Audi S3 (2020): Motor, Daten, Preise, Marktstart

Der neue Audi S3 wird anders als der VW Golf R

Zuletzt war der Audi S3 eine teure Version des VW Golf R. Das ändert sich mit dem neuen Modell. Erste Details zum sportlichen Kompakten aus Ingolstadt.

  • Constantin Bergander
  • 0
  • Veröffentlicht am 02/10/2020, 5:59 PM
Audi S3 Erlkönig 3
Quelle: Audi 310 PS leistet der Turbobenziner im Audi S3

Audi scheint vor Vorfreude fast zu platzen. Am 3. März 2020 debütiert der neue A3 Sportback. Eigentlich bedeutet das: Stillschweigen im unmittelbaren Vorfeld des Termins. Schließlich soll der Kompakte beim Genfer Autosalon einen ordentlichen Aufschlag hinlegen. Aber so richtig stillhalten möchte der Hersteller in diesem Fall nicht. Deshalb lässt Audi ihn zum Schaulauf auf die Straße. Nur knapp getarnt in schwarz und weiß, inklusive erster Infos zu Fahrwerk und Lenkung.

Was Audi nicht sagt, was aber auf den Bildern klar ersichtlich ist: Der Erlkönig ist kein A3, sondern ein S3. Das lässt sich an den Schürzen erahnen und am Heck klar erkennen. Denn vier Endrohrblenden gibt es im Basismodell nicht. Weitere Indizien sind flotte Felgen und eine große Bremsanlage. Solche Details sind der sportlichen S-Variante vorbehalten.

Im Begleittext zu den Fotos geht es um Fahrdynamik, um den neu abgestimmten Allradstrang und das neue Fahrwerk. Gibt es alles im A3, ist im S3 aber serienmäßig dabei. Insgesamt verrät Audi erstaunlich viel zum Auto. Wir haben weitere Informationen zusammengetragen, die eigentlich noch geheim sind.


Audi S3
Der Audi S3

• Motor: 2,0-Liter-Vierzylinder-Turbo
• Leistung: 300 PS
• 0-100: 5,2 s | Vmax: 250 km/h


Audi S3 (2020): Keine Golf-R-Kopie

Im auslaufenden Modell teilt sich der Audi S3 viel mit dem VW Golf R. Motoren, Getriebe und Allradstrang sind identisch. Sogar die Fahrleistungen wirken beinahe wie kopiert. Es steckt die gleiche Mechanik unter verschiedenen Karosserien. Nur in der Abstimmung gibt es spürbare Unterschiede: Der Golf klingt ein bisschen wilder und fährt ganz ohne ESP. Insgesamt fühlen sie sich aber sehr ähnlich an.

Diese enge Verwandtschaft endet im neuen Auto. Die Unterschiede zwischen beiden Modellen sieht man nun auf den ersten Blick auf dem Datenblatt. Offensichtlichster Punkt: Der Turbobenziner im S3 leistet 310 PS. Im Golf R wird der gleiche Motor rund 330 PS stark sein. Audi positioniert den S3 also unterhalb des VW Golf R.

Audi S3 Erlkönig 6
Quelle: Audi Die Lenkung nimmt sich Audi ebenfalls vor. Die optionale Progressivlenkung wird neu abgestimmt

Das gilt nicht nur für den Motor, sondern auch für den Allradantrieb. Audi bleibt dem alten Haldex-System treu: Eine Lamellenkupplung an der Hinterachse leitet bis zu 50 Prozent der Antriebskraft an die Hinterräder. Über Bremseingriff an den Vorderrädern kommt hinten sogar etwas mehr an. In extremen Fällen viel mehr. Ganz anders der Golf R: Hier kommt ein neues System mit zwei Kupplungen zum Einsatz. Sie können die Kraft gezielt auf eines der beiden Hinterräder lenken.



Neues adaptives Fahrwerk und überarbeitete Lenkung

Abseits der Antriebstechnik modernisiert Audi den S3 – und das Basismodell A3 – an vielen Stellen. Die Plattform bleibt, Audis Kompaktklasse basiert weiterhin auf dem Konzernbaukasten für Fahrzeuge mit quer eingebautem Motor. Rein mechanisch ändert sich wenig an den Achsen. Aber Audi stimmt vieles neu ab und baut ein neues adaptives Fahrwerk ein.

Audi S3 Erlkönig 5
Quelle: Audi Voraussichtlich werden für den neuen Audi S3 47.000 Euro fällig

Anstelle des „Magnetic Ride“ Fahrwerks, das über Magnetimpulse die Viskosität des Dämpferöls variiert, kommen nun andere Stoßdämpfer zum Einsatz. Sie steuern über Ventile die Dämpfungsrate. Je nach Fahrmodus kann das Auto also sanft federn oder sich betont straff bewegen.

Zudem überarbeitet Audi die Lenkung von A3 und S3. Die optionale Progressivlenkung bekommt eine neue Abstimmung. Sie verändert mit zunehmendem Lenkeinschlag die Übersetzung. Je weiter der Fahrer einlenkt, desto direkter sprechen die Räder an. Zwischen den Anschlägen links und rechts liegen im neuen A3 nur zweieinhalb Lenkradumdrehungen.


Audi A3 Sportback e-Tron
Audi A3 Sportback e-Tron

Den A3 mit Hybrid-Antrieb brachte Audi schon 2014 auf die Straße.


Audi S3: Marktstart und Preise

Audi wird an A3 und S3 nichts Elementares ändern. Der Kompakte hat seine Form und Größe gefunden. Dennoch wird der Neue moderner aussehen. Im Innenraum kommen kantige Formen und die aktuelle Infotainment-Generation zum Einsatz: Der Dreh-Drück-Steller fliegt aus dem Auto, ihn ersetzt ein Touch-System.

Der A3 startet kurz nach seinem Debüt in Genf. Dem S3 lässt Audi etwas mehr Zeit: Mit ihm rechnen wir nicht vor der zweiten Jahreshälfte 2020. Der Basispreis des auslaufenden Modells liegt bei 45.500 Euro. Er wird zum Modellwechsel leicht steigen. Für den neuen S3 mit mehr Leistung und einem serienmäßigen adaptiven Fahrwerk ruft Audi voraussichtlich etwa 47.000 Euro auf.



Der Audi S3 Erlkönig in Bildern

  • Audi S3 Erlkönig 7
    Quelle: Audi Anfang März präsentiert Audi zunächst den A3 der Öffentlichkeit. Der S3 muss sich noch etwas gedulden
  • Audi S3 in der Ansicht von hinten rechts, stehend
    Quelle: Audi Der Audi S3 wird voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2020 starten
  • Audi S3 Erlkönig 2
    Quelle: Audi Das „Magnetic Ride“ Fahrwerk hat im S3 ausgedient. Audi ersetzt es mit anderen Stoßdämpfern, die die Dämpfungsrate über Ventile steuern
  • Audi S3 Erlkönig 3
    Quelle: Audi 310 PS leistet der Turbobenziner im Audi S3
  • Audi S3 Erlkönig 4
    Quelle: Audi Audi wird den S3 nicht von Grund auf überarbeiten. Dennoch sieht der Neue moderner aus
  • Audi S3 Erlkönig 5
    Quelle: Audi Voraussichtlich werden für den neuen Audi S3 47.000 Euro fällig
  • Audi S3 Erlkönig 6
    Quelle: Audi Die Lenkung nimmt sich Audi ebenfalls vor. Die optionale Progressivlenkung wird neu abgestimmt
  • Audi S3 Erlkönig 8
    Quelle: Audi Technisch steht der Audi S3 dem VW Golf R sehr nahe
  • Audi S3 Erlkönig 9
    Quelle: Audi Große Felgen und eine große Bremsanlage weisen auf die sportliche S-Variante des A3 hin