Wenn Du Dir plötzlich nicht mehr sicher bist...

Vom Kaufvertrag für das Auto zurücktreten - geht das?

Manchmal hat man einfach Pech. Da hast Du monatelang nach einem neuen Auto gesucht, technische Daten studiert, Preise recherchiert und dann das: Kurz nachdem Du den Kaufvertrag für Dein Auto unterschrieben hast, findest Du ein Hammer-Angebot. Noch besser und günstiger. Was tun? Gibt es ein Recht auf Rücktritt vom Auto-Kaufvertrag? In diesem Ratgeber erklären wir Dir, unter welchen Umständen Du vom Auto-Kaufvertrag zurücktreten kannst.

    0
  • Veröffentlicht am 10/24/2019, 12:06 PM
Stimmt der Kilometerstand nicht, kann vom Kaufvertrag zurückgetreten werden.
Quelle: Fabian Hoberg Wenn die echte Laufleistung nicht mit dem angezeigten Kilometermeterstand übereinstimmt, besteht die Chance auf Rücktritt vom Kaufvertrag

Das Rücktrittsrecht beim Autokauf

Existiert ein allgemeines Widerrufsrecht beim Kaufvertrag fürs Auto? Eins vorab: Ein allgemeines Rücktrittsrecht beim Autokauf besteht in Deutschland nicht. Deshalb müssen auch keine Fristen zum Umtausch, Wandlung oder zum Widerruf beachtet werden. Nach einer gültigen Unterschrift unter einem gültigen Kaufvertrag kannst Du nicht so einfach vom Autokauf zurücktreten. Das gilt für Käufe vom Händler wie von Privat, für Neu- wie Gebrauchtwagen. Ist Dir also ein besseres Angebot aufgefallen, kannst Du nicht einfach vom bestehenden Kaufvertrag zurücktreten. Auch wenn es einige Quellen behaupten: Es besteht kein allgemeines Auto-Kaufvertrag-Rücktrittsrecht von 14 Tagen.



Welche Bedingungen gibt es für den Rücktritt?

Einige Ausnahmen gibt es dennoch. Hast Du das Auto übers Internet gekauft und nicht vor Ort besichtigt, dann besteht die Möglichkeit, den Kfz-Kaufvertrag rückgängig zu machen. Gesetzlich ist es erlaubt, Verträge, die mittels Fernabsatzgeschäft zustande kommen, innerhalb von 14 Tagen zu widerrufen. Zu den Fernabsatzgeschäften zählt ein Kauf von einem Händler im Internet, per Telefon, Fax oder Katalog. Dabei ist es unerheblich, ob das Auto neu oder gebraucht ist. Der Händler muss Dich über das Widerrufsrecht bei dem Autokauf informieren. Dieses gilt 14 Tage, entweder ab Beginn der Widerrufsbelehrung oder bei Übergabe des Fahrzeugs. Verpasst der Händler diese Mitteilung an Dich, verlängert sich die Frist auf zwei Jahre.

Eine weitere Möglichkeit, Deinen Kfz-Kaufvertrag rückgängig zu machen, gibt es, wenn Dein Neu- oder Gebrauchtwagen einen erheblichen Mangel aufweist. Darunter fallen jedoch keine Bagatellschäden wie Kratzer oder Dellen, die Du beim Kauf nicht gesehen hast. Ein erheblicher Mangel liegt vor, wenn eine Reparatur mehr als fünf Prozent des Kaufpreises übersteigt und dieser Mangel schon vor dem Kauf bestand. Verbraucht Dein gekauftes Auto beispielsweise sehr viel Öl, kann unter Umständen ein Motorschaden vorliegen. Bei einem von einem Händler gekauften Gebrauchtwagen für rund 10.000 Euro dürfte dann die Reparatur nicht mehr als 500 Euro kosten. Liegt die Instandsetzung darüber, hast Du unter Umständen gute Möglichkeiten, den Auto-Kaufvertrag zu stornieren. Aber auch das ist nicht so einfach möglich. Ist in einem solchen Fall der Rücktritt vom Kaufvertrag fürs Auto möglich? Wie funktioniert die Rückabwicklung beim Autokauf und was ist zu beachten?

Wer ein Auto probefährt und bei der Übergabe ein anderes Fahrzeug bekommt, muss es nicht kaufen.
Quelle: Fabian Hoberg Wer ein Auto probefährt und bei der Übergabe ein anderes Fahrzeug bekommt, z.B. mit Automatik statt Handschaltung, kann ebenfalls vom Kauf Abstand nehmen

Rücktritt vom Autokauf oder Widerruf?

Falls Dein Auto einen erheblichen Mangel aufweist, kannst Du es nicht sofort zurückgeben oder den Kfz-Kaufvertrag stornieren. Vielmehr solltest Du den Händler zügig über den Mangel informieren. Denn der Verkäufer hat das Recht, den Mangel zu beheben, das Auto also zu reparieren. Erst wenn der Mangel nach wiederholten Versuchen nicht abgestellt wird, kannst Du vom Kauf zurücktreten oder eine Entschädigung verlangen. Ebenso gilt das, wenn der Verkäufer sich weigert, den Schaden zu beheben. Erst dann kannst Du den Rücktritt vom Kaufvertrag fürs Auto in die Wege leiten. Der Grund: Das gekaufte Auto war zum Kauf und Vertragsabschluss nicht in einem einwandfreien Zustand und entspricht deshalb nicht den vertraglichen Vereinbarungen.

Die Kommunikation mit dem Händler führst Du am besten schriftlich. In einem Brief erklärst Du, dass Du aus den oben genannten Gründen vom Kaufvertrag zurücktrittst. Erst dann kannst Du Dein Auto zurückgeben und der Kaufpreis wird erstattet. Es kann jedoch sein, dass sich der Verkäufer wehrt. In diesem Falle schaltest Du am besten einen Rechtsanwalt ein.

Ist der Wagen entgegen Zusicherung nicht unfallfrei, kann der auf gewandelt werden
Quelle: Fabian Hoberg Ist der Wagen entgegen der Zusicherung nicht unfallfrei, kann der auf gewandelt werden

Rücktritt vom Auto – die Beweispflicht

Wie oben beschrieben, kannst Du vom Auto-Kaufvertrag zurücktreten, wenn ein Mangel am Fahrzeug besteht. In den ersten sechs Monaten liegt die Beweispflicht beim Verkäufer. Er muss nachweisen, dass der Schaden oder Mangel beim Verkauf und der Übergabe nicht bestand. Danach kehrt sich die Beweispflicht um und der Käufer muss belegen, dass der Schaden oder Mangel am Pkw schon bestand. In der Regel wird das schwierig.

Die Rechtslage beim privaten Autokauf

Bei einem Kauf von Privat wird es schwierig. In der Regel schließen Verkäufer in einem Kaufvertrag jegliche Gewährleistung und damit die Haftung aus. Du hast also keine Möglichkeit, den Autokauf und damit den Kaufvertrag fürs Auto zu widerrufen. Es sei denn, der Verkäufer hat Dich arglistig getäuscht. Darunter fallen Tachomanipulation und das Verschweigen von Unfällen. Auch das Verschweigen von bekannten Mängeln zählt zur arglistigen Täuschung. Nur dann ist beim Auto-Kaufvertrag der Rücktritt möglich.

Weist Dein gebrauchtes Auto jedoch kein Mangel auf, hast Du in der Regel nur zwei Möglichkeiten:

  1. Du sprichst mit dem Verkäufer und erklärst ihm die Situation. Vielleicht lenkt er ein.
  2. Du verkaufst Dein gekauftes Auto sofort weiter. Dann ist es ratsam, es nicht anzumelden, denn bei jedem zusätzlichen Halter verringert sich meist der Kaufpreis.

Um Ärger zu vermeiden und Deine Nerven zu schonen, solltest Du einen Kaufvertrag erst nach gründlicher Überlegung und in Ruhe unterschreiben, denn die Unterschrift ist in den meisten Fällen bindend. Denn wie erwähnt existiert beim Autokauf kein allgemeines Widerrufsrecht, ein Rücktritt von einem Auto-Kaufvertrag ist schwierig bis unmöglich.

Gibt es ein Widerrufsrecht für Gebrauchtwagen?

Egal, ob Neu- oder Gebrauchtwagen – die rechtlichen Bedingungen gelten für alle Fahrzeuge. Umtauschen oder vom Auto-Kaufvertrag zurücktreten kannst Du in der Regel nicht. Es sei denn, Du hast das Kfz als Fernabsatzgeschäft übers Telefon, Fax oder Internet von einem gewerblichen Verkäufer gekauft. Dann hast Du 14 Tage Zeit, den Rücktritt vom Auto-Kaufvertrag einzureichen. Fehlt die Widerrufsbelehrung, verlängert sich die Frist.

GebrauchtwagenAuto kaufen