Der Renault Captur I in (fast) neu und gebraucht

Renault Captur I (2013-2019): Auslaufmodell des Tages

Bald startet der Nachfolger des Renault Captur. Generation eins wird damit günstiger. Was späte Neuwagen kosten und gebrauchte Modelle können? Liest Du hier.

  • Sven Förster
  • 0
  • Veröffentlicht am 10/27/2019, 11:30 AM
Renault Captur I Auslaufmodell 4
Quelle: Renault Zum Zeitpunkt des Marktstarts Mitte 2013 war das heute hart umkämpfte Feld der Mini-SUVs noch kaum bestellt. Im Grunde gab es nicht viel außer dem Begründer Nissan Juke

Mit dem Captur beweist Renault seit 2013, dass SUVs nicht ins Gelände müssen. Und sich praktische Autos ohne komplizierte Technik realisieren lassen. Anfang 2020 löst die zweite Generation das beliebte Mini-SUV ab. Auf den Fließbändern im Werk von Valadolid entsteht bereits Generation zwei.

In nächster Zeit gibt es den Captur I damit in einigen Autohäusern zum reduzierten Preis. Und in absehbarer Zeit nur gebraucht. Damit ist jetzt der beste Zeitpunkt für Captur-Interessierte, sich mit dem beliebtesten Renault-Modell neben dem Clio genauer auseinanderzusetzen: Was der erste Captur kann und für wen er sich besonders gut eignet? Worauf man bei gebrauchten Exemplaren achten muss und was sie kosten? Klären wir hier. Der Renault Captur I ist unser Auslaufmodell des Tages. 



Der Renault Captur I passt zu Dir, wenn … 

… Du viel Stauraum und durchdachte Variabilität auf kleiner Grundfläche suchst. Der Auftritt im angedeuteten Offroad-Look ist nur ein Bonus für trendbewusste Käufer. Und war für Renault ein Stilmittel, um das hoch bauende Modell vom biederen Image des Vorgängers Modus zu befreien. Auf 4,21 Metern bietet der Captur vier Erwachsenen überraschend viel Platz.  

Renault Captur I Auslaufmodell 7
Quelle: Renault Renault liftete das Mini-SUV Mitte 2017. Äußerlich ging man behutsam vor, für den Captur lief es zum Zeitpunkt der Überarbeitung am Markt blendend – die Absatzzahlen stimmten bis zuletzt

Die Rückbank lässt sich über eine Länge von mehr als 10 Zentimetern verschieben. Heißt für die Praxis: Sitzt hinten Nachwuchs mit kurzen Beinen, kann Stuhlreihe zwei weiter nach vorne rutschen. Das lässt den Kofferraum wachsen. Bis zu 377 Liter kann der erste Captur bei aufgestellter hinterer Sitzlehne laden. Mit umgeklappter Rückbank steigt das Volumen auf 1.235 Liter. 

Viel Dynamik bietet der Captur nicht, er ist der komfortablen Seite näher. Besonders machen ihn aber erst die vielen hübschen Ideen und Details im Innenraum, die es so nicht überall gibt: Anstelle eines Handschuhfachs verbaute Renault ein Schubfach. In der 12 Liter großen Lade findet man Wichtiges hoffentlich besser wieder als in der üblichen Klapphöhle im Armaturenbrett. In den Top-Varianten offerierte Renault abnehmbare Sitzbezüge. Der Stoff lässt sich per Reißverschluss vom Stuhl trennen und zu Hause zusammen mit der Buntwäsche reinigen – der Bezug überlebt locker viele Maschinenwaschgänge.  

Antriebe und Ausstattungen 

Ein SUV ohne Allradantrieb? Als der Captur 2013 auf den Markt kam, sorgte das für Kritik, zumindest aber für Aufsehen. Sechs Jahre später ist klar, dass Renault mit dem reinen Frontantriebs-Konzept richtig lag. Denn echte Kletterfähigkeiten erwarten die wenigsten Käufer kleiner SUVs. Den Preis- und Verbrauchsnachteil von Allrad sparen sich in dieser Klasse inzwischen fast alle Hersteller.  

Renault Captur I Auslaufmodell 13
Quelle: Renault Beim Renault Captur I geht es um hohe Praktikabilität mit einfachen Tricks. Und viel Platz bei kleinen Abmessungen. Wir beschäftigen uns mit Preisen, Antrieben und Ausstattungen der ersten Generation

Im Laufe der Bauzeit bot Renault Benzinmotoren zwischen 90 und 150 PS sowie Selbstzünder mit 90 und 110 PS an. Die Form der Kraftübertragung hängt vom Motorkonzept ab: Bei den Benzinern gab es die Option auf das Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe nur von 118 PS aufwärts, bei den Dieseln kam nur das 90-PS-Einstiegs-Aggregat gegen Aufpreis mit Automatik.  

Mit dem Facelift im Juni 2017 änderte Renault die Bezeichnung seiner Ausstattungen. Der Umfang blieb in etwa gleich. Die Basis „Expression“ wurde zu „Life“. Sie enthält LED-Tagfahrlicht, vier elektrische Fensterheber, eine Zentralverriegelung und die verschiebbare Rückbank. Die übergeordnete Linie „Dynamique“ heißt seither „Limited“ und umfasst unter anderem Alufelgen, eine manuelle Klimaanlage und den variablen Gepäckraumboden. Die dritte Ausstattungslinie „Luxe“ taufte Renault in „Intens“ um. Hier verfügt der Captur über die abnehmbaren Stoffbezüge, Klimaautomatik und den schlüssellosen Zugang. Kurzzeitig bot Renault das City-SUV außerdem in der Ausstattung „Collection“ (u. a. mit Einparkhilfe), „Bose-Edition“ (u. a. mit Bose-Soundsystem), „Version S“ (u. a. mit blauen Akzenten im Innenraum) und „Initiale Paris“ (u. a. mit Nappa-Leder). 

Typische Mängel und empfehlenswerte Modelle 

Anfang Januar 2020 rollen die ersten Captur zweiter Generation zu den Händlern. Generation eins bleibt dennoch als Gebrauchter eine solide Wahl. Das Mini-SUV schneidet im TÜV-Report regelmäßig gut ab. Zumindest bei überschaubarer Laufleistung gilt der Captur als zuverlässiger Gebrauchter. Bemängelt werden zumeist lediglich Defekte und starke Abnutzung an Federn und Dämpfern. Zwei Rückrufaktionen gab es: Exemplare des 110 PS starken Diesels wurden im Mai 2017 wegen eines Fehlers im Steuergerät in die Werkstatt beordert. Im März 2015 betraf ein Rückruf die Radhaus-Innenverkleidung von mehr als 20.000 Fahrzeugen. Die Pannen-Statistik des ADAC zeigt ebenfalls keine allzu hohe Anfälligkeit des Franzosen. Rückte ein gelbes Servicefahrzeug für einen gestrandeten Captur I aus, ging es meist um leere oder zu schwache Batterien. Ein typisches Problem von Kurzstreckenfahrzeugen bei Kälte.  

Renault Captur I Auslaufmodell 11 2017
Quelle: Renault Individualisierung ist Trumpf: Beim Captur I gab Renault Kunden relativ viel Gestaltungs-Freiheit in puncto Exterieur und Interieur

Hinsichtlich der Zuverlässigkeit unterscheiden sich das Vor-Facelift-Modell und die modellgepflegte Variante des ersten Renault Captur nicht. Was für das aufgefrischte Modell nach Mitte 2017 spricht, ist neben dem jüngeren Baujahr der Innenraum: Bei der Verarbeitungsqualität besserten die Franzosen spürbar nach. Außerdem verbaute Renault im gelifteten Captur edlere Materialien und unterschäumte weite Teile des Armaturenbretts. Äußerlich findet sich dagegen kaum ein echtes Argument für neuere Captur I: Das Facelift unterscheidet sich vor allem durch C-förmige Tagfahrlichter und etwas mehr Chrom. Auf den ersten Blick kaum zu sehen.  



Preise: Renault Captur I in (beinahe) neu und gebraucht auf mobile.de 

Auf mobile.de bieten Händler aktuell (Oktober 2019) mehr als 70 sofort verfügbare Renault Captur I im Neuzustand an. Zumeist liegen die Tarife unterhalb des Listenpreises für die jeweilige Ausstattung. Die günstigsten Neuwagen warten aktuell mit rund 14.000 Euro auf ihre Käufer.  

Zu gebrauchten Renault Captur I (fahrbereit mit gültiger HU) finden sich mehr als 2.800 Inserate. Die günstigsten Exemplare starten ab rund 7.500 Euro. Dann arbeitet unter der Motorhaube meist der 90 PS starke 0,9-Liter-Dreizylinder mit Turbo-Aufladung (TCe 90). Am entgegengesetzten Ende der Leistungs-Skala liegt der 150 PS starke 1,3-Liter-Vierzylinder (TCe 150). Mit 6-Gang-Handschaltung beginnen die Preise für das Top-Aggregat bei rund 15.000 Euro, mit dem 6-Gang-DKG im Bereich von 18.000 Euro. Für den Alltag reichen die schwächeren Benziner allemal, denn der Captur bringt leer weniger als 1.300 Kilogramm auf die Waage.  

Ein gutes Beispiel wäre das 118 bis 120 PS starke Aggregat TCe 120: Der 1,2-Liter-Vierzylinder bietet aus dem Drehzahlkeller ausreichend Kraft und findet sich am Gebrauchtwagenmarkt relativ häufig. Ab rund 10.000 Euro gibt es diesen Captur. Hier starten sowohl Modelle mit Handschalter als auch Exemplare mit Doppelkupplungsgetriebe. Was sie alle nebst ihren Baureihen-Brüdern sind: praktisch. Und im Innenraum ein bisschen anders als der Rest der Automobilwelt.  

Renault Captur I: Technische Daten 

Modell:Renault Captur
Segment:Mini-SUV, City-SUV
Länge:4.122 mm
Breite:1.778 mm
Höhe:1.566 mm
Radstand:2.606 mm
Leergewicht (EU):1.248 kg
Kofferraum:377-1.235 l
Bauzeit:2013-2019; Facelift: 2017
Marktstart Nachfolger:Januar 2020
Alternativen:Nissan Juke, Peugeot 2008, Seat Arona, VW T-Cross

Renault Captur Bilder

  • Renault Captur I Auslaufmodell 7
    Quelle: Renault Renault liftete das Mini-SUV Mitte 2017. Äußerlich ging man behutsam vor, für den Captur lief es zum Zeitpunkt der Überarbeitung am Markt blendend – die Absatzzahlen stimmten bis zuletzt
  • Renault Captur I Auslaufmodel 5 2013
    Quelle: Renault In höheren Ausstattungslevels spendierte Renault dem Captur I eine sportliche Alu-Pedalerie. Doch lasst Euch nicht täuschen: Dieses Mini-SUV mutiert in keiner Konfiguration zum Sportler
  • Renault Captur I Auslaufmodell 1
    Quelle: Renault Renaults Mini-SUV teilt sich die Plattform mit dem Clio. Und kommt dem Kleinwagen auch bezüglich der Formensprache denkbar nahe
  • Renault Captur I Auslaufmodell 10 2017
    Quelle: Renault Im Renault Captur I ersetzt eine Schublade das herkömmliche Handschuhfach. Was das bringt? Merkt man, wenn man nach kleinen Utensilien sucht
  • Renault Captur I Auslaufmodell 11 2017
    Quelle: Renault Individualisierung ist Trumpf: Beim Captur I gab Renault Kunden relativ viel Gestaltungs-Freiheit in puncto Exterieur und Interieur
  • Renault Captur I Auslaufmodell 13
    Quelle: Renault Beim Renault Captur I geht es um hohe Praktikabilität mit einfachen Tricks. Und viel Platz bei kleinen Abmessungen. Wir beschäftigen uns mit Preisen, Antrieben und Ausstattungen der ersten Generation
  • Renault Captur I Auslaufmodell 14
    Quelle: Renault Ins Gepäckabteil des Renault Captur I passen 377 bis 1.235 Liter
  • Renault Captur I Auslaufmodell 4
    Quelle: Renault Zum Zeitpunkt des Marktstarts Mitte 2013 war das heute hart umkämpfte Feld der Mini-SUVs noch kaum bestellt. Im Grunde gab es nicht viel außer dem Begründer Nissan Juke
  • Renault Captur I Auslaufmodell 8
    Quelle: Renault Renault deutet beim Captur mit Unterfahrschutz und Plastik-Planken zwar Geländegängigkeit an. Tatsächlich blieb der Captur I zeit seines Lebens ein reiner Fronttriebler