l/100 km (NEFZ)
  • CO2: 107 g/km
  • Länge: 4.150 mm
  • Breite: 1.760 mm (mit Außenspiegeln: 1.980 mm)
  • Höhe: 1.600 mm
  • Radstand: 2.600 mm
  • Leergewicht: 1.308 kg
  • Schadstoffnorm: Euro 6d TEMP EVAP ISC
  • Kofferraum: 410 - 1.289 l
  • Anhängelast: 870 kg
  • Grundpreis Citroën C3 Aircross: 17.690 Euro
  • Grundpreis Motor/Ausstattung: 25.140 Euro

Opel Crossland X, Citroen C3 Aircross: Galerie

  • Citroën C3 Aircross und Opel Crossland X teilen sich die Plattform, die Motoren, das grundlegende Konzept und die Herkunft
    Quelle: mobile.de Citroën C3 Aircross und Opel Crossland X teilen sich die Plattform, die Motoren, das grundlegende Konzept und die Herkunft
  • Citroën C3 Aircross und Opel Crossland X
    Quelle: mobile.de Unterm Blech die gleiche Basis, aber markentypische Nase: Citroën C3 Aircross und Opel Crossland X
  • $_10-2
    Quelle: mobile.de Das andersfarbige Dach kostet Aufpreis
  • Citroën C3 Aircross
    Quelle: mobile.de Der Citroën C3 Aircross wirkt in der Seitenansicht bulliger als sein Opel-Bruder
  • Citroën C3 Aircross und Opel Crossland X in der Heckansicht
    Quelle: mobile.de Citroën C3 Aircross und Opel Crossland X mit unterschiedlichen Heckansichten. Die Rüsselsheimer Variante wirkt graziler
  • Opel Crossland X: Cockpit
    Quelle: mobile.de Opel Crossland X: Cockpit
  • Citroën C3 Aircross Cockpit
    Quelle: mobile.de Citroën C3 Aircross: Cockpit
  • Opel Crossland X Ergonomie-Sitze
    Quelle: mobile.de Ergonomie-Sitze im Opel Crossland X
  • Opel Crossland X
    Quelle: mobile.de Opel Crossland X: Schaltkulisse