So findest Du das passende Modell

Kleinwagen – günstig, praktisch, gut

Kleine Karosse, große Klasse: Kleinwagen liegen auf Platz zwei der gefragtesten Segmente. Das Angebot ist riesig, die Suche mühsam und guter Rat wertvoll.

  • Veröffentlicht am 12/30/2019, 08:15 AM
Ford Fiesta, VW Polo und Seat Ibiza fahren nebeneinander auf einer Straße, die Fronten der Autos sind zu sehen.
Quelle: mobile.de

Rechts, links, rechts, einmal vor und zurück und der Kleinwagen steht in der Parklücke. In der Stadt ist ein Kleinwagen nicht zu schlagen. Autos mit einer Länge von rund vier Metern werden vom Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) als Kleinwagen bezeichnet. Und die bieten eine Menge Vorteile: Neben den praktischen Abmessungen kosten Kleinwagen in der Regel weniger bei der Anschaffung und im Unterhalt. Oft gibt es auch günstige Leasing-Tarife für Kleinwagen.

Ein neuer, moderner und preiswerter Kleinwagen muss keine fahrende Verzichtserklärung mehr sein. Gut ausgestattete Modelle bieten zum Teil den Komfort größerer Modelle – auch wenn die Kleinwagen dann deutlich teurer werden. Noch kleinere Fahrzeuge mit deutlich unter vier Meter Länge heißen übrigens Kleinstwagen.


Ein Citroen C3 steht vor einer Wand mit Graffiti.
Sparsame Benziner

Mit diesen Autos sparst Du an der Tankstelle, denn sie verbrauchen maximal 5 Liter Benzin pro 100 km

Darauf kommt es beim Kleinwagen an

Platz ist in der kleinsten Hütte. Das gilt besonders für Kleinwagen. Heißt: Je nach Marke und Modell bieten Kleinwagen einen geräumigen Innenraum. Du solltest Dich innen wohlfühlen, ausreichend Platz für Kopf, Knie und Füße haben. Deshalb ist es ratsam, mehrere Modelle auszuprobieren. 

Als Antrieb kommt bei den meisten Kleinwagen ein Benziner mit kleinem Hubraum zum Einsatz. Sie sind günstiger im Unterhalt als Dieselmotoren, die sich eher bei Vielfahrern rentieren. Die Leistung bei den Stadtautos variiert je nach Modell zwischen 60 und 200 PS. Ein ausreichend motorisierter Kleinwagen kommt mit rund 100 PS aus, meist langt auch weniger. Dabei müssen keine vier Zylinder unter der Haube arbeiten, manche Hersteller bieten Dreizylindermotoren an. Die machen den Wagen leichter und sparsamer. Denn wichtiger als die Leistung ist der Verbrauch. Wenn Du einen neuen und günstigen Kleinwagen suchst, achte auf den angegebenen Verbrauch nach WLTP. Der ist realistischer als die veralteten NEFZ-Werte.

Ein türkisblauer Honda Jazz steht in Berlin in einer Nebenstraße geparkt.
Quelle: mobile.de Einige Kleinwagen bieten auf wenig Fläche viel Raum. wie zum Beispiel der Honda Jazz mit seinem flexiblen Sitzkonzept

Mit etwas Kombinationsgeschick bei der Ausstattung eines Neuwagens oder einer sorgfältigen Suche eines Gebrauchtwagens brauchst Du auf Komfort nicht zu verzichten. Eine umfangreiche Sicherheitsausstattung wie mehrere Airbags und ESP gehören auf jeden Fall ins Auto. Falls Kinder im Fond mitfahren, sind Rückhaltesysteme für die speziellen Sitze und vier Türen ein großer Vorteil. Parksensoren für vorne und hinten erleichtern selbst bei den kurzen Vier-Meter-Autos das Ein- und Ausparken. Sehr praktisch ist eine Klimaanlage, äußerst sinnvoll helle Scheinwerfer mit Xenon-Lampen oder LED. Die gab (Xenon) und gibt (LED) es bei Kleinwagen allerdings meist nur optional.



Das Smartphone ist oft das bessere Navi

Nicht notwendig sind integrierte Navis. Dank einer einfachen Kopplung mit dem Smartphone mittels Apple CarPlay oder Android Auto wird das Fahrzeug schnell und einfach mit dem Smartphone verbunden. Damit kannst Du Musik streamen und das Navi benutzen – mit immer aktuellen Karten und frischen Straßen- sowie Stauinfos. Entscheidend für niedrige Unterhaltskosten ist auch die Versicherungsprämie.

Tipp: Finger weg von heißgemachten und tiefergelegten Autos mit großen Rädern. Fahrwerke von Kleinwagen sind eher straff als komfortabel abgestimmt. Mit Tuning hoppeln manche Autos durch die Stadt wie Kaninchen auf der Flucht.

Willst Du das Auto nicht kaufen, sondern günstig leasen, solltest Du mehrere Marken in Betracht ziehen. Manche Marken bieten Kleinwagen bereits für  eine Leasingrate von rund 100 Euro pro Monat an. Es lohnt sich also auf jeden Fall, etwas Zeit in den Vergleich von Leasing- oder Finanzierungsangeboten zu investieren.

Ford Fiesta, VW Polo und Seat Ibiza fahren nebeneinander auf einer Straße, die Rückseiten der Autos sind zu sehen.
Quelle: mobile.de Kleinwagen sind agil, oft sportlich straff abgestimmt. Zu den fahraktiveren Vertretern gehören (v. l.) Ford Fiesta, VW Polo und der Seat Ibiza

Die verlässlichsten Modelle zum besten Preis

Das Angebot an verlässlichen und günstigen Kleinwagen ist groß. Der ADAC bewertet regelmäßig nach einem eigenen Punkteschema Autos unterschiedlicher Fahrzeugklassen. Beliebte Kleinwagen sind unter anderem folgende Modelle:

  • Audi A1
  • Ford Fiesta
  • Hyundai i20
  • Honda Jazz
  • Mazda2
  • Mini
  • Mitsubishi Colt
  • Mitsubishi Space Star
  • Opel Corsa
  • Peugeot 2008
  • Renault Captur
  • Seat Ibiza
  • Suzuki Vitara
  • Skoda Fabia
  • Toyota Yaris
  • VW Polo

Beim TÜV-Report 2019 liegt der Hyundai i20 vorne. Weder bei den Bremsen noch beim Fahrwerk oder der Beleuchtung erlauben sich dreijährige i20 Defizite. Der koreanische Kleinwagen ist deshalb Sieger seines Segments. Auf Platz zwei folgt der Audi A1, der zwar nicht günstig ist, dafür aber nach drei Jahren nahezu mängelfrei. Als drittbester Kleinwagen schneidet der Toyota Yaris ab, gefolgt vom Opel Corsa und VW Polo. Meistverkaufter Kleinwagen war 2018 laut Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) übrigens der VW Polo, gefolgt vom Mini, Opel Corsa und Ford Fiesta.

Beim GTÜ-Mängelreport schneidet der Mazda2 in allen Altersgruppen gut ab, also bei den jungen Gebrauchten bis drei Jahre, bei den älteren zwischen drei und fünf Jahren und bei den Modellen zwischen sechs und sieben Jahren. Auch der Toyota Yaris und der Audi A1 können mit guten Platzierungen überzeugen. Beim Dekra-Gebrauchtwagenreport schneiden die Modelle Audi A1, Honda Jazz und Mazda2 bei Kleinwagen mit einer Laufleistung von bis zu 150.000 Kilometer gut ab.

Ein roter Toyota Yaris steht vor einer Backsteinfassade.
Quelle: Marlene Gawrisch Den Toyota Yaris gibt es mit sparsamen Hybridantrieb

Bei der ADAC-Pannenstatistik fallen positiv auf

  • Audi A1
  • Ford Fusion
  • Honda Jazz
  • Mazda 2
  • Mazda CX-3
  • Mini
  • Mitsubishi Colt
  • Mitsubishi Space Star
  • Peugeot 2008
  • Renault Captur
  • Skoda Fabia
  • Skoda Roomster
  • Suzuki Vitara
  • Toyota Yaris

Besonders der Mitsubishi Colt zählt seit Jahren zu den unauffälligsten Fahrzeugen mit den wenigsten Pannen, ebenso wie sein Nachfolger der Mitsubishi Space Star. Unzuverlässig ist dagegen der Hyundai i20 der Baujahre 2011 bis 2014.


fiesta
Günstige Kleinwagen

• perfekt für die Großstadt
• flink und wendig
• sparsam und günstig

Kleinwagen: Wo stimmen Preis und Leistung?

Viele Kleinwagen sind günstig. Doch die Preise unterscheiden sich stark nach Marke und Modell. Einer der derzeit günstigsten neuen Kleinwagen ist der Dacia Sandero, den es für rund 7.000 Euro gibt. Je nachdem wie lange der Kleinwagen auf dem Markt ist, bieten Händler attraktive Kaufangebote und Leasing-Modelle an. Auch besondere Ausstattungspakete können das Preis-Leistungs-Verhältnis von einem Kleinwagen deutlich verbessern. Tipp: Suche Dir ein Modell aus, dass es schon länger gibt oder das kurz vor der Ablösung steht. Das Auslaufmodell wird dann mit hohem Rabatt angeboten.