Manchmal ist es sinnvoll, die Garage ans Tor anzupassen

Garagentormaße: Standardgrößen und Maßanfertigungen im Überblick

Garagentore sind komplizierter, als viele Autofahrer glauben. Es gibt kein Standardmaß; jeder Hersteller bietet viele individuelle Versionen an. Beim Neubau und bei der Renovierung einer Garage hilft es sehr, wenn Du einige wichtige Tipps rund um das Tor beachtest.

    0
  • Veröffentlicht am 09/23/2019, 4:10 PM
Es gibt Garagentore für verschiedene Anforderungen.

Mit der Wahl der passenden Variante - Sektionaltor, Rolltor oder Kipptor - und mit dezenten Umbauten an der Toröffnung kannst Du Dir teure Maßanfertigungen Deiner Garage sparen. Mit einem passenden Antrieb wird Dein Tor dann zu einem echten Feature.

Nicht ein Standard, sondern viele Standardmaße

Garagen sind wie Parkhäuser. Wenn sie in die Jahre gekommen sind, dokumentieren sie eindrucksvoll, wie sehr Autos in den letzten Jahrzehnten gewachsen sind. Ein Beispiel: Der erste Golf war 3,70 Meter lang und 1,61 Meter breit. Der aktuelle Golf misst 4,26 Meter in der Länge und 1,80 Meter in der Breite. Vor allem bei SUVs und großen Kombis ist das Format des Garagentors beim Neubau oder bei der Renovierung ein wichtiger Aspekt. Bei der Auswahl der Maße sollte das Format des Tors den Maßen der Fahrzeuge angepasst sein. Schließlich soll das Rein- und Rausfahren nicht zur Millimeterarbeit werden. Üblicherweise reichen die Höhen der Garagentore von 2.000 Millimetern bis 2.250 Millimetern. Die Breite liegt zwischen 2.375 Millimetern und 3.000 Millimetern. Doppelgaragen bewegen sich in der Breite zwischen 4.500 Millimetern und 5.000 Millimetern.

Der Preis kann stark variieren: Ein maßangefertigtes Garagentor kann doppelt so teuer sein wie ein einfaches Tor.

So misst Du ein Garagentor aus

Für die Bestimmung des Formats solltest Du Dir Zeit nehmen. Beim Ausmessen des passenden Garagentors sind verschiedene Größen wichtig. Bei der Höhe misst Du vom Bogen bis zur Unterkante des Sturzes, also der Abdeckung der Maueröffnung, und rechnest noch ein zusätzliches Maß für den Kasten an. Bei der Breite sind noch die Maße für die Führungsschienen des Tors zu berücksichtigen. Sicherer ist es, wenn Du Dir Unterstützung von Experten holst. Der Garagentorhersteller Teckentrup beispielsweise empfiehlt, das Außenmaß inklusive der Zarge, also des Torrahmens, mit dem Bestellmaß des Tores zu definieren. Experten ermitteln aus den Maßen der Türöffnungsbreite, der Türöffnungshöhe, der Raumtiefe und des Sturzes sowie der Abstände der Wandöffnungen zur Seitenwand der Garage, welche Toröffnungsmaße sinnvoll sind. Die Höhe des Sturzes liegt üblicherweise zwischen 120 und 320 Millimetern.

Standardgrößen vs. Maßanfertigung: Vor- und Nachteile

Das umfangreiche Angebot an Standardgrößen macht eine Maßanfertigung meist überflüssig. Dennoch kann es vorkommen, dass bei einer Renovierung, einem Umbau oder beim zusätzlichen Bau einer Garage unter schwierigen Platzverhältnissen ein individuelles Format erforderlich ist. Solche Maßanfertigungen bedeuten meist auch deutlich höhere Kosten. Der Preis kann bis zum Doppelten des Preises für ein Standardtor reichen.
Übrigens gibt es bei vorhandenen Toröffnungen, etwa bei Altbauten, die nicht den jeweiligen Standardabmessungen der Torhersteller entsprechen, eine Alternative zum maßgeschneiderten Garagentor. Unter Umständen kann es günstiger sein, die Toröffnung der Garage so zu verändern, dass sie einem konkreten Standardformat entspricht. Etwas Mauerwerk abzutragen, kostet oft weniger als das maßgeschneiderte Garagentor.

Standard-Garagentormaße im Überblick (Breite x Höhe)

  • 2.375 x 2.000 mm
  • 2.375 x 2.125 mm
  • 2.500 x 2.000 mm
  • 2.500 x 2.125 mm
  • 2.500 x 2.250 mm
  • 2.500 x 2.500 mm
  • 2.750 x 2.125 mm
  • 2.750 x 2.250 mm
  • 3.000 x 2.000 mm
  • 3.000 x 2.125 mm
  • 3.000 x 2.250 mm

Viele Extras wie beim Auto

Garagentor ist nicht gleich Garagentor. Eine wichtige Frage ist die Auswahl des Garagentor-Typs. Das ist vor allem eine Frage des Geschmacks und des Budgets. Die günstigste Version sind Schwingtore, die manuell und automatisch betrieben werden können. Nachteile sind der Platzbedarf vor dem Tor und ein relativ geringer Diebstahlschutz. Rolltore mit lamellenartigem Aufbau brauchen wenig Platz und haben einen guten Diebstahlschutz, sind aber laut und vergleichsweise teuer. Ein Sektionaltor mit gelenkartig verbundenen Elementen, den Sektionen, ist sicher und leise, aber ebenfalls teuer. Sie gibt es mit vertikaler und horizontaler Mechanik. Flügeltore sehen elegant aus, können auch elektrisch betrieben werden, brauchen aber viel Platz zum Öffnen und Schließen. Du kannst alle Tore mit einem elektrischen Antrieb versehen, egal ob integriert gekauft oder später nachgerüstet, sodass du dir das lästige Öffnen und Schließen beim Einfahren sparst.

Garagentormaße: Das ist wichtig

  • Die Breite von Einzelgaragentoren liegt zwischen 2.375 und 3.000 Millimetern.
  • Die Höhe der Einzelgaragentore reicht von 2.000 bis 2.250 Millimetern.
  • Bei der Ermittlung der Maße sind zusätzliche Maße von Führungsschienen, Zargen und Sturz zu berücksichtigen.
  • Es gibt nicht eine, sondern viele individuelle Standardgrößen der Hersteller.
  • Maßanfertigungen von Garagentoren können bis zum Doppelten des Standardpreises kosten.
  • Es gibt verschiedene Schließtechniken mit unterschiedlichem Platzbedarf.