Der VW Golf 8 wird sportlicher

VW Golf 8 GTI, GTD, GTE und R: Ausblick

Der Sport ist bestätigt: VW wird den Golf 8 in den Varianten Golf GTI, Golf GTI TCR, Golf GTD, Golf GTE und Golf R anbieten. Hier findest Du erste Details.

  • Constantin Bergander
  • 0
  • Veröffentlicht am 11/03/2019, 8:15 AM
Wie jede Golf-Generation bekommt auch die achte eine GTI-Version. So könnte der Golf 8 GTI ohne Tarnung aussehen
Quelle: Volkswagen / Peter Besser Auch die achte Golf-Generation bekommt eine GTI-Version. So könnte der Golf 8 GTI ohne Tarnung aussehen

Einen kleinen Einblick gab es gleich auf der Premiere. Während Volkswagen den Golf in seinen Basisversionen vorstellte, parkte eine flotte Variante dazwischen: Der Golf GTE wird in Generation acht schneller und stärker. Den neuen Golf gibt es wieder in vielen flinken Varianten: vom klassischen Golf GTI bis zum bärenstarken Golf R, vom sparsamen Golf GTD bis zum teilelektrischen Golf GTE.

VW hat diese Varianten bestätigt sowie den schärferen Golf GTI TCE angekündigt. Bisher stehen hinter den Buchstaben zwar noch keine Zahlen. Aber wir verraten Dir lange vor den Premieren, was Du von den sportlichen Golf-Modellen erwarten kannst, wie stark sie werden und ob es echte Neuheiten geben wird.



Der Klassiker in Neuauflage: VW Golf 8 GTI

Ein GTI gehörte bisher in jede Golf-Generation. Der Golf 8 GTI überrascht daher nicht. Prototypen rasen schon über den Nürburgring. Unter voller Tarnung lässt Volkswagen zwei echte Endrohre blitzen, an der Front zeichnet sich das klassische Wabengitter ab. Hinzu kommen große Felgen und eine dezente Tieferlegung.

Der Golf 8 GTI bei der Testfahrt auf dem dem Nürburgring
Quelle: SB Medien | Stefan Baldauf Der Golf 8 GTI bei Testfahrten auf dem Nürburgring

Bei der Motorleistung wird der Golf GTI keine großen Sprünge machen. Im Golf 7 leistete die Basisversion zuletzt 230 PS, die stärkere „Performance“-Variante 245 PS. Die höhere Leistungsstufe wird im Golf 8 die GTI-Basis stellen. Die Kraft stammt weiterhin aus einem 2,0-Liter-Benziner aus der Motorenfamilie „EA 888“ in einer neuen Ausbaustufe.

Allradantrieb war im Golf GTI nie ein echtes Thema. VW wird ihn weiterhin mit Frontantrieb anbieten. Ein mechanisches Sperrdifferenzial sorgt dafür, dass sich die Kraft nicht in Reifenabrieb auflöst. Dazu gibt es Sportsitze, spezielle Anzeigen im Display und eine gehobene Ausstattung. Also ungefähr das, was GTI-Fans erwarten.

Der starke Plug-in-Hybrid: VW Golf 8 GTE

Erstmals kommt eine teilelektrische Alternative zum Golf GTI. Der neue Golf GTE leistet 245 PS – wird also so stark wie der GTI. Voraussichtlich platziert Volkswagen beide Autos preislich auf einem vergleichbaren Niveau. Wir erwarten mehr Tempo und Sport vom GTI, einen winzigen Norm-Verbrauch und kaum schlechtere Fahrleistungen vom GTE.

Unter der Haube des neuen VW Golf GTE arbeitet ein 1,4-Liter-Turbobenziner. Der moderne 1,5-Liter habe keine Vorteile, sagt der Hersteller. Deshalb bleibt es beim alten Motor. Die volle Leistung bringt der GTE nur auf die Straße, wenn der Akku genug Strom beisteuern kann. Davon gibt es mehr als bisher: Die Batterie speichert 13 Kilowattstunden Energie.

Was es beim GTI nicht gibt, aber beim GTE: die lautlose Seite. Wer ihn regelmäßig lädt und sanft fährt, bewegt ihn vor allem elektrisch. Gut 50 Kilometer Reichweite sollten laut Norm verfügbar sein, danach übernimmt der Verbrenner. Dafür muss man mit mehr Gewicht leben. Unschön auf der Rennstrecke, im Alltag wohl weniger relevant.

Die Batterie im GTE speichert 13 Kilowattstunden. Gut 50 Kilometer legt der Golf 8 rein elektrisch zurück
Quelle: Volkswagen Die Batterie im GTE speichert 13 Kilowattstunden. Gut 50 Kilometer legt der Golf 8 rein elektrisch zurück

Der schnelle Diesel: VW Golf 8 GTD

Diesel bleibt im VW Golf 8 ein Thema. Zwei Antriebe gibt es in der Basis, einer folgt für den Sport: Der VW Golf GTD erhält den neuen 2,0-Liter TDI aus der Motorengeneration „EA 288 Evo“. Die verbraucht weniger als die Vorgänger-Antriebe und reinigt die Abgase gründlicher. Sauber dürfte er also sein, der starke Diesel-Golf.

Schnell wird er auch: Aus 184 PS im alten VW Golf 7 GTD werden im neuen 200 PS. Der Motor schafft in aktuellen Audi-Modellen sogar 204 PS. Nach dem Umbau zum Quermotor im Golf 8 bleibt nicht die volle Leistung übrig, aber genug für den Kompakten. Und deutlich mehr Power, als es bisher in einem Diesel-Golf ab Werk gab.

Einen passenden Sound wird VW wohl ebenfalls anbieten. Der kommt nicht vom Selbstzünder unter der Haube, sondern von einem Aktuator im Abgastrakt. Richtig laut soll der Golf GTD dadurch nicht werden, er soll einfach besser klingen.

Großes Tempo ohne VR6: VW Golf 8 R

Volkswagen erkannte früh, dass oberhalb des GTI noch Luft bleibt. Zuletzt gab es dafür den Golf 7 R. Im Golf 8 kommt wieder ein R. Zu einem größeren Motor konnte sich VW nicht durchringen, der VR6 bleibt dem Golf verwehrt. Dafür wird mehr Leistung reingepackt: VW tunt den 2,0-Liter-Turbobenziner des Golf GTI auf „mehr als 300 PS“.

So weit die offizielle Aussage von VW. Was das genau bedeutet? Rund 330 PS sind realistisch. Weil der Hersteller aufgerundete Kilowatt-Angaben mag, gehen wir von 245 kW aus – das sind 333 PS. Ein ordentliches Plus. Optional wird der Golf 8 R mit einer Sport-Auspuffanlage wieder besser klingen als bisher. Ein Doppelkupplungsgetriebe (DSG) gibt es zumindest optional. Allradantrieb kommt wieder serienmäßig.

Hier ändert sich aber ein wichtiges Element: Aus Konzernkreisen ist zu hören, dass VW in den R-Modellen das klassische Haldex-System aufgibt. Stattdessen sitzen im Golf 8 R zwei Kupplungen an der Hinterachse. Damit lässt sich die Kraft besser verteilen, sogar ein Drift-Modus ist möglich. Fraglich ist, ob VW den im konservativen Golf anbieten will. Ford hat ihn im Focus RS mit ähnlicher Hardware umgesetzt.



Motorsport-Ambitionen: VW Golf 8 GTI TCR

Zwischen VW Golf GTI und Golf R bleibt Platz für ein Sondermodell. Bisher baute der Hersteller anlässlich der GTI-Jubiläen starke Sondereditionen. Zuletzt orientierte er sich am Motorsport: Erst gab es den Golf Clubsport, dann den Golf TCR. Das Prinzip war stets gleich und ändert sich auch jetzt nicht: Der Sonder-GTI bekommt mehr Dampf und mehr Sport.

Zuletzt war der VW Golf GTI TCR 290 PS stark. Im Golf 8 wird er vermutlich die 300-PS-Marke touchieren, vielleicht sogar knacken – der Abstand zum Golf R ist schließlich gewachsen. Zusammen mit der Sperre vom normalen GTI, einer feinen Fahrwerksabstimmung und Leichtbau-Optionen könnte der Golf GTI TCR zum sportlichsten Golf aufsteigen.

VW wird die schnellen Varianten des Golf im kommenden Jahr vorstellen. Dann erfahren wir auch, inwiefern die Hybridisierung im Sport ankommt. Bisher gibt es Mild-Hybride nur in Kombination mit drei Benzinern. Vielleicht startet dann ein vierter.

Der Golf 8 GTE und GTI in Bildern

  • In der Hybrid-Variante sitzt unter der Haube des Golf 8 GTE ein 1,4-Liter-Turbobenziner
    Quelle: Volkswagen In der Hybrid-Variante sitzt unter der Haube des Golf 8 GTE ein 1,4-Liter-Turbobenziner
  • Leistungseinbußen muss der Golf 8 mit Hybrid-Antrieb nicht hinnehmen. GTI und GTE leisten beide 245 PS
    Quelle: Volkswagen Leistungseinbußen muss der Golf 8 mit Hybrid-Antrieb nicht hinnehmen. GTI und GTE leisten beide 245 PS
  • Die Batterie im GTE speichert 13 Kilowattstunden. Gut 50 Kilometer legt der Golf 8 rein elektrisch zurück
    Quelle: Volkswagen Die Batterie im GTE speichert 13 Kilowattstunden. Gut 50 Kilometer legt der Golf 8 rein elektrisch zurück
  • Unter der Haube wird beim Golf 8 GTI ein 2,0-Liter-Benziner sitzen
    Quelle: SB Medien | Stefan Baldauf Unter der Haube wird beim Golf 8 GTI ein 2,0-Liter-Benziner mit 245 PS sitzen
  • Der Golf 8 GTI bei der Testfahrt auf dem dem Nürburgring
    Quelle: SB Medien | Stefan Baldauf Der Golf 8 GTI bei Testfahrten auf dem Nürburgring
  • Die stärkere TCE-Variante des Golf GTI ist von Volkswagen bereits bestätigt
    Quelle: Volkswagen Die stärkere TCE-Variante des Golf GTI ist von Volkswagen bereits bestätigt
  • 43 Jahre sind seit dem ersten Golf GTI vergangen
    Quelle: SB Medien | Stefan Baldauf 43 Jahre sind seit dem ersten Golf GTI vergangen
  • Wie jede Golf-Generation bekommt auch die achte eine GTI-Version. So könnte der Golf 8 GTI ohne Tarnung aussehen
    Quelle: Volkswagen / Peter Besser Auch die achte Golf-Generation bekommt eine GTI-Version. So könnte der Golf 8 GTI ohne Tarnung aussehen