Der Dreizylinder passt am besten zum Audi Q2

Audi Q2 Facelift (2020): Test

Audi renoviert den Q2 und baut neue Dieselmotoren ein. Dabei passt ein Benziner besser zum Kompakt-SUV. Erster Test im Facelift für das Modelljahr 2021.

  • Constantin Bergander
  • Veröffentlicht am 10/21/2020, 06:01 PM
Zu sehen ist der geliftete Audi Q2 von vorne, fahrend
Quelle: Audi Der Audi Q2 30 TSFI erreicht in 11,2 Sekunden Tempo 100. Die Spitze liegt bei 197 km/h. Das Diesel-Modell mit 150 PS sprintet drei Sekunden schneller

Audis Einstiegsauto heißt Q2. Etwa die Hälfte aller Besitzer des Modells kaufen zum ersten Mal einen Audi. Höchste Zeit also, dass das Kompakt-SUV auf den neuesten Stand kommt: Im November 2020 startet das Q2 Facelift. Die große Neuigkeit: Die Dieselmotoren des Q2 werden dank neuer Katalysatoren sauberer. Nach unserer Fahrt im Facelift-Modell finden wir aber: Der kleine Benziner fühlt sich stimmiger an.


Der Audi Q2

Zu den Prioritäten des Mini- SUV gehört vor allem Lifestyle. Nach dem Facelift bleibt der SUV kürzer als klassische Kompakte.


Das Audi Q2 Facelift (2020) in Kürze

  • Audi Q2 Facelift mit neuem Gesicht 
  • Neue Dieselmotoren mit Abgasnorm Euro 6d-ISC-FCM 
  • Neues Allradsystem Haldex 6 spart Gewicht  
  • Neue Assistenzsysteme 
  • Basispreis Audi Q2 Facelift: ca. 25.000 Euro 
  • Marktstart Audi Q2 Facelift: November 2020 

Der Audi Q2 ist enger als ein A3 

Audi platziert den Q2 seit 2016 in einer dünn besetzten Klasse. Nur ein anderer Premium-Hersteller bietet ein kompaktes SUV-Modell mit (optionalem) Allradantrieb an: Das kleinste Auto im Q-Stall konkurriert mit dem Mini Countryman. Der DS 3 Crossback kommt nur mit Frontantrieb, dem BMW X2 passen größere Schuhe. 

Zu sehen ist der geliftete Audi Q2 in seitlicher Position
Quelle: Audi Der Audi Q2 misst 4,21 Meter in der Länge, 1,79 Meter in der Breite und 1,54 Meter in der Höhe

Für den Q2 bedeutet seine Position bei den Lifestyle-Minis: Design geht vor Platz. Gemütlich fühlt er sich deshalb nur vorn an. Dort sitzt es sich zwar aufrecht, aber mit ausreichend Raum an Kopf, Schultern, Ellenbogen und Knien. Hinten werden Erwachsene nicht glücklich, aber Kinder sitzen bequem. Für kleine Familien eignet sich dennoch ein Audi A3 besser.  

Was ganz hinten reinpasst, hängt davon ab, was vorn drinsteckt. Ein Q2 mit Frontantrieb packt 405 bis 1.050 Liter Ladung ein. Allradmodelle stibitzen dem Kofferraum ein paar Liter Platz für ihr Hinterachsdifferenzial. Es passen maximal 355 Liter Gepäck unter die Abdeckung. Mit umgeklappten Lehnen wächst der Stauraum auf 1.000 Liter. 


BMW X3
Der BMW X3

Die X-Reihe macht etwa 50 Prozent aller BMW-Verkäufe aus. Der X3 rollt seit 2017 in dritter Generation auf den Straßen.



Altes Infotainment im neuen Audi Q2 (2020) 

Audi bemüht sich, die Flotte auf den neuen Infotainment-Standard umzustellen. In A1 bis Q8 steuern Touchscreens die meisten Funktionen. Einzige Ausnahme neben dem Sportwagen R8: der Q2. Er behält nach dem Facelift seinen Dreh-Drück-Steller auf der Mittelarmlehne. Der Umbau auf den neuen Infotainment-Baukasten wäre für ein kleines Facelift zu viel Aufwand, er kommt erst in der nächsten Generation. Das alte System funktioniert gut und lenkt beim Fahren wenig ab. Allerdings sieht es altbacken aus. Im Cockpit stört uns der großflächige Einsatz von hartem Kunststoff. 

Zu sehen ist das Cockpit des gelifteten Audi Q2
Quelle: Audi Wichtige Funktionen steuert man stets mit dem Dreh-Drück-Steller auf der Mittelarmlehme. Ein neues Infotainment wird für die nächsten Generation des Audi Q2 erwartet

Immerhin Lüftungsdüsen und Schalthebel sehen nach dem Facelift frisch aus. Außerdem fährt der Q2 jetzt selbstständiger: Audi vernetzt den Spurhalteassistenten mit dem adaptiven Tempomaten zum adaptiven Fahrassistenten. Sind die Helfer aktiv, bewegt er sich selbstbewusst durch den Verkehr und nimmt dem Fahrer viel Arbeit ab. Vor dem Facelift fühlen sich die Systeme noch nach Sicherheitsmechanismen an. Mittlerweile kommt ein Gefühl von Autonomie auf, zumindest für etwa 15 Sekunden. Dann will der Q2 eine Hand am Lenkrad spüren. Verantwortlich bleibt der Fahrer. 

Den Fahrassistenten bietet Audi allerdings nur im Paket an. Navi, digitale Instrumente und Verkehrszeichenerkennung sind fest an das System geknüpft. Preis für alles: fast 3.500 Euro (mit gesenkter Mehrwertsteuer 90 Euro weniger). 


Hyundai Kona

Der Hyundai Kona war das erste rein elektrisch angetriebene Mini-SUV auf dem Markt.


Audi Q2 Facelift (2020) mit neuen Dieselmotoren 

Fahrwerk und Lenkung fasst Audi für das neue Modelljahr nicht an. Der Q2 neigt sich generell wenig und fährt knackig ums Eck. Straff fühlt er sich an, aber nicht störend hart. Das serienmäßige Fahrwerk mit passiven Dämpfern genügt, auf die aktive Dämpferregelung oder das Sportfahrwerk (beides optional) verzichten wir gern. Im Q2-Lenkrad mangelt es weiterhin an Gefühl, dafür stimmen Präzision und Übersetzung. 

Im ersten Test gefällt uns vor allem der neue (und alte) Basismotor des Q2. Der 1,0-Liter-Dreizylinder im Q2 30 TFSI leistet angemessene 110 PS – genug Kraft für 1,3 Tonnen Fahrzeuggewicht. Er zieht den kleinen Audi in der Stadt flott durch den Verkehr und klettert munter durchs Drehzahlband. Leider nervt er mit einer spürbaren Anfahrschwäche. Um das Turboloch nach dem Start auszugleichen, braucht es flinke Füße (oder das optionale Doppelkupplungsgetriebe). 

Ein Auto wie der Q2 fühlt sich in der Stadt wohl. Dort passt der Benziner am besten. Nur auf langen Strecken mit voller Beladung und bei hohem Tempo geht ihm die Puste aus. Das kann der große 2,0-Liter-Diesel mit 150 PS besser. Trotzdem wollen wir mit ihm nicht warm werden. Sein Drehmoment-Plateau macht ihn souverän, aber langweilig. Das passt nicht zum kleinen Flitzer, ergibt je nach Fahrprofil aber Sinn. 

Zu sehen ist der Motor des gelifteten Audi Q2
Quelle: Audi Der 1,0-Liter-Dreizylinder-Turbobenziner des Audi Q2 30 TSFI ist serienmäßig an ein Sechsgang-Handschaltungsgetriebe gekoppelt. Für diesen gibt es gegen Aufpreis auch die S-Tronic

Allradantrieb gibt es serienmäßig im großen Diesel. Audi verwendet im neuen Modelljahr einen überarbeiteten Allradstrang, der sich vom Vorgänger funktionell aber nicht unterscheidet. Das Getriebe leitet die Kraft vor allem an die Vorderräder. Wenn die schlupfen, schließt eine Lamellenkupplung und koppelt die Hinterachse an. Das Allradsystem der sechsten Generation spart ein Kilogramm Gewicht. 

Alle Benziner im Q2 stammen aus der Zeit vor dem Facelift. Sie leisten weiterhin 115, 150 und 190 PS, erfüllen jetzt aber die ab 1.1.2021 gültigen Abgasvorschriften. Die alten Selbstzünder sortiert Audi aus und baut Motoren aus einer neuen Generation (EA 288 Evo) ein. Sie leisten 115 und 150 PS reinigen ihre Abgase an zwei Stellen mit der Harnstofflösung AdBlue und stoßen kaum noch Stickoxide aus. Der 190-PS-Diesel flog bereits 2018 aus dem Q2. Einen SQ2 mit 300 PS reicht Audi nach. 


Das inoffizielle Golf-SUV

Seit Ende 2017 rollt der VW T-Roc auf den Straßen. Ab dem Frühjahr 2020 übrigens auch als Cabrio-Ausführung.


Audi Q2 (2020): Basispreis bei rund 25.000 Euro 

Es sind vor allem Kleinigkeiten, die sich beim Q2 zum Facelift ändern. Manches muss passieren (Motoren), anderes wünschen sich die Kunden: Das kleine SUV leuchtet jetzt serienmäßig mit LED-Lampen, optional mit Matrix-LED-Licht. Außerdem sortiert Audi die Sonderausstattungen in neuen Themenbereichen und bietet neue Ausstattungsvarianten an (Basis, Advanced, S-Line).  

Zu sehen ist der geliftete Audi Q2 von hinten, fahrend
Quelle: Audi Der Audi Q2 fährt optional teilautonom. Spurführung und Abstandstempomat kommen nur im Paket mit Navi, digitalen Instrumenten und Verkehrszeichenerkennung

Der geliftete Q2 lässt sich seit September 2020 bestellen. Im November beginnen die Auslieferungen. Zunächst gibt es den Q2 nur mit 150 PS (Q2 35 TFSI, Q2 35 TDI). Der Benziner startet bei rund 27.200 Euro, das Doppelkupplungsgetriebe kostet knapp 2.000 Euro extra. Der Diesel mit Allrad und Automatik legt bei 34.300 Euro los. Die Basisvariante mit dem aufgeweckten Dreizylinder (Q2 30 TFSI) startet später für rund 25.000 Euro. Damit wird der Q2 zum Facelift ungefähr 1.200 Euro teurer. 

Audi Q2 Facelift: Technische Daten 

Modell Audi Q2 30 TFSI Audi Q2 35 TDI Quattro S tronic 
Motor 1,0-Liter-Dreizylinder-Turbobenziner 2,0-Liter-Vierzylinder-Turbodiesel 
Leistung 110 PS (81 kW) b. 5.500 U/min  150 PS (110 kW) b. 3.000-4.200 U/min  
Drehmoment 200 Nm b. 2.000-3.000 U/min  360 Nm b. 1.600-2.750 U/min  
Antrieb Sechsgang-Handschaltung, Frontantrieb Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe, Allrad 
0-100 km/h 11,2 s  8,2 s  
Geschwindigkeit 197 km/h  210 km/h  
Verbrauch k. A. 4,6-4,8 l/100 km 
CO2-Ausstoß k. A. 122-128 g/km  
Länge 4.208 mm  4.208 mm 
Breite 1.794 mm (mit Spiegeln: 2.009 mm) 1.794 mm (mit Spiegeln: 2.009 mm) 
Höhe 1.542 mm  1.537 mm  
Radstand 2.601 mm 2.601 mm 
Leergewicht ca. 1.300 kg 1.570 kg 
Kofferraumvolumen 405-1.050 l 355-1.000 l 
Basispreis  ca. 25.000 Euro 34.312,60 Euro 


Der geliftete Audi Q2 2020 in Bildern

  • Zu sehen ist der geliftete Audi Q2 von vorne, fahrend
    Quelle: Audi Die Basisversion des Audi Q2 30 TSFI startet bei circa 25.000 Euro. Der große Diesel kostet mindestens 34.313 Euro
  • Zu sehen ist der geliftete Audi Q2 in seitlicher Position, fahrend
    Quelle: Audi Audi zeichnet dem Q2 ein neues Gesicht: Mit seinen neuen Schürzen wird er minimal länger
  • Zu sehen ist der geliftete Audi Q2 von hinten, fahrend
    Quelle: Audi Der Audi Q2 fährt optional teilautonom. Spurführung und Abstandstempomat kommen nur im Paket mit Navi, digitalen Instrumenten und Verkehrszeichenerkennung
  • Zu sehen ist der geliftete Audi Q2 von vorne, fahrend
    Quelle: Audi Der Audi Q2 30 TSFI erreicht in 11,2 Sekunden Tempo 100. Die Spitze liegt bei 197 km/h. Das Diesel-Modell mit 150 PS sprintet drei Sekunden schneller
  • Zu sehen ist ein Scheinwerfer des gelifteten Audi Q2
    Quelle: Audi Der Audi Q2 leuchtet Serienmäßig mit LED-Lampen. Matrix-LED-Lichter sind optional verfügbar
  • Zu sehen ist der Motor des gelifteten Audi Q2
    Quelle: Audi Der 1,0-Liter-Dreizylinder-Turbobenziner des Audi Q2 30 TSFI ist serienmäßig an ein Sechsgang-Handschaltungsgetriebe gekoppelt. Für diesen gibt es gegen Aufpreis auch die S-Tronic
  • Zu sehen ist der geliftete Audi Q2 in seitlicher Position
    Quelle: Audi Der Audi Q2 misst 4,21 Meter in der Länge, 1,79 Meter in der Breite und 1,54 Meter in der Höhe
  • Zu sehen ist der geliftete Audi Q2 von hinten, fahrend
    Quelle: Audi Der Audi Q2 neigt sich generell wenig und wetzt knackig ums Eck. Audi verwendet im neuen Modelljahr einen überarbeiteten Allradstrang, der sich vom Vorgänger funktionell aber nicht unterscheidet
  • Zu sehen ist der Kofferraum des gelifteten Audi Q2
    Quelle: Audi Der Kofferraum des Audi Q2 30 TFSI fasst 405 Liter Gepäck. Der Kofferraum der Diesel-Variante lädt lediglich 355 bis 1000 Liter Gepäck. Allradmodelle grundsätzlich 50 Liter weniger ein
  • Zu sehen ist der Kofferraum des gelifteten Audi Q2
    Quelle: Audi Wird die Rückbank umgelegt, wächst Kofferraumvolumen des Audi Q2 30 TSFI auf 1.050 (Frontantrieb) bzw. 1.000 Liter (Allrad)
  • Zu sehen ist das Cockpit des gelifteten Audi Q2
    Quelle: Audi Wichtige Funktionen steuert man stets mit dem Dreh-Drück-Steller auf der Mittelarmlehme. Ein neues Infotainment wird für die nächsten Generation des Audi Q2 erwartet
  • Zu sehen ist das Cockpit des gelifteten Audi Q2
    Quelle: Audi Harter Kunststoff umgibt die Insassen des Audi Q2. Der Hersteller verschönert lediglich die Lüftungsdüsen und Schalthebel im gelifteten Q2
  • Zu sehen sind die Vordersitze des gelifteten Audi Q2
    Quelle: Audi Fahrer und Beifahrer sitzen im gelifteten Audi Q2 bequem und aufrecht. Der Innenraum bietet ausreichend Raum für Kopf, Schultern, Ellenbogen und Knie
  • Zu sehen ist die Rückbank des gelifteten Audi Q2
    Quelle: Audi Erwachsene Passagiere sitzen auf der Rückbank des Audi Q2 beengt, Kindern genügt der Platz