Peugeot 2008 (2019): Neuvorstellung

Das kleinste Peugeot-SUV fährt künftig mit Strom

Der Peugeot 2008 ist bereits das vierte neue PSA-Modell, das 2019 mit E-Antrieb auf den Markt kommt. Das kleine SUV bietet künftig außerdem mehr Platz.

  • Björn Tolksdorf
  • 0
  • Veröffentlicht am 09/24/2019, 12:00 AM
  • Aktualisiert am 10/24/2019, 12:06 PM
Den zweiten Peugeot 2008 gibt es auch auch mit E-Antrieb
Quelle: Peugeot Den zweiten Peugeot 2008 gibt es auch mit E-Antrieb

2020 gilt es für die Hersteller: Wer dann Strafzahlungen wegen zu hoher CO2-Emissionen vermeiden will, muss im kommenden Jahr so viel sparsame Antriebstechnik wie möglich an seine Kunden verkaufen. Beim französischen PSA-Konzern geht es deshalb Schlag auf Schlag. Auf das noble Mini-SUV DS 3 Crossback folgten die Kleinwagen Peugeot 208 und Opel Corsa – und nun auf gleicher technischer Basis die zweite Generation des erfolgreichen Mini-SUV Peugeot 2008.

All diese Modelle wird es wahlweise mit Benzin-, Diesel- oder Elektroantrieb geben.  Und: All diese Modelle kommen noch 2019 in den Handel. So können die PSA-Marken mit einem runderneuerten Kleinwagen-Portfolio ins das Jahr 2020 starten – und mit einem hohen Anteil sparsamer Modelle Strafzahlungen vermeiden, so die Hoffnung.

Dem Peugeot 2008 kommt dabei eine Schlüsselrolle zu. Peugeot ist noch vor Opel die erfolgreichste PSA-Marke in Europa, und der 2008 ein sehr erfolgreiches Angebot im boomenden Segment kleiner SUV. Im Jahr 2018 verkauften sich europaweit nur Renault Captur und Dacia Duster noch besser.

Im Vergleich zu den meisten Wettbewerbern fiel der bereits 2013 eingeführte, erste Peugeot 2008 etwas kurz und daher im Innenraum etwas eng aus. Das zweite Modell wächst daher um 14 Zentimeter auf eine Länge von 4,30 Metern. Der Radstand wächst um sechs Zentimeter auf 2,65 Meter. Peugeot verspricht dadurch vor allem mehr Platz auf der Rückbank. Der Kofferraum fasst 434 Liter – mehr als 80 Liter mehr als beim direkten Vorgänger. Wichtig, da das Mini-SUV damit für Kleinfamilien deutlich attraktiver wird. Das Kofferraumvolumen ist bei allen Antriebsvarianten gleich – die Fahrbatterie der Elektro-Version befindet sich im Unterboden des SUV.



Cockpit: Es wird digital

Optisch orientiert sich das neue Modell an den größeren SUV 3008 und 5008 – und gibt gleichzeitig einen Hinweis darauf, wie diese sich bei künftigen Modellpflegen verändern werden. Der Grill wirkt etwas größer und schließt direkt an die Motorhaube an, die dreistreifige Lichtsignatur ist etwas markanter als bei den größeren Modellen.

Im Innenraum des neuen Peugeot 2008 blickt der Fahrer auf die neueste Evolutionsstufe von Peugeots „i-Cockpit“. Wichtigstes Kennzeichen bleibt ein tiefliegendes, kleines Lenkrad, über das hinweg man auf das Armaturenbrett schaut. Je nach Ausstattung führt Peugeot die Anzeigetafel als voll digitales 3D-Instrument aus. Das Handy koppelt sich über Mirrorlink, Android Auto oder Apple Carplay und lässt sich in einer verdeckten Ladestation laden, wuchtige Kippschalter steuern die Funktionen für Infotainment und Belüftung.

Die Plattform CMP, die vor allem für Kleinwagen und kleine Crossover-Modelle vorgesehen ist, erlaubt es Peugeot, elektrische und konventionelle Versionen des 2008 ohne zusätzlichen Aufwand auf dem gleichen Band zu fertigen.

Motoren: Benzin, Diesel, Strom

Zu den konventionellen Motoren des Peugeot 2008 verrät Peugeot noch nichts Konkretes. Das Motorenangebot wird sich jedoch wie bisher an dem des Kleinwagens 208 orientieren. Dort steht ein 1,2-Liter-Dreizylinder mit 75 PS, 100 PS oder 130 PS zur Wahl, sowie ein 1,5-Liter-Diesel mit zunächst 102 PS. Weitere Ausbaustufen dieser Grundmotoren sind wahrscheinlich. Automatik-Versionen schalten mit einem Achtgang-Wandlergetriebe.

Der Elektroantrieb des Peugeot e-2008 leistet 100 kW (136 PS) und 260 Newtonmeter Drehmoment. Eine 50 kWh große Batterie stellt laut Peugeot eine Reichweite von bis zu 310 Kilometern bereit. Das sind rund 10 Prozent weniger als im Peugeot 208 – was am höheren Gewicht und  der schlechteren Aerodynamik des kleinen SUV im Vergleich zum konventionellen Kleinwagen liegen wird. Das Aufladen dauert laut Peugeot an einer Haushaltssteckdose gut 16 Stunden, an einer Wallbox mit 11 kW fünf Stunden und an einer Ladesäule mit 100 kW 30 Minuten auf rund 80 Prozent. Auf die Fahrbatterie gibt Peugeot acht Jahre Garantie.

Klar: Auch bei den Assistenten rüstet Peugeot den 2008 zum Modellwechsel auf. Waren bisher nur ein Parkassistent und ein Notbremssystem lieferbar, ziehen im neuen 2008 teilautonome Staufolgefunktionen ein, ebenso Echtzeit-Navigation, Verkehrsschildererkennung oder ein aktiver Totwinkel-Assistent. Allradantrieb sieht Peugeot im 2008 nicht vor. Als Ausgleich bieten die Franzosen über die ESP-basierte „Grip Control“ einen Schlechtwege-Modus inkluisive Bergabfahrhilfe an.

Zu den Preisen des neuen 2008 sagt Peugeot bisher nichts. Der Einstiegspreis des aktuellen Modells liegt bei 20.600 Euro, in dieser Größenordnung wird auch der Nachfolger starten – über die neuen Optionen und Assistenten aber im Schnitt zu höheren Preisen ausgeliefert werden. Die Elektro-Version wird voraussichtlich deutlich mehr als 30.000 Euro kosten. 

Auf gleicher technischer Basis wird Opel übrigens im Jahr 2020 den Nachfolger des erfolgreichen SUV Mokka vorstellen. Ob es vom neuen Mokka ebenfalls noch konventionell angetriebene Versionen geben wird? Das hängt davon ab, wie konsequent PSA die Elektro-Zukunft angeht – und davon, wie gut im Vorfeld die elektrischen Versionen von DS 3 und Peugeot 2008 von den Kunden angenommen werden.

Der neue Peugeot 2008 in Bildern

  • Den zweiten Peugeot 2008 gibt es auch auch mit E-Antrieb
    Quelle: Peugeot Den zweiten Peugeot 2008 gibt es auch mit E-Antrieb
  • Vom Längenzuwachs des neuen Peugeot 2008 profitieren vor allem die Passagiere auf der Rückbank.
    Quelle: Peugeot Vom Längenzuwachs des neuen Peugeot 2008 profitieren vor allem die Passagiere auf der Rückbank
  • Die zweite Generation des Peugeot 2008 wächst gegenüber der ersten um stolze 14 Zentimeter
    Quelle: Peugeot Die zweite Generation des Peugeot 2008 wächst gegenüber der ersten um stolze 14 Zentimeter in der Länge
  • Der neue Peugeot 2008 steht auf der gleichen Plattform wie Opel Corsa und DS 3 Crossback
    Quelle: Peugeot Der neue Peugeot 2008 steht auf der gleichen Plattform wie Opel Corsa und DS 3 Crossback
  • Der zweite Peugeot 2008 trägt einen großen Kühlergrill direkt unterhalb der Motorhaube
    Quelle: Peugeot Der zweite Peugeot 2008 trägt einen großen Kühlergrill direkt unterhalb der Motorhaube
  • Der Peugeot 2008 hat wuchtige Kippschalter für Infotainment und Belüftung in der Mittelkonsole
    Quelle: Peugeot Der Peugeot 2008 hat wuchtige Kippschalter für Infotainment und Belüftung in der Mittelkonsole