So weit fährt der elektrische VW ID.4

VW ID.4 (2020): Preise, Daten, Bilder, Marktstart

VW nennt Details zum zweiten reinen Elektroauto, bevor das erste auf der Straße ist: Alle Infos zum Elektro-SUV VW ID.4 findest Du hier.

    0
  • Veröffentlicht am 03/03/2020, 2:51 PM
Zu sehen ist der VW ID 4, stehend
Quelle: VW Laut Angaben des Herstellers kann der VW ID.4 500 Kilometer rein elektrisch zurücklegen. Voraussetzung ist das große Akkupaket

VW macht kein Geheimnis aus der Elektrostrategie. Viele Autos sollen auf einer gemeinsamen Basis starten, alle ausschließlich mit Strom betrieben. Den Anfang macht im Sommer 2020 der VW ID.3, ein kompaktes Elektro-Auto mit Golf-Maßen. Wenig später folgt der ID.4: Das rein elektrische SUV orientiert sich am VW Tiguan.

Schon auf der IAA 2019 parkte ein ID.4 versteckt und gut getarnt auf dem VW-Stand. Jetzt fällt ein Teil der Verkleidung. Ursprünglich wollte der Hersteller sein Elektro-SUV bei der Automesse in Genf präsentieren. Nach ihrer Absage streamt der Hersteller nun Bilder, Video und Text in alle Welt. Der Inhalt bleibt: Das Elektro-SUV kommt.


VW Golf 7 GTE
Der Hybrid-Golf

Im Golf 7 GTE arbeiten ein 1,4-Liter-Turbobenziner mit 150 PS und ein 75 kW starker E-Motor. Systemleistung: 204 PS.


500 Kilometer Reichweite

Bisher hält sich VW mit den konkreten Daten zum ID.4 zurück. 500 Kilometer weit soll das SUV rein elektrisch mit dem größten Akku fahren. Es startet mit Heckantrieb, später folgen Allrad-Varianten mit zusätzlichem Frontmotor. Mehr will der Hersteller nicht verraten. Das SUV soll dem kompakten ID.3 schließlich nicht die Show stehlen.

Das Baukasten-Prinzip des Konzerns ermöglicht allerdings bereits einen genaueren Blick auf die Technik des VW ID.4. Voraussichtlich wird der Hersteller die gleichen Akkupakete wie im ID.3 anbieten: Das kleinste speichert 45 kWh, das mittlere 58 kWh und das große 77 kWh Energie. Es handelt sich um Netto-Werte, die Brutto-Akkukapazität liegt darüber.

Zu sehen ist der VW ID 4 von hinten
Quelle: VW Angetrieben wird der VW ID.4 von zwei Motoren. Der Heckmotor leistet 204 PS. Eindeutige Informationen über den zweiten Antrieb gibt es bisher nicht

Je nach Ausstattung und Motorisierung wird der ID.4 mit diesen Batterien ungefähr 300, 400 oder 500 Kilometer weit fahren – nicht ganz so weit wie der ID.3, denn der ist flacher und leichter. Der Nachteil im Verbrauch gilt auch für Elektro-SUVs, nicht nur für Verbrenner. Die Allrad-Varianten könnten zusätzlich ein paar Kilometer Reichweite einbüßen.

Wie schnell die Akkus laden, hängt von der Ausstattung des ID.4 ab. Ab Werk tankt er mit maximal 50 kW Strom. Optional baut VW ein Ladegerät mit 100 kW ein. Die obere Grenze liegt im Baukasten bei derzeit 125 kW. An Wechselstrom-Wallboxen lädt das Auto mit voraussichtlich maximal 22 kW.



VW ID.4: Allradantrieb mit zwei Motoren

Bei den Antrieben wird sich VW ebenfalls am ID.3 orientieren. Der Heckmotor mit 150 kW Leistung (204 PS) ist bereits bestätigt, ein zweiter Antrieb mit 110 kW (150 PS) zumindest angedeutet. Beide sind im ID.4 verfügbar. Frontmotoren werden im Baukasten bis zu 75 kW stark. Der stärkste VW ID.4 leistet also insgesamt 225 kW – umgerechnet 306 PS. Gut möglich, dass VW diese Version sportlich gestaltet.

Wie die Wolfsburger Antriebe und Akkus kombinieren, ist bisher unklar. Voraussichtlich gehören die kleinste Batterie und der schwächste Motor zusammen. Mehr Leistung bedeutet dann zwangsläufig mehr Reichweite – und umgekehrt. Voraussichtlich koppelt der Hersteller zudem gewisse Ausstattungen an den Antrieb. Ein großer Akku wäre mit einem kleinen Ladegerät zum Beispiel kaum vorstellbar.


Mercedes EQC
Elektro-SUVs

SUVs liegen im Trend. Elektroantriebe auch. Beides in Kombination findest Du auf mobile.de.


VW gönnt dem ID.3 noch etwas Vorsprung. Sobald es mit dem ersten Modell der Reihe konkreter wird, sollten wir offizielle Details zum ID.4 erfahren. Spätestens zur Jahresmitte erwarten wir die offizielle Vorstellung. Erste Autos könnten noch im Laufe des Jahres 2020 zu den Händlern kommen.

Der ID.4 ist größer als der ID.3, außerdem gibt es ihn mit üppigerer Ausstattung (z. B. Allradantrieb). Wir rechnen deshalb mit einem höheren Basispreis. Der ID.3 startet bei 30.000 Euro. Der ID.4 könnte bei 37.000 Euro einsteigen. Nach Abzug der Elektroautoprämie wäre er dann ungefähr so teuer wie ein nackter VW Tiguan – und sogar etwas günstiger als einer mit vergleichbarer Leistung.



VW ID.4 in Bildern

  • Zu sehen ist eine Illustration des VW ID 4
    Quelle: VW Mitte 2020 folgt die offizielle Vorstellung des VW ID.4. Vermutlich kostet er rund 37.000 Euro
  • Zu sehen ist eine Illustration des VW ID 4. Diese zeigt den ID 4 in seitlicher Position
    Quelle: VW Optisch lehnt sich das Elektro-SUV ID.4 an den VW Tiguan an
  • Zu sehen sind die Scheinwerfer des VW ID 4
    Quelle: VW Die Designstudie zeigt ein LED-Leuchtband an der Front des VW ID.4
  • Zu sehen ist der VW ID 4, stehend
    Quelle: VW Laut Angaben des Herstellers kann der VW ID.4 500 Kilometer rein elektrisch zurücklegen. Voraussetzung ist das große Akkupaket
  • Zu sehen ist der VW ID 4 von hinten
    Quelle: VW Angetrieben wird der VW ID.4 von zwei Motoren. Der Heckmotor leistet 204 PS. Eindeutige Informationen über den zweiten Antrieb gibt es bisher nicht