Wertverlust beim Auto richtig ermitteln & berechnen | mobile.de

Wertverlust ermitteln: Ratgeber & Tipps

Wertverluste beim Auto ermitteln

Wenn Du vor dem Schritt stehst, Deinen Gebrauchtwagen zu verkaufen, wird der Wertverlust des Autos relevant. Der Wertverlust orientiert sich für gewöhnlich an dem Neupreis des Fahrzeugs und bezeichnet, wieviel vom ursprünglichen Neuwagenpreis abgezogen wird. Auf diesem Weg kommst Du zu einem ungefähren Schätzwert, was Du für Dein Auto verlangen kannst.

Um den Wertverlust Deines Autos zu berechnen, werden einige Faktoren miteinbezogen. Dazu gehört zum einen ganz klar das Alter des Fahrzeugs, aber auch andere Faktoren, auf die Du aktiv Einfluss nehmen kannst, um den Wertverlust so gering wie möglich zu halten.

Den Wertverlust Deines Autos berechnen

Sobald Du die ersten Meter fährst, setzt der Wertverlust Deines neuen Autos ein. Generell sollte der aktuelle Wert eines Autos individuell bestimmt werden, aber es gibt zur groben Orientierung Formeln zur Berechnung des Auto-Wertverlusts pro Jahr. Mit dem ersten Jahr geht der höchste Wertverlust einher. Geht man in den ersten 12 Monaten von einer Laufleistung von 15.000 Kilometern aus, sinkt der Wert des Autos im Vergleich zum Kaufpreis bereits um circa 25 Prozent. Nach drei bis vier Jahren beträgt der Wertverlust schon um die 50 Prozent, Du bekommst für den Wagen also nur noch die Hälfte des ursprünglichen Neuwagenpreises. Der rapide Wertverlust in den ersten Jahren spricht natürlich auch für einen Gebrauchtwagenkauf: Mit einem jungen Gebrauchtwagen kann man von einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis profitieren.

Welche Faktoren beeinflussen den Wertverlust meines Autos?

Der Wertverlust hängt nicht nur vom Alter des Autos ab, sondern auch noch von vielen anderen Faktoren. Damit Du Deinen Wagen möglichst wertstabil hältst, solltest Du auf folgende Dinge achten:

Marke und Modell: Es gibt einige Marken und Modelle, die auf dem Gebrauchtwagenmarkt besonders gefragt sind und entsprechend einen guten Wiederverkaufswert erzielen. Wenn Du also vor der Anschaffung eines Neuwagen stehst, solltest Du Dir die aktuellen Restwertriesen anschauen und Dich gegebenenfalls für eines dieser Modelle entscheiden. Damit sind die geringsten Einbußen bei einem Verkauf zu erwarten.

Lackierung: Farben wie Schwarz und Silber sind auf dem Gebrauchtwagenmarkt nachgefragter als knallige Farben. Setze beim Kauf also auf eine dezente und gängige Farbe, so hältst Du den Wertverlust des Autos gering.

Wartung und Inspektion: Für den erfolgreichen Verkauf des Gebrauchtwagens ist ein gepflegtes Serviceheft nach Herstellervorgaben und -intervallen immer von Vorteil. Dokumentiere alle Inspektionen und Wartungen beim Fachmann, um das Fahrzeug „scheckheftgepflegt“ zu verkaufen.

Allgemeiner Zustand: Ein gepflegter Wagen in einem guten Zustand sorgt für geringeren Wertverlust als ein Auto mit abgewetzten Sitzen und Rauchgeruch im Innenraum. Achte auf eine regelmäßige Pflege, sowohl von außen als auch im Innenraum. Kleine Mängel wie Kratzer, Rost oder Flecken kannst Du ohne großen Aufwand regelmäßig selbst beheben.