Haben Elektroautos schon genügend Kraft, um Anhänger zu ziehen?

Elektroauto mit Anhängerkupplung: Das musst Du wissen

Elektroautos haben viel Leistung und vor allem Drehmoment. Trotzdem sind Modelle, die Anhänger ziehen können, bislang eine Ausnahme. Das Problem ist nicht die Leistung des Motors, sondern vor allem die Kapazität der Batterien, die unter der zusätzlichen Last leidet. Das wird langsam besser und auch die Zahl der optionalen Anhängerkupplungen wächst.

    0
  • Veröffentlicht am 08/28/2019, 12:00 AM
  • Aktualisiert am 11/05/2019, 9:16 AM
Lange Zeit Vorreiter beim Thema Anhängerkupplung: das E-Auto Tesla Model X.
Quelle: Peter Besser Lange Zeit Vorreiter beim Thema Anhängerkupplung: das E-Auto Tesla Model X

Bis zu 611 PS, knapp 1.000 Nm Drehmoment und eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in drei Sekunden: Das Tesla Model X kann in seiner stärksten Ausführung mit den technischen Daten von Supersportwagen mithalten. Das Tesla-Elektroauto helat eine Besonderheit: Lange Zeit war das SUV das einzige Elektroauto, das es mit Anhängerkupplung gab. Damit konnte das Fahrzeug auch Anhänger ziehen. Bis zu 2,2 Tonnen Anhängelast waren für das Tesla Model X mit Anhängerkupplung erlaubt. Die Kosten für die Extra-Ausstattung: rund 1.000 Euro.
Andere Hersteller hatten keine E-Modelle mit Anhängerkupplung im Angebot. Das ist schwer nachvollziehbar, denn mit seinen Leistungsdaten ist ein E-Auto geradezu prädestiniert für den Anhängerbetrieb. Eine Stärke des Elektroantriebs ist das permanent verfügbare hohe Drehmoment. Zusammen mit dem einstufigen Automatikgetriebe sorgt es für eine gleichmäßige Beschleunigung, die meist eindrucksvoll ist. Außerdem besitzen die E-Autos in der Regel eine weitere Eigenschaft, die dem Zugbetrieb entgegenkommt: Sie sind relativ schwer. Damit schaffen sie eine gewisse Stabilität beim stärkeren Bremsen. Das ist zum Beispiel notwendig, wenn der Anhänger zu schieben beginnt. Was den Zugbetrieb angeht, wären die grundsätzlichen Voraussetzungen beim Elektroauto also gegeben.

Nur wenige Elektroautos dürfen Anhänger ziehen

Dennoch waren Elektroauto und Anhänger bislang eine sehr seltene Kombination. Das Problem waren lange Zeit die Batterien. In manchen Elektroautos sind Batterien auch heute noch das Problem. Die Reichweiten von E-Autos sind von individuellen Bedingungen abhängig, zum Beispiel vom Fahrstil, von der Topografie der Strecke und von den klimatischen Bedingungen. Im Anhängerbetrieb würde sich die Beanspruchung der Batterien mit der deutlich erhöhten Belastung weiter verschärfen. Selbst ein bärenstarker Tesla Model X würde bei Anhängerbetrieb mit maximaler Auslastung rund 70 Prozent seiner Reichweite einbüßen.
Den erhöhten Verbrauch beim Zugbetrieb gibt es auch bei Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor. Nur können diese Fahrzeuge im Notfall schnell aufgetankt werden. Ein E-Auto mit Anhänger, dem unterwegs der Saft ausgeht, ist da schon ein größeres Problem.

Der Audi e-tron quattro kann gegen Aufpreis mit einer abnehmbaren Anhängerkupplung ausgestattet werden.
Quelle: picture alliance/Photoshot Der Audi e-tron quattro kann gegen Aufpreis mit einer abnehmbaren Anhängerkupplung ausgestattet werden

Das Angebot an Elektroautos mit optionaler Anhängerkupplung wächst

Bald dürfte es allerdings schon deutlich mehr Anhängeroptionen für Elektroautos geben, denn die Batteriekapazitäten der Fahrzeuge und damit auch die Reichweiten steigen stetig. Damit werden auch die Modelle mit optionaler Anhängerkupplung mehr.
Der neue Audi e-tron mit 408 PS Leistung kann gegen einen Aufpreis von 990 Euro mit einer abnehmbaren Anhängerkupplung ausgestattet werden. Sie ist auf maximal 1.800 Kilogramm ausgelegt. Beim GTI-Treffen 2018 am Wörthersee war ein e-tron Zugfahrzeug für die Studie Audi e-tron Vision Gran Turismo.
Auch für den 400 PS starken Jaguar I-Pace, in Sachen Leistung und Preis ein direkter Konkurrent des Audi e-tron, wird eine optionale Anhängerkupplung angeboten. Für 2.012 Euro können Kunden den Jaguar damit ausstatten. Sie ist für eine maximale Anhängelast von 750 Kilogramm und eine Stützlast von bis zu 45 Kilogramm ausgelegt. Auch der neue Mercedes-Benz EQC mit 408 PS Leistung lässt sich mit einer Anhängevorrichtung bestellen. Wie der Audi e-tron und der Jaguar I-Pace ist der Mercedes ein Elektro-SUV der Oberklasse. Seine Anhängerkupplung hat eine ESP®-Anhängerstabilisierung und kann eingeklappt werden. Sie ist für eine maximale Zuglast von 1.800 Kilogramm zugelassen. Der Preis beträgt 1.142,40 Euro. Die drei Beispiele zeigen: Im Segment der elektrischen Oberklasse-SUVs scheint sich die optionale Anhängerkupplung allmählich als Standard zu etablieren.

Nicht nur die Luxusklasse bekommt Anhängevorrichtungen

Aber auch in niedrigeren Preisklassen tut sich einiges. Der Nissan e-NV200 ist ein elektrisch angetriebener Kleintransporter. Ab 180 Euro Aufpreis gibt es für den Nissan Anhängevorrichtungen, die bis zu 450 Kilogramm ziehen dürfen. Auch den Renault Zoe kannst Du mit einer Anhängerkupplung aufrüsten. Sie wird aber nicht von Renault angeboten. Du kannst sie stattdessen als Extra-Zubehör von einem externen Anbieter kaufen. Der Preis liegt bei 798 Euro; die Montage kostet extra. Mit der Anhängerkupplung darfst Du bis zu 750 Kilogramm ziehen.
Auch bei Tesla ist das Angebot besser geworden. Das Tesla Model 3 kann mit einer optionalen Anhängerkupplung ausgestattet werden. Das Zusatzmodul ist für einen Aufpreis von 1.060 Euro im Angebot. Die maximale Last liegt bei 910 Kilogramm. Verfügbar ist diese Option in den Ausführungen „Standard-Reichweite Plus“ und „Maximale Reichweite“. Sie hat eine spezielle Software, die das Schlingern des Fahrzeugs mithilfe der Steuerung der einzelnen Radbremsen verhindern soll. Außerdem kann die Anhängerkupplung auch demontiert werden. Die Anhängerkupplung gibt es nur für Neuwagen, ältere Fahrzeuge können Herstellerangaben zufolge nicht nachgerüstet werden.

Eine Anhängerkupplung wie diese gehört bei den meisten Elektroautos noch nicht zum Standard.
Quelle: Thomas Schneider/picture alliance/imageBROKER Eine Anhängerkupplung wie diese gehört bei den meisten Elektroautos noch nicht zum Standard

Diese Elektroautos dürfen Anhänger ziehen

  • Audi e-tron: max. 1.800 Kilogramm
  • Jaguar I-Pace: max. 750 Kilogramm
  • Mercedes-Benz EQC: max. 1.800 Kilogramm
  • Nissan e-NV200: max. 450 Kilogramm
  • Tesla Model X: max. 2.250 Kilogramm
  • Tesla Model 3: max. 910 Kilogramm