Preistransparenz bei mobile.de

Neu: Preisbewertung bei mobile.de

Mehr Transparenz beim Kauf von Gebrauchtwagen

Ist der zu teuer? Oder ein Schnäppchen? Beim Vergleich von Gebrauchtwagen-Angeboten benötigt man Geduld und einen Taschenrechner - oder eine zuverlässige Preisbewertung.

4. Dezember 2017

Mehr Kilometer, weniger PS, andere Ausstattung - die Suche nach dem passenden Gebrauchtwagen wird spätestens beim Check Preis-Leistung oft zu einem Rätselraten. Passt der Preis? Lohnt sich das Handeln? Wie viel kosten andere Autos dieser Art?

Wir bei mobile.de haben deshalb eine automatische Preisbewertung eingeführt. Sie schafft Transparenz und hilft unseren Nutzern dabei, den Preis des Wunschfahrzeugs richtig einzusortieren.

Mit der neuen Preisbewertung sehen Autokäufer sofort, wie stark der Preis vom üblichen Marktpreis abweicht. Für einen schnellen Überblick ordnet die Preisbewertung dem Kaufpreis eine Farbe zu. Die Spanne reicht von Dunkelgrün für „sehr guter Preis“ bis hin zu Orange für „hoher Preis“.

Einfach und neutral

Hinter unserer Preisbewertung steckt das Wissen der Datenbank von Deutschlands größtem Fahrzeugmarkt. Um den Preis einzuordnen, bewertet ein Algorithmus alle Attribute, die der Verkäufer angibt. Dazu gehören untere anderem Marke, Modell, Fahrzeugalter, Antriebsart, Leistung, Getriebe, Kilometerstand, Farbe sowie Service und Garantie.

Je detaillierter der Händler das Angebot erstellt, desto besser kann mobile.de dies auswerten. Ist das Fahrzeug beispielsweise scheckheftgepflegt oder wird die HU beim Kauf neu gemacht? Das macht das Auto wertvoller und rechtfertigt einen etwas höheren Preis. Was wir nicht berücksichtigen, sind die Fahrzeugbeschreibung und die Fotos. 

Algorithmus wird ständig erweitert

All diese Daten werden mit ähnlichen Inseraten ins Verhältnis zum üblichen Marktpreis gesetzt. Dabei werden auch regionale Unterschiede berücksichtigt. Denn in München sind Autos mitunter teurer als in Leipzig. Unsere Händler können das Label nicht beeinflussen – außer über ihre Preisgestaltung und über die vollständige und korrekte Eingabe der Fahrzeugdaten.

Am Ende des Inserates sieht der Kunde genau, an welcher Stelle der Preisspanne sein Wunschauto steht und bei welchem Preis er in die nächstbessere oder -schlechtere Kategorie rutschen würde. Auf dieser Basis kann er ganz einfach das richtige Angebot mit dem richtigen Preis finden oder gleich gut gerüstet zur Probefahrt starten.

Statt eines farbigen Labels enthält das Inserat nur einen grauen Kasten? Das liegt daran, dass wir viel Wert auf eine genaue und zuverlässige Einschätzung legen. Unser Algorithmus bewertet deshalb nur dann ein Angebot, wenn es genügend vergleichbare Inserate gibt und wenn der Preis realistisch ist. Sehr alte oder sehr seltene Fahrzeuge werden nicht bewertet. Unser Algorithmus wird ständig um zusätzliche Daten erweitert, um die Preisbewertung noch genauer zu machen und sie auf weitere Modelle anwenden zu können.

Text: mobile.de